Die Achse des Guten / 27.02.2018 / 06:25 / 24 / Seite ausdrucken

Zensur: Wer traut sich im Moment laut zu lachen?

Während fast alle Journalisten wie die Kaninchen auf die Koalitionsschlangen starren, um an den Orakeln über das Zustandekommen der nächsten Regierung zu arbeiten, gewöhnt sich das Land still und schnell an eine verfassungswidrige Hinterlassenschaft der noch geschäftsführenden Regierung: Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

Kurz wallte die Debatte über dessen Zensur-Wirkung und die Beschneidung der Meinungsfreiheit im Januar noch einmal auf, doch jetzt herrscht wieder Ruhe. Nur die heimlichen Zensoren löschen und sperren eifrig weiter. Die Vergiftung des Kommunikationsklimas wird nicht gestoppt, sondern im Gegenteil: Es findet ein Klimawandel zur Zensur statt.

Achgut.Pogo wirft ein paar Schlaglichter auf ein Land, das scheinbar lernt, mit der Zensur zu leben, statt endlich lautstark gegen ein Gesetz zu protestieren, das ihr den Weg geebnet hat. Das wirkt auch deshalb so grotesk, weil sich zuvor sowohl namhafte Verfassungsrechtler, als auch potenziell Betroffene verschiedenster Couleur gegen das Gesetz wandten, und das am Ende nur von einem kleinen Häuflein Bundestagsabgeordneter verabschiedet wurde. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (24)
Andreas Rochow / 27.02.2018

Alles richtig, was hier an intelligenter Fundamentalkritik gegen das NetzwerkDG zu hören war. Wir haben es aber mit einer Machtdemonstration zu tun, die zudem zeigt, wie dysfunktional schäbig unser Parlament und der Rechtgebungsakt geworden sind! Was anderes soll selektives Stummschalten und der Aufbau einer Denunziations- und Zensurindustrie sein, als der Marsch in ein totalitäres System? Das NetzwerkDG ist sein mächtiges Bollwerk und wird niveauvollen kritischen Debatten standhalten, weil das für den Machterhalt essentiell geworden ist.

Martin Landvoigt / 27.02.2018

Es ist deprimierend, dass dieses NetzDG nicht nur durchgewunken wurde, sondern noch immer besteht. Wo sind nun die Klagen vor dem Verfassungsgericht?

Ronny Habermann-Curie / 27.02.2018

Angeblichen Hass bekämpft man politisch und nicht mit Zensur. Wer anderen den Mund mit autoritären Maßnahmen verbieten muß, der gesteht insgeheim ein, dass er keine Argumente dagegen hat und daher seine Macht verwenden muß, um Ruhe zu bekommen. Es ist doch relativ eindeutig, dass dieses Gesetz in naher Zukunft auf viele Formen von Kritik an der Regierung angewandt wird. Insgesamt passt es aber gut zur neoliberalen Linke des 21. Jahrhunderts, die sich durch Machtinstrumente und nicht durch Argumente gegen die Bevölkerung durchsetzen möchte. Wer Politik nur für sich selbst und seinesgleichen macht, der braucht auch Werkzeuge gegen die anderen 95%.

Wulfrad Schmid / 27.02.2018

Wieso erinnert mich dieses Netzwerkdurchsetzungsgesetz und sein Macher nur an einen in Habitus und Aussehen ähnlichen Propagandaminister und ein Ermächtigungsgesetz? Taucht der Netzwerkdurchsetzer auch bei einer neuen GroKo wieder auf oder bekommt er als Belohnung einen Posten in Brüssel, wo er europaweit Unheil anrichten kann?

Michael Jensen / 27.02.2018

Wenn es denn stimmen sollte, dass die Bundeskanzlerin in einem politischen Irresein sich dem Ziel verschrieben hat, das ihr anvertraute Land mit den Hebeln „Humanität“, „Alterspyramide“ und „übergesetzliche Moral“ durch kapitulative Grenzöffnung und systematische Schwächung von Bundeswehr und Polizei wehrlos der fortgesetzten Flutung mit religiös ideologisierten Gegnern der aufgeklärten westlichen Gesellschaft preiszugeben; und wenn es denn stimmen sollte, dass die überwiegend wie gleichgeschaltet agierenden Medien ebenso rücksichtslos ihre Zuschauer, Hörer und Leser mit den Hebeln „Umdeutung von Sprache“, Auslassungen und gezielter Desinformation für dumm verkaufen, jeden Widerspruch mit dem ultimativen Etikett „Rassismus“ belegen und die Bürger so einem betreuten Denken unterwerfen; und wenn es denn stimmen sollte, dass Heiko als der Heilige Komplize sein Amt als „Minister gegen Rechte“ versteht: Rechtsbrüche einseitig unbeachtet lässt und Rechte in ihren Rechten beschneidet; gleichzeitig Linke, Grüne, Frau Merkel und die Kampftruppe Antifa frei gewähren lässt, mehr an einer Zensur als an der Meinungsfreiheit interessiert ist; dann, ja dann müsste ich meinen Text sicherheitshalber mit „Wenn es denn stimmen sollte…“ beginnen…  

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Die Achse des Guten / 21.06.2018 / 09:00 / 0

Die Achse-Morgenlage

Mindestens 30 Tote bei Taliban-AngriffenKurz nach dem Ende der Waffenruhe haben die radikalislamischen Taliban zwei Kontrollpunkte im Westen Afghanistans angegriffen, meldet die Zeit. Dabei seien…/ mehr

Die Achse des Guten / 20.06.2018 / 16:08 / 5

Mitteilung in eigener Sache zu Facebook (2)

Seit Montag Nachmittag sind die Beiträge der Achse des Guten bei Facebook mit einer sogenannten „Newsfeed-Sperre“ belegt. Wir können zwar noch neue Beiträge bei Facebook…/ mehr

Die Achse des Guten / 20.06.2018 / 16:00 / 30

Warum die USA den UN-Menschenrechtsrat verlassen

Die USA verlassen den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen. Dazu gaben Außenminister Mike Pompeo und UN-Botschafterin Nikki Haley gestern in Washington Erklärungen ab. Hier ihre Begründung…/ mehr

Die Achse des Guten / 20.06.2018 / 09:07 / 3

Die Achse-Morgenlage

Erdogan lässt Zehntausende Syrer als Erstwähler einbürgernZehntausende syrische Flüchtlinge sollen in den vergangenen Monaten die türkische Staatsbürgerschaft und mithin das Wahlrecht erhalten haben, begleitet von…/ mehr

Die Achse des Guten / 19.06.2018 / 08:56 / 1

Die Achse-Morgenlage

USA stoppen Planungen für gemeinsames Manöver mit SüdkoreaDie USA haben alle Planungen für ein größeres gemeinsames Militärmanöver mit Südkorea im August gestoppt, meldet die Kleine…/ mehr

Die Achse des Guten / 18.06.2018 / 17:03 / 7

Mitteilung in eigener Sache zu Facebook

Seit heute Nachmittag sind die Beiträge der Achse des Guten bei Facebook mit einer Sperre belegt. Wir können zwar noch neue Beiträge bei Facebook teilen,…/ mehr

Die Achse des Guten / 18.06.2018 / 07:20 / 4

Die Achse-Morgenlage

CSU: Jetzt doch Zwei-Wochen-Frist für Merkel im Asylstreit?Der CSU-Parteivorstand wird Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf seiner Sitzung am Montag offenbar eine letzte Frist von zwei…/ mehr

Die Achse des Guten / 18.06.2018 / 06:20 / 25

Broders Spiegel: Seehofer kann nicht der Sheriff sein

Irgendwie kann man einem Innenminister Seehofer das konsequente Durchsetzen der rechtsstaatlichen Ordnung nicht so recht abnehmen. Der Mann wirkt doch schon viel zu gemütlich. Ihm…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com