Gastautor / 19.05.2017 / 16:01 / 0 / Seite ausdrucken

Wie kommt man an EU-Kohle?

Von Susanne Baumstark. Der Weiterbildungsmarkt zum neuen Berufsbild EU-Fundraiser boomt, wie ein Interview mit dem Geschäftsführer von EuroConsult zeigt. „Wie man eigentlich an die EU Fördertöpfe rankommt“ sei relevant vor allem für NGOs, Hochschulen, kirchliche Einrichtungen oder Verbände. „Letztlich haben diese EU-Fundraiser/innen mehr Entscheidungskompetenzen und Gestaltungswillen als ihre Geschäftsführer“, so die Erfahrung. Die Weiterbildung zum EU-Fundraiser kann ihrerseits bis zu 100 Prozent über einen Bildungsgutschein gefördert werden. Folgende entlarvende Anmerkung sollte nicht fehlen: Die „Rettung des Unternehmens zählt eigentlich gar nicht zu den Zielen der EU-Projektförderung“. Siehe zum Weiterbildungsmarkt bezüglich der EU-Fördertöpfe etwa auch hier oder dort.



Link zum Fundstück
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Gastautor / 24.10.2017 / 06:25 / 4

Das Getöse über Cyborgs und transgene Übermenschen

Verschiedene Bereiche der Naturwissenschaft und Technik, seit 30 Jahren die Gentechnik, seit neuestem wieder die sogenannte Künstliche Intelligenz (KI), haben in jüngster Zeit zu philosophischen…/ mehr

Gastautor / 24.10.2017 / 06:15 / 18

Spitze aus der Schweiz: Sind die Deutschen zu blöd?

Von Giuseppe Gracia. Dass wir in der Schweiz über fast alles abstimmen, weiss man natürlich auch in Deutschland. So wie wir wissen, dass die Deutschen…/ mehr

Gastautor / 23.10.2017 / 10:59 / 10

Großvater und das Europa der Kriegsgräber

Von Jesko Matthes. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, deren langjähriges Mitglied ich bin, engagiert sich unter seinem neuen Schirmherren, Dr. Frank-Walter Steinmeier, für Europa. Der Volksbund…/ mehr

Gastautor / 21.10.2017 / 16:59 / 5

Die Angst der EU vor der Demokratie

Von Alexander Horn Die wortgewaltigsten Verteidiger der Demokratie entpuppen sich bei genauerem Hinsehen nicht selten als deren Totengräber. Siehe etwa den Wirtschafts- und Währungskommissar der…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com