News-Redaktion / 07.01.2020 / 14:30 / Foto: Pixabay / 0 / Seite ausdrucken

Die Feuerkatastrophe in Australien im historischen Kontext

Die ganze Welt redet über die verheerenden Buschbrände, die derzeit in Australien wüten. Nach aktuellem Stand haben sie 27 Menschen das Leben gekostet, mehr als 2500 Gebäude zerstört und rund 8,4 Millionen Hektar verbrannt. Auslöser sind ein außergewöhnlich warmer Sommer und wohl auch gezielte Brandstiftung. Inwiefern Veränderungen beim Gefahrenmanagement – insbesondere die Verringerung der kontrollierten Brände und der prophylaktischen Auslichtung der Vegetation – zur Schwere der aktuellen Situation beigetragen haben, ist umstritten, und wird in der australischen Politik kontrovers diskutiert.

Die Buschfeuersaison 2019/2020 wird von Journalisten oft als „beispiellos“ in der Geschichte Australiens bezeichnet. Doch es gibt gute Gründe, diese Wortwahl zu hinterfragen. So war vor zehn Jahren, bei den sogenannten „Black Saturday“ Buschfeuern im Bundesstaat Victoria im Februar 2009, die Zahl der bestätigten Todesopfer viel höher (173). Das Ausmaß der aktuellen Feuer ist mit 8,4 Millionen Hektar zwar sehr groß. Doch im Jahr 1851 verbrannten bei den sogenannten „Black Thursday“ Buschfeuern rund 5 Millionen Hektar in Victoria, und am 13. Januar 1939 (dem sogenannten „Black Friday“) brannte innerhalb eines einzigen Tages eine Fläche von rund 2 Millionen Hektar, und es wurden 3700 Gebäude zerstört. Wie heute wurde die Flugasche bis nach Neuseeland getragen.

Ist der aktuelle Sommer der wärmste in der Geschichte Australiens? Auch das ist umstritten. Die australische Biologin Dr. Jennifer Marohasy weist auf ihrem Blog darauf hin, dass der Sommer 1938/1939 wahrscheinlich wärmer war. Aufzeichnungen aus dem ländlichen Victoria zeigten für diesen Sommer Durchschnittstemperaturen, die gut zwei Grad Celsius über allen Werten seien, die bis 1998 gemessen wurden (in diesem Jahr führte die australische Meteorologie-Behörde elektronische Messsonden ein und schaffte die Quecksilberthermometer ab, seitdem sind die Daten nicht mehr vergleichbar).

Der höchste jemals gemessene Einzel-Temperaturwert in der Geschichte Australiens ist ein strittiges Thema. Am 16. Januar 1889 wurden in der Kleinstadt Cloncurry (Bundesstaat Queensland) 53,1 Grad Celsius gemessen. Allerdings stand das Thermometer nicht in einer Thermometerhütte. Als zuverlässiger gilt eine Messung vom 3. Januar 1909. Da wurden am Postamt von Bourke (New South Wales) 51,7 Grad Celsius gemessen, und zwar mit standardisierten Methoden, also einem Quecksilberthermometer in einer Thermometerhütte. In jedem Fall fallen beide Messungen in eine Ära, in der noch niemand etwas von einer „Klimakrise“ oder einem „Klimanotstand“ gehört hatte.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 27.01.2021 / 09:19 / 0

Die Morgenlage: Atomkraft und Abschiebungen

Die deutsche Bundesregierung will ein Mitspracherecht bei polnischen Atomkraftwerken, die neue US-Regierung erleidet mit einem Abschiebestopp ihre erste Niederlage vor Gericht, das Oberverwaltungsgericht Münster untersagt…/ mehr

News-Redaktion / 26.01.2021 / 08:57 / 0

Die Morgenlage: Schneelift und Schnecken

In Thüringen beraten Linke, SPD, Grüne und CDU über die weitere Umgehung von AfD-Stimmen im Landtag, Italiens Premierminister will zurücktreten, um erneut zu regieren, eine…/ mehr

News-Redaktion / 25.01.2021 / 08:21 / 0

Die Morgenlage: Wiederwahl und Weltwirtschaftsforum

Etliche Tote gab es bei erneuten islamistischen Angriffen in Somalia und in Mali, sowie bei einem türkischen Angriff auf Kurden in Syrien. Portugals Präsident wurde…/ mehr

News-Redaktion / 24.01.2021 / 08:47 / 0

Die Morgenlage: Restaurants und Richter

In Libyen ist die vereinbarte Frist für den Abzug fremder Truppen wirkungslos abgelaufen, auch die neue US-Regierung bekennt sich zur Unterstützung Taiwans, Dänemark will die…/ mehr

News-Redaktion / 23.01.2021 / 08:58 / 0

Die Morgenlage: Prüfung und Preiserhöhung

UNO-Nothilfekoordinatoren beklagen eine Mordserie in einem syrischen Flüchtlingslager, die neue US-Regierung will das Abkommen mit den Taliban überprüfen, der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump beginnt im…/ mehr

News-Redaktion / 22.01.2021 / 09:08 / 0

Die Morgenlage: Brand und Brandbrief

Viele Todesopfer forderte ein islamistischer Anschlag in Bagdad, fünf Menschen kamen bei einem Brand bei dem weltgrößten Impfstoffproduzenten ums Leben, die EU-Staaten wollen erreichen, dass…/ mehr

News-Redaktion / 21.01.2021 / 08:35 / 0

Die Morgenlage: Schnelltest und Schweigepflicht

Der neue US-Präsident Joe Biden hat seine ersten Erlasse unterzeichnet, Italiens Ministerpräsident sucht nach einer neuen Mehrheit, der Kreml dementiert den Nawalny-Bericht über Putins Palast,…/ mehr

News-Redaktion / 20.01.2021 / 08:32 / 64

Donald Trumps Abschiedsrede auf Deutsch

Meine amerikanischen Mitbürger, vor vier Jahren haben wir eine große nationale Anstrengung gestartet, um unser Land wieder aufzubauen, seinen Geist zu erneuern und die Loyalität…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com