Wolfgang Röhl / 10.08.2017 / 09:57 / 3 / Seite ausdrucken

Deutschland gehört auf die Couch

Ein „psychisch labiler junger Mann“ („focus.de“), abgelehnter Asylbewerber aus Libyen, der sich „King Abode“ nennt und in der Stadt Bautzen, welche „schon mehrfach durch Ausländerfeindlichkeit auffiel“ (focus.de), seinerseits durch eine „bedenkliche Vorgeschichte“ (focus.de) auffiel (24 Ermittlungsverfahren binnen zwei Jahren), hat in Bautzen möglicherweise mit einem „schwierigen Umfeld“ (focus.de) zu kämpfen. Denn, wie der Bautzener Sozialpädagoge Torsten Wiegel auf focus.de erklärte: „In Bautzen reicht es schon aus, falsch auszusehen, um beschimpft zu werden.“ Bedenklich auch: „Viele Flüchtlinge kommen stark traumatisiert in Deutschland an, finden aber nicht die Hilfe, die sie brauchen – denn Therapieplätze sind begrenzt“ (focus.de).



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Heidrun Neidler / 10.08.2017

....meine Großmutter, 1945 auf der Flucht aus dem Osten, ihr Ehemann, mein Großvater, ist unter-30 jährig, im Krieg gestorben. Sie musste in Polen, mit 2 Kindern im Gepäck, meine Mutter und mein Onkel, damals 2 und 4 Jahre alt, Zwangsarbeit leisten. Sie hatte bis auf ein Hemd nichts um sich und ihre Kinder nachts zu bedecken. Von dem catering beim polnischen Bauern mal ganz zu schweigen. Ein Deutscher war damals weniger wert als ein Hund, man durfte ihn (den Deutschen) buchstäblich totschlagen. (Zitat: ich bin mit meinen Kindern durch Not und Tod gegangen) In Westdeutschland angekommen, war sie weder traumatisiert, noch hat sie nach einem Therapeuten verlangt. Sie war nämlich viel zu sehr damit beschäftigt, sich durch den Erwerb eines kleinen Bauernhofes erfolgreich wieder eine neue Existenz aufzubauen. Dies bedeutete jahrelanges buchstäbliches ackern auf dem Feld und im Stall. Sozialarbeiter, die sie damals hätten therapieren können, gab’s noch nicht. Sie hätte sich darüber sicher auch sehr gewundert. Okay, ich geb’s zu: die Zeiten haben sich nun mal geändert….

Andreas Rochow / 10.08.2017

Davon abgesehen, dass die Couch als Therapiemethode etwas aus der Mode gekommen ist, ist festzustellen, dass die Behauptung von den massenhaft “posttraumatisch Belastungsgestörten” unter den massenhaft Eingereisten auf einer Mär beruht. Pro-Asylisten und Integrationssozialarbeiter pflegen dieses Argument, um einen außergesetzlichen Notstand zu konstruieren und Menschenrecht gegen geltendes Recht auszupielen. Die Aussichten auf Heilung dieses Helfersyndroms sind ungünstig, weil die Vergütung im quasi rechtsfreien Raum einen eindeutig chronifizierenden Effekt aufweist. Die Kassenärztliche Vereinigung meldet indessen, dass Migranten durchschnittlich gesünder sind als bei der Bevölkerung des Gastgeberlandes.

Ulla Smielowski / 10.08.2017

Leider ist ja die Anzahl der ausgebildeten Psychologen gering, die dafür zustndig wären. Die meisten gehen nach dem Uni-Abschluß in die Werbung oder zu den Medien. Zu Ihrem Artikel, es gibt auch psychisch Kranke Deutsche, die weder morden noch straffällig werden…

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Wolfgang Röhl / 13.11.2022 / 12:00 / 42

Wo, bitte, geht’s zum Film?

Es wird dunkler in Deutschland, auch in meteorologischer Hinsicht. Zeit, auf Vorrat ein paar spannende Filme aus dem Fernsehen abzuspeichern. Das Angebot ist groß. Aber…/ mehr

Wolfgang Röhl / 27.10.2022 / 12:00 / 43

„Pressevielfalt“? Gebt uns eine wie im Kaiserreich!

Die Pressefreiheit sei die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten, kritisierte ein Publizist vor Jahrzehnten. Kehrten solche Zeiten doch wieder! Heute diktiert…/ mehr

Wolfgang Röhl / 16.09.2022 / 06:15 / 133

Das Staatsfunksystem hat keine Fehler. Es ist der Fehler

Fettlebe, Vetternwirtschaft, Filz: Enthüllungen aus den Sümpfen der sogenannten Öffentlich-Rechtlichen sorgen für helle Empörung. Implodiert das System? Denkste. Eher geht eine Ricarda Lang durch ein…/ mehr

Wolfgang Röhl / 23.08.2022 / 06:15 / 92

Anti-AKW-Bewegung: #ichhabemitgemacht

Der Blackout, auf den Deutschland zusteuert, hat eine lange Vorgeschichte. Sie beginnt mit der Vorstellung von Hippies und nicht wenigen Normalbürgern, der Strom komme aus…/ mehr

Wolfgang Röhl / 02.08.2022 / 06:00 / 130

Wie schützt man sich vor der Vierten Gewalt?

Journalisten klagen, sie würden auf Demonstrationen zunehmend attackiert. Aber auch Demonstranten fühlen sich angegriffen, durch unfaire Berichterstattung und dreistes Storyframing. Wie kann man sich davor…/ mehr

Wolfgang Röhl / 19.06.2022 / 06:00 / 99

Wo ist eigentlich das Vollweib hin?

Fernsehfilme mit erdigen Wuchtbrummen à la Christine Neubauer fuhren einst Traumquoten ein, Ratgeber zum Thema „Vollweib“ waren Bestseller. Doch jetzt wurde das dralle Heteroweib im…/ mehr

Wolfgang Röhl / 08.05.2022 / 06:25 / 91

„Schwarz bitte groß schreiben, weiß klein und kursiv“

Manche Verlage beschäftigen neuerdings Sensitivity Readers. Freischaffende Zensoren, die Manuskripte scharf auf Rassismus, Sexismus und Postkolonialismus checken. Beim kleinsten Verdacht auf falsche Gesinnung schlagen sie Alarm.…/ mehr

Wolfgang Röhl / 25.04.2022 / 06:15 / 92

Lyssenko lebt. Über die Erben eines Scharlatans

Ein sowjetischer Biologe ruinierte unter Stalin die Agrarwirtschaft seines Landes nachhaltig. Der Scharlatan im Gewand eines visionären Wissenschaftlers hat als Typus auch im Westen Fuß…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com