Rainer Bonhorst / 20.03.2021 / 12:00 / Foto: Pixabay / 71 / Seite ausdrucken

Die Masken-Amigos reiten nach Grün-Rot-Rot

Wer ist überrascht, dass Bayern, also die CSU, mal wieder von einem Amigo-Skandal durchgerüttelt wird? Eine Partei, die über Jahrzehnte ein Abo aufs Regieren hat, ist geradezu genetisch der Gefahr ausgesetzt zu versumpfen. Die CSU hat sich in dieser Disziplin den Ruf hoher Meisterschaft erworben, so unschlagbar wie in der Bundesliga Bayern München. Fast möchte man von einem Alleinstellungsmerkmal sprechen. Aber nur fast. 

Gemäß dem deutschen Nordsüdgefälle mag sich das eine oder andere Nord- oder Westlicht darüber freuen, dass den allzu siegessicheren Bayern, um im Fußball-Bild zu bleiben, endlich mal wieder die Lederhosen ausgezogen werden. Aber Amigos gibt es nicht nur im Bayern-Look. Wer in den sechziger und siebziger Jahren im Ruhrgebiet gelebt und gearbeitet hat, ist dem gleichen Phänomen unter den drei Buchstaben SPD begegnet, bei gleichzeitigem Absingen des Bergmannsliedes „Glückauf, der Steiger kommt“. Man sprach dort und damals nicht von Amigos sondern vom Klüngel, ein Begriff, der sich ein wenig außerhalb des Reviers, in Köln, ein Gütesiegel erster Klasse erworben hat.

Nein, eine Überraschungsparty ist das nicht, was sich gerade in Bayern abspielt. Und die Moral? Ach die Moral, die ist den Raffkes hinlänglich entgegengehalten worden und prallt mehr oder weniger hart ab. Dazu noch etwas zu sagen, kann man sich hier sparen. Allenfalls lohnt es sich auf die unfreiwillig humoristische Empörung einiger Politiker der Linken hinzuweisen, die sich aufpumpen und selber von dem Seeräuberschatz leben, den sie als Nachfolgerin der DDR-Staatspartei in einem bis heute geheimen Versteck vergraben haben.

Das Schlimmste an der Sache ist etwas anderes. Es sind die drohenden politischen Verwerfungen für ganz Deutschland. Schließlich ist die CSU als mächtiger Juniorpartner die unentbehrliche Mehrheitsbeschafferin für die CDU. Wenn es – wie jetzt - mit der CSU bergab geht, geht es mit der ganzen Union bergab. Man muss kein Fan der Christdemokraten sein und schon gar nicht muss man den Untergang der Democrazia Cristiana in Italien bemühen. Aber dass da etwas auf gefährliche Weise aus dem Gleichgewicht geraten kann, ist unbestreitbar und besorgniserregend.

Schwarz und Grün sind die neuen kommunizierenden Röhren

Aktuelle Umfragen sehen die Union unter 30 Prozent. Würde sie noch mehr abrutschen, so brächte das den ganzen Laden ins Wanken. Seit die SPD sich still und leise aus dem großen Geschehen verabschiedet hat und die grüne Konkurrenz den Schwarzen auf den Leib gerückt ist, hat sich in Deutschland ein neues Gleichgewicht entwickelt. Schwarz und Grün sind die neuen kommunizierenden Röhren der Bundespolitik. Sackt Schwarz ab, legt Grün zu. Bleibt Schwarz stabil, kommt Grün nicht ganz nach oben. 

Da Schwarz zur Zeit alles andere als stabil ist, legt Grün zu. So ist nun mal das politische Leben, könnte man sagen, wäre Grün nicht eine so problematische Alternative. Dabei soll es hier gar nicht um die traurige Entwicklung der Grünen von einer widerborstigen, tendenziell liberal gestrickten Frauen-Partei zu einem etablierten Bevormundungs-Verein gehen. Viel problematischer ist die große Versuchung, der eine allzu starke grüne Partei ausgesetzt wäre und der sie womöglich nicht widerstehen kann. Wie einst das „China, China, China“ von Kurt Georg Kiesinger, so klingt heute der Warnruf „Grün-Rot-Rot“ im Ohr. 

So lange die Union groß genug ist, um den Grünen ein rot-rotes Experiment zu vermasseln, bewegt sich unser Land auf halbwegs sicherem Boden. Und noch fehlen nach aktuellen Umfragen rund ein Dutzend Sitze, um im Bundestag Grün-Rot-Rot möglich zu machen. Das klingt beruhigend, ist es aber nicht. Die Union muss nur noch ein Stück weiter abrutschen, und schon haben wir den Salat. 

Grüne Bekenntnisse, dass man allein schon aus außenpolitischen Gründen mit der Linken nicht kann, sind schön, aber was sind sie wert? Einem Winfried Kretschmann würde man ein solches Bekenntnis abnehmen, beim HB-Duo an der Spitze der Bundes-Grünen kann man da nicht so sicher sein. Ihnen könnte ja auch der in der Politik zu vergebene Höchstpreis locken. Was wenn eine(r) von beiden vor der Wahl stünde, als Juniorpartner(in) der Union oder als Chef(in) einer Links-Koalition in die Regierungsverantwortung zu treten? Da kann man dann nur noch die Gebetszeile abwandeln: Führe sie nicht in Versuchung. 

Amateurhafte und diktatorische Handhabung der Corona-Krise

Ja, die moralische Empörung über die Masken-Amigos der CSU hat sicher das Prädikat wertvoll verdient. Aber tiefer greift die Sorge, eine tektonische Verschiebung der deutschen Politik zu erleben. Die Sorge ist umso dringlicher, da sie ja nicht nur von der bayerischen Skandalpartei geschürt wird. Auch die CDU leistet ihren Beitrag zum Abstieg der Konservativen. Auf Bundesebene haben wir schließlich die amateurhafte und zugleich diktatorische Handhabung der Corona-Krise. So geraten CDU als Impf-Versager und CSU als Amigo-Truppe und beide zusammen als Lockdown-Befehlshaber im Tandem auf eine abschüssige Straße. Und das ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl. 

Und noch etwas: Dass sich die Union so schwer tut, dem Volk ihren Nachfolge-Kandidaten für Angela Merkel zu präsentieren, wirkt als Problemverstärker. Wenn wenigstens ein überzeugender Kandidat dabei wäre. Markus Söder ist als Zampano mit der eisernen Faust immer noch der populärste. Aber der muss sich jetzt erst einmal mit seinen Amigos herumschlagen. Dies wiederum erfreut klammheimlich seine christdemokratischen Konkurrenten, von denen einer weniger mitreißend ist als der andere. Alles in allem: Bisher dumm gelaufen.

Annalena Baerbock und Robert Habeck sehen – das hat bereits die Wahl in Baden-Württemberg gezeigt – fürs Erste wie die Gewinner aus. Sie sollen ruhig strahlen, die Schwächeanfälle der (noch) großen schwarzen Konkurrenz genießen und ein wenig träumen. Aber der Wähler oder die politische Vernunft bewahre uns vor einer Kanzlerin Baerbock oder einem Kanzler Habeck, getragen von einer ideologisch verbissenen SPD und einer nicht satisfaktionsfähigen Linken. 

Wie lässt sich der Alptraum am ehesten verhindern? Ein Skandal- und Pleiten-Moratorium der regierenden Parteien in Berlin und München würde helfen.  

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jörg Plath / 20.03.2021

Aktuell CDU/CSU noch bei 27 Prozent, mit Luft nach unten… Trotzdem für mich nicht mehr wählbar. Die Alternative rot-rot-grün heißt neue Diktatur. Viel Spaß, Deutschland.

Karol Bayer / 20.03.2021

Grün-Rot-Rot schockt mich nun auch nicht mehr, nachdem es die CDU-Abgeordneten waren, die tatenlos zuschauten, wie Merkel das Grundgesetz in die Tonne trat und das Land in einen autokratischen Polizeistaat verwandelte. Ein Staat, der seine Macht nicht mehr nutzt, um Kriminalität zu bekämpfen - wenn ein Gewerbe keinen Lockdown fürchtet, dann der Drogenhandel. Stattdessen jagen Beamte Maskenverweigerer und Omas, die ihren Hund auf gesperrten Wiesen Gassi führen. Das Parlament fällt der Regierung nicht mehr in den Arm, sondern nickt Ermächtigungsgesetze ab und die Abgeordneten bereichern sich schamlos an den durch ihre absurden “Regeln” geschaffenen Pfründen. Ob in diesem Deutschland die CDU, die Grünen oder Pumuckl regiert, ist mir herzlich egal.

S.Müller-Marek / 20.03.2021

Man kann es drehen und wenden wie man will, die Grünen werden eine Regierungspartei. Als wäre das alleine nicht schon schlimm genug, hängt die Verhinderung von grün-rot-rot ausgerechnet von CDU/CSU ab. Es gibt hier kein gut oder schlecht mehr, sämtliche möglichen Regierungskonstellationen sind der blanke Horror!!!

Hans-Peter Dollhopf / 20.03.2021

Herr Bonhorst, strategisch gesehen haben Sie von alters her den Vorteil, hohes Ross sicher zu reiten. Sie nutzen Ihre Überlegenheit auch immer wieder gerne auf Achgut. Zu wilden Leserbriefen einladende Beiträge, “die Hühner scheuchen”, sind erkennbar einer Ihrer Lieblingszeitvertreibe. Für manche hier werden Sie dabei praktisch das Achgut-Pendant zur Oma Umweltsau auf’m Motorrad. Die posten dann: “Schon wieder hat der Autor ...” Wenn mir alle Haare zu Berge stehen ob des drohend übermächt’gen Irrsinns all jener armseligen, schäumenden und stampfenden Schauspieler auf öffentlicher Bühne, dann entdecke ich am liebsten einen Ihrer aktuellen Beiträge auf Achgut und anerkenne: “Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!” Und darf mich erregen in einem safe space, in einer sandbox. Danke! Für Ihre steten Einladungen in ein außergewöhnliches sozialmediales Naherholungsgebiet. Heute ist hier aber etwas anders. Sie laden hier heute nicht zum fröhlichen Boxen und Austoben ein, nein. Sie machen hier eine konkrete Vorhersage. Diesmal gibt es hier nichts zum kunterbunten Draufloshauen und diskutieren. Sondern diesmal gibt es eine klare Warnung und die Ihrerseits einmalige Aufforderung, bitte aktiv zu werden, nun zu handeln!

Dieter Weingardt / 20.03.2021

Ob wir von den Jakobinern selber enteignet und versklavt werden oder von Merkel ist doch Wurscht. Es ist die gleiche Politik, nur die Farben sind vielleicht etwas fröhlicher.

Horst Jungsbluth / 20.03.2021

Sehr geehrter Herr Kleinophorst, was in Berlin passiert, ist der Probelauf für die Bundesrepublik, ein Innensenator der erst auf gepfefferte Leserbriefe reagiert, in denen dem Senat praktisch vorgeworfen wird, dass die organisierte und die normale Kriminalität politisch gewollt ist, ein Justizsenator, der diesen Eindruck voll bestätigt, eine Bausenatorin von der Ex-SED, die das Finanzamt bescheißt und der man Respekt zollt, eine Sozialsenatorin ebenfalls von der Ex-SED, die Steuergelder an zweifelhafte Vereine verschwendet und in Kreuzberg von den Grünen ein Baustadtrat, der ganz offen Kriminelle begünstigt, trotz vieler Gerichtsurteile nicht von seinem verwerflichen Tun ablässt und in der Zwischenzeit in Zusammenhang mit anderen rechtswidrigen Aktionen einen Riesenschaden zu verantworten hat. Das ist nur ein winziger Teil dessen, was an Ungeheuerlichkeiten die Leute auf die Straßen treiben müsste.

Ralf.Michael / 20.03.2021

Söder + Ehefrau scheinen sich obendrein und zusätzlich auch noch finanziell gefördert bzw. bereichert zu haben. Wie war das damals nochmal ? So ist halt die bayrische Art. Die Amigos sind wieder da, wahrscheinlich waren Die auch nie weg ;o)) Ei, Ei, Ei (Advokat-Eierlikör) schau dorten….Kriminelle aller Orten

Walter Ernestus / 20.03.2021

Jawohl Anna-Lena Koboldin Baerbock zur Kanzlerin, Habeck wird Finanzminister der kennt sich ja famos mit der Steuer aus, es gibt nur einen der Gesundheit kann Karl der Große Lauterbach, Familie undGedöns geht an Petra Pumuckl Pau - schon wegen der Stimme, da kommt Stimmung auf. Als Nachfolger für den Andy schlage ich Käsmann vor, Promille- Fahren im Kabinett, das wird nett, Migration übernimmt/kann nur einer der Cem, man muss das schon durchlebt haben, Soziales, ist gebucht schon vom Namen her, für Tritt- i(h)n - äh Trittin wollte ich schreiben, und Verteidigung, ‚ bruche mer mit me‘  kommt weg, die Svenja bleibt schon wegen deren Auftritte, Entwicklung ist für Gregor da, endlich Reisen im Großen Stil, usw. Usf Leute wählt Grün, damit das Ende schneller kommt, mit einer solchen Mannschaft sehe ich das Lucht am Ende des Tunnels. Man schlägt2 Fliegen mit einer Klappe: das Ende kommt schneller als erwartet, danachgibt es keine CDU mehr.

G. Böhm / 20.03.2021

@ Angelika Meier: Ihr Ansatz ist durchaus pragmatischer Art, manchmal muß man eben Umwege gehen. Hauptsache Sie sind im entscheidenden Augenblick handlungsfähig. Wer eine gewisse Lebenszeit in der untergegangenen DDR verbringen mußte, weiß: Kommt Zeit, kommt Rat! - Man darf nur nicht resignieren und die Hoffnung verlieren. Das wirklich Gute und die Wahrheit werden sich irgendwann durchsetzen, auch wenn man aktuell einen ganz anderen Eindruck gewinnen muß. - Führte man eine Systemanalyse durch, wäre der logische Schluß der, daß etwas NEUES her muß!

Hans Meier / 20.03.2021

@ Markus Knust, Sie vermuten Richtiges, was an persönlicher heimlicher Bereicherung bei Politikern üblich ist, versteckt sich ganz offensichtlich auf anonymen Briefkasten-Konten in US-Steuerparadiesen. Googeln Sie mal „LLC in Delaware“ und Sie werden fündig, wie unsere Opportunisten ihre zig Millionen-Provisionen professionell verbergen. Die Politiker die abgetaucht sind, weil es ihnen gelang mit Merkel Gesetze zu schneidern, wie z. B. eine Hochsee-Haftungs-Umlage für Windparks zu fast 100% fester Vergütung der Einspeisevorhersage, ab Hochsee-Windpark-Eröffnung, unabhängig von den jahrelang fehlenden Leitungen zum Festland, sind mit zig Millionen „Berater-Honorar“ zu vergüten. Das hat derzeit Großinvestoren dazu bewogen Milliarden in der Nordsee zu investieren und durch dienstbare politische Partei-Figuren enorme Profite eingebracht, die ohne diese raffinierte Offshore-Haftungsumlage zu Lasten der Stromverbraucher und der gesicherten Bereicherung der Großinvestoren nicht Realität geworden wären. Die verdeckte Korruption gehört zum System Merkel, weil sie so eine Machtpyramide errichtet hat.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Rainer Bonhorst / 18.09.2021 / 14:00 / 54

Als sei’s ein Stück von Trump

Drei hoch Erfreute und drei tief Beleidigte hat die Weltpolitik ganz aktuell aufzuweisen. Die Verärgerten: ganz oben China und Frankreich, in der zweiten Reihe, wie…/ mehr

Rainer Bonhorst / 13.09.2021 / 14:00 / 26

Wie das Triell wirklich ausging

Die jeweiligen Fans kommentierten die Spiele etwa so: „Mein Verein hatte die klar besseren Chancen als der Gegner, wobei die Gegnerin ausdrücklich mit eingeschlossen ist.…/ mehr

Rainer Bonhorst / 10.09.2021 / 10:00 / 24

Bundestagswahlen: Wer ist schuld?

In der CDU Laschet, Söder oder Merkel? Und bei den Grünen Baerbock? Und könnte Scholz auf den letzten Metern auch noch zum Schuldigen werden? Aber…/ mehr

Rainer Bonhorst / 01.09.2021 / 12:00 / 34

Ein paar unangenehme Fragen zur Wahl

Sowohl Olaf Scholz als auch Armin Laschet stellt sich das Fragen-Paar: Wie viel Olaf Scholz steckt in der SPD und wie viel Armin Laschet steckt…/ mehr

Rainer Bonhorst / 24.08.2021 / 06:25 / 82

Selbst ist der Afghane

Vielleicht kommt mit der Zeit doch noch mehr Modernität nach Afghanistan. Keine vom Westen übergestülpte, sondern eine eigenständige, selbst gewollte Entwicklung in eine neue Zeit.…/ mehr

Rainer Bonhorst / 23.08.2021 / 06:22 / 82

SPD: „Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.“

War die vermeintliche Nahtod-Erfahrung der SPD also nur eine Nah-Scheintod-Erfahrung? Es wäre der altehrwürdigen Partei zu gönnen. Auf jeden Fall ist es ein Anlass für…/ mehr

Rainer Bonhorst / 17.08.2021 / 06:05 / 191

Die Nationbuilder am Werk

Unter dem Gesichtspunkt der Verantwortung nimmt das Afghanistan-Abenteuer einen unschönen und zutiefst peinlichen Ausgang. Die letzte Verantwortung für den Einsatz lag in Deutschland stramme 16…/ mehr

Rainer Bonhorst / 11.08.2021 / 14:30 / 34

Afghanistan: Ja, hätte man

Der Rückzug aus Afghanistan symbolisiert ein Scheitern mit Ansage. Und jetzt müssen wir die Folgen der Fehleinschätzungen ausbaden. Was auch immer du tust, handle klug…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com