Gunnar Heinsohn / 04.08.2021 / 16:00 / Foto: Achgut.com / 20 / Seite ausdrucken

Weiße Gefahr?

„Terror für weiße Vormacht [White Supremacy] liefert heute die tödlichste Bedrohung für die Heimat, nicht ISIS oder Al Qaida". Präsident Biden persönlich informiert am 1. Juni 2021 die Menschheit über diese Gefahr aus Amerika.

Zwischen 1492 (Hispaniola) und 1899 (Kuwait) erobern „Weiße“ knapp 90 Prozent der irdischen Landfläche von 135 Millionen Quadratkilometern (ohne Antarktis). Das Beschießen, Verdrängen und Ausmorden dürfte in ungezählten Sprachen Schreckensschreie vor einer „weißen Gefahr“ provoziert haben.

1914 beginnen „Weiße“ ihr letztes Rasen, an dessen 1945er Ende 28 Millionen Jünglinge gefallen sind. Zusätzlich sterben vierzig Millionen in Holocaust, Gulags, Bombenhageln und Vertreibungen.

Die zehn Millionen Gefallenen des Ersten Weltkriegs kommen aus den demografischen Portokassen. Nur Frankreich stirbt bereits aus der Substanz, weil einzige Söhne umkommen und ihre Familien im Vaterstamm erlöschen.

Noch 1914 sind von 1.000 Männern im besten Kampfalter (15–29 Jahre) mindestens 360 „weiß“. An der Weltbevölkerung stellen sie nur 32 Prozent, aber die extremen Kinderzahlen seit Bestrafung der Geburtenkontrolle im 15. Jahrhundert überhöhen ihren Jugendanteil. Hinzu kommen die besten Waffen aus Unternehmen, die ständig tödlicheres Material liefern, um im Wettbewerb zu bestehen. Fürchten müssen „Weiße“ deshalb nur andere „Weiße“. Allerdings signalisiert Japan mit dem Versenken der russischen Flotte schon 1905, dass noch ganz andere Könner auf die Bühne streben. 2020 stehen acht der global zehn patentstärksten Firmen in Ostasien.

Zwischen 2021 und 2035 kommen von global 1.000 Jungmännern (15–29 Jahre) nicht mehr 360, sondern nur noch 90 aus „weißen“ Territorien. Deren Anteil an der Weltbevölkerung ist zwar nur auf 13 Prozent gefallen, aber ihre minimalen Geburtenraten drücken das Jugendsegment weit darunter. Ohne mitgezählte Minderheiten bleiben von den 90 allerdings nur 60. So gibt es unter 31 Millionen US-Jungen unter 15 nur 16 Millionen Whites. Gegen die 80 Millionen Gleichaltrigen in Karibik und Lateinamerika nebst 15 Millionen Hispanics und Blacks daheim liegen sie 1:6 zurück.

In Europa mit Migrantenanteilen bis zu 40 Prozent sind „Weiße“ kaum häufiger als in Nordamerika. Doch hat die EU 2020 – neben 10 Millionen aus der Zuwanderung – nur noch 25 Millionen alteingeborene Söhne unter 15 Jahren. Afrika und die arabische Welt sind im selben Segment mit 325 Millionen dreizehnmal stärker.

„Weiße“ stellen also nur noch 60 von global 1.000 Nachwachsenden – ein Sechstel ihres Anteils von 1914. Da ihre Söhne als einzige Jungen oder Kinder aufwachsen, wird Pazifismus zum Normalfall. Ihr US-Teil – zu 71 Prozent untauglich fürs Militär – gehört zur ältesten Ethnie mit 44 Jahren Durchschnittsalter. Ihre Schrecklichkeit besteht vor allem in phantasiereichen Aufführungen ihrer Whiteness als einem – gemäß Critical Race Theory – kaum heilbaren Geburtsmakel. Am liebsten tragen sie dabei das schwarze Tuch von Antifa oder schlüpfen in die Gewänder von Black Lives Matter.

Wer zweitklassig wird und schwerleibig altert, versetzt niemanden in Schrecken. Einen echten „weißen“ Teufel würde man ja nicht rund um die Uhr beleidigen. Und doch gibt es Angst. Die einst ganze Kontinente aus Steinzeit und Feudalismus holten, haben ja nicht nur geherrscht, sondern auch versorgt. Die sich jetzt als Abrissbirne der westlichen Zivilisation gerieren, wollen vor allem das quälende Geräusch übertönen, das ihr Abrutschen begleitet. Sie spüren, dass sie am Ende ohne Schutz sein werden, denn die überlebensfähigen Kompetenzfestungen werden sie nicht hereinlassen.

 

Gunnar Heinsohn (* 1943; heinsohn-gunnar.eu) hat von 1993 bis 2009 an der Universität Bremen Europas erstes Institut für Genozid-Forschung geleitet. Am NATO Defense College (NDC) in Rom hat er 2011 die Kriegsdemografie eingeführt und bis 2020 gelehrt.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

PALLA Manfred / 04.08.2021

+ + + ENT-Kalken, entkalken, usw. . ., also “an-Bräunen” ist schon lange meine Devise - “QUARK-farbene” Beine und Arme im “JULI” bei jungen Frauen etc. lassen mich zunehmend den Kopf schütteln - GEFAHR durch Vitamin-D-Mangel - gleich Schwächung des IMMUN-Systems etc. pp. - + + +  habe kürzlich “USA” auf Wiki “studiert” - einfach irre: “50” Millionen mehr Einwohner innert der letzten “20” Jahre - seit 1945 war das quasi die Regel - um 1800 kamen die “Weissen” (BleichGesichter) gerade mal auf “5” Mio. !?!  ;-)

Heribert Glumener / 04.08.2021

Inschrift am Grabmal des Unbekannten Alten Weißen Mannes in Duisburg-Marxloh: “The equality of the races means no more white faces” (den genauen Standort des Grabmals verrate ich nicht, denn es soll ebenso wenig eine Wallfahrtsstätte für vernunftbegabte konservative Nostalgiker wie ein Ziel der Zerstörungswut von SA-ntifa-Dumpfbacken sein).

Kim Loewe / 04.08.2021

Wie schön wäre die Presse, wenn sie auch so faktenbasiert wäre wie die Heinsohn-Artikel! Die Weißen sind auf dem Weg auszusterben und sollten in die Liste der bedrohten Tierarten aufgenommen werden.

A. Ostrovsky / 04.08.2021

@Kurt Müller : Was glauben Sie eigentlich, warum es in Dunkeldeutschland so dunkel ist? Weil der Ossi sich selbst den Strom vom Mund abspart, die Erasco-Suppen ungewärmt löffelt, UM DIE WELT ZU RETTEN. Soweit er sogar Kinder hat, gibt er diese Eigenschaft sogar an sie weiter, damit auch in kommenden Jahrzehnten die Welt hell erstrahlt, nur nicht in Dunkeldeutschland. Der Dunkeldeutsche schämt sich seiner weißen Haut, deshalb sitzt er lieber im Dunkeln und erzählt von Walter Ulbricht und dem Urlaub am Balaton. Es ist eine Stimme aus dem Dunkeln, aus Dunkeldeutschland und niemand kann erkennen, ob sie einem weißen alten Mann gehört, außer wenn man selbst früher mit Walter Ulbricht am Balaton Urlaub gemacht hat. SIND SIE ETWA SO EINER? Wer in seiner Fibel das Bild mit den vielen bunten Kindern rings um die Erdkugel hatte, ist verloren für die Welt. Er wird immer für das Wohl der Kinder in Ost- und West-Afrika leben und arbeiten und wird sich selbst nichts gönnen. Er nennt das Solidarität, weil ihm damals die alten Frauen von der “Volkssolidarität”, die entweder schon gestorben sind, oder jetzt für die Zeugen Jehovas von Haus zu Haus gehen, das Märchen von der Solidarität erzählt haben. Und er wusste ja nichts von der Welt, deshalb hat er es geglaubt. Die Feinde der bösen alten weißen Männer in der Ostzone, sind ALLE im Westen aufgewachsen, manche mit einem silbernen Löffel im Mund, aber alle mit einer kulturmarxistischen Verblödung vom Feisten. Die wollen Solidarität mit den bunten Menschen, die rings um die Weltkugel tanzen, aber doch nicht mit dem Ossi, dem Nazi, und seiner blonden Tochter, die mit Zöpfen. Die werfen mit Wasserflaschen und Teddys und sonst können die NICHTS! Glauben Sie denn wirklich, die hätten einen Plan? Was, wenn die gar keinen Plan haben???

Elias Schwarz / 04.08.2021

Und die größte Gefahr, die von dem alten, weißen, heterosexuellen Mann kommt, besteht darin, daß er all diesen Minderheitsspinner erlaubt hat, das erreicht zu haben, was wir heute erleben.

Boris Kotchoubey / 04.08.2021

Das Problem mit den Weißen ist, dass sie nicht mehr zu Sklaven gemacht werden können. Selbst in Russland, wo die Sklaverei (für Weiße!) erst vor 160 Jahren abgeschaft wurde. Wenn sie aber keine Sklaven werden können, dann wozu sind sie überhaupt? Materielle Werte Herstellen? Das machen Chinesen besser und billiger? Geistige Werte, Kultur? Wie bitte? Wenn man heute das Wort Kultur hört, braucht man keine Pistole; ein paar Lockdowns reicht, um den Begriff Kultur vollständig auszutilgen. Also die Welt von morgen: Eine vorwiegend (aber nicht ausschließlich) weiße Elite aus Multimilliardären und ihrer Bedienung, etwa 50 Millionen Menschen + 1,5 Milliarden chinesische Sklaven, die für diese Elite alles Notwendige herstellen. Punkt. Alle anderen können weggeimpft werden.

Kurt Müller / 04.08.2021

Das ist ja erst recht ein Argument dafür, dass sich alte, weiße, heterosexuelle Männer nicht um die Folgen der allgegenwärtigen Misswirtschaft, Korruption und Unfähigkeit in den verschiedensten Gesellschaften kümmern brauchen oder an irgendwas Schuld sind. Sollen doch diejenigen, die die vielen Kinder in die Welt setzen, sich nun auch um deren Versorgung mit Nahrungsmitteln, sauberem Trinkwasser, Frieden, Recht, Ordnung, Sicherheit, Kultur, Bildung und Gesundheit kümmern und entsprechende Systeme entwickeln, die das nachhaltig und dauerhaft ermöglichen. Wohl denn, ihr vielen klugen Menschen in Politik, Medien, NGOs, Verlagen und Demokratie-Organisationen - nun kümmert euch und löst diese Probleme. Wie wäre es mit Gender-Sprache? Davon kann man bestimmt die landwirtschaftlichen Erträge in der dritten Welt erhöhen. Macht doch selber mal was und fordert nicht immer nur die anderen auf. Es gibt ja viel zu tun. Ich bin gespannt, wie ihr das machen werdet. Denkt bloß nicht, dass nun der alte, weiße, fleißige, naturwissenschaftlich-technisch gebildete und rechtschaffene Ossi mit seiner protestantischen Proletarier-Mentalität, seit 1990 ausgelacht und verspottet, nun sämtliche Schwindler, Versager und Dünnbrettbohrer hierzulande und von sonstwo aus der Welt retten wird. Sie müssen sich schon selber um die von Ihnen verzapften Probleme kümmern.

A. Ostrovsky / 04.08.2021

@F. Hoffmann : Biden würde doch nicht auf die Idee kommen, dass er weiß ist.

Klaus Keller / 04.08.2021

In einem Artikel der FAZ berichtete man über nun 20.000 Hundertjährige in Deutschland. Der größte Teil Frauen. Warum die Männer nicht so alt wurden wird wohl an der Lebensweise liegen, hat man vermutet. Ich dachte wer 1920 geboren ist und 1941 an der Ostfront fiel hat wenig Chancen 100 zu werden. Die Gruppe der Gefallenen hatte man gar nicht berücksichtigt. Ich muss zugeben: Soldat sein fällt unter ungesunde Lebensweise wenn geschossen wird. PS In vom IS eroberten Städten haben Frauen auch mehr Glück im Unglück als die Männer. Die Männer werden wie vor 3000 Jahren erschossen und die Frauen vergewaltigt und verkauft. Den Umstand beschrieb eine Journalistin in der FAZ dann als Femizid.

lutzgerke / 04.08.2021

Jesus hilf!  Weh aber den Schwangeren und Säugerinnen zu der Zeit! Mt 24, 18-19 Denn es wird alsbald eine große Trübsal sein, wie nicht gewesen ist von Anfang der Welt bisher und wie auch nicht werden wird. Mt 24, 20-21 Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten. Mt 24, 23-24 (die “Wunder” der Technologie, worunter auch das Wunder der Eugenetik fällt) Man kann auch einen späteren Propheten zitieren, der uns alles zuvor gesagt hat: Aldous Huxley. /  Und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten. WER ABER BEHARRET BIS ANS ENDE, DER WIRD SELIG. Mt 24, 11-13 Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch töten. Und ihr müßt gehaßt werden um meines Namens willen von allen Völkern. Mt 24, 8-9 / Abwarten und Tee trinken. Wir sind wichtig genug, um in der Heiligen Schrift gewarnt zu werden. Daß nach unserem Hinscheiden die Post abgeht, ist mehr als unwahrscheinlich. Die ewigen Gesetze sind nicht die physikalischen Trugschlüsse. Die sind Zauberei.    

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunnar Heinsohn / 16.08.2021 / 06:05 / 99

Eis der Realität: Abzug als Fluchtgrund aus Afghanistan?

Nicht das hastige Ausfliegen der ISAF-Truppen, Diplomaten und NGOs nebst Präsident Ghani erzeugt die Fluchtbewegung aus Afghanistan. Es sind die vorhergehenden Invasionen, die den für…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 20.06.2021 / 11:00 / 27

Universitäten und Maschinenbau: Verstand schlägt Geld und Jugend

Den hochstrebenden Titel Universität führen weltweit mehr als 24.000 Einrichtungen. Über 4.000 von ihnen entziehen sich der genaueren Wahrnehmung, weil einschlägige Signale – Publikationen, Konferenzen, Spezialfächer,…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 07.06.2021 / 16:00 / 23

700 Millionen Deutsche. Ein Gedankenexperiment.

700 Millionen Deutsche gäbe es, wenn sie sich seit 1950 vermehrt hätten wie der Gazastreifen, dem in dieser Zeit der Sprung von 200.000 auf zwei…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 11.05.2021 / 06:15 / 32

Amerikas groteske Unterschätzung Chinas

“Sixty Minutes”, Amerikas berühmte Plattform für hochkarätige politische Interviews, befragt Anfang Mai den US-Außenminister Antony Blinken zur Zukunft der Konkurrenz mit China. Er gibt sich…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 28.04.2021 / 18:00 / 8

Ostasien, Schweiz und Liechtenstein glänzen bei PCT-Anmeldungen 2020

85 Prozent aller Kinder unter 15 Jahren mit dem Potenzial zu allerhöchsten geistigen Leistungen leben 2020 in Ostasien. Zu ihren Resultaten gehört das Anmelden von…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 01.03.2021 / 16:00 / 17

Die Reichen werden immer reicher – und können nichts dafür

Peter und Paul haben pfandfähiges und derzeit unbelastetes Vermögen – Firmenanteile und Zentrums-Immobilien – von je zwanzig Millionen. Einer liebäugelt mit einem Aktienpaket, das zehn…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 12.12.2020 / 14:00 / 37

Hightech: Deutschlands Abschied, Koreas Aufstieg

Im Jahr 1994 führt Deutschland 22:1 gegen Südkorea bei den scharf gesiebten PCT-Patentanmeldungen. 2019 steht es 1:1. Die Ostasiaten mit heute 50 Millionen Einwohnern haben…/ mehr

Gunnar Heinsohn / 15.11.2020 / 16:00 / 11

Mozambique wieder im Bürgerkrieg

“I like to spend some time in Mozambique The sunny sky is aqua blue And all the couples dancing cheek to cheek It's very nice…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com