Gunter Weißgerber / 28.09.2021 / 08:13 / Foto: Zopf / 137 / Seite ausdrucken

Das Erbe der moralisierenden Abrissbirne

Angela Merkel und ihr Konkubinat von zweiter (exekutiver) Gewalt und der sogenannten vierten (den Medien) Gewalt haben ganze Arbeit geleistet.

Die vormalige 40-Prozent-Union aus CDU/CSU liegt mit 24 Prozent bei einem fiktiven Psychiater auf der Couch. Er diagnostiziert schnörkellos: „Sowas kommt von Sowas. Merkels grünlinker CDU/CSU-Umbau mittels moralinsaurer Plattitüden zulasten der demokratischen Institutionen weidete diese beiden Parteien aus, destabilisierte die Bundesrepublik und stärkte die Zentrifugalkräfte in der Europäischen Union.

CDU/CSU müssen sich von Angela Merkel und ihren Gefolgsleuten lösen. Anders ist Heilung nicht möglich. Angela Merkel wird als Gefährderin Europas in die Geschichte eingehen. Aktuelle Elogen auf diese Politikerin besitzen keine lange Haltbarkeitsdauer. Ob die Botschaft in CDU/CSU ankommt, scheint allerdings fraglich. Viel wird davon abhängen, ob Armin Laschet doch noch Bundeskanzler oder ob er Oppositionsführer wird und welche parteiinternen Kräfte besser CO2 zu Sauerstoff photosynthetisieren können. 

Die SPD dagegen kam wie Phönix aus der Asche. Über 25 Prozent sind nicht die früher ebenfalls gewohnten 40 Prozent, aber immerhin. Noch vor zwei Monaten sah es nach vernichtenden 15 Prozent aus. Wie kam es zu diesem Scholz-Wunder? Olaf Scholz’ größte Leistung in den zurückliegenden Monaten war das Schweigegelübde seiner linksgrünen Funktionäre. Die verzichten aus Gründen der Geschlossenheit und im Gefühl, mit dem Rücken an der Wand zu stehen, auf ihre üblichen so närrischen wie abgehobenen ideologischen Deutschland-Umbau-Dummheiten.

Lohn des Vergessens

Vor dem Hintergrund des ungeschickten Wahlkampfes von Armin Laschet wirkte die ebenfalls blutleere SPD plötzlich als kleiner Anker im Meer der Unsicherheit. Gemäß den Abläufen in miteinander kommunizierenden Röhren stieg der SPD-Pegel in dem Maße, wie der Union-Pegel sank. Vergessen der Import der Probleme der Welt nach Deutschland, vergessen die Scholzsche Idee einer europäischen Arbeitslosenversicherung, die faktisch von den deutschen Beitragszahlern finanziert werden würde, vergessen der SPD-Anteil am Frontalangriff auf die Automobilindustrie, vergessen der SPD-Angriff auf die deutsche Energiewirtschaft und so weiter und so fort. Lohn des Vergessens: Olaf Scholz könnte Bundeskanzler werden. Das Leben kann ein Tollhaus sein.

Die Grünen starteten vor Monaten ihren Wahlkampf mit Hilfe der medialen Agitprop-Truppe aus öffentlich-rechtlichen Medien und großen Teilen des Feuilletons im Wahn, ein Wahl-Ergebnis von bis zu 28 Prozent zu erreichen und die Bundeskanzlerin zu stellen. Diese Blase zerplatzte immer deutlicher. Plakate wählen nun mal keine Plakate, und vielen deutschen Medien trauen ohnehin nur noch Hartgesottene. Dennoch, mit 14,8 Prozent werden die Grünen, mit Ausnahme einer weiteren großen Koalition von SPD und Union, die wenig wahrscheinlich ist, in allen anderen Regierungsoptionen mitspielen. Olaf Scholz braucht die Grünen, Armin Laschet braucht die ebenfalls. Trübe Aussichten, grün getüncht.

Christian Linder zog mit der FDP das zweite Mal hintereinander gestärkt in den Bundestag ein. Ihm gelang der Anschein von marktwirtschaftlicher Einbettung der Klimareligion. Auch er sieht den großen umweltsündigen Menschen in höherer Verantwortung hier unten als die kleine kalte Sonne da oben. Ob er aus unkontrollierter Zuwanderung eine kontrollierte und an unseren Gesetzen haftende Zuwanderung durchzusetzen gewillt ist, ist nicht klar. Geschmeidigkeit besitzt er genug. Damit ist er für Olaf Scholz und für Armin Laschet möglicher und notwendiger Koalitionspartner. Lediglich die Eifersüchteleien zwischen Grünen und FDP könnten Stolpersteine werden. Die auszutarieren, müssten Scholz wie Laschet gleichermaßen leisten. Was die Lagerordnungsfarbe Grün angeht, wird die auf jeden Fall die Anstrichfarbe der nächsten Bundesregierung, egal ob SPD- oder Unionsgeführt, werden. 

Die AfD ist wie ein Fieberthermometer des Patienten Bundesrepublik

Die AfD ist 2017 im Ergebnis des Versagens von Union und SPD in den Bundestag gekommen, um zu bleiben. So viel ist vorläufig sicher. Die 10,3 Prozent vom 26.9.2021 sind nicht das AfD-Traumergebnis, doch dürfte es genügen, die anderen Parteien die eigene Bevölkerung nicht zu sehr vernachlässigen zu lassen. In Sachsen und Thüringen räumte die AfD ab, wie zu ihren besseren Zeiten CDU oder SPD. In den kommenden Jahren wird sich die AfD entscheiden müssen, die kohlsche CDU zu beerben oder radikaler zu werden. Wird sie kohlscher und damit erfolgreicher, wird das Leben für CDU/CSU nicht einfacher. Die AfD ist wie ein Fieberthermometer des Patienten Bundesrepublik. Grünlinke Unvernunft lässt die Kurve steigen, weniger Experimente lassen die Kurve fallen.

Die Linksaußenpartei, vormals SED, ist nach der Union der größte Verlierer des Wahlabends. Die Partei rutschte unter die 5-Prozentmarke und kommt nur durch den Gewinn von drei Direktmandaten nochmals in den Bundestag. Von dieser Sonderregelung profitierte diese Partei 1994 schon einmal. Für eine Koalition mit SPD und Grünen reicht das zum gefühlten einhundertsten Male nicht. Was für die Bundesrepublik und die Europäische Union ein kleines Glück in merkelschen turbulenten Zeiten ist.

Wie geht es nun weiter? Alles hängt von der FDP und den Grünen ab. Die müssen aufeinander eifersüchtig sein, dem anderen keinen Vorsprung geben und doch müssen sie zueinander finden. Sonst kommt die nächste große Koalition, Deutschland ohne Regierung ist nicht möglich. Eine weitere große Koalition würde das deutsche Parteiensystem zermürben, ohne starke Pole in der Mitte ist weiterer Verfall angesagt. Es ist eine Wahl zwischen Pest oder Cholera. Große Koalition wäre sehr schlecht, Koalitionen mit den Grünen sind auch verhängnisvoll. 

Für die Ungarn von Interesse (Dieser Text erscheint auch in Ungarn bei Magyar Nemzet. Anm. d. Red.): Die ungarische Regierung wird mit Armin Laschet und mit Olaf Scholz besser reden können als mit Angela Merkel. Laschet und Scholz sind bodenständige, verlässliche Typen. Regeln bedeuten beiden etwas. 

Besitzt diese gefährliche Frau Chancen auf das Amt?

Aber, es könnte ein Riesenproblem auf die EU, Ungarn, Polen, Balten, Dänen, Griechen zukommen. Die grüne Politikerin Katrin Göring-Eckardt möchte gern Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsidentin nachfolgen. Sie ist vom chauvinistischen Schlage Katarina Barleys. Mit ihr würden die Ungarn und die anderen statt einer Partnerin eine ideologische Gegnerin bekommen. Göring-Eckardt könnte die Sprengladung bedeuten, die die EU auseinandertreiben würde.

Besitzt diese gefährliche Frau Chancen auf das Amt? Olaf Scholz ist an Frank-Walter Steinmeier gebunden, der eine weitere Amtszeit beansprucht. Ob Scholz seinen Freund in Koalitionsverhandlungen mit den Grünen fallen lässt, ist nicht sicher. Es sei denn, Steinmeier hätte die Einsicht in die Notwendigkeit. Links genug dafür ist er.

Anders sähe es für Göring-Eckardt in Verhandlungen mit Armin Laschet aus. Sein Interesse am SPD-Mann Steinmeier dürfte nicht groß sein. Ihm könnte eine Amtszusage für die Grünen und Göring-Eckardt leichter fallen.

Eine kleine Nachlese zu interessanten Direktkandidaturen: Im Wahlkreis 196 gewann der SPD-Bewerber Frank Ulrich gegen den CDU-Mann und Ex-Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen. Die aufkommende Stimmung für die SPD bei gleichzeitigem Abschwung der CDU wirkte Maaßen entgegen. Viele Thüringer sagten „Maaßen wäre gut im Bundestag, aber wir wählen nie wieder CDU“. Hans-Georg Maaßen wird der CDU in den kommenden Diskussionen fehlen. Das Wahlvolk hat das so entscheiden.

Angela Merkel und ihr Kombinat haben ganze Arbeit geleistet

Im Falle der SPD Sachsen entschieden das die Wähler im Wahlkreis 162 etwas anders. Der einzige SPD-Direktwahlsieger ist Detlef Müller und von Beruf Lokomotivführer. Er wird die klimareligiös vertrottelte SPD nicht retten können. Aber der SPD gönne ich den Facharbeiter Detlef Müller aus Chemnitz von Herzen. Ein kleines Stück Normalvolk und Bodenständigkeit sollten die SPD und der Deutsche Bundestag aushalten können. 

Deutschland hat gewählt. Wer einen funktionierenden Staat metaphysisch umbaut, die tragenden Wände multikulturell gendert und diese zu Jalousien umfunktioniert, lässt sein Haus zusammenbrechen und die Akteure von den Trümmern plattmachen. Angela Merkel und ihr Konkubinat von zweiter (exekutiver) Gewalt und der sogenannten vierten (den Medien) Gewalt haben ganze Arbeit geleistet. Der Versuch, die 2015er Völkerwanderung mittels der deutschen Weltrettung vergessen zu machen, gelang.

Das Ergebnis ist ein Deutschland, welches, wie anno dunnemals die kommunistischen Staaten, Angst vor dem nächsten Winter und Stromausfällen haben muss. Der Fortschritt ist eine Schnecke. Grüner Fortschritt ist ein Zurück in arme Zeiten. Liebe Ungarn, schauen Sie aufmerksam nach Deutschland und ziehen sie ihre Schlüsse. Hüten Sie sich vor den Grünlinken. Bleiben Sie autark, friedlich und kooperativ in und mit der Europäischen Union. Klappt das, haben beide was davon: Die EU und die Ungarn.

Zur Erinnerung, was die Grünen uns vorschreiben wollen:

  • wann und ob wir fliegen dürfen
  • welches Auto wir fahren und ob wir überhaupt ein Auto haben dürfen
  • wie wir unsere Häuser zu beheizen haben
  • zu welchen Tageszeiten wir heizen dürfen
  • ob wir überhaupt ein Haus haben dürfen
  • was wir zu Essen haben
  • wie wir schreiben und reden sollen (Genderstern)
  • dass wir unkontrollierte Zuwanderung hinnehmen sollen
  • dass wir den teuersten Strom haben sollen 
  • wer demonstrieren darf und wer nicht
  • wer Meinungsfreiheit besitzen und wer diese nicht besitzen darf
  • wer immer recht und wer niemals recht haben darf
  • wie wir leben, arbeiten, feiern, lieben und Freundschaften pflegen sollen und wer unsere Freunde sein dürfen. Die Ungarn, die Viktor Orban wählen, dürfen beispielsweise niemandes Freund sein dürfen. Merken Sie sich das bitte.

Angela Merkel führt die jetzige Bundesregierung bis zur Wahl der neuen. Das kann noch lange dauern. Die merkelsche Hängepartie in der EU wird vorerst weitergehen.

 

Dieser Text erscheint auch in Ungarn bei Magyar Nemzet.

Foto: Zopf

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gabriele Klein / 29.09.2021

Ja, und was am Ende am Wenigsten zählt sind die Stimmen der Wähler. Denn jetzt beginnt die Mobbing AGITPROP Tour rund um Laschet.  Wie aber auch ist es möglich dass ein bischen Twitter von einer ansonsten unbekannten Größe solchen Wirbel verursacht rund um Laschet’? Also hier frage ich mich schon, was zuerst da war, Frau Dr. Merkel,  die Medien oder diese Dame? Oder anders ausgedrückt, wer genau spricht für wen? Wenn die Dame bei Twitter schon für sich gesprochen hat brauchen die Medien es doch nicht mehr für sie zu tun . Ein solcher AGITPROP Wirbel rund um eine kleine mir hate-speech verdächtige twittermeldung . Warum sind die Medien zu feige zu sagen wir SELBST wollen keinen Laschet? Warum brauchen sie hierzu eine Dame, die so gut wie keiner kennt,  als Hannemann vorneweg? Ja und warum wurde Laschet überhaupt zum Kanzler gekürt wenn man ihn, sollte er ins Kanzler Rennen kommen dann tatsächlich gar nicht will, auch noch bei der CDU ? Für die SPD gilt im Grunde das Gleiche sie steht fast genauso dumm da wie die CDU, und man könnte mit der genau gleichen Begründung des Stimmverlustes im Hinblick auf Grüne u. FDP den Rücktritt von Olaf Scholz fordern. Aber ich glaube kaum dass eine Twittermeldung meinerseits in diesem Sinne den Effekt jener Dame hätte. Warum aber auch? Halten wir fest: Ein Kanzlerkandidat als Zugpferd für die Wahl. Ein gutes Wahlergebnis wird erreicht das sich kaum vom Gewohnten unterscheidet, denn mal ist die SPD ne Nase vorn mal d.CDU. Abgesackt sind sie alle Beide. Ja, und jetzt, nachdem die CDU Wähler das Zugpferd gewählt haben wird das Zugpferd ausgetauscht? Sowas hatten wir ja noch gar nie. Was geht hier eigentlich vor sich? Welcher Kanzler (Vizekanzler) soll hier dem Volk aufs Auge gedrückt werden OHNE Wahl, Wenn und ABer und WARUM? Ich selbst habe Laschet nicht gewählt, mich überkommt nur der Ekel bei derart widerlichen Methoden die mich irgendwie an die “Wahl” v. Ramelow in Thüringen erinnern nachdem d. eigentlich Gewählte nicht gefiel

Gabriele Klein / 28.09.2021

“Angela Merkel führt die jetzige Bundesregierung bis zur Wahl der neuen. Das kann noch lange dauern. ...”  Könnte die Zeit die benötigt wird zur Regierungsbildung vielleicht zu einem Eintrag im Guinessbuch der Rekorde werden?  Ich kenne eigentlich kein Land das sich derart viel Zeit zur Regierungsbildung nimmt wie dieses. Die nächste Frage wäre die der Kosten.  Werden, bis das ganze steht die Diäten für die alten UND die neuen Schnarchnasen gezahlt? Falls ja, wundert mich nix. Vor diesem Hintergrund fände ich eine Bewegung lustig in der wir alle, das Volk “Parlament” spielen. Im Ernst. Ich meine nur “spielen” und uns unter uns für einen Kanzler entscheiden. Ganz einfach um für uns zu wissen wer es denn tatsächlich wäre, wenn WIR entscheiden würden, fernab von Infrarot Test und AGITPROP. Jeder sollte nominieren dürfen wie ich es bei der Wahl des Klassensprechers in Erinnerung habe .  Also ich nominiere schon mal Herrn Lindner, Frau Dr. Weidel, Herrn Maaßen Herrn Steinhöfel.  Ach Hubertus Knabe scheint mir auch nicht schlecht.  Die Minister sollten wir dann auch gleich nominieren und wählen.  Das Verkehrsministerium scheint mir hoffnungslos überlastet. Es kann doch nicht angehen dass bei schwankender Verkehrsdichte nur ein Ministerium für 7 Tage d. Woche zuständig ist.  7 Ministerien scheinen angebracht. Je eins pro Wochentag.  Dann kann man sich auch gut vertreten, sollte ein Minister den Dienst verschlafen. Fürn Sonntag nominiere ich schon mal Herrn Maxeiner,  Für die restlichen Tage bin ich offen für weitere Vorschläge.,  Familienministerium, Gender und so: Frau Kelle. Um das Ministerium für Inneres u. Äußeres alias Schafe und Wölfe würde ich mich bewerben.  (Will mich aber natürlich nicht vordrängen….)Wetten, dass wir, fürn Appl undn Ei die Regierung schneller beisamm hätten als das hochdotierte “Kaffeekränzchen” in Berlin? Feuerwehr u. Straßenmeisterei machen wir doch eh schon dann kriegen wir den Rest auch noch hin.

Heinrich Wägner / 28.09.2021

“Haben ganze Arbeit geleistet ” Herr Weissgerber ,die Politik ist das dreckigste Geschäft der Welt . Abriß Birne hin und her. Die Kunden haben sie gewählt und sie hat ihr Geschäft gemacht. Weit über achtjahrzehnte sehe ich den Geschäften schon zu . Vom Ende des kleinen aus Austria über all die Anderen . Honecker’s Untergang bis nun ebend Merkel.  Es gibt die Tröge von dem jeder weiß das sie sehr sättigend sind und jeder will hin der sich charakterlich dazu geeignet und befähigt hält. Er verspricht und bedankt sich artig und rechnet sich schon immer mal aus was es einbringen könnte und Verlängerungen bewerkstältigen könnte . Für das dumme Volk kann man eh nichts tun. Das wird immer abgezockt auf irgend eine Weise . Die Parteien kämpfen ohne sich wirklich weh zu tun, den die Futterdröge bleiben ,nur die Schweine wechseln sich ab. Und wenn man es geschickt anfängt kommt jeder mal dran. Die roten mal so ,die anderen mal so . Wer nicht an den Trog kommt spielt die beleidigte Leberwurst ,aber so richtig ins Knie wird keiner gefi…. auch wenn man von den Einen oder Anderen nicht viel hört,steckengeblieben sind sie nicht in der Armut. Und so geht es in allen Partein von A-Z nur um das Eine, den Trog. Man tut mal was Gutes man tut mal was Schlechtes und man ist unter sich und erweckt den Anschein das man sich bekämpft um das dämliche Volk bei Laune zu halten .Die Römer nannten es Brot und Spiele . Und dieses Spiel erfreut sich auch heute noch größerer Beliebtheit Ein dummes und zerstrittenes Volk ist am besten zu lenken und unter den Pantoffel zu halten. Das beginnt damit wenn einer ein Volk regieren will und bei seiner eigenen Wahl zu dämlich ist zu wählen. Und so hat sich die Birne die ich schon kannte als sie noch die blaue Bluse bei besonderen Anlässen trug vom Ende her gedacht ,ich bring euch mal das zurück was Ihr mir damals zur Sau gemacht habt. Sie ging in Stellung und nahm den Dicken die Tröge weg,mit samt Schweinen . Wer auf mukte wurde geschlachtet.

Richard Loewe / 28.09.2021

oh Mann, Herr Weißgerber: Laschet und Scholz sind bodenständig und verläßlich und deswegen kann sich Steinmeier auf seinen Freund nicht verlassen? Das schafft nur ein Berufspolitiker. Ich hoffe jedoch, Sie haben recht in bezug auf die Personalie des Bundesgrüßonkels und ich hoffe, die Grüne wirds und daß die EU damit den Bach runtergeht. Die ekelhafteste Partei, die Lindner-Lumpen, sind zu allem bereit. Noch gibt der Leichnam Bundesrepublik ja noch ein paar Posten her.

Roland H Müller / 28.09.2021

Ich schätze über 50 Prozent der Wahlomatbenützer waren überrascht, mit der AfD die größte Schnittmenge zu haben. Dass die Propaganda wirkte, zeigt, dass von den 50 Prozent gerade 10 Prozent übrig blieben. Mein Schwiegersohn getraute sich auch nicht und wählte FDP.

Sabine Schönfeld / 28.09.2021

Ich konnte es am ersten Tag von Merkel als Kanzlerin schon nicht fassen, wie diese Frau in jene Position gekommen ist und diese Form der Fassungslosigkeit hat sich über 4 Legislaturperioden bei mir gehalten. Ich kenne eine Jobbesetzung so: Bewerbung mit klarem Eignungsnachweis durch Nachweise für die Ausbildung und Berufserfahrung. Schon da sah ich nichts, was Merkel für die Position qualifiziert hatte. Und FDJ-Sekretärin wäre für mich da eher eine Art sicheres Ausschlusskriterium gewesen. Und die Wiedereinstellung nach 4 Jahren hätte noch eine Überprüfung der bisherigen Arbeitsergebnisse enthalten müssen. Und hätten damals die (Alt-)Medien anstatt ihrer schon grotesk peinlichen Hofberichterstattung klaren Tisch gemacht und die Arbeitsergebnisse auf den Prüfstand gestellt, wäre die CDU mit Merkel sicher schon 2009 nicht mehr gewählt worden. Ein unglaublicher Vorgang, der Merkel die Gewissheit gab, das Land ungestört und gelassen herunterwirtschaften zu dürfen, ohne den geringsten Widerspruch ihrer medialen Sklaven. Und das tat sie dann, sie riss im Prinzip alles ein, was irgendeinen Wert in der BRD hatte und die Gemeinschaft der Relotiusse jubelte dazu. Das gute Verhältnis zu Russland, die EU, die innere Sicherheit Deutschlands, die Grundrechte und wesentliche demokratische Prinzipien, nur um ein paar der vielen Eckpunkte des Merkelschen Agierens zu nennen. Und all die Toten infolge des Staatsversagens in den letzten 16 Jahren kann sich nicht nur die jeweilige Regierung zuschreiben und nicht nur die Gemeinschaft der Altparteien, aus der sie sich jeweils rekrutierte. Sondern jeder einzelne Jubeljournalist hat hier mittelbar Menschen in unserem Land zu Tode gebracht. Und sich gleichzeitig in schon ekelerregendem Narzissmus zum Guten erklärt. Grausig - Menschen offenbar ohne Gewissen und Selbstreflektion, aber dafür voller Eigenlob.

Reinhold R. Schmidt / 28.09.2021

Wer in der Politik nicht den Mut hat nach der Regierungsverantwortung zu greifen, um die eigenen Vorstellungen bestmöglich umsetzen zu können, sollte seinen Anhängern auch gleich deutlich sagen, dass es ihm nicht um politische Visionen sondern einfach nur um lukrative Pöstchen geht. Der von allen Medien gehypte Rot-Rot-Grün Einheitsbrei wurde von den Bürgern deutlich abgewählt. Die Mehrheit der Bürger will ganz offensichtlich keine Rot-Rote oder Grüne Elemente in der künftigen Politik. Vor diesem Hintergrund ist nach dieser Wahl sehr wohl ein bürgerlich-konservatives Bündnis unter Führung der CDU/CSU möglich. Laschet könnte also ein politisches Erdbeben lostreten, wenn er schlicht nach alter, demokratischer Gepflogenheit erklärt, dass er natürlich mit allen im Bundestag vertretenen Parteien Koalitionsmöglichkeiten ausloten wird. Ein Großteil seiner notorischen Anhänger würde ihm zu Recht euphorisch folgen, um Rot-Grün-Gelb, Schwarz-Grün-Gelb, Rot-Schwarz-Grün oder Rot-Schwarz-Gelb zu verhindern.

lutzgerke / 28.09.2021

Reden wir über Geld. Theo Waigel hat zugegeben, daß, wären die Deutschen gefragt worden, es keinen Euro gegeben hätte. Was ist faul an Theo Waigel? Der ist ein verkommener Lügner, er hat sich nach dem Willen der Industriellen und der Banker gestreckt.

lutzgerke / 28.09.2021

@ H. Adel Auch wenn Sie tausende Male wiederholen, Deutschland sei nicht souverän, faktisch wiederholen Sie immer denselben Denkfehler. Gabriel, Schäuble, Waigel geben zu, daß sie sich haben kaufen lassen. Die fehlende Souveränität ist nur eine Verkaufslackierung, unter der eine bestochene Rostlaube steckt. Jeder hat es in der Hand, selbstbestimmt zu interagieren, oder sich fremd bestimmen zu lassen. Sie wollen etwas als schicksalhaft verkaufen, was menschengemacht ist. Was sollte man denn ihrer Meinung nach tun? Beten? Ludwigh Erhard hat gegen die Interessen der Besatzungsmächte die DM eingeführt.    

E. Albert / 28.09.2021

@Dietrich Herrmann -  “Eine gute Nachricht ist auch, dass Altmeier und AKK ihre Wahlkreise verloren haben!” - Richtig, aber Dank der Listen-Zauberei sind trotzdem alle wieder mit dabei! So werden wir die Merkel-Restbestände nie los! Stattdessen stellen die trotz unsäglichster Ergebnisse, bei denen jeder andere normale Mensch peinlichst berührt in Sack und Asche gehen würde, schon wieder lautstark Forderungen und schicken sich an, der CDU den kläglichen Rest-Konservatismus auszutreiben. Der abgewählte Peter-platzt-gleich-Altmeier vorne weg. Der ignoriert schlicht, dass die Wähler ihn nicht mehr sehen wollten. Und bloß nichts auf Mutter Oberin kommen lassen, in deren Allerwertesten er immer noch tief drinsteckt. Nicht EINER - weder in der CDU/CSU, noch in den links-grün verstrahlten, öffentlich zwangsfinanzierten Propaganda-Sendern- hat ein einziges Mal den Fehler dort gesucht, wo er zu verorten ist: bei der Raute des Grauens aus der Uckermark! Solange das nicht erkannt werden will, solange wird dieses Land weiter den Bach runtergehen. Eine von den Grünen - also einer Minderheitspartei! - geduldete SPD-FDP Regierung - “ich freu’ mich drauf!” - Land unter…rette sich, wer kann.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunter Weißgerber / 14.09.2021 / 06:25 / 155

Wahlkreis 196: Alle gegen Kohls Drachen

Der Drache heißt Hans-Georg Maaßen, seine Köpfe ähneln Konrad Adenauer, Ludwig Erhard, Franz Josef Strauß, Rainer Barzel und Helmut Kohl, und er kämpft um ein…/ mehr

Gunter Weißgerber / 03.08.2021 / 17:00 / 6

Die Grenzen der Welt

„Die Freiheit, Mensch zu sein, beruht auf der Freiheit des Urteilens, der Freiheit der Rede, der Freiheit des Handelns, der Freiheit, sich zusammenzuschließen und der…/ mehr

Gunter Weißgerber / 28.07.2021 / 12:48 / 76

Konzerte “keine politische Bühne“? Seit wann denn das?

Konzerte nicht als politische Bühne nutzen? Seit wann ist das Usus in der Bundesrepublik? Mir ist das neu. Oder gilt das nur für Künstler, die…/ mehr

Gunter Weißgerber / 22.07.2021 / 16:00 / 24

Eine Reise in eine bessere, sichere Zeit

Im Juli 2017 waren wir bei unseren Freunden in Balatonfüred zu Gast. In diese Zeit fiel das „Veszprémi Utcazene Fesztivál 2017 – Musik rund um die…/ mehr

Gunter Weißgerber / 10.05.2021 / 14:00 / 26

Politischer Kassensturz im Ausnahmezustand

Die Bundestagswahl am 26. September 2021 wird nach zehn Jahren Linksverschiebung der Bundesrepublik und sechs Jahre nach Merkels Jahrtausendfehler von 2015 ein politischer Kassensturz sein.…/ mehr

Gunter Weißgerber / 02.05.2021 / 14:00 / 1

„Das Glück meiner Mutter“

„… und irgendwann bist du 40 und willst irgendetwas wieder und dann weißt du nicht mehr was und wofür und dann stehst du irgendwo –…/ mehr

Gunter Weißgerber / 15.04.2021 / 14:00 / 6

Der andere Zweite Weltkrieg

Es wurde Zeit! Berlin, Deutschland, die Europäische Union sind nicht der Nabel der Welt. Unsere gewohnte Perspektive ist die von Fröschen, die von ihrem Seerosenblatt…/ mehr

Gunter Weißgerber / 08.04.2021 / 14:00 / 19

Briefwahl, nein Danke!

Im Zuge des menschengemachten Pandemieregimes kommt der Briefwahl größere Bedeutung zu. Zum Schutz der Bevölkerung vor Ansteckung raten viele Politiker zur Briefwahl statt zur Stimmabgabe…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com