News-Redaktion / 28.03.2024 / 16:07 / 0 / Seite ausdrucken

Saudi-Arabien bekommt Vorsitz von UN- Frauenrechtskommission

Den Bock zum Gärtner gemacht: ein Land, wo Frauen kaum Rechte haben, soll sich um die Frauenförderung bei der UN kümmern.

Saudi-Arabien wurde kürzlich zum Vorsitzenden der UN-Kommission zur Förderung von Frauen gewählt. Während der Sitzung der Kommission wurde Abdulaziz Alwasil, der saudische Botschafter bei den Vereinten Nationen, als einziger Kandidat vorgestellt und anschließend per Akklamation zum Vorsitzenden gewählt. Es gab keinen Widerspruch gegen diese Entscheidung, auch nicht von der Gruppe "Westeuropa und andere Staaten", die derzeit Mitglieder in der Kommission sind. Der Vorsitz gilt für ein Jahr.

Die Wahl hat bei Menschenrechtsorganisationen Empörung hervorgerufen, da Saudi-Arabien für seine Ungleichbehandlung der Geschlechter bekannt ist. Länder, die solche Vorsitze innehaben, sollten Vorbilder sein. Der Direktor der UN-Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Louis Charbonneau schrieb: „Die Wahl Saudi-Arabiens zum Vorsitz der UN-Frauenrechtskommission zeigt eine schockierende Missachtung von Frauenrechten überall.“ Saudi-Arabien befindet sich laut dem Weltwirtschaftsforum 2023 auf dem 132. Platz von 146 Ländern in Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter.

Saudi-Arabien hat bisher nicht auf die Kritik reagiert und stattdessen auf ein angebliches Gesetz von 2022 verwiesen, dass die Fortschritte bei der Gleichstellung der Geschlechter belegen soll.

(Quelle: Focus, Human Rights Watch, Twitter/X)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 21.05.2024 / 14:24 / 0

Politisch motivierte Gewalt nimmt weiter zu

Das Innenministerium hat die Statistiken der politisch motivierten Gewalt für 2023 vorgestellt. Der Teufel steckt im Detail. Die Zahl der politisch motivierten Straftaten in Deutschland…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 13:00 / 0

Deutlich weniger Spenden für Biden. Trump holt auf

Die Wiederwahlkampagne von US-Präsident Joe Biden hat im April einen deutlichen Rückgang bei den Spenden verzeichnet. Statt 90 Millionen Dollar wie im Vormonat wurden nur…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 12:00 / 0

KI-Gesetz der EU nimmt letzte Hürde

Das neue KI-Gesetz der Europäischen Union wurde am Dienstag von den Mitgliedsstaaten endgültig angenommen. Mit der neuen Vorschrift soll die "Entwicklung und Nutzung sicherer und…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 07:00 / 0

Erdbeben bei Neapel: Phlegräische Felder weiter hochaktiv

Am Montagabend wurde die Region um die süditalienische Großstadt Neapel von einem Erdbeben erschüttert. Das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV) gab die Stärke…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 06:03 / 0

Empörung in Israel nach Antrag auf IStGH-Haftbefehl gegen Netanjahu

Mitglieder der israelischen Regierung reagieren empört auf die vor dem Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) beantragten Haftbefehle gegen Regierungschef Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Joaw Galant. Chefankläger Karim…/ mehr

News-Redaktion / 20.05.2024 / 08:59 / 0

Keine außenpolitischen Folgen von Ebrahim Raisis Tod

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Auswirkungen auf das iranische Nuklearprogramm und den Gaza-Krieg wird das nicht haben. Der iranische…/ mehr

News-Redaktion / 17.05.2024 / 16:00 / 0

Brandanschlag auf Synagoge in Rouen

Ein ausreisepflichtiger Migrant hat versucht, eine Synagoge in Rouen, Frankreich, in Brand zu setzen und griff die Polizei an, worauf er erschossen wurde. Die Beamten…/ mehr

News-Redaktion / 17.05.2024 / 12:30 / 0

Neukaledonien im Ausnahmezustand

Nach anhaltenden gewalttätigen Protesten gegen eine Wahlrechtsreform herrscht in der französischen Überseebesitzung Neukaledonien der Ausnahmezustand. Bei den Unruhen in Neukaledonien, einem französischen Überseegebiet, sind mindestens…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com