News-Redaktion / 31.10.2019 / 17:00 / 0 / Seite ausdrucken

Europäische Autohersteller flehen um Subventionen

Der Verband der Europäischen Automobilhersteller (ACEA) hat die Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten aufgefordert, die Subventionen für Elektroautos zu erhöhen, um den Verkauf anzukurbeln. „Mobilität muss für alle Gesellschaftsschichten erschwinglich bleiben. Daher rufen wir die Regierungen dazu auf, sinnvollere und nachhaltigere Anreizsysteme zu schaffen, um die Verkäufe innerhalb der EU zu stimulieren“, zitiert das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ den ACEA-Generaldirektor Eric-Mark Huitema.

Eine konkrete Zielmarke für die Erhöhung der Subventionen habe der ACEA nicht genannt. Zurzeit gibt es bei den Kaufprämien für E-Autos große Unterschiede zwischen den Ländern. In Großbritannien erhalten Neukäufer laut „Forbes“ rund 4040 Euro, in Deutschland 4000 Euro und in Frankreich bis zu 7600 Euro.

Die Autohersteller stehen derzeit unter hohem Druck, denn die europäischen Klimaschutzbestimmungen bedeuten de facto, dass bis zum Jahr 2030 die meisten neuverkauften Autos in der EU Elektroautos seien müssen. Ansonsten drohen nach Angaben von „Forbes“ Strafzahlungen in Höhe von 36 Milliarden US-Dollar (rund 32 Milliarden Euro). Das sei rund das Doppelte der geschätzten Gewinne der Autohersteller. Laut dem von „Forbes“ zitierten Marktforschungsunternehmen IHS Markit ist damit zu rechnen, dass der Marktanteil von E-Autos im Jahr 2025 rund 10 Prozent und 2030 lediglich 15 Prozent ausmachen wird – die EU-Ziele also weit verfehlt werden.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 25.06.2024 / 06:26 / 0

Julian Assange ist frei

Wikileaks-Gründer Julian Assange ist auf freiem Fuß und hat London offenbar bereits verlassen. "Julian is free", schrieb seine Frau Stella in der Nacht zu Dienstag…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2024 / 15:45 / 0

Steigende Einbürgerungszahlen erwartet

Ab Donnerstag dieser Woche gilt das neue Einbürgerungsgesetz. Der deutsche Pass wird jetzt hier lebenden Ausländern auch als Zweitpass angeboten. Die Bundesländer bereiten sich auf…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2024 / 11:30 / 0

Gewaltverbrechen am Wochenende

Ob tödlicher Messerangriff oder Überfall durch eine Gruppe "südländisch aussehender" junger Männer - auch an diesem Wochenende gab es wieder Nachrichten brutaler Gewalt Beispielsweise hat ein schweres…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2024 / 11:00 / 0

Tödliche Anschläge gegen Kirchen und Synagogen

Eine Anschlagsserie gegen Kirchen und Synagogen und der folgende Anti-Terror-Einsatz forderten in der russischen Teilrepublik Dagestan etliche Todesopfer.  Der Bürgermeister von Machatschkala, Jussup Umawow, gab…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2024 / 10:31 / 0

Ifo-Geschäftsklimaindex entgegen der Erwartungen gesunken

Die Stimmung der Unternehmen in Deutschland hat sich verschlechtert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank im Juni auf 88,6 Punkte, nach 89,3 Punkten im Mai, wie das Ifo-Institut…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2024 / 09:15 / 0

Orban gegen weitere Amtszeit für von der Leyen

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat sich nachdrücklich gegen eine zweite Amtszeit von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ausgesprochen. Von der Leyen habe eine "schwache…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2024 / 07:15 / 0

Höcke wieder vor Gericht wegen „Alles für Deutschland“

Björn Höcke, der Landesvorsitzende und Fraktionschef der AfD in Thüringen, wird sich ab Montag in einem zweiten Prozess vor dem Landgericht Halle verantworten müssen. Auch…/ mehr

News-Redaktion / 24.06.2024 / 06:30 / 0

FDP beharrt auf Schuldenbremse

Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Johannes Vogel, verwahrt sich gegen neuerliche Forderungen aus der SPD, die Schuldenbremse anzutasten. "Allen Parteien muss klar sein, dass…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com