Felix Perrefort / 16.04.2021 / 14:20 / 82 / Seite ausdrucken

Statt Merkel im Bundestag: „Danser Encore“ – Hymne des Widerstands

Frankreich ist und bleibt ein Hort der Zivilisation. Während hierzulande im Bundestag immer Trostloseres vom Stapel gelassen wird, versammeln sich in Frankreich immer öfter Menschen im Freien, um tanzend ihren Unmut über die Corona-Politik loszuwerden. Das offizielle Video kommt mittlerweile auf über zwei Millionen Klicks. Ein Lied des französischen Künstlers HK entwickelt sich offenbar zu einer Hymne des Widerstands gegen den Lockdown: „Danser Encore.“ In diesem Video sieht man, wie Musiker, Tänzer und Sänger am 8. April 2021 durch den Bahnhof Gare de l’Est in Paris zogen. Wer wissen will, was da gesungen wird: Auf den Nachdenk-Seiten findet sich eine Übersetzung des französischen Textes:

Refrain:
Wir wollen weiter tanzen
Sehen, wie unsere Gedanken unsere Körper umarmen,
unsere Leben in Akkordfolgen verbringen
Oh nein, nein………

Wir sind Zugvögel. Niemals fügsam, nicht wirklich weise.
Wir schwören der Morgenröte nicht unter allen Umständen die Treue.
Wir kommen, um das Schweigen zu brechen.

Und wenn am Abend im Fernsehen der „gute König“ spricht und das Urteil verkündet,
zeigen wir uns respektlos. Aber immer mit Eleganz.
Oh nein, nein…….

Refrain x2

Auto, U-Bahn, Arbeit, Konsum, Erlasse, vorgeschriebene Absurditäten.
Und wehe dem, der denkt…
Und wehe dem, der tanzt….

Jede autoritäre Maßnahme, jede Sicherheitsanordnung
fegt unser Vertrauen mehr weg. Sie versuchen mit Beharrlichkeit,
unser Gewissen einzusperren.
Oh nein, nein…….

Refrain x2

Lassen wir uns nicht beeindrucken von all diesen
unvernünftigen Menschen,
die Angst im Überfluss verkaufen. Unanständige Ängste. 

Lasst sie uns für unsere geistige Gesundheit auf Abstand halten.
Für unsere soziale und ökologische Gesundheit
sind unser Lächeln, unsere Intelligenz
die Instrumente des Widerstands gegen ihren Wahnsinn.
Oh nein, nein…….

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Michael Schneider / 17.04.2021

... und sehe dieses wunderschöne Video aus dem Pariser Bahnhof und immer und immer wieder - unten rechts den verteilten Lauterbach, oder Werbung von Fiat für Wohnmobile! Nicht zu fassen! Kann mir bitte mal jemand erklären, wie ich mich von diesem medialen Terror befreien kann!? Ich möchte das Video einmal gerne ohne Lauterbach & Co. genießen!! Danke für diese „Befreiung“ vorab, Gruß Michael

Sabine Heinrich / 16.04.2021

Ich möchte denjenigen, die mir auf meinen Kommentar geantwortet haben, herzlich danken! Was mich noch interessiert - und auf diese Frage werde ich aufgrund der fortgeschrittenen Stunde zumindest an dieser Stelle keine Antwort erhalten können: Gibt es in Frankreich und anderen europäischen Ländern auch so etwas wie - ich nenne sie mal so - Merkels schwarze Garde - die Antifa - die stets gewaltbereit vor Ort ist, wenn es Menschen wagen, gegen die menschenverachtenden Machenschaften ihrer nicht selten korrupten Politiker auf die Straße zu gehen? Oder ist es dort “nur” die Polizei, die gegen ihre widerspenstigen Landsleute vorgeht?

Boris Kotchoubey / 16.04.2021

@Stephan Jankowiak: Wenn Sie Auto fahren, schauen Sie, bitte, ab und zu in den Rückspiegel. Sie werden mit Erstaunen feststellen, dass das Auto hinter Ihnen immer dasselbe ist…

Herbert Otten / 16.04.2021

Großartig! So geht Freiheit! In Hamburg kreisen seit kurz vor 21 Uhr Hubschrauber über freien Plätzen. Ausgangssperre! Virenalarm!

Susanne Weis / 16.04.2021

Warum immer dieses Deutschenbashing hier in den Kommentaren? Bei den beiden großen Querdenken-Demos im letzten August in Berlin wurde ganz, ganz viel getanzt und gesungen, und nicht nur einige Minuten, sondern jeweils 2-3 Tage lang und mit vielen tausenden Menschen. Das waren jeweils richtige Happenings übers ganze Wochende. Und nicht nur dort. Eigentlich wurde bei jeder Anti-Maßnahmen-Demo in Deutschland, besonders natürlich im vergangenen Frühling und Sommer, getanzt, gesungen, musiziert. Im vergangenen Sommer, als in Deutschland die großen und kleinen fröhlichen Demos liefen, war in anderen Ländern noch nicht viel von Protest zu sehen. Deutschland war das erste Land, in dem es überhaupt Anti-Maßnahmen-Proteste gab und mit einer leidenschaftlichen Ausdauer gibt es bis heute, seit 12 Monaten, mindestens jede Woche eine solche Demo. Die Leute haben es mit Musik, Singen, Tanzen, Fröhlichkeit versucht und als sie von der Polizei geräumt wurden, haben sie es im Laufe der letzten 12 Monate äußerst kreativ und ausdauernd auf verschiedene Weise immer wieder mal anders versucht. Also, man kann uns Deutschen nun wirklich nicht vorwerfen, wir würden nicht so schön, wie die Franzosen protestieren. Auch in Frankreich macht die Mehrheit die Maßnahmen mit, ohne aufzumucken. Und die französische Regierung drangsaliert ihr Volk kein bisschen weniger, als die deutsche Regierung uns. Also, neidisch müssen wir da bestimmt nicht nach Frankreich schauen.

Cornelia Buchta / 16.04.2021

Sooo guuut! Da fühlt man, wie das Leben wieder zurück in die erstarrten Gesichter und Körper kommt. Hinweg mit dieser Totenstarre!!

Ulla Schneider / 16.04.2021

@Jan Meyer: Guten Abend.  Tanzen Sie, suchen Sie sich Ihre Lieblingsmusik. Stellen Sie die Möbel ein bisschen zur Seite. Beginnen Sie in der Körpermitte, Versuchen Sie ihre Arme mit einzubeziehen, den Kopf auch. Bleiben Sie noch am Platz, lassen Sie den Rhythmus durch die Atmung fließen. Es ist der Herzschlag. Dann beginnen Sie, die Beine zu bewegen. Bewegen Sie sich noch nicht vom Platz. Die Schwingung mus dem Herzschlag folgen. Jetzt erst bewegen Sie die Füße. Aber nur so weit, wie es Ihr Körper erlaubt. Der ursprüngliche eignene Rhythmus bringt den Körper in Schwingungen. Es sind heilende und stabilisierende Kräfte. Wir haben sie alle in uns.- Versuchen Sie’s einfach. Ich wünsche Ihnen ganz viel Mut dazu. ( Freud lernt tanzen). MfG.

Gabriele Schäfer / 16.04.2021

Ich bekam dieses Video am Sonntag zugespielt. Die Bemerkung darunter war: „ Tanz auf dem Vulkan?“ Ich antwortete mit Herzchen und : „ Das ist die Hymne der Freiheit, habe ich auch in Berlin schon gehört“. Eisiges Schweigen war die Antwort. Was soll man sich da noch weiter unterhalten? Es hat keinen Zweck. Die DummMichel begreifen es einfach nicht.

Hermine Mut / 16.04.2021

:-)))  Für die deutsche Beteiligung schlage ich dieses schöne kleine alte Tanzlied vor : “Es führt über den Rhein* / eine Brücke von Stein / Wer darüber will gehn,/ muss im Tanze sich drehn / falalalala falalala . ... Und der König (die -in ???) in Person / steigt herab von seinem Thron / Kaum betritt er das Brett, /tanzt er gleich Menuett / Falalalala Falalala…” (* im Orginaltext über den Main)  -  Der dichterischen Freiheit sind keine Grenzen gesetzt !  Polonaise , mit 1,5 m bunten Tüchern zwischen den Tänzern, als Alternative zur penetranten Regenbogenflagge ?  usw , usw

Manni Meier / 16.04.2021

Warum wohnt Gott in Frankreich? “Flashmob in Aschaffenburg: Etwa 100 Kritiker zogen schwarz gekleidet mit lauter Musik, Trommeln, Totenkopfmasken, Transparenten und Fahnen, durch Aschaffenburg.” -  “Gare de l’Est Paris „Danser Encore.“ Musiker, Tänzer und Sänger machten Fête im Bahnhof.”  Finde den Unterschied.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Felix Perrefort / 16.06.2021 / 15:00 / 24

Ansteckende Bürger – deneurotisiert euch!

Verbirgst du dein Angesicht, so erschrecken sie; nimmst du weg ihren Odem, so vergehen sie und werden wieder Staub. –­ Psalm 104 Jesus hätte Maske getragen, hieß es…/ mehr

Felix Perrefort / 28.05.2021 / 15:30 / 32

Wie die BVG mich trotz Maskenattest des Busses verwies

Letzten Dienstagabend betrat ich guter Dinge einen Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), in dem ich schließlich darüber belehrt werden sollte, dass nach fünfzehn Monaten Hygiene-Propaganda im durchschnittlichen…/ mehr

Felix Perrefort / 24.04.2021 / 17:00 / 45

#allesdichtmachen: Bleibet Antifaschisten!

Allein die Vorstellung, dass ohne Einschränkungen alles genauso wie immer sein könnte, überfordert die Einbildungskraft aerosolfürchtiger Kleingeister, sodass sie schneller zu den Moralkeulen greifen als sie…/ mehr

Felix Perrefort / 31.03.2021 / 17:30 / 17

Impfen: Hört auf mit dem moralischen Druck

„Berlin und München setzen Impfungen aus“, berichtet Tagesschau.de:   „Bislang wurden in Deutschland 31 Verdachtsfälle einer Sinusvenenthrombose nach Impfungen mit dem Wirkstoff des schwedisch-britischen Pharmaunternehmens bekannt.…/ mehr

Felix Perrefort / 13.01.2021 / 16:00 / 47

„#WirMachenAuf“ – Der umgekehrte Generalstreik

Losgelöst von aktuellen Forschungsergebnissen, welche die Wirkungslosigkeit von Lockdowns konstatieren, beharrt die Bundesregierung auf ihrem einmal eingeschlagenen Kurs. Unternehmer bringt das in existenzielle Not und Verzweiflung. Gegen diese Corona-Politik protestiert…/ mehr

Felix Perrefort / 10.12.2020 / 11:00 / 59

Selbstchecken ist gut für Deine Gesundheit

Die Corona-Politik zu kritisieren, bringt einem regelmäßig den Vorwurf ein, sich auf einem Gebiet zu versuchen, auf dem man sich nicht auskenne. Jedoch: Wo Wissenschaftler im denkbar…/ mehr

Felix Perrefort / 18.10.2020 / 06:00 / 48

Coronifizierte Gesellschaft (3): Digitalisiert, vermummt, selbstvergessen 

„Die Maske ist ein Instrument der Freiheit.“ – Markus Söder „Ein Deutscher ist ein Mensch, der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben.“ –…/ mehr

Felix Perrefort / 16.10.2020 / 06:20 / 113

Coronifizierte Gesellschaft (1): Staatliche Willkür

Mit der postmodernen Abkehr von der Vorstellung universell gültiger Wahrheit entwickelte sich das vorgeblich herrschaftskritische Konzept der Definitionsmacht, der zufolge es sozialen Akteuren über ihre…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com