Gastautor / 07.09.2016 / 11:54 / 1 / Seite ausdrucken

Heiko Maas und sein fiktives “Social Media Team“

Von Manfred Gillner.

Heiko Maas hat die Verantwortung für seinen per Twitter und Facebook verbreiteten „Dank“ an die als linksextrem geltende Band  „Feine Sahne Fischfilet“ auf sein „Social Media Team“ abgeschoben. Aber es gibt in seinem Ministerium gar kein solches Team. Das geht zumindest aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen vom November 2015 hervor. Darin steht:

BMJV hat für die Betreuung der Social Media Angebote des Ministeriums kein eigenes Social Media Team. Die Aufgaben werden innerhalb des Referats ‚Öffentlichkeitsarbeit: Internet‘ von insgesamt zwei Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen wahrgenommen, die überwiegend mit anderen Aufgaben des Referats befasst und im Bereich Social Media nur mit Zeitanteilen tätig sind.

Eine Person in der Referatsleitung ist nach Angaben der Bundesregierung zeitanteilig mit etwa 10 Prozent mit dem Bereich „Social Media“ befasst, eine weitere Person in der Sachbearbeitung mit etwa 25 Prozent. Es ist sehr unwahrscheinlich und widerspricht jeglicher Berufs- und Lebenserfahrung, dass das Lob für die umstrittene Band von dieser Zwei-Personen-Gruppe, die zudem auch nur am Rande mit den sozialen Medien befaßt ist, ohne Abstimmung mit dem Minister ersonnen und in die Welt gesetzt wurde.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Mark Schild / 07.09.2016

Baron Münchhausen lügt sich so dreist durchs Amt, wie es das noch nie gegeben hat. Ob im Fall Range, bei Gina-Lisa oder dem Lob für die linksradikale, polizeihassende Punkband. Wenn Schavan und Guttenberg durch das Erschummeln ihrer Doktortitel dem Amt schon Schaden zufügten, sollte Heiko Maas ratzfatz seinen Hut nehmen, weil wir sonst zur Bananenrepublik und Lachnummer Europas werden.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 28.01.2020 / 06:01 / 29

Der Kulturkämpfer Donald Trump

Von Constantin Eckner. Eigentlich müsste Donald Trumps politisches Schicksal besiegelt sein. Über die legislativen Initiativen des US-Präsidenten darf gestritten werden, sein Verhalten jedoch würde jedem anderen…/ mehr

Gastautor / 26.01.2020 / 09:30 / 28

Wer hat’s gesagt? “Noch nie war die Kluft zwischen Recht und Wirklichkeit so tief.”

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie fortan am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von…/ mehr

Gastautor / 23.01.2020 / 16:00 / 2

Kroatien: Die Doppellast der EU-Grenzpolitik

Von Sabine Beppler-Spahl. Kroatien, sagte die neue EU-Kommissarin Dubravka Suica, nachdem sie im September ihr Amt angetreten hatte, werde sich für eine Erweiterung der Union…/ mehr

Gastautor / 23.01.2020 / 10:00 / 37

Meine Zukunft gehört mir!

Von Leopold Vogt. Überall hört man es, das Klima muss gerettet werden “für unsere Zukunft”, oder besser: “Die Zukunft der jungen Generation” – also meinen…/ mehr

Gastautor / 21.01.2020 / 06:15 / 73

Die Gier, die Gatten und die Genossen

Karsten Giffey, Berliner Tierarzt und verheiratet mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), hat seinen Job als Berliner Landesbeamter wegen Betrugs verloren. Nun darf man die Ministerin…/ mehr

Gastautor / 19.01.2020 / 16:00 / 24

l’état était elle – der Staat war sie

Von Christoph Rothenberg. Eine Anekdote über Ludwig XIV., den Sonnenkönig, berichtet, er habe im Kabinett gesagt: „Könige haben ihre Macht von Gottes Gnaden, und wenn…/ mehr

Gastautor / 12.01.2020 / 10:00 / 55

Wer hat’s gesagt? „Ich habe Mitleid mit der SPD.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat's gesagt?“ konfrontieren wir Sie fortan am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von…/ mehr

Gastautor / 11.01.2020 / 06:05 / 63

Dada und die Windmacher

Von Ralph Willenbücher. Die Energiepolitik der EU, der Bundesregierung und vor allem der grün regierten Länder setzt auf die völlige Dekarbonisierung bis 2050. Erreicht werden…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com