Sergio Caldarella, Gastautor / 19.11.2021 / 14:24 / 34 / Seite ausdrucken

Die wahnsinnige Leidenschaft für Regeln

Die Unantastbarkeit der Herrschaft der Regeln ist in Deutschland unveränderlich. Bei Corona wurden Elemente des normalen Lebens in kurzer Zeit in sanktionierbares Verhalten umgewandelt.

Von Sergio Caldarella.

Mitte November 2021 saß ich frühmorgens in einer Straßenbahn in Frankfurt am Main, als eine Kontrolle stattfand und ich meinen Fahrschein vorzeigte. Einer der Fahrkartenkontrolleure forderte mich auf, die Maske besser aufzusetzen, welche die Politik des Wissenszeitalters allen denkenden und nicht denkenden Bürgern auferlegt und es damit einem Fremden ermöglicht hat, sich in das Leben eines Anderen einzumischen. Der einzige Unterschied zwischen diesen beiden Klassen von denkenden und nicht denkenden Bürgern besteht darin, dass es den denkenden Menschen viel schwerer fällt, unsinnige Regeln zu befolgen, die auf billiger Pseudowissenschaft basieren, während die nicht denkenden sie schlicht als „Regeln“ akzeptieren. Das Thema der Unantastbarkeit der Herrschaft der Regeln ist in Deutschland seit Jahrhunderten ein unveränderliches.

Vor Jahren, als ich in Nürnberg lebte und der pandemische Wahnsinn noch nicht in Mode war, traf ich auf einen Hausmeister, der versuchte, mich davon zu überzeugen, meine Schuhe nicht vor meiner Wohnungstür abzustellen, weil die Hausordnung – die nicht von einer Wohnungseigentümerversammlung genehmigt worden war – dies verbiete, und er nahm mich mit zum Schwarzen Brett, auf dem diese Goldenen Regeln aufgelistet waren, einige rational, andere nicht so rational. Als ich entgeistert vor dem Blatt Papier stand, das er selbst aufgehängt hatte, fragte ich ihn sardonisch: „Entschuldigen Sie, aber haben Sie dieses Papier nicht selbst verfasst und unterschrieben?“ Das hat ihn sehr beunruhigt, denn ich habe nicht nur eine willkürliche Regel infrage gestellt, sondern auch den ganzen Mechanismus, der sie aufrechterhält: das Schwarze Brett und das maschinengeschriebene Blatt.

Der arme Kerl konnte einfach nicht verstehen, wie jemand eine so gut gemachte Regel infrage stellen konnte! Ich glaube, seine einfache Antwort an sich selbst war, dass er nur einen dummen Ausländer vor sich hatte, der nicht in der Lage war, die Majestät der Regel zu verstehen, die auf einem braunen Papier stand, das an einem alten Anschlagbrett hing. Diese kleine Szene hat bedeutende Vorläufer in den Geschichten von humorvollen und Schwarzer-Humor-Autoren, von Jaroslav Hašek (Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk) über Kurt Tucholsky und Karl Valentin bis hin zu bestimmten Stimmungen bei Franz Kafka.

Zerstörung von Objektivität und Logik

Das Problem in einer Gesellschaft beginnt dann, wenn die Atmosphären der Galgenhumor-Geschichten dank eines politischen und desinformatorischen Apparats, der den Bezug zu ebendieser Realität verloren hat, zu erzwungenen Realitäten werden. Der Tyrann, der von seinem Balkon oder seiner Kanzel aus seine Wünsche verkündete, die dann in Regeln umgewandelt wurden, die jeder auf Biegen und Brechen zu befolgen hatte, gehörte unserer Meinung nach der Vergangenheit an. Doch dann begann das Jahr 2020 ...

Zurück zu der kleinen Geschichte in der Frankfurter Straßenbahn: Einer dieser vier Kontrolleure bat mich, meine Maske – oder das Zeichen der Unterwerfung unter die Willkür der Regierung (gerade in Hessen ist der Ministerpräsident eine Perle an Intellekt und demokratischem Gewissen, um die man uns in Nordkorea oder dem Iran beneiden würde) besser aufzusetzen. Als ich zu diesem Zeitpunkt aus der Straßenbahn aussteigen wollte, habe ich eine Anweisung ignoriert, die bereits völlig absurd ist – wird man uns morgen vorschreiben, wie wir unsere Hüte tragen, wie wir unsere Hemden zuknöpfen oder welche Farbe unsere Schuhe haben sollen?

Ich weiß, dass der nicht denkende Mensch über diese Parallele entsetzt ist, weil dieses Zeichen der Unterwerfung für ihn Rettung und Schutz bedeutet. Leider ist es der Fehlinformation gelungen, das Ziel der vollständigen Zerstörung von Objektivität und Logik zu erreichen. Dies ist jedoch keine neue Tatsache: In der Vergangenheit wurden Hexen verbrannt, weil man meinte, dass sie mit dem Teufel im Bunde waren: und es wurde „wissenschaftlich“ geglaubt! Ein weiteres Element der Geschichte, das wir vergessen haben und über das, wie über andere, nicht genügend nachgedacht wurde. Ich habe den Eindruck, dass man heute immer noch hier und da Reden hört, in denen man aufgefordert wird, „an die Wissenschaft zu glauben“, als gäbe es in der Wissenschaft etwas zu glauben und nicht rational zu beweisen.

Das ist eine glatte Lüge!

Da ich die königliche Warnung des Straßenbahnkontrolleurs ignorierte, wurden er und seine Bande, bestehend aus vier Personen, aggressiv, umringten mich und verlangten, dass ich meine Papiere auf der Stelle vorzeige. Wir stiegen also aus der Straßenbahn aus, ich zeigte korrekterweise meinen Pass, einer der Kontrolleure war sich aber nicht im Klaren darüber, dass auch ein Reisepass ein Ausweisdokument ist. Haben diese Leute die Befugnis, Bußgelder gegen den Passagier zu verhängen, weil sie sich die Maske nicht korrekt umgelegt haben, und gleichzeitig wurde ihnen nicht gut erklärt, was ein Ausweisdokument ist? Das heißt, diese Personen sind in der Lage, sich über ein medizinisches Mittel zu äußern – da es sich um Masken für medizinische Zwecke handelt –, können aber den Unterschied zwischen Ausweispapieren nicht richtig verstehen?

Als Krönung wurde mir schließlich ein Bußgeldbescheid zugestellt, auf dem der Hinweis: „Maskenpflicht – Keine Maske Fahrzeug“ stand, so, als hätte ich die Maske nicht getragen! Das ist eine glatte Lüge! Ich frage mich, wie ein Rechtsstaat so etwas zulassen kann. Haben wir bereits den Punkt erreicht, an dem ein unbescholtener Bürger, der sich der Willkür eines Straßenbahnkontrolleurs nicht beugt, damit rechnen muss, auf einem Dokument, das der Staat als rechtsgültig anerkennt, mit falschen Aussagen verleumdet zu werden? Was ist Deutschland für ein Staat geworden? Was ist mit dem Kant'schen Grundsatz „Alle rechtlich-praktischen Grundsätze müssen strenge Wahrheit enthalten“ passiert? Leider befürchte ich, dass die derzeitige Bundeskanzlerin, die dieses Land in sechzehn Jahren in diese Lage gebracht und in der Zwischenzeit Dutzende von akademischen Ehrentiteln für ihre emeritierte Tätigkeit erhalten hat, keinen direkten Bezug zu den Konzepten des alten Immanuel Kant oder anderen großen Gelehrten der Vergangenheit oder sogar der Gegenwart hat, und paradoxerweise sind diese schwerwiegenden Defizite in der heutigen Politik oder Akademie sogar ein Verdiensttitel.

Axiom der neuen Normalität

Dank dieses Wandels der Sozialität wurden Elemente des normalen Lebens in kurzer Zeit in sanktionierbares Verhalten umgewandelt, und das unter aktiver Beteiligung des Justizapparats! Masken – und vieles mehr – sind trotz ihrer absurden Unwirksamkeit zum Axiom der neuen Normalität geworden. Den Menschen wird heute Wissenschaft als Fantasie und Fantasie als Wissenschaft verkauft und es ist alles in Ordnung so.

Andererseits gibt die Rechtslage in Deutschland Anlass zu ernster Besorgnis: von der Ermittlung der Staatsanwaltschaft mit Hausdurchsuchung eines Weimarer Amtsrichters, zur Verhaftung Georg Thiels, die in Europa einmalig ist (für 181 Tage wegen Verweigerung der Zahlung des Rundfunkbeitrags), bis hin zum fast völligen Schweigen der Ermittlungsbehörden in Fällen von eklatanter Aufstachelung zum Hass gegen diejenigen, die den Omnipotenz-Impfstoff ablehnen und zur Beauftragung von Fahrkartenkontrolleuren mit sanitären Aufgaben, die ihnen in einer zivilisierten Gesellschaft niemals anvertraut werden sollten. Im Jahr 2021 beteiligt sich im Herzen von Europa der Staat selbst an der aktiven Diskriminierung derjenigen, die nicht bereit sind, sich impfen zu lassen.

Eine Szenerie, die vor einigen Jahren noch als undenkbar gegolten hätte. Selbst der Beweis von Tatsachen, insbesondere im medizinischen Bereich, scheint in den Gerichtssälen keinen Platz mehr zu haben. Es gab eine Zeit, als Medizin und Gerechtigkeit sich die Waage gehalten haben, in der ein medizinischer Eingriff ohne informierte Zustimmung von den Gerichten zu recht als Körperverletzung angesehen wurde, und das Gesetz galt als gleich für alle, nicht als „gleicher für die Geimpften“ und weniger gültig für die Ungeimpften. Hier könnte man auch auf das Genie und die juristischen Spielereien des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier zurückgreifen, aber dazu verweise ich auf die verfügbaren Nachrichten, denn schon das Reden darüber verleiht Leuten eine Seriosität, die keine haben.

An diesem Punkt ist die Geschichte der richtige Richter, auf den man sich verlassen kann, wenn man davon ausgeht, dass unsere Spezies dieses exponentielle Wachstum des politischen Deliriums überleben kann. Während sich die Medien im Zirkus der Fehlinformationen ergehen, kehren die strategischen Atomwaffen nach Deutschland zurück und drohen, das nach dem Ende des Sowjetimperiums erreichte Gleichgewicht des Friedens weiter zu untergraben. Zum ersten Mal seit dem Kalten Krieg wird das 56. Artilleriekommando, eine in Mainz-Kastel stationierte Nukleareinheit, offiziell von der US Army wieder in den Dienst gestellt und mit Hyperschall-Langstreckenraketen bewaffnet. Diese Raketen können Russland in nur 21 Minuten erreichen. Und das beunruhigt im „besten Deutschland aller Zeiten“ niemanden? Oder sind das wieder Maßnahmen, die „nicht hinterfragt werden“ dürfen?

Jeder, der im ehemaligen Land der Dichter und Denker noch denkt, weiß, dass sich die Situation inzwischen schwindelerregend von den Grundelementen eines Rechtsstaates entfernt hat. Die anderen sollen weiterhin gehorchen, denn wir wissen schon sehr gut aus der Geschichte, dass blinder Gehorsam immer viel Gutes bringt. Und wenn die Erinnerung an die Vergangenheit nicht ausreicht, können wir noch einmal zu den reichen Worten des alten Weisen aus Königsberg zurückkehren, der sehr deutlich machte, dass alles, was nicht durch die Vernunft gelernt wird, durch den Schaden gelernt werden muss.

 

Sergio Caldarella, amerikanischer Privatgelehrter und Erkenntnistheoretiker, ist Autor von vierzehn Büchern in verschiedenen Sprachen, mehreren Aufsätzen und zwei Theaterstücken. Er hat als Redner an zahlreichen Konferenzen und Seminaren in Europa und den Vereinigten Staaten teilgenommen. Seine Forschungsinteressen liegen vor allem auf dem Gebiet der theoretische Physik, der antiken Philosophie und Theologie.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jörg Themlitz / 19.11.2021

Das Problem, keiner liest mehr F. Schiller, in Abwandlung: “Lebe in deiner Zeit, aber werde nicht zu ihrem Geschöpf”; Gerade bei einem Kunden auf der t-online Seite gesehen. Es wird suggeriert, da forschen welche, ob das Corona Virus politisch ist. Da wo AfD ist, ist am meisten Corona. Jetzt ist selbst meine letzte mir verbliebene Verschwörungstheorie zur Verschwörungspraxis geworden. Das Virus ist im Labor in einem kommunistischen Land entwickelt worden, um alle die gegen die grünsozialistische Gleichmacherei sind, hier also AfD, vom Gegenteil zu überzeugen, oder wie Ärzte so nett formulieren: Wir haben den Patienten verloren.

Petra Wilhelmi / 19.11.2021

Was ist heute noch normal? Ich habe gerade eben meinem Mann gesagt, dass die Irren hier die Führung übernommen haben - Berichtigung: Die Kollaborateure, die an den Fäden der Politikern hängen und mit blanker Brutalität die Vorgaben exekutieren und die Politiker hängen wiederum an den Fäden des WEF. Ohne diese kleinen Kollaborateure, die ihre Blockwartmentalität jetzt so richtig ausleben können, würde dieses System nicht funktionieren. Natürlich bedarf es auch dazu die hörige Masse. Wenn die Masse nicht tierisch mitmachen würde, hätte der Kollaborateur auch ernste Probleme. Der Kontrolleur in der Straßenbahn konnte weitgehend darauf bauen, dass die anderen Fahrgäste ihn unterstützen. Genau das macht eine Diktatur aus. Diejenigen, die andere unterwerfen kraft ihrer Wassersuppe und diejenigen die sich unterwerfen lassen. Die 2. Gruppe ist in Deutschland viel zu groß. Hier bei uns werden in den Geschäften die Vorschriften nicht mehr so ernst genommen. Voriges Jahr wurde man noch runtergeputzt von Krethi und Plethi, wenn die Maske nicht richtig saß oder man sie nicht auf dem Parkplatz - shocking - trug. Jetzt hat das Interesse stark nachgelassen. In den Geschäften werde ich nicht mehr darauf aufmerksam gemacht, dass ich die Maske nur sehr lässig trage und wenn ich spreche, sie weit von mir weg halte. In unseren Einkaufscenter sind mein Mann und ich die einzigen Personen die keine Maske tragen. Im Geschäft dann, beugen wir uns halbherzig und tun so als ob und ich habe die Maske dabei sehr oft unter dem Kinn, weil mich eine Verhüllung panisch macht . Keiner hat bis jetzt eine doofe Bemerkung gemacht, weder im Einkaufscenter noch im Geschäft. Viele Menschen beugen sich, aber nur aus Angst vor Ausgrenzung - mal von Hypochondern abgesehen - haben es aber sicherlich oft einfach nur satt mit dem Coronazwang. Nur wählen sie den falschen Ausweg: Geninjektion. Der Ausweg bringt nur weitere Zwänge mit sich, die schlimmer als Masken sind.

Volker Kleinophorst / 19.11.2021

Es gibt schon Regeln, die sinnvoll sind. Beispielsweise: Man sticht nicht mit dem Messer auf Leute ein. Das Untertanenbashing ist mir langsam zu wohlfeil. Die Regierung setzt ihre Lügen mit Gewalt durch. Das Volk hat nichts zu sagen. Symbolhaftigheit der Sklavenmaske noch nicht verstanden? Vieles “was vor einigen Jahren noch undenkbar schien”, war besonders undenkbar, für jene, die den Kopf am liebsten im Sand parken und genau wissen, was denn alles so Verschwörungstheorien sind. Schließlich glaubt ja jeder eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er die hat, das hat er vergessen. Was wir jetzt haben, war lange schon erkennbar. Selbst bei Hirntod mindestens ab 2015. Wer denken kann, wie immer klar im Vorteil. Wer zuhört auch. Nur ein Beispiel: Präsident Sarkozy von Frankreich forderte 2008 die Vermischung der Rassen in Europa und drohte dem Volk Maßnahmen an, falls es nicht freiwillig bei diesem Projekt mitmacht! (Quelle: Nicolas Sarkozy und die Rassenvermischung auch mit Zwangsmaßnahmen! Palaiseau 17.12 2008. auf youtube zu finden.) Die nationalen Sozialisten gestern: Wir müssen eine reine Rasse haben. Die internationalen Sozialisten heute: Wir müssen alles vermischen. 1: Rassismus, 2: Rassismus. Also wenn man eh nur zwischen Rassismus wählen kann, ist mir persönlich… Aber lassen wir das. Oder vielleicht so auch nicht.

Johannes Schuster / 19.11.2021

Die Deutschen haben nur das Starterkit “human beginners”: Da wo andere das reflektierende Denkvermögen haben haben die Deutschen einen leeren IC - Sockel. Man könnte elektronisch und physikalisch konstatieren: Ihnen fehlt es halt. Und statt ein Gewissen substituieren sie mit einem irre programmiterten Eprom. Und wo das Gewissen fehlt steht die Moral…. wenn ja sonst nichts steht - im Glied….. Deutsche Männer fanden jüdische Frauen auch nicht sexy, sondern “zum Erschießen”. Das ist der Komplex in diesen Arealen wo auch noch der Chip für die Kurvendetektion von ansehnlichen Körpern fehlt. Das ist wie ein Auto ohne Rückfahrwarner: Es fehlt nicht nur, sondern hat auch regelmäßig einen Hau ab. Irgendwas stimmt mit den Deutschen nicht….

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Sergio Caldarella, Gastautor / 21.06.2021 / 10:00 / 41

Die brillianteste Technik zur Aussetzung der Demokratie

Von Sergio Caldarella. Wenn die Geschichte des 20. Jahrhunderts auch die Geschichte eines durch Ideologie vergifteten Jahrhunderts ist, so scheint im 21. Jahrhundert dieser Rausch…/ mehr

Sergio Caldarella, Gastautor / 21.05.2021 / 14:00 / 39

Der Tyrann debattiert nicht

Von Sergio Caldarella. Am 17. Mai 2021 hörte ich morgens Radio, und plötzlich sagt eine gut artikulierte und ruhige Frauenstimme: “Was machen wir mit Menschen, die…/ mehr

Sergio Caldarella, Gastautor / 25.04.2021 / 14:00 / 6

Ein Brief aus der Zukunft

Von Sergio Caldarella. Autor: Subjekt 1729-137α dauerhaft der 36/iii Virologischen Anstalt der Stadt der Neuen Ordnung zugeteilt.                                                                               New Order City, Jahr 50 n.C. Als der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com