Gastautor / 17.04.2017 / 16:40 / Foto: Darwinek / 25 / Seite ausdrucken

Gemeinsam für Islamismus, Chauvinismus und Todesstrafe!

Von Hamed Abdel-Samad.

Nur 36 Prozent der Deutschtürken sind gegen das Ermächtigungsgesetz von Erdogan. Wenn man weiß, dass 25 Prozent der hier lebenden Türken eigentlich Kurden/Aleviten sind, die so ein Gesetz aus existentiellen Gründen ablehnen, und weitere christliche Assyrer und Aramäer, die auch gegen diese Verfassungsänderung sind, dann liegt die Zustimmungsquote für die Einführung der Diktatur bei den muslimischen nichtkurdischen Türken schon bei über 90 Prozent.

Also sind die Türken in Deutschland gar nicht gespalten, was Erdogan angeht wie es in der Türkei der Fall ist, sondern stehen geschlossen hinter dem Islamismus, dem Chauvinismus und der Todesstrafe. 

Kein Mensch kann mir nun erzählen, dass die Integration nicht gescheitert ist. Propaganda für das „Ja“ in Deutschland haben nicht etwa die benachteiligten oder arbeitslosen Türken gemacht, sondern jene Krawatten-Islamisten, die gute Berufe haben und perfekt Deutsch sprechen. Es waren jene grinsenden Kopftuch-Muslimas, die uns verkaufen wollen, dass das Kopftuch ein Zeichen ihrer Emanzipation sei. 

Also, diese trojanischen Pferde des Islamismus sind Feinde der Demokratie und der Emanzipation und sollten in Deutschland als solche behandelt werden! Sie können mit der Türkei machen, was sie wollen, aber wir können es nicht zulassen, dass diese Geisteshaltung sich im Namen der Toleranz in Deutschland etabliert und sogar staatlich gefördert wird. Politiker, die dies dennoch weiterhin tun werden, gehören abgewählt!

Foto: Darwinek CC BY-SA 3.0 via Wikimedia
Leserpost (25)
Tilman Riemenschneider / 18.04.2017

Ich bewundere Sie wegen Ihres Mutes so zu schreiben und so zu reden wie in dem Film “Europas Muslime”, den Sie zusammen mit der Journalistin Nazan Gökdemir gedreht haben.

Walter Haller / 18.04.2017

Das Votum bringt es auf den Punkt. Es gibt nichts mehr hinzu zu fügen.

Ronald Haller / 18.04.2017

In wenigen, treffenden Sätzen eine Einschätzung der Türkeiabstimmung aus deutscher Sicht und Interessenlage von einem Nicht(autochtonen)deutschen. Die zahllosen Schwurbelartikel in der L-Presse sind dagegen einfach erbärmlich. Klasse Herr Abdel-Samad. Danke Achse.

JF Lupus / 18.04.2017

Die Leute, die den radikalen, mörderischen Islam hierzulande nicht nur tolerieren, sondern hofieren und fördern, können Sie ruhig beim Namen nennen: fast alle Regierungspolitiker in Bund und Ländern und Kommunen, fast alle Journalisten der “Mainstreammedien” (vulgo Lügenpresse), alle Gutmenschen, Grüne, Linke, die Kirchen und deren Vertreter… Unser Land ist schon islamisiert, unsere Kinder werden uns fragen, warum wir nichts dagegen unternommen haben, so wie wir unsere Eltern gefragt haben, warum sie nichts gegen den Naziwahn unternommen haben.

Horst Lange / 18.04.2017

Muss mehr gesagt werden? Ich reiche meine Hand, schließe mich an und sage Dank.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Gastautor / 28.04.2017 / 20:00 / 0

Heiratsfähiges Alter: Null

Von Susanne Baumstark. Während man im hiesigen Bundesfamilienausschuss über Maßnahmen gegen Sexismus debattiert, damit aber keinesfalls die teils schweren sexuellen Übergriffe seit September 2015 thematisiert…/ mehr

Gastautor / 28.04.2017 / 15:56 / 0

Gendergaga in Glasgow - Den Schotten unter den Rock geschaut

Von Eugen Sorg. Im schottischen Glasgow wird ein neues Primarschulhaus gebaut. Es wartet mit einer kleinen, aber heiss diskutierten pädagogisch-architektonischen Innovation auf: Anstelle der für…/ mehr

Gastautor / 28.04.2017 / 06:10 / 4

Ein Prost auf die Prohibition

Von Christoph Lövenich. Beim Fußballspiel Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig am Ostersamstag wurde im Stadion nur alkoholfreies Bier ausgeschenkt – aus Sicherheitsgründen, wie es hieß. „Alkohol…/ mehr

Gastautor / 27.04.2017 / 17:30 / 2

„Die Pest“ und der „Populist“

Von Jesko Matthes In Zeiten, die pseudoreligiösen Ideologien viel zu viel öffentlichen Raum geben, und in denen auch ich in einigem Zwiespalt auf das Lutherjahr…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com