News-Redaktion / 09.10.2019 / 06:15 / Foto: Pixabay / 104 / Seite ausdrucken

„Extinction Rebellion“: Die unheimlichen Weltretter

In Berlin haben Klimaaktivisten von „Extinction Rebellion“ (XR) am Montag unter anderem den Potsdamer Platz und den „Großen Stern“ rund um die Siegessäule besetzt. Die sogenannte „Berlinblockade“ soll noch einige Tage fortgesetzt werden. In deutschen Medien sind Bezeichnungen von „wirre Endzeitsekte" über „apokalyptische Spaßsekte" bis zu „Klima-Faschismus vom Allerfeinsten" zu lesen.

In Großbritannien, wo die Bewegung herstammt – und ähnlich wie Tierrechtler und Pelzgegner – von vielen Celebrities wie etwa Spice Girl Mel B aus dem Show-Business unterstützt wird, beschreibt der "Telegraph sie als "Todeskult" (Millenarian death cult), die „Sun" bewertet XR als "hysterischen Weltuntergangs-Kult" von "Middle-class social justice warriors". Extinction-Rebellion handele "wie eine gestörte fundamentalistische Religion" mit "Elend und Angst", wobei Leiden der einzige Weg zur Erlösung sei. Im Wesentlichen wolle man das gesamte Wirtschaftswachstum stoppen und die Menschen in ein neues Mittelalter hinabziehen: "Sie sind die einzige politische Bewegung in der Geschichte, die den Lebensstandard senken will". 

Wer sind diese Menschen, die, teils in seltsame rote Kutten gekleidet, einen „Aufstand gegen das Aussterben“ fordern? 

XR wurde vor gut einem Jahr in Großbritannien von dem walisischen Biobauern Roger Hallam gegründet. In einem aktuellen Spiegel-Interview erklärt Hallam, dass er sich vor etwa 10 bis 15 Jahren politisch radikalisierte, nachdem seine Ernte durch starken Regen vernichtet wurde. Nach Angaben vieler Medien machte sich Hallam über die Frage Gedanken, was erfolgreiche Massenbewegungen gemeinsam haben. Er sei zu dem Schluss gekommen, dass eine erfolgreiche Bewegung für radikale Klimaschutzmaßnahmen folgende Kreiterien erfüllen müsse: 

  •  Eine kritische Masse von 3,5 Prozent der Bevölkerung einbinden
  • Absolut gewaltfreies Verhalten 
  • Die Aktivisten müssten bereit sein, sich notfalls für ihre Überzeugungen festnehmen zu lassen. Auf diesen Prinzipien beruhe XR.

Im April dieses Jahres sorgte XR erstmals international für Schlagzeilen, als Aktivisten der Bewegung elf Tage lang große Teile von London lahmlegten. Für die Publizistin, ehemalige Grüne und Mit-Gründerin der Kleinpartei ÖkoLinX, Jutta Ditfurth, ist XR ebenfalls eine „religiöse-gewaltfreie esoterische Sekte“. Auf Twitter warnte sie kürzlich vor der apokalyptischen Rhetorik und dem Irrationalismus der hierarchisch aufgebauten Organisation.

„Peace Meditation & Druid tradition“

Ihre Vorwürfe sind nicht von der Hand zu weisen. In einem Programm für die „Berlinblockade“, das am Dienstag von der „Welt“ abgedruckt wurde, finden sich etwa tatsächlich viele Veranstaltungen, die ziemlich esoterisch wirken, etwa „Meditation The Embodied Experience of Creating Connective Resonance“ oder „Peace Meditation & Druid tradition“.

Ditfurth wirft XR außerdem vor, von „Kapitalfraktionen“ finanziert zu sein, die „ein Interesse an einer manipulierbaren Klimabewegung haben“. Auch das ist durchaus plausibel. Im Juli berichtete etwa der britische „Guardian“, dass XR und internationale Schüler-„Klimastreiks“ unter anderem aus dem „Climate Emergency Fund“ finanziert werden. Der Fonds sei von der Ölerbin Aileen Getty und der Kennedy-Nachfahrin Rory Kennedy eingerichtet worden, mit einem Startkapital von einer halben Million britischen Pfund. Nach Angaben des „Guardian“ arbeiten die Gründerinnen beständig daran, neue wohlhabende Philanthropen und Investoren für das Projekt zu gewinnen. Eine Grafik mit dem Netzwerk der Unterstützer hat der Blog Sciencefiles.org recherchiert (der Text dazu erklärt die einzelnen Organisationen) und zusammengestellt.

Am bedenklichsten ist allerdings das Demokratieverständnis des XR-Gründers. Im Spiegel-Interview vom 13. September erklärt Roger Hallam, dass das Thema Klimaschutz „größer als die Demokratie“ sei. „Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant. Dann kann es nur noch direkte Aktionen geben, um das zu stoppen.“

Noch expliziter und gruseliger wird es in einer Rede, die Hallam im Februar dieses Jahres bei einer Veranstaltung von Amnesty International gehalten hat. Dort sagte er: „Wir werden die Regierungen zum Handeln zwingen. Und wenn sie nicht handeln, dann werden wir sie stürzen und eine Demokratie erschaffen, die tauglicher für den Zweck ist. Und ja, manche könnten in diesem Prozess sterben.“ Laut Sun äußert er sich mitunter sogar noch unheimlicher: "Wenn ich in den Himmel schaue, sehe ich den Tod".

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Frank Volkmar / 09.10.2019

Wo sind denn jetzt die “FakeNews” ? Gestern und vorgestern war in den ÖR-Medien nur von “Umweltschützern” und “Aktivisten” die Rede. Warum bringen die Medien hier keine Hintergründe, wenn dies ansonsten bei allem getan wird, was außerhalb des mainstream agiert ?

Ko. Schmidt / 09.10.2019

Das erinnert mich an den Kult im Kult-Film “Conan der Barbar”. Es ist lustig, dass der alte Arnold-Schinken solchen Tiefgang hatte. Die Druids sind Teil der westlichen Wohlstandsverwahrlosung, die hier in den Eskapismus führt. In GB sind das selbstgefällige, strunzdoofe Spinner. Die glauben z.B., Stonehenge hätte etwas mit Kelten zu tun. Auf Youtube kann man sich ansehen, wie die ticken(unter anderem"Time Team” “Seahenge”). Die Demokratie ist mit ...isten nur schwer möglich. Glaube und Arroganz akzeptieren keine Demokratie. Und warum sollten andere mit solch Abgedrehten eine Gemeinschaft überhaupt weiterführen?

Dr. Joachim Lucas / 09.10.2019

Man muß reich und krank sein, um so zu denken. Eine intellektuelle Auseinandersetzung mit diesen gefährlichen Wirrköpfen erübrigt sich.

Anders Dairie / 09.10.2019

Wenn die Geldgeberschaft von GETTY und KENNEDY stimmt, scheint es, wie bei SOROS, um eine Masche anglo-ameriaknischer Geldleute zu gehen, die aus angeblichen philantropischen Gründen Massenbewegungen finanzieren.  Weil sie sich für einflussreich und unverzichtbar halten.  Mit dem Grundmotiv, dass es ihre Pflicht sei, Gottes Schöpfung zu bewahren.  Somit religiöse Eiferer auf der ganzen Linie.  Wenn ich heute in den Himmel sehe, sehe ich Regen und Kühle, nach einem seit 2018 zweiten, heißen Sommer.  Und das ist das Gegenteil von HALLAM’s Apokalypse.  Macht zuviel Geld dumm?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 11.12.2019 / 16:00 / 0

Hongkong: Ausländische Polizei-Berater treten zurück

Fünf ausländische Fachleute sollten als Berater der Polizei-Beschwerdestelle, die damit beauftragt war, in Fällen von Polizeigewalt und Willkür zu ermitteln, der Hongkonger Polizei neue Glaubwürdigkeit…/ mehr

News-Redaktion / 11.12.2019 / 06:30 / 0

Die Morgenlage:  Rentenreform und Rezession

Tote gab es bei einem islamistischen Angriff auf ein Hotel in Somalia und bei einem Amoklauf in einem Krankenhaus in Tschechien. Hongkongs Regierungschefin lehnt eine…/ mehr

News-Redaktion / 10.12.2019 / 12:00 / 0

Große Corbyn-Fanseite wurde von der Hamas betrieben

Die Facebook-Seite „We Support Jeremy Corbyn“ (Wir unterstützen Jeremy Corbyn), eine der größten Fan- und Supportseiten für den Chef der britischen Labour-Partei mit rund 72.000…/ mehr

News-Redaktion / 10.12.2019 / 06:30 / 0

Die Morgenlage: Gefangene und Gesichtserkennung

In Afghanistan wurden wieder Menschen durch islamistische Anschläge getötet, im Irak droht eine weitere Gewalt-Eskalation, Russland und die Ukraine einigten sich in Paris auf einen…/ mehr

News-Redaktion / 10.12.2019 / 06:15 / 0

Uiguren: Wie eng kooperierte VW mit chinesischer Polizei?

Der Volkswagen-Konzern (VW) hat offenbar enger mit der Polizei in der chinesischen Autonomieregion Xinjiang kooperiert, als bislang bekannt – obwohl dort muslimische Minderheiten stark unterdrückt…/ mehr

News-Redaktion / 09.12.2019 / 06:40 / 0

Die Morgenlage: Proteste und Pässe

Der libysche General Haftar soll kurz vor der Einnahme von Tripolis stehen, die Proteste in Hongkong gehen weiter, Nordkorea feiert einen Test auf einer Raketenbasis,…/ mehr

News-Redaktion / 08.12.2019 / 16:00 / 0

Umverteilungsmaschinerie EU: Zahlen bitte!

Derzeit wird in den EU-Institutionen ja bekanntlich darüber diskutiert, wie die Gemeinschaft trotz des Wegfalls eines Nettozahlers nach dem Brexit zu mehr Geld kommen kann.…/ mehr

News-Redaktion / 08.12.2019 / 06:31 / 0

Die Morgenlage: Gewerkschaften und Grabplatten

In Kenia gab es Tote bei einem islamistischen Anschlag, im Irak wird nach den Todesschüssen auf Demonstranten weiter demonstriert, es gibt wieder Raketenangriffe auf Israel,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com