Achgut.tv / 23.03.2023 / 06:20 / 55 / Seite ausdrucken

Der Ankläger Dr. Frank – der Film zum Staatsverbrechen

Zum Erscheinen des Buches „Das Staatsverbrechen“ zeigen wir hier und heute auch einen Film. Das Buch ist eine Anklage und der Film begleitet den Ankläger, Dr. Gunter Frank. 45 Minuten, die man gesehen haben sollte, denn die Corona-Krise ist noch nicht vorbei.

Dieser Film läuft hier auf YouTube und Rumble

Gunter Franks neues Enthüllungsbuch „Das Staatsverbrechen“

Heute, am 23. März erscheint das Buch, in dem Gunter Frank erklärt, warum die Corona-Krise erst dann endet, wenn die Verantwortlichen vor Gericht stehen. Ein schockierender Krimi über systematisches Verbrechen, größenwahnsinnige Forscher, Regierungsversagen, Medizinkorruption, Psychoterror und Millionen unschuldige Opfer. Das Problem: Es ist die Realität. Sie können das Buch jetzt schon vorbestellen.

Mehr zum Buch und Bestellbutton hier im Achgut-Shop.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Holger Krumm / 23.03.2023

@Paul Ehrlich - Es war nicht “undemokratisch”, es war sehr demokratisch. Die Mehrheit hat es gewollt und hat mitgemacht. Lauterbach selbst sprach von der “kleinen Minderheit”. Es gibt verschiedene Demokratiebegriffe.  Moderne Staaten sollen eigentlich Mehrheitsbestimmt plus Schutz des Individuums sein. Dem steht der Linke Zeitgeist entgegen. Das Verfassungsgericht ist außer Betrieb.

Sigrid Leonhard / 23.03.2023

@Karl-Heinz Boehnke, “Die Wende im Februar 2020 mag für die Bürger so erschienen sein, für mindestens Merkel und sonstige Eingeweihte jedoch war es nur Methode, nämlich Pokern um Zugeständnisse für’s Mitmachen.” Die Wende vom Verharmlosen zur Panikmache ist gemeint? Ja, das schien mir auch so. Mir kam das komisch vor: Merkel setzte sich bei Spahns öffentlichen Reden an die Bevölkerung in die erste Reihe (ohne sich irgendwie öffentlichkeitswirksam auffällig zu machen) und beobachtete wie Spahn ankam. Sein Agieren hatte offensichtlich die erhoffte Außen-Wirkung und dann ging es weiter mit der Eskalation der Angstmache in Richtung Bevölkerung. Da hat sie dann aktiv mitgemacht und sich als Retterin (à la “Sie kennen mich”... Meine Anmerkung: “öfffff, ehm ja, ich fürchte schon…”) in Szene gesetzt. So kam mir das vor. Weiß nicht, ob das verständlich geschrieben ist, denn es ist schwer bewusst (= ja Unterstellung, aber so gefühlt) diffus indifferente Inszenierungen (Stichwort: Kognitive Dissonanz)  zu beschreiben ohne sich angreifbar zu machen.

Ulla Schneider / 23.03.2023

@Thomin Weller, guten Abend. Ja, daran habe ich auch gedacht, eine Doku als Film in Serie. Die ganze Vorgehensweise ist so kriminell, daß ein guter Regisseur ähnlich der Netflix-Serie “Blacklist” eine große Geschichte davon machen könnte. -Kennen Sie die Serie “Blacklist”? -Als das Corona-Übel begann, erinnerten mich viele Vorgehensweisen an diese Serie.  Da kannte jemand die dunkle Seite der Seele. Ganz erstaunlich.  - MfG

Jürgen Kleinmecke / 23.03.2023

Herr Dr. Frank, ,,Danke‘‘ Aber, passen sie gut auf sich auf!

Karl-Heinz Boehnke / 23.03.2023

Die Wende im Februar 2020 mag für die Bürger so erschienen sein, für mindestens Merkel und sonstige Eingeweihte jedoch war es nur Methode, nämlich Pokern um Zugeständnisse für’s Mitmachen. Seitdem Gates in Berlin ‘rumschleicht, wurde die Scheinpandemie eingestielt, sonst wäre Ende 2019 nicht das Lastenausgleichsgesetz geändert worden, Event 201 nicht veranstaltet worden und die nach Wirecard letzte deutsche Sternschnuppe BionTech nicht an die US-Börse gegangen als Mann für’s Grobe unter Pfizer zum Einstieg für Gates. Die Politiker an der Oberfläche mögen planlos sein, ihre Führer im Hinter-, besser Untergrund sind es mit Sicherheit nicht. Außerdem durfte nicht zu früh sicher gestellt werden, daß alle entscheidenden Exekutivkräfte in Verwaltung, Polizei, Justiz und Militär Gewehr bei Fuß stehen. Wie das allerdings so kurzfristig - oder war es doch langfristig - erfolgt ist, wäre sinnvoll, ermittelt zu werden. Umfang, Stärke und Grausamkeit der Gewalt gegen die Weltbevölkerung sind bei weitem noch nicht begriffen. Es gibt kein Entrinnen mehr, weil alle Wege längst schon versperrt sind. Wir Menschen sind die Ratte in der Ecke geworden und haben nur eine Chance, wenn wir uns alle sammeln und gemeinsam auf- und anspringen. Jedoch sind wir noch lange nicht für diese Erkenntnis bereit, und deshalb steht zu fürchten, daß etliche von uns umsonst die Flagge zeigen, aber wenigstens ein Vorbild für die hoffentlich irgendwie doch überlebenden Nachkommen sein werden.

Sam Lowry / 23.03.2023

Ich hoffe und bete für Sie, dass der Erlös aus dem Buchverkauf für einen schönen Urlaub reichen wird. Irgendwann ist es an der Zeit, seine Batterien wieder aufzuladen und mal etwas Abstand zu schaffen. Mir hat es damals in den dunklen Phasen meines Lebens jedenfalls geholfen, ohne Handy und Internet einfach an irgendeinem schönen Strand auf der Erde Muscheln oder Steine zu suchen. Nichts denken, nichts müssen, keine Termine, wenn man Hunger oder Durst hat in die nächste Strandbar. Ah ja, und Tauchen. Von den Erinnerungen ernähre ich mich heute noch. LG

W. Braun / 23.03.2023

Ergaenzung zu Judith Panther: Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag wird nach Strafanzeige nur taetig, wenn die nationalen Strafbehoerden nicht in der Lage oder nicht willig sind die Verbrecher gegen die Menschlichkeit auf ihrem Hohheitsgebiet zu verfolgen. Das ist aufgrund der weisungsgebundenen Untaetigkeiten der Staatsanwaltschaften oder deren weisungsbedingten Verfahrenseinstellungen unverkennbar der Fall. Der IStGH ist somit e r g a e n z e n d fuer die nationalen Strafbehoerden taetig. Eine strafbewaehrte Aufarbeitung ist also in Den Haag am Laufen - auch wenn Jahre ins Land gehen!

Marco Müller / 23.03.2023

Herr Dr. Frank, ich will mich hier gar nicht in Lobhudeleien ergehen, denn für mich sind Sie, wie einige andere auch, sowieso schon ein Held. Gestern habe ich auf einer Dienstreise das neueste Interview von Eva Schmidt (Radio München) mit Prof. Wiesendanger angehört, als mir ein vollkommen neuer Gedanke durch den Kopf ging, welchen ich gerne mit Ihnen teilen möchte. Wenn wir annehmen, dass die Panikmache der Regierungen zu Beginn der Pandemie echt war, weil die wirklich mit dem Schlimmsten gerechnet haben, eröffnen sich dadurch ganz neue Aspekte. Denn das ließe auch die Vermutung zu, dass man in politischen Kreisen von Beginn an WUSSTE, dass sich das Virus um eine Laborvariante handelt, welche sich durch die später aufgefundene Furin-Spaltstelle besonders gut an die menschliche Zellen andocken und schnell verbreiten kann und die Folgen tatsächlich unabsehbar waren. Noch weiter gedacht bedeutet das nichts anderes, als dass man in diesen Kreisen von der “Gain-of-function Forschung” wusste, was nichts anderes als eine illegale B-Waffenforschung darstellt. Das erklärt auch, weshalb man von Beginn an die Herkunft des Virus als Zoonose deuten und die Laborherkunft kategorisch als Verschwörungstheorie abtun wollte. Wenn die Aufregung und Panik der Politik also zu Beginn von Covid-19 authentisch war und man kategorisch versuchte, sämtliche Kritiker mundtot zu machen, hat das u.U. einzig und alleine dem Zweck gedient, diese geheimen Forschungen aus der Diskussion zu halten; denn das hätten die Menschen auf die Barrikaden gebracht. Ich halte inzwischen nichts mehr für ausgeschlossen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 01.02.2024 / 06:00 / 52

Audiatur et altera Potsdam: Interview mit Silke Schröder

Achgut-Redakteurin Ulrike Stockmann ist privat mit Silke Schröder befreundet, deshalb hatte diese das Vertrauen, ihr ein ausführliches Interview zu den Vorgängen im und um das Potsdam-Treffen zu…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2024 / 10:00 / 18

„Wie divers darf’s denn sein?“

Der Journalist/in ist die Verbandszeitschrift des Deutschen Journalistenverbandes. Unser Autor Jens freut sich auf jede Ausgabe und möchte diese Begeisterung gerne mit ihnen teilen. „Journalist…/ mehr

Achgut.tv / 15.12.2023 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Geht der Haushalts-Verfassungsbruch weiter?

2023 ist in gut zwei Wochen vorbei und der Bundestag soll eilig einen Nachtragshaushalt fürs fast vergangene Jahr beschließen. Das Verfassungsgericht hatte den bisherigen Haushalt…/ mehr

Achgut.tv / 10.11.2023 / 06:15 / 69

Rückspiegel: Die verweigerte Asyl-Kurskorrektur

Am Montag wurde die Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzler Scholz noch als kommender historischer Markstein der deutschen Migrationspolitik gehandelt, heute am Freitag redet kaum noch jemand darüber,…/ mehr

Achgut.tv / 03.11.2023 / 06:00 / 98

Rückspiegel: Die Islamisten wollen mehr als Israel

Was heißt es konkret, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson ist? Für die Bundesregierung nicht so viel, wie jüngst das Abstimmungsverhalten in der UNO zeigte.…/ mehr

Achgut.tv / 27.10.2023 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Mit Leichtsinn in die Katastrophe

Es ist bedrückend, welche Stimmung gegenüber Israel auf Deutschlands Straßen sichtbar wird. Und Juden sollten in etlichen Vierteln besser nicht als solche erkennbar sein. Immer…/ mehr

Achgut.tv / 14.10.2023 / 12:00 / 4

Israel: „Nie wieder“ ist jetzt!

Im Gespräch mit Ulrike Stockmann gibt Orit Arfa einen Einblick in die Stimmung in Israel nach den Hamas-Angriffen und berichtet, was dies in den USA und Deutschland…/ mehr

Achgut.tv / 13.10.2023 / 12:00 / 33

Indubio Spezial – Chaim Nolls Bericht aus Israel

Der Schriftsteller und Achgut-Autor Chaim Noll saß nach dem Angriff der Hamas auf Israel ein paar Tage in Deutschland fest. Jetzt konnte er zurückkehren und…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com