Henryk M. Broder

Henryk Modest Broder, geb 1946 in Katowice/Polen, kam 1958 mit seinen Eltern über Wien nach Köln, wo er zuerst den Führerschein und dann das Abitur machte. Sein Weg führte ihn von den St. Pauli Nachrichten, konkret und pardon über die Frankfurter Rundschau, die taz, die ZEIT und den SPIEGEL zur Welt-Gruppe. Mitbegründer der Achse des Guten. In seiner Freizeit sammelt er Schneekugeln und Kühlschrankmagneten und pflegt seinen Migrationshintergrund. Letzte Buchveröffentlichung: “Das ist ja irre! Mein deutsches Tagebuch”, Knaus Verlag, München.

Weiterführender Link:
http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-ist-ja-irre-Mein-deutsches-Tagebuch/Henryk-M-Broder/e486813.rhd?mid=1

Archiv:
Henryk M. Broder / 09.06.2018 / 14:00 / 11

Ein Witz für Europa

Derzeit wird mit sieben Kandidaten über einen Beitritt zur EU verhandelt, darunter auch mit der Türkei, die in den Jahren von 2014 bis 2020 rund 4.5 Milliarden Euro „Heranführungshilfe“ von der EU erhält, ein Witz, über den nur Erdogan lachen kann. / mehr

Henryk M. Broder / 08.06.2018 / 12:00 / 42

Jeden Donnerstag geht ein Licht an

Warum musste die ARD den Roman Unterwerfung von Michel Houellebecq unbedingt verfilmen, zur besten Sendezeit im Ersten ausstrahlen und anschließend noch eine Polit-Talkshow anbieten? Eine Wissenschaftlerin sieht sich genötigt, die "Medien davor zu warnen, bewusst oder unbewusst die Deutungsmuster von Rechtspopulisten zu übernehmen"./ mehr

Henryk M. Broder / 01.06.2018 / 16:00 / 26

Frankfurts Grüne im Überschwang der Gefühle

Jedes Jahr kommen Millionen Touristen nach Frankfurt am Main. 2017 waren es 4,6 Millionen, die über neun Millionen Übernachtungen gebucht hatten. Neulich gab es ein Problem, als ein Gast zur persona non grata erklärt und zum Verlassen der Altstadt aufgefordert wurde. Ausgerechnet von einer Politikerin der Grünen, die sich als besonders weltoffen verstehen./ mehr

Henryk M. Broder / 28.05.2018 / 14:00 / 34

Der NDR korrigiert einen falschen Fehler

Federführend in der Causa Voß-Preis war eine Bürgerinitiative, die von einer SPD-Lokalpoliikerin initiiert wurde, und eine NDR-Redaktion, die sich der Sache annahm. Ich hätte, hieß es in einem Radio-Beitrag, Flüchtlinge als "parasitäres Pack" bezeichnet. Jetzt hat sich der NDR dafür öffentlich entschuldigt. Hier meine Korrespondenz mit dem Sender zur allgemeinen Erbauung./ mehr

Henryk M. Broder / 25.05.2018 / 14:00 / 20

Keine Sorge, liebe Deutsche, es ist genug für alle da!

Wenn wir den Geflüchteten helfen, dann helfen wir uns selbst, langfristig. Und deswegen ist das Geld, das wir in die Integration investieren, gut angelegt. Sagt ein bekannter deutscher Ökonom, an dessen Lippen, so stand es in der FAZ, "die politische Klasse Berlins" hängt./ mehr

Henryk M. Broder / 23.05.2018 / 14:00 / 23

Die Tagesthemen leisten Schwerstarbeit

Die Amis sind echte Spaßbremsen, verlangen sie doch tatsächlich vom Iran, die Urananreicherung komplett aufzugeben, das Raketenprogramm zu beenden und sich aus dem Jemen und aus Syrien zurückzuziehen. Das geht nicht nur zu zweit, es stößt auch diejenigen vor den Kopf, die mit dem Iran Geschäfte machen möchten./ mehr

Henryk M. Broder / 23.05.2018 / 10:30 / 23

Die Palästinenser wollen nur Staat spielen

Was wollen die Palästinenser? Die Uhr der Geschichte zurückstellen? Die Israelis bewegen, sich einen anderen Platz in der Welt zu suchen? Präsident Trump zwingen, die US-Botschaft in Tel Aviv zu lassen? Es sollte den Palästinensern zu denken geben, dass Saudi-Arabien das Existenzrecht Israels anerkennt und Bahrein den Israelis das „Recht auf Selbstverteidigung“ zugesteht. Und das ist erst der Anfang./ mehr

Henryk M. Broder / 22.05.2018 / 17:16 / 62

Chico 20. Mai 2018

Chico. 20. Mai 2018. Unvergesslich./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com