Gunter Weißgerber / 28.09.2021 / 08:13 / Foto: Zopf / 137 / Seite ausdrucken

Das Erbe der moralisierenden Abrissbirne

Angela Merkel und ihr Konkubinat von zweiter (exekutiver) Gewalt und der sogenannten vierten (den Medien) Gewalt haben ganze Arbeit geleistet.

Die vormalige 40-Prozent-Union aus CDU/CSU liegt mit 24 Prozent bei einem fiktiven Psychiater auf der Couch. Er diagnostiziert schnörkellos: „Sowas kommt von Sowas. Merkels grünlinker CDU/CSU-Umbau mittels moralinsaurer Plattitüden zulasten der demokratischen Institutionen weidete diese beiden Parteien aus, destabilisierte die Bundesrepublik und stärkte die Zentrifugalkräfte in der Europäischen Union.

CDU/CSU müssen sich von Angela Merkel und ihren Gefolgsleuten lösen. Anders ist Heilung nicht möglich. Angela Merkel wird als Gefährderin Europas in die Geschichte eingehen. Aktuelle Elogen auf diese Politikerin besitzen keine lange Haltbarkeitsdauer. Ob die Botschaft in CDU/CSU ankommt, scheint allerdings fraglich. Viel wird davon abhängen, ob Armin Laschet doch noch Bundeskanzler oder ob er Oppositionsführer wird und welche parteiinternen Kräfte besser CO2 zu Sauerstoff photosynthetisieren können. 

Die SPD dagegen kam wie Phönix aus der Asche. Über 25 Prozent sind nicht die früher ebenfalls gewohnten 40 Prozent, aber immerhin. Noch vor zwei Monaten sah es nach vernichtenden 15 Prozent aus. Wie kam es zu diesem Scholz-Wunder? Olaf Scholz’ größte Leistung in den zurückliegenden Monaten war das Schweigegelübde seiner linksgrünen Funktionäre. Die verzichten aus Gründen der Geschlossenheit und im Gefühl, mit dem Rücken an der Wand zu stehen, auf ihre üblichen so närrischen wie abgehobenen ideologischen Deutschland-Umbau-Dummheiten.

Lohn des Vergessens

Vor dem Hintergrund des ungeschickten Wahlkampfes von Armin Laschet wirkte die ebenfalls blutleere SPD plötzlich als kleiner Anker im Meer der Unsicherheit. Gemäß den Abläufen in miteinander kommunizierenden Röhren stieg der SPD-Pegel in dem Maße, wie der Union-Pegel sank. Vergessen der Import der Probleme der Welt nach Deutschland, vergessen die Scholzsche Idee einer europäischen Arbeitslosenversicherung, die faktisch von den deutschen Beitragszahlern finanziert werden würde, vergessen der SPD-Anteil am Frontalangriff auf die Automobilindustrie, vergessen der SPD-Angriff auf die deutsche Energiewirtschaft und so weiter und so fort. Lohn des Vergessens: Olaf Scholz könnte Bundeskanzler werden. Das Leben kann ein Tollhaus sein.

Die Grünen starteten vor Monaten ihren Wahlkampf mit Hilfe der medialen Agitprop-Truppe aus öffentlich-rechtlichen Medien und großen Teilen des Feuilletons im Wahn, ein Wahl-Ergebnis von bis zu 28 Prozent zu erreichen und die Bundeskanzlerin zu stellen. Diese Blase zerplatzte immer deutlicher. Plakate wählen nun mal keine Plakate, und vielen deutschen Medien trauen ohnehin nur noch Hartgesottene. Dennoch, mit 14,8 Prozent werden die Grünen, mit Ausnahme einer weiteren großen Koalition von SPD und Union, die wenig wahrscheinlich ist, in allen anderen Regierungsoptionen mitspielen. Olaf Scholz braucht die Grünen, Armin Laschet braucht die ebenfalls. Trübe Aussichten, grün getüncht.

Christian Linder zog mit der FDP das zweite Mal hintereinander gestärkt in den Bundestag ein. Ihm gelang der Anschein von marktwirtschaftlicher Einbettung der Klimareligion. Auch er sieht den großen umweltsündigen Menschen in höherer Verantwortung hier unten als die kleine kalte Sonne da oben. Ob er aus unkontrollierter Zuwanderung eine kontrollierte und an unseren Gesetzen haftende Zuwanderung durchzusetzen gewillt ist, ist nicht klar. Geschmeidigkeit besitzt er genug. Damit ist er für Olaf Scholz und für Armin Laschet möglicher und notwendiger Koalitionspartner. Lediglich die Eifersüchteleien zwischen Grünen und FDP könnten Stolpersteine werden. Die auszutarieren, müssten Scholz wie Laschet gleichermaßen leisten. Was die Lagerordnungsfarbe Grün angeht, wird die auf jeden Fall die Anstrichfarbe der nächsten Bundesregierung, egal ob SPD- oder Unionsgeführt, werden. 

Die AfD ist wie ein Fieberthermometer des Patienten Bundesrepublik

Die AfD ist 2017 im Ergebnis des Versagens von Union und SPD in den Bundestag gekommen, um zu bleiben. So viel ist vorläufig sicher. Die 10,3 Prozent vom 26.9.2021 sind nicht das AfD-Traumergebnis, doch dürfte es genügen, die anderen Parteien die eigene Bevölkerung nicht zu sehr vernachlässigen zu lassen. In Sachsen und Thüringen räumte die AfD ab, wie zu ihren besseren Zeiten CDU oder SPD. In den kommenden Jahren wird sich die AfD entscheiden müssen, die kohlsche CDU zu beerben oder radikaler zu werden. Wird sie kohlscher und damit erfolgreicher, wird das Leben für CDU/CSU nicht einfacher. Die AfD ist wie ein Fieberthermometer des Patienten Bundesrepublik. Grünlinke Unvernunft lässt die Kurve steigen, weniger Experimente lassen die Kurve fallen.

Die Linksaußenpartei, vormals SED, ist nach der Union der größte Verlierer des Wahlabends. Die Partei rutschte unter die 5-Prozentmarke und kommt nur durch den Gewinn von drei Direktmandaten nochmals in den Bundestag. Von dieser Sonderregelung profitierte diese Partei 1994 schon einmal. Für eine Koalition mit SPD und Grünen reicht das zum gefühlten einhundertsten Male nicht. Was für die Bundesrepublik und die Europäische Union ein kleines Glück in merkelschen turbulenten Zeiten ist.

Wie geht es nun weiter? Alles hängt von der FDP und den Grünen ab. Die müssen aufeinander eifersüchtig sein, dem anderen keinen Vorsprung geben und doch müssen sie zueinander finden. Sonst kommt die nächste große Koalition, Deutschland ohne Regierung ist nicht möglich. Eine weitere große Koalition würde das deutsche Parteiensystem zermürben, ohne starke Pole in der Mitte ist weiterer Verfall angesagt. Es ist eine Wahl zwischen Pest oder Cholera. Große Koalition wäre sehr schlecht, Koalitionen mit den Grünen sind auch verhängnisvoll. 

Für die Ungarn von Interesse (Dieser Text erscheint auch in Ungarn bei Magyar Nemzet. Anm. d. Red.): Die ungarische Regierung wird mit Armin Laschet und mit Olaf Scholz besser reden können als mit Angela Merkel. Laschet und Scholz sind bodenständige, verlässliche Typen. Regeln bedeuten beiden etwas. 

Besitzt diese gefährliche Frau Chancen auf das Amt?

Aber, es könnte ein Riesenproblem auf die EU, Ungarn, Polen, Balten, Dänen, Griechen zukommen. Die grüne Politikerin Katrin Göring-Eckardt möchte gern Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsidentin nachfolgen. Sie ist vom chauvinistischen Schlage Katarina Barleys. Mit ihr würden die Ungarn und die anderen statt einer Partnerin eine ideologische Gegnerin bekommen. Göring-Eckardt könnte die Sprengladung bedeuten, die die EU auseinandertreiben würde.

Besitzt diese gefährliche Frau Chancen auf das Amt? Olaf Scholz ist an Frank-Walter Steinmeier gebunden, der eine weitere Amtszeit beansprucht. Ob Scholz seinen Freund in Koalitionsverhandlungen mit den Grünen fallen lässt, ist nicht sicher. Es sei denn, Steinmeier hätte die Einsicht in die Notwendigkeit. Links genug dafür ist er.

Anders sähe es für Göring-Eckardt in Verhandlungen mit Armin Laschet aus. Sein Interesse am SPD-Mann Steinmeier dürfte nicht groß sein. Ihm könnte eine Amtszusage für die Grünen und Göring-Eckardt leichter fallen.

Eine kleine Nachlese zu interessanten Direktkandidaturen: Im Wahlkreis 196 gewann der SPD-Bewerber Frank Ulrich gegen den CDU-Mann und Ex-Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen. Die aufkommende Stimmung für die SPD bei gleichzeitigem Abschwung der CDU wirkte Maaßen entgegen. Viele Thüringer sagten „Maaßen wäre gut im Bundestag, aber wir wählen nie wieder CDU“. Hans-Georg Maaßen wird der CDU in den kommenden Diskussionen fehlen. Das Wahlvolk hat das so entscheiden.

Angela Merkel und ihr Kombinat haben ganze Arbeit geleistet

Im Falle der SPD Sachsen entschieden das die Wähler im Wahlkreis 162 etwas anders. Der einzige SPD-Direktwahlsieger ist Detlef Müller und von Beruf Lokomotivführer. Er wird die klimareligiös vertrottelte SPD nicht retten können. Aber der SPD gönne ich den Facharbeiter Detlef Müller aus Chemnitz von Herzen. Ein kleines Stück Normalvolk und Bodenständigkeit sollten die SPD und der Deutsche Bundestag aushalten können. 

Deutschland hat gewählt. Wer einen funktionierenden Staat metaphysisch umbaut, die tragenden Wände multikulturell gendert und diese zu Jalousien umfunktioniert, lässt sein Haus zusammenbrechen und die Akteure von den Trümmern plattmachen. Angela Merkel und ihr Konkubinat von zweiter (exekutiver) Gewalt und der sogenannten vierten (den Medien) Gewalt haben ganze Arbeit geleistet. Der Versuch, die 2015er Völkerwanderung mittels der deutschen Weltrettung vergessen zu machen, gelang.

Das Ergebnis ist ein Deutschland, welches, wie anno dunnemals die kommunistischen Staaten, Angst vor dem nächsten Winter und Stromausfällen haben muss. Der Fortschritt ist eine Schnecke. Grüner Fortschritt ist ein Zurück in arme Zeiten. Liebe Ungarn, schauen Sie aufmerksam nach Deutschland und ziehen sie ihre Schlüsse. Hüten Sie sich vor den Grünlinken. Bleiben Sie autark, friedlich und kooperativ in und mit der Europäischen Union. Klappt das, haben beide was davon: Die EU und die Ungarn.

Zur Erinnerung, was die Grünen uns vorschreiben wollen:

  • wann und ob wir fliegen dürfen
  • welches Auto wir fahren und ob wir überhaupt ein Auto haben dürfen
  • wie wir unsere Häuser zu beheizen haben
  • zu welchen Tageszeiten wir heizen dürfen
  • ob wir überhaupt ein Haus haben dürfen
  • was wir zu Essen haben
  • wie wir schreiben und reden sollen (Genderstern)
  • dass wir unkontrollierte Zuwanderung hinnehmen sollen
  • dass wir den teuersten Strom haben sollen 
  • wer demonstrieren darf und wer nicht
  • wer Meinungsfreiheit besitzen und wer diese nicht besitzen darf
  • wer immer recht und wer niemals recht haben darf
  • wie wir leben, arbeiten, feiern, lieben und Freundschaften pflegen sollen und wer unsere Freunde sein dürfen. Die Ungarn, die Viktor Orban wählen, dürfen beispielsweise niemandes Freund sein dürfen. Merken Sie sich das bitte.

Angela Merkel führt die jetzige Bundesregierung bis zur Wahl der neuen. Das kann noch lange dauern. Die merkelsche Hängepartie in der EU wird vorerst weitergehen.

 

Dieser Text erscheint auch in Ungarn bei Magyar Nemzet.

Foto: Zopf

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

U. Unger / 28.09.2021

Bin einverstanden Herr Weißgerber. Nur ein Einwand bzgl. der Elogen auf Angela Merkel, habe hier einiges gelesen, was ich für dauerhaft, epochal und geschichtsträchtig halte. Sofern es nicht zu einem weltweiten Stromausfall kommt, werden auch im Jahr 2323 junge Menschen erfahren, was diese Frau getan hat und, dass es Menschen gab, die dagegen schärfstens opponiert haben. (Wäre wunderbar erfahren zu können, wie Historiker in 200 Jahren die Ereignisse einer 16 Jahre andauernden Epoche des Despotismus bewerten. Anders als ich? Ich fürchte Sie könnten lachen, daß wir so dämlich waren diese hinzunehmen. Wahrscheinlich liegen dann auch in den historischen Instituten auf dem Mars asiatische und angloamerikanische Menschen lachend auf der Planetenoberfläche. Prof Heinsohn hatte damals alles richtig erkannt, allerdings mindestens 10 Jahre zu spät beschrieben. Den Wettkampf um die Klugen hatte Europa 2015 spätestens verloren. Den Beginn verorten die meisten Historiker 2323 allerdings, als Merkel die CDU übernahm.) Bin mir ziemlich sicher die erste bemannte Marsexpedition noch mitzuerleben, dürfte in 10+ x Jahren versucht werden. China oder USA, oder beide zusammen? Fraglich dürfte sein, ob in der dann vierten Welt (EU) jemand Fernsehbilder oder livestream bekommt, da nachts bei Windstille alle ZwergInnen artig im Bettchen liegen müssen. Ende meiner Kurzzeiteloge mit geringer Haltbarkeit.

H Felder / 28.09.2021

Die Deutsland-Verrecke-Partei wird vollenden was dem Merkelbundestag und der Regierungspresse weitgegend gelungen ist. Ob sich Deutschland davon jemals erholen wird? Wir Menschen regeln das Klima ist die größte Anmaßung und Lüge an den die menschliche Dummheit glaubt. Das Perpeto-Mobile der Energiewende gehört dazu.

Andreas Mertens / 28.09.2021

==> Göring-Eckardt könnte die Sprengladung bedeuten, die die EU auseinandertreiben würde<==  Wirklich? Dann sofort her mit der polit-medialen Abrissbirne. G.H. for Präsi. Ich werde der (Brüssel)EU keine Träne hinterher weinen. Mir reicht eine EWG und die sollte man auch mit bilateralen Verträgen wieder hin bekommen. Wie sagt der Volksmund so schön (darf der das?): lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende

Werner Arning / 28.09.2021

Gestern bereits konnte man anhand der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung beobachten, wie es nun weitergehen wird. Ungebremst und ohne innezuhalten in Richtung Linksgrün. Die Medien lassen sich keinesfalls beirren. Bereits werden die Grünen wieder stark geredet und stark geschrieben. Es geht jetzt schließlich um die anstehenden Koalitionensverhandlungen. Bei diesen werden die Grünen den vollen Rückenwind der Öffis erhalten. Und wenn das nicht hilft, wer weiß, vielleicht soll es dann Angela (so lange wie eben möglich) richten. Die Öffis und ihre linksgrüne Medienschar werden nicht locker lassen. Sie versuchen stets zu retten, was zu retten ist. Auch wenn sie mit Anna-Lena so was von auf das falsche Pferd gesetzt haben. Nun also erst mal mit Olaf weiter. Und Habeck. Der wird nun interessant geschrieben werden. Wie kann man den Lindner dazu bringen bei den beiden mitzutun? Vielleicht erst einmal indem man den Laschet weiter demontiert. Dazu kann Angela vielleicht noch etwas Hilfreiches beitragen. Und dieser Söder. Jedenfalls braucht man ein bürgerliches Feigenblatt in der Regierung. Rot-Grün-Rot wäre selbst den Medien zu anstrengend geworden. Alles kann man schließlich nicht schön schreiben. Aber wir haben ja noch den Lindner, gäbe einen herrlichen Sündenbock ab. Laschet im Notfall natürlich auch, oder beide gemeinsam, je nach Konstellation. Jedenfalls eines ist sicher : Die Medien sitzen ungewählt dick und fett in jeder denkbaren Regierung und diktieren den Kurs.

Dr Stefan Lehnhoff / 28.09.2021

Ob Deutschland wenigstens für andere als schlechtes Beispiel dienen kann? Hat historisch auch nicht funktioniert. Außerdem ist das (oder ähnlich schlimme) Problem leider ziemlich global. Trotzdem : Das schlechte ist des noch schlechteren Feind. Wenn ich in diesem Land sterben sollte, wäre es wohl ein früher Tod. Koalitionen bedeuten alle Verbindungen von schwerstkriminellen Vereinigungen, die sich Parteien nennen und kürzlich den Teilzeitrechtsstaat endgültig abgewickelt haben. Cosa Nostra mit Triade oder Mafia mit Medellin Kartell- ist mir doch egal.

Gerald Weinbehr / 28.09.2021

Es kommt, wie es zu erwarten war. Die Schuld an dem Wahldebakel der CDU wird allein Armin Laschet angehängt. Noch. Es ist bezeichnend für den Zustand von Union und Mainstreammedien, dass in der Debatte um die Verantwortung für den Niedergang der Union der Name Merkel nicht fällt. In der Union nicht, gestern nicht in den Berichten zum Thema bei ARD, ZDF und RTL. Heute auch nicht in der DLF-Presseschau. Unliebsame Wahrheiten werden in diesem abgedrehten Land schon längst nicht mehr ausgesprochen, egal, wie evident sie sind. Der politisch-mediale Komplex lebt seine Abgehobenheit und Realitätsverweigerung mit aller Konsequenz. Noch ist die Heilige im Kanzleramt unantastbar. Die Union wird sich entscheiden müssen. Loslösung von Merkels Erbe und Beseitigung des von ihr hinterlassenen Scherbenhaufens. Oder Gang in die Bedeutungslosigkeit als Anhängsel der linksgrünen Meinungsmonopolisten.

Volker Kleinophorst / 28.09.2021

Es wird ja immer gerne behauptet, Merkel hätte quasi die AfD “erfunden”. Stimmt nur nicht. Die AfD hat aber letztlich Kohl mit seiner Euro-Politik und der Ausgrenzung konservativer CDUler, die der Impuls waren für die Gründung der Anti-Euro-Partei. Kohl hat das Chaos vorbereitet, Merkel hat es vollendet.

Volker Kleinophorst / 28.09.2021

Der Lieblingsspruch meiner Mutter in zeitgenössischer Auslegung: “Der Klügere gibt nach«, so lehrte man uns, doch wenn die Klügeren lange genug nachgeben, sitzen irgendwann die Grünen in der Regierung. (Dushan Wegner auf Twitter)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunter Weißgerber / 04.05.2024 / 10:00 / 24

Intelligenz schützt vor Dummheit nicht

Wie kann es sein, dass ausgerechnet unsere Universitäten als vorgebliche Horte freien Denkens zu einem Biotop ideologisch motivierter Intoleranz und Ausgrenzung mutiert sind?“  Mit „Cave Canem“ (Vorsicht…/ mehr

Gunter Weißgerber / 20.04.2024 / 14:00 / 14

Bröckelnde Brandmauern

Reale Brandmauern mögen Schutz bieten, aber eine einseitige politische Brandmauer, die den offenen Diskurs verhindert, schadet der Demokratie und stärkt die Extreme. Wir müssten das…/ mehr

Gunter Weißgerber / 06.02.2024 / 16:00 / 27

Wie der Westen den Ukrainekrieg übersah

Die Ukraine ist Teil unseres Schicksals – und wir haben es vergessen. In seinem Essay „Der Krieg um die Ukraine und der Frieden in Europa“…/ mehr

Gunter Weißgerber / 17.01.2024 / 06:00 / 112

Erst Wärmepumpenzwang, dann Strompreiserhöhung

Die Polit-Transformatoren schaffen Probleme, die es ohne sie nicht geben würde. Jetzt wird der Strom für die verordneten Wärmepumpen teurer. Ein Problem besonders für die,…/ mehr

Gunter Weißgerber / 08.11.2023 / 10:00 / 52

Wäre mit Donald alles anders?

In Zeiten eines eskalierenden Krieges erinnern manche Kommentatoren gern an alte Friedenshoffnungen und Friedenspläne. So auch beim Blick auf den Nahen Osten. Einer der interessantesten…/ mehr

Gunter Weißgerber / 27.10.2023 / 16:00 / 44

Kommt jetzt die Entschuldigungskultur?

Die Folgen der fatalen Zuwanderungspolitik sind selbst von ihren einstigen Befürwortern nicht mehr zu übersehen, und auch das Schönreden fällt immer schwerer. Wer jahrelang "Willkommenskultur"…/ mehr

Gunter Weißgerber / 23.09.2023 / 10:00 / 64

Die EU-Führerschein-Richtlinie als neue Freiheits-Bremse

Der Verkehrsausschuss der EU-Kommission will die Führerscheinrichtline drastisch ändern. Sie nennen es wie immer auf Roßtäuscherart „Reform“. Ich nenne dieses Vorhaben das nächste Kapitel im…/ mehr

Gunter Weißgerber / 15.08.2023 / 16:00 / 11

Schweden muss von der Anti-Ungarn-Obsession abrücken

Beim NATO-Beitritt der Schweden rächt sich jetzt, dass man dort jahrelang eine antiungarische Kampagne laufen ließ, die vor falschen Beschuldigungen und Unterstellungen nur so strotzte.…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com