News-Redaktion / 28.03.2024 / 17:05 / 0 / Seite ausdrucken

Münchner SPD tritt mit Moscheebesuch ins Fettnäpfchen

Da hätte man sich vielleicht besser informieren sollen: Die besuchte Moschee gilt als radikal-islamisch und wird nicht gerade mit Toleranz assoziiert.

Um im Zuge des Ramadan Aufmerksamkeit zu bekommen und ihre Weltoffenheit, Toleranz und Vielfalt unter Beweis zu stellen, besuchte die Münchner SPD-Arbeitsgruppe Migration und Vielfalt das Islamische Zentrum München (IZM) und nahm dort auch am allabendlichen Gebet und Fastenbrechen teil. Man bedankte sich auf Instagram für einen „schönen und informativen Abend.“

Delikates Detail: das IZM wird vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet, weil es der Muslimbruderschaft nahesteht und sich für eine Gesellschaft nach den Prinzipien der Scharia einsetzt. Der Imam der Moschee war auch wegen eines süffisanten Kommentars zum Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 in die Kritik geraten.

Die Kritik an dem SPD-Besuch, durch den das IZM aufgewertet würde, ließ nicht lange auf sich warten. Die Arbeitsgruppe sah keine Fehler bei sich und verteidigte sich mit der Feststellung: „Austausch ist wichtig.“

Versuche von Parteien, mit Unterstützungsbotschaften an nicht-christliche Religionen ihre Weltoffenheit zu zeigen, gingen schon öfter mal schief. Die SPD Hessen wünschte beispielsweise 2022 den Juden „Gmar chatima tova“ zum Jom Kippur, zusammen mit einem Foto des Felsendoms in Jerusalem, die Moschee, die dort steht, wo einst der jüdische Tempel aus biblischer Zeit stand.

(Quelle: Focus, Rheinische Post)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 21.05.2024 / 18:00 / 0

Freiheit in Gefahr? WHO, Corona und unsere Zukunft

Gerne laden wir Sie zur Veranstaltung „Freiheit in Gefahr? WHO, Corona und unsere Zukunft“ in der Kaiserin-Friedrich-Stiftung in Berlin am 24. und 25. Mai 2024…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 14:24 / 0

Politisch motivierte Gewalt nimmt weiter zu

Das Innenministerium hat die Statistiken der politisch motivierten Gewalt für 2023 vorgestellt. Der Teufel steckt im Detail. Die Zahl der politisch motivierten Straftaten in Deutschland…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 13:30 / 0

Bafin verhängt Millionen-Geldbuße gegen Onlinebank N26

Die Finanzaufsicht Bafin hat eine Geldbuße in Höhe von 9,2 Millionen Euro gegen die Onlinebank N26 verhängt. Das Institut habe im Jahr 2022 "systematisch Geldwäscheverdachtsmeldungen…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 13:00 / 0

Deutlich weniger Spenden für Biden. Trump holt auf

Die Wiederwahlkampagne von US-Präsident Joe Biden hat im April einen deutlichen Rückgang bei den Spenden verzeichnet. Statt 90 Millionen Dollar wie im Vormonat wurden nur…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 12:00 / 0

KI-Gesetz der EU nimmt letzte Hürde

Das neue KI-Gesetz der Europäischen Union wurde am Dienstag von den Mitgliedsstaaten endgültig angenommen. Mit der neuen Vorschrift soll die "Entwicklung und Nutzung sicherer und…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 11:00 / 0

Polizei Berlin verschleppt Zahlungen an Dolmetscherin

Eine freiberufliche Dolmetscherin muss monatelang auf ihre Bezahlung durch dioe Berliner Polizei warten. Renata L. (53) arbeitet seit 20 Jahren als Dolmetscherin. Ihr Hauptkunde ist…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 09:30 / 0

Immer mehr Deutsche müssen Traum vom Eigenheim aufgeben

Hauptgrund dafür sind die gestiegenen Baukosten und die höheren Kreditzinsen. Das zeigt eine Umfrage des Instituts Allensbach im Auftrag des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2024 / 06:03 / 0

Empörung in Israel nach Antrag auf IStGH-Haftbefehl gegen Netanjahu

Mitglieder der israelischen Regierung reagieren empört auf die vor dem Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) beantragten Haftbefehle gegen Regierungschef Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Joaw Galant. Chefankläger Karim…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com