Dirk Maxeiner / 02.03.2017 / 06:25 / 4 / Seite ausdrucken

Wie sie uns einen Eisbären aufbinden

Die Eisbären werden nicht weniger, sondern mehr. Deshalb  zum mitschreiben: Laut der neusten Untersuchungen beträgt die Zahl der Eisbären jetzt zwischen 22 600 und 32 250. Das ist das vier bis sechsfache des Bestandes nach dem zweiten Weltkrieg. Neben den Populationen der Eisbären und nehmen auch die ihrer Beutetiere, der Sattelrobben, zu. Mehr dazu hier und hier.

Auch in Regionen wie Buffin Bay und Kane Basin, in denen bislang tatsächlich abnehmende Populationen vermutet wurden, ist davon keine Rede mehr, sondern die Bestände sind stabil. Die ortsansässigen Inuit haben darauf übrigens schon seit längerem hingewiesen. Das Schrumpfen der Eismassen in den arktischen Sommern macht den Polarbären offenbar nichts aus. 

Das hinderte die Klima-Katastrophen-Fraktion natürlich nicht daran, weiter den Stuss vom in der Arktis dahinsiechenden Meister Petz zu verbreiten. Vor drei Tagen (27.2.2017) war "Welt Eisbärtag" und die gute alte Fakenews wurde prompt wieder ausgepackt. Beispielsweise hier und hier und hier.  Die Verfasser dieser Traktate sind gegen Fakten mindestens so immun wie die Bevölkerung von Mekka gegen christliche Missionierung.

Den finalen Artikel über den Eisbären als Klima-Maskottchen  – und seine mangelnde Kooperation in Sachen Aussterben  – hat die Achse übrigens schon 2007 vor ziemlich genau zehn Jahren publiziert:  "Der Bestand der Polarbären lag nach dem zweiten Weltkrieg bei etwa 5000 Exemplaren. Heute leben etwa 20 000 Eisbären in den arktischen Regionen. Wenn der Eisbär weiterhin in diesem Tempo ausstirbt, dann ist 2050 mit zirka 80 000 Tieren zu rechnen. Es sind also immer mehr Eisbären gefährdet, die Situation verschärft sich dramatisch."

Alle Prognosen, die ein Aussterben der schönen Tiere innerhalb kurzer Zeit voraussagten, treffen nicht zu. Das ist deshalb besonders delikat, weil die Eisbären schon seit 2008 eine politische Mission haben. Da wurden sie nämlich vom "U.S. Fish and Wildlife Service" (FWS) nach dem sogenannten "Endangered Species Act" als erste Art überhaupt gelistet, die vom Klimawandel bedroht sei. Klima-Aktivisten sehen darin einen möglichen juristischen Hebel um gegen die Emittenden von Kohlendioxid als Verursacher dieses "Aussterbens" vorzugehen.

Es lohnt sich daher das Mythenkiller-Video der Global Warmin Policy Foundation (GWPF) über den Missbrauch der Eisbären als Symboltiere für Globale Erwärmung anzusehen (oben im Bild anklicken). Direktor von GWPF ist Achse-Autor Benny Peiser.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (4)
Daniel Wolf / 02.03.2017

Ach, diese alten, weißen Männer - ups ..., - Bären, sie wollen es einfach nicht kapieren, widersetzen sich störrisch und rechthaberisch dem Offensichtlichen. Wir haben es hier offenbar mit klimaleugnenden Problembären zu tun.

Wolfgang R. Weichselgärtner / 02.03.2017

Die Ergebnisse, die Herr Maxeiner präsentiert, entstammen der Anwendung von Rationalität und von mir aus auch Wissenschaft, oder einfach dem System Zählen und Vergleichen. Was allgemein und ambitioniert veröffentlicht und aufwendig in den Medien in Position gebracht wird, ist das genau Gegenteil von Rationalität: Ideologie, Ideologie, Ideologie! Oder wenn Sie so wollen, durch Politik, NGO’s und wer sonst auch immer nicht sanktionierte FakeNews!

Anna Gölzer / 02.03.2017

Einfach Klasse! Der politisch unkorrekte Eisbär, der traut sich was!

R.Richter / 02.03.2017

Ein Hoch auf die Eisbären und Herrn Maxeiner. Weiter so. Es ist schön, morgens auch mal was Angenehmes zu lesen.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Dirk Maxeiner / 04.06.2018 / 06:29 / 50

Schon mal den Blackout üben

Deutschland muss sich offenbar an Blackouts gewöhnen. Am Sonntag traf es den Hamburger Flughafen, ein paar Tage zuvor Lübeck. Im März gingen plötzlich Wecker und Uhren nach, die…/ mehr

Dirk Maxeiner / 03.06.2018 / 06:29 / 34

Der Sonntagsfahrer: Die Pferdediebe

„Trump erklärt deutsche Autos zur Gefahr“ berichten deutsche Medien und empören sich. Aber warum die Aufregung? Die gleichen Medien haben deutsche Autos doch längst ebenfalls…/ mehr

Dirk Maxeiner / 30.05.2018 / 06:24 / 58

Repression und Duckmäusertum

Die Achse des Guten und ihre Autoren sehen sich zusehends mit einem Phänomen konfrontiert, das im Englischen mit dem Wort „Whistleblower“ bezeichnet wird. Auf Deutsch würde man…/ mehr

Dirk Maxeiner / 27.05.2018 / 06:20 / 26

Der Sonntagsfahrer: Lovespeech forever!

Jan Böhmermann will dem Hass im Netz „Liebe und Vernunft“ entgegen setzen. Und damit ist Jan nicht alleine. „Wir lieben Fliegen“ sagt Condor, „Wir lieben Autos“…/ mehr

Dirk Maxeiner / 09.05.2018 / 06:29 / 50

Verfassungsgericht entscheidet über Grenzöffnung!

Das Aktenzeichen 2 BvE 1/18 des Bundesverfassungsgerichts wird mit Sicherheit in die Rechtsgeschichte Deutschlands eingehen. Die Achse des Guten richtete gestern folgende Anfrage an die…/ mehr

Dirk Maxeiner / 22.04.2018 / 06:29 / 19

Der Sonntagsfahrer: Golfstrom mit Glatteis

Die Sonne kracht, die Biergärten sind rammelvoll, die Mädchen leicht bekleidet (außer in bereits Minirock-befreiten Zonen). Es besteht Grund zur Freude, die Erhitzung der Atmosphäre…/ mehr

Dirk Maxeiner / 20.04.2018 / 06:29 / 13

Auswärtiges Amt: Der Schimmelreiter erzählt vom Pferd

Die Achse des Guten hat am Mittwoch über dubiose Praktiken des Staatssekretärs im auswärtigen Amt Walter Lindner („Im Auswärtigen Amt brennt das Klavier“) berichtet. Nach einer…/ mehr

Dirk Maxeiner / 18.04.2018 / 06:29 / 22

Im Auswärtigen Amt brennt das Klavier

Beim Amtsantritt des neuen Außenministers Heiko Maas Mitte März im Auswärtigen Amt (AA) trat auch ein hochgewachsener Mann mit auffälligem Zopf ans Mikrofon. „Zähne zusammenbeißen…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com