News-Redaktion / 09.10.2019 / 06:15 / Foto: Pixabay / 104 / Seite ausdrucken

„Extinction Rebellion“: Die unheimlichen Weltretter

In Berlin haben Klimaaktivisten von „Extinction Rebellion“ (XR) am Montag unter anderem den Potsdamer Platz und den „Großen Stern“ rund um die Siegessäule besetzt. Die sogenannte „Berlinblockade“ soll noch einige Tage fortgesetzt werden. In deutschen Medien sind Bezeichnungen von „wirre Endzeitsekte" über „apokalyptische Spaßsekte" bis zu „Klima-Faschismus vom Allerfeinsten" zu lesen.

In Großbritannien, wo die Bewegung herstammt – und ähnlich wie Tierrechtler und Pelzgegner – von vielen Celebrities wie etwa Spice Girl Mel B aus dem Show-Business unterstützt wird, beschreibt der "Telegraph sie als "Todeskult" (Millenarian death cult), die „Sun" bewertet XR als "hysterischen Weltuntergangs-Kult" von "Middle-class social justice warriors". Extinction-Rebellion handele "wie eine gestörte fundamentalistische Religion" mit "Elend und Angst", wobei Leiden der einzige Weg zur Erlösung sei. Im Wesentlichen wolle man das gesamte Wirtschaftswachstum stoppen und die Menschen in ein neues Mittelalter hinabziehen: "Sie sind die einzige politische Bewegung in der Geschichte, die den Lebensstandard senken will". 

Wer sind diese Menschen, die, teils in seltsame rote Kutten gekleidet, einen „Aufstand gegen das Aussterben“ fordern? 

XR wurde vor gut einem Jahr in Großbritannien von dem walisischen Biobauern Roger Hallam gegründet. In einem aktuellen Spiegel-Interview erklärt Hallam, dass er sich vor etwa 10 bis 15 Jahren politisch radikalisierte, nachdem seine Ernte durch starken Regen vernichtet wurde. Nach Angaben vieler Medien machte sich Hallam über die Frage Gedanken, was erfolgreiche Massenbewegungen gemeinsam haben. Er sei zu dem Schluss gekommen, dass eine erfolgreiche Bewegung für radikale Klimaschutzmaßnahmen folgende Kreiterien erfüllen müsse: 

  •  Eine kritische Masse von 3,5 Prozent der Bevölkerung einbinden
  • Absolut gewaltfreies Verhalten 
  • Die Aktivisten müssten bereit sein, sich notfalls für ihre Überzeugungen festnehmen zu lassen. Auf diesen Prinzipien beruhe XR.

Im April dieses Jahres sorgte XR erstmals international für Schlagzeilen, als Aktivisten der Bewegung elf Tage lang große Teile von London lahmlegten. Für die Publizistin, ehemalige Grüne und Mit-Gründerin der Kleinpartei ÖkoLinX, Jutta Ditfurth, ist XR ebenfalls eine „religiöse-gewaltfreie esoterische Sekte“. Auf Twitter warnte sie kürzlich vor der apokalyptischen Rhetorik und dem Irrationalismus der hierarchisch aufgebauten Organisation.

„Peace Meditation & Druid tradition“

Ihre Vorwürfe sind nicht von der Hand zu weisen. In einem Programm für die „Berlinblockade“, das am Dienstag von der „Welt“ abgedruckt wurde, finden sich etwa tatsächlich viele Veranstaltungen, die ziemlich esoterisch wirken, etwa „Meditation The Embodied Experience of Creating Connective Resonance“ oder „Peace Meditation & Druid tradition“.

Ditfurth wirft XR außerdem vor, von „Kapitalfraktionen“ finanziert zu sein, die „ein Interesse an einer manipulierbaren Klimabewegung haben“. Auch das ist durchaus plausibel. Im Juli berichtete etwa der britische „Guardian“, dass XR und internationale Schüler-„Klimastreiks“ unter anderem aus dem „Climate Emergency Fund“ finanziert werden. Der Fonds sei von der Ölerbin Aileen Getty und der Kennedy-Nachfahrin Rory Kennedy eingerichtet worden, mit einem Startkapital von einer halben Million britischen Pfund. Nach Angaben des „Guardian“ arbeiten die Gründerinnen beständig daran, neue wohlhabende Philanthropen und Investoren für das Projekt zu gewinnen. Eine Grafik mit dem Netzwerk der Unterstützer hat der Blog Sciencefiles.org recherchiert (der Text dazu erklärt die einzelnen Organisationen) und zusammengestellt.

Am bedenklichsten ist allerdings das Demokratieverständnis des XR-Gründers. Im Spiegel-Interview vom 13. September erklärt Roger Hallam, dass das Thema Klimaschutz „größer als die Demokratie“ sei. „Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant. Dann kann es nur noch direkte Aktionen geben, um das zu stoppen.“

Noch expliziter und gruseliger wird es in einer Rede, die Hallam im Februar dieses Jahres bei einer Veranstaltung von Amnesty International gehalten hat. Dort sagte er: „Wir werden die Regierungen zum Handeln zwingen. Und wenn sie nicht handeln, dann werden wir sie stürzen und eine Demokratie erschaffen, die tauglicher für den Zweck ist. Und ja, manche könnten in diesem Prozess sterben.“ Laut Sun äußert er sich mitunter sogar noch unheimlicher: "Wenn ich in den Himmel schaue, sehe ich den Tod".

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Friedrich Rast / 09.10.2019

Aufstand gegen das Aussterben ? Ich würde es eher mit ‘Aufstand für die Auslöschung’ (von wem wohl?) übersetzen. Siehe den letzten Absatz .... Auch wenn ich da jetzt nicht nachgeforscht habe, glaube ich, daß diese Leute extinction ehr aktiv als Auslöschung verstehen als das passive Aussterben. Im englischen bleibt das offen.

Hans-Peter Dollhopf / 09.10.2019

Dieses ist vollkommen sicher und garantiert. Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, ist kein Puppet Master von Greta Tunny Tochter, von Fuckallofyou onFridays Forfree, Extinct Reality, Extinct Rationality, ex wive fuckers ... curva: “Them!” (1954). War es nie, will und wird es nie sein. Vor Gottes Thron auf Erden war der amtierende Commander-in-chief der größten militärischen Macht diesseits des Jenseits nie anthroposophischer Spender an den wahnsinnigen nackten Arsch von Gail Bradbrookund, whothe fuck is Hallam, George Barda, Rising Up! Im Gegenteil ist unser Trump eine niemals beabsichtigte heitere Verschnaufpause fürs Publikum zwischen Baracknieten und Hillarians, if you know what I mean. And, better don’t mess with Kallstadt/Pfalz.

E.Albert / 09.10.2019

Wo kommen diese ganzen Spinner eigentlich plötzlich alle her?! Aus welchen Löchern sind die gekrochen? Wären da mittlerweile nicht lauter Radikalinskis unterwegs, würde es einfach nur nerven. Aber so…das stimmt schon sehr bedenklich. Ich fürchte, dass sich aus dieser Ecke eine neue RAF gruppieren wird. Dann hätten wir also auch noch Terror von dieser Seite zu befürchten…- Tja, kaum zu glauben, dass dieses hier bis ca. 2015 ein weitesgehend friedliches Land gewesen ist. / @ Sabine Schönfelder - Das ist es in der Tat! Fragt sich nur noch, wer den Tageslohn bezahlt hat. Der Steuerzahler oder Herr Sorros…follow the money…

sybille eden / 09.10.2019

Wieso demonstrieren die klardenkenden “Normalbürger” eigentlich nicht gegen diesen Irrsinn?  Ist denen alles Scheissegal ? Solange niemand auf die Strasse geht wie in Frankreich, wird sich absolut garnichts ändern ! Und die ACHSE gilt als “RECHTS”, d.h. niemand liest sie, nur immer die selben Leute in ihrer “Protest-u.Entrüstungsblase. Traurig.

toni Keller / 09.10.2019

Ich schreibe es hier, weil man es sonst ja fast nirgendwo mehr sagen kann, da werden wir alt wie nie, essen gut wie nie, selbst der normale kleine Angestellte isst, laut Aussauge seines Hausarztes, zuviel Fleisch, selbst die hier noch nicht richtig Fuß gefasst habenden Migranten fliegen fröhlich zu Besuch in die Heimat, etwas was jahrtausendeelang unerfüllter Traum der Menschen war. Krankheiten die lange der Schrecken der Menschen waren, sind ausgerottet und andere lassen sich in einer Weise therapieren, die noch vor 100 Jahren absolut unvorstellbar war.  Operationen, früher immer ein hohes Risiko werden heutzutage aus rein ästhetischen Gründen durchgeführt, bzw um einfach mal zu guclen was los ist, dazu werden gewaltige Warenströme mit Schiffen und Flugzeugen rund um den Globus transportiert, dass man nur so staunen muss. Durch den Zugang vieler Menschen zu fließendem heißem und kaltem Wasser und solchen Selbstverständlichkeiten wie Waschmaschine und Dusche hat sich die Hygiene gewaltig verbessert. (Zur Erinnerung noch in den 80ern gab es in der BRD Wohnungen ohne Dusche, gerade in den Städten,  und die Hallenbäder boten sogenannte Wannenböder (also die Benutzung einer Badewanne) an. Kurz wir werden alt wie nie, sind dabei im Vergleich zu früher lange, lange fit, ernähren uns in einer Vielfalt, die in früheren Zeiten noch nicht einmal die Kaiser hatten, (Erdbeeren im Oktober, Trauben im Frühjahr, Fleisch von den Antipoden (Neusseeland)) sind unabhängig von der Natur wie auch noch nie (Gewächshäuser Skihallen im Sommer, Hallenbäder im Winter, überdachte Theater, Einkaufszentren in denen man überhaupt nicht mitkriegt was draußen für ein Wetter ist usw. Und gleichzeitig fürchten wir uns wie dumm, vor einer Natur die wir doch so nett eingehegt haben und das ganz schlimme ist, wir fürchten uns, obwohl wir mittlerweile fast 8 Milliarden Menschen sind, und das auch weil die allgemeine Lebenserwartung sich mehr als verdoppelt hat , auszusterben. Das ist einfach verrückt,

E.Franz / 09.10.2019

Die roten Khmer wollten die Gesellschaft auch wieder ins Mittelalter schicken.

G. Schilling / 09.10.2019

Berlin: nach Tag zwei der “Demonstrationen” von XR wurden 20 Tonnen Müll durch die Berliner Stadtreinigung eingesammelt. Tolle Umweltaktivisten, die dem Normalo den Arbeitsweg mit dem Auto vermiesen und gleichzeitig diesem Deppen die Kosten für die Entsorgung ihres Mülls aufhalsen.

ILona G. Grimm / 09.10.2019

Noch ein Link, der Geheimnisse der XR-Bewegung offenbart und einem das Blut in den Adern gefrieren lässt:  Stichworte sind wattsupwiththat.com, unglued chache of documents exposes green menace of the extinction rebellion xgate

Heiko Engel / 09.10.2019

Da haben wir wieder EINEN, der genau weiß, WIE es zu gehen hätte. Da gibt es aus Sicht des relativ gesunden Menschenverstands nur eine Lösung: ab in die Klapse. Psychiatrische Forensik, Haus 48 in Hamburg - Ochsenzoll. Karten spielen mit ICE - MEN, bis der sagt: „ Nu ist gut, mein Jung.“

Uta Buhr / 09.10.2019

Danke, Herr @Wolf von Fichtenberg, für diesen fantastischen Kommentar, der die ganze Misere rund um den Klimahype in aller Deutlichkeit auf den Punkt bringt. Gut, dass Sie hier die Sonnenstürme ins Spiel bringen, die ganz entscheidend unser Klima beeinflussen, ähnlich wie die Sonnenflecken. Aber ich denke, dass unsere Grünlinge und-Innen - allen voran die kluge Annalena - irgendwann auch auf den Trichter kommen und versuchen werden, ganz vernünftig mit Frau Sonne ins Gespräch zu kommen. Ein gutes Beispiel aus der Antike kennen wir ja. Man muss sich nur wie weiland der Grieche Ikarus der Sonne nähern. Der arme Tropf scheiterte erbärmlich, und auch die Vollpfosten mit der Sonnenblume im Wappen werden sich auf längere Sicht mit ihrem Klimawahn nicht nur die Finger verbrennen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 17.11.2019 / 08:47 / 0

Die Morgenlage: Warnung und Wahlsieg

Todesopfer werden aus Nordsyrien nach einem Autobombenanschlag und erneut aus Bolivien bei Protesten gemeldet, in Venezuela wird wieder gegen Machthaber Maduro protestiert, in Hongkong kam…/ mehr

News-Redaktion / 16.11.2019 / 09:01 / 0

Die Morgenlage: Ausweisung und Agentenaustausch

In Bolivien sind wieder fünf Menschen bei Demonstrationen getötet worden, während die Übergangsregierung alle venezolanischen Diplomaten ausweist. Israel greift nach neuerlichem Raketenbeschuss auch Stellungen der…/ mehr

News-Redaktion / 15.11.2019 / 17:00 / 0

Millionen-Subventionen für Zeitungen geplant

Zeitungsverlage in Deutschland werden voraussichtlich eine staatliche Förderung für ihre Zustellkosten bekommen. Der Haushaltsausschuss im Bundestag hat einem entsprechenden Antrag der Koalitionsfraktionen zugestimmt, berichtet der…/ mehr

News-Redaktion / 15.11.2019 / 08:21 / 0

Die Morgenlage: Autonomie und Ausreise

Die Waffenruhe zwischen Gaza und Israel wird vom „Islamischen Jihad“ mit Raketenbeschuss auf Israel gebrochen, in Bagdad gab es erneut Tote bei Protesten, China droht…/ mehr

News-Redaktion / 14.11.2019 / 12:00 / 0

Streit um Sichtbarkeit von Facebook-Seiten

Der „SZ“-Ableger „jetzt“ prangert in einem aktuellen Artikel die Drosselung der Sichtbarkeit seines Facebook-Auftritts wegen angeblichen „Clickbaitings“ an und bemängelt das Fehlen von transparenten Kriterien…/ mehr

News-Redaktion / 14.11.2019 / 10:00 / 0

SPD: Vorstandswahl-Kabale auf Wikipedia?

Der Wahlkampf um die SPD-Führung wird nun offenbar auch bei Wikipedia ausgetragen. Nach Angaben von „t-online“ hat ein Nutzer namens „Sciman“ die Artikel zu Olaf…/ mehr

News-Redaktion / 14.11.2019 / 08:59 / 0

Die Morgenlage: Störungen und Steine

Eine Feuerpause zwischen Gaza und Israel hat mit neuerlichen Raketenangriffen begonnen, in Pakistan starben Soldaten bei einem islamistischen Anschlag, in Bolivien gab es wieder zwei…/ mehr

News-Redaktion / 13.11.2019 / 14:00 / 0

Klimamodelle überschätzen Polare Verstärkung

Aus einer Veränderung des Strahlungsantriebs resultierende Temperaturveränderungen sind an den Polen weit ausgeprägter als an anderen Orten der Erdoberfläche. Dieses Phänomen wird „Polare Verstärkung“ oder…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com