News-Redaktion / 20.02.2023 / 12:30 / Foto: Pixabay / 36 / Seite ausdrucken

Mieter müssen Migranten weichen

Nach Medienberichten kündigt eine städtische Wohnungsbaugesellschaft in Lörrach Mietern ihre Wohnungen, damit Asylbewerber und Flüchtlinge dort einziehen können.

Städtische Wohnungsbaugesellschaften genießen in weiten Teilen der deutschen Öffentlichkeit den Ruf eher mieterfreundliche Vermieter zu sein. Kein Wunder, dass es deshalb zunächst Zweifel an der Echtheit eines Schreibens an Mieter eines kommunalen Vermieters in Lörrach gab, in dem steht:

„Wie Sie wissen, hat Deutschland einen erheblichen Zustrom von Flüchtlingen aus der Ukraine und anderen Weltregionen zu verzeichnen. Auch die Stadt Lörrach und der Landkreis sind zur Unterbringung von Flüchtlingen verpflichtet. […] Wegen der besonderen Eignung werden wir unsere Liegenschaft Wölblinstraße 21 bis 29 in Lörrach für diesen Zweck zur Verfügung stellen. Für Sie bedeutet das, dass wir in Kürze das mit Ihnen vereinbare Mietverhältnis kündigen werden.“

Auch der WAZ-Mitarbeiter Metin Gülmen fragte in seinen Bericht zuerst skeptisch:

„Ist das Schreiben echt? Oder nur eine geschmacklose Fälschung aus rechtsextremen Kreisen? Diese Redaktion hat bei der Städtischen Wohnbaugesellschaft Lörrach nachgehakt – und tatsächlich: Das Schreiben ist echt, die Mieter müssen ausziehen!“

Die Wohnbaugesellschaft verspricht zwar laut Gülmens Bericht Hilfe, um „alternative, geeignete“ Wohnräume zu finden und auch eine Unterstützung beim Umzug. Doch die Frage bleibt, warum die einheimischen Mieter ihre Wohnungen für Migranten räumen müssen und die Stadt nicht für die Zuwanderer nach „alternativen, geeigneten“ Wohnräumen sucht. Wiegt die Pflicht der „Unterbringung von Flüchtlingen“ schwerer, als der Wohnraumbedarf der Einheimischen? Der WAZ gegenüber habe eine Mitarbeiterin des städtischen Vermieters immerhin versprochen, man werde „nicht die Betroffenen einfach auf die Straße setzen, sondern mit jedem ein persönliches Gespräch führen und eine für alle Seiten gute Lösung finden.“ Zum 27. Februar lade der Vermieter zu einer entsprechenden Bewohnerversammlung ein. 

Angesichts solcher Nachrichten wundert es wohl niemanden, dass inzwischen etliche - einer irgendwie rechten Gesinnung vollkommen unverdächtige - Kommunalpolitiker lautstark vor sozialen Unruhen warnen, wenn der Asylbewerberzustrom nicht reduziert wird.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Klaus Schmid / 20.02.2023

Und welche Partei hatten die Mieter bisher gewählt?

Sebastian Weber / 20.02.2023

Man sollte den Kanzler und die Minister (sorry: und Ministerinnen natürlich - oder noch besser: Ministernde)  gelegentlich mal an ihren Amtseid nach Art 64 in Verbindung mit Art 56 GG erinnern: “Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen ... werde” . Da steht ” ... des deutschen Volkes ...” - und NICHT “dem Wohle von Migranten”. Achse des Guten könnte dem Kanzler und den Ministernden ja mal ein paar Grundgesetze schicken ...

Heiko Caster / 20.02.2023

Leider wird in dem Artikel nicht erklärt, auf welcher Rechtsgrundlage diese Kündigungen passieren…weil: Ich hätte da auch noch den einen oder anderen Mieter…

Heike Olmes / 20.02.2023

Und wieder hat sich eine Verschwörungstheorie bewahrheitet. Heiter geht’s weiter…..

H. Krautner / 20.02.2023

Ist das überhaupt ein Kündigungsgrund der rechtens ist?

Thomin Weller / 20.02.2023

Die gesamten Migranten dienen einen einzigen Zweck. Es ist die Erweiterung der MEFO Naziwirtschaft in der über die Schweiz mittels Wechsel der militärische “Wirtschaftsaufschwung” der NSDAP gefördert wurde. Dazu wurden billige Arbeiter, später Zwangsarbeiter benötigt und aus ganz Europa mittels dem Packesel Schenker nach Deutschland entführt, vorzugsweise Juden. Der aktuelle “Wirtschaftsaufschwung” mittels Migranten läuft über die EU über einen milliarden schweren Sonderfond. Vor etwas über 10 Jahren wollten Politiker H4 Bezieher in verlassene englische Kasernen delogieren. Journalisten standen bereit für das Bild ihres Lebens “Menschen werden durch ein Tor mit Nato Stacheldraht abgesichert, Überschrift “Arbeit macht frei, hinein gebracht”“. Wann bitte wird verstanden “Heute die, morgen DU”? Politiker und Beamten haben jede Orientierung verloren. Die Verräterpartei SPD wieder in der Rolle des dritten, nun vierten Reich. Unfassbar was läuft.

A.Schröder / 20.02.2023

Ich kann leider keine Flüchtlinge aufnehmen, das Bein am Sofa ist geklebt.

Horst Kruse / 20.02.2023

Der von den Altparteien betriebene Bevölkerungsaustausch nimmt Fahrt auf . Weg mit den ” Weißbroten ” !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 25.04.2024 / 11:56 / 0

Oppositionskandidatin liegt bei Präsidentschaftswahlen in Nordmazedonien vorn

Bei der ersten Runde der Präsidentenwahl in Nordmazedonien hat die Kandidatin der Mitte-Rechts-Opposition die meisten Stimmen erhalten, jedoch keine absolute Mehrheit erreicht. Nach Auszählung von…/ mehr

News-Redaktion / 25.04.2024 / 11:32 / 0

Wagenknecht will Bundestags-Abstimmung über Verbrenner-Ausstieg

Sahra Wagenknecht, die Vorsitzende des Bündnisses Sahra Wagenknecht (BSW), hat angekündigt, im Bundestag über die Aufhebung des geplanten Verbrennerausstiegs abstimmen zu lassen. Offenbar gibt es…/ mehr

News-Redaktion / 25.04.2024 / 10:30 / 0

Freigeklagte Geheimakten belegen, wie Atom-Ausstieg erzwungen wurde

Gegen die Bedenken eigener Fachleute wurde im Bundeswirtschaftsministerium die Abschaltung der letzten drei Atomkraftwerke durchgesetzt. Spitzenbeamte hatten die Warnungen der Experten anscheinend sogar vor Bundeswirtschaftsminister…/ mehr

News-Redaktion / 25.04.2024 / 06:54 / 0

Scholz und Sunak beschließen Rüstungskooperation

Bundeskanzler Olaf Scholz und der britische Premierminister Rishi Sunak haben bei ihrem Treffen in Berlin ihre andauernde Hilfe für die Ukraine bestätigt. Scholz bestätigte jedoch…/ mehr

News-Redaktion / 25.04.2024 / 06:12 / 0

Lindner lehnt Neuregelung von Paragraf 218 ab

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner lehnt eine Neuregelung beim Schwangerschaftsabbruch ab. Linder wies damit entsprechende Vorschläge einer von der Bundesregierung beauftragten Expertenkommission zurück. "Wir haben einen…/ mehr

News-Redaktion / 24.04.2024 / 14:00 / 0

Deutschland nimmt Unterstützung für Palästinenser-Hilfswerk wieder auf

Trotz Verbindungen zur Terrororganisation Hamas und indirekter Unterstützung des Terrors gegen Israel will Deutschland weiter mit dem UN-Palästinenserhilfswerk UNRWA zusammenarbeiten. Die Entscheidung zur Wiederaufnahme der…/ mehr

News-Redaktion / 24.04.2024 / 12:30 / 0

Razzien gegen Linksextremisten in Leipzig

Am Mittwochmorgen fanden Hausdurchsuchungen gegen die linksextremistische Szene in Leipzig statt. Die Razzien fanden unter anderem im Stadtteil Connewitz, einem Brennpunkt des Linksextremismus in der…/ mehr

News-Redaktion / 24.04.2024 / 11:30 / 0

Ukraine erhöht Druck auf wehrfähige Männer im Ausland

          Keine konsularischen Dienstleistungen mehr für Männer im Alter zwischen 18 und 60 Jahren. Die Ukraine hat den Druck auf im…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com