Peter Grimm / 08.08.2017 / 06:15 / 27 / Seite ausdrucken

Ateş, Abdel-Samad, Broder und ein Dutzend Personenschützer

Liberale Muslime, die reformierte Gemeinden gründen, sollten allgemeine Unterstützung erfahren. Seyran Ateş, die in Berlin eine liberale Moschee eröffnet hat, hört von offizieller Seite aber wenig. Deren Vertreter verhandeln lieber mit den Islamverbänden, die jedwede Liberalisierung des Islam ablehnen. Hamed Abdel-Samad und Henryk Broder finden es umso wichtiger, Seyran Ateş den Rücken zu stärken. Zusammen besuchten sie die Gründerin und das Gotteshaus, das in den Räumen einer christlichen Gemeinde in Berlin-Moabit Unterschlupf gefunden hat. Frau Ateş wird wegen ihrer liberalen Moschee von Islamisten bedroht und braucht Polizeischutz. Auch Hamed Abdel-Samad kann sich wegen seiner fundierten Islamkritik nicht mehr ohne Begleitschutz bewegen. Um diese Aufnahmen zu ermöglichen, mussten mehr als ein Dutzend Personenschützer aufgeboten werden. Das Zusammentreffen der drei Islamkritiker und ihr Gespräch vermitteln ein authentisches Bild davon, wie sehr der fundamentalistische Islam das Leben der Menschen in Deutschland bereits einschränkt. Das Video (oben im Bild anklicken) ist ein zeitgeschichtliches Dokument, das dazu auffordert, nicht länger die Augen vor dem zu verschließen, was um uns herum geschieht.

Leserpost (27)
Annegret Weise / 09.08.2017

Ich muss sagen, dass ich vielen Kommentatoren hier nicht zustimme. Ja, auch ich sehe die Reformierbarkeit des Islams kritisch. Eigentlich schließen die Lehren Mohammeds genau dieses grundsätzlich aus, dafür hat der “Prophet” auf geniale Weise gesorgt. Trotzdem will ich den Mut und den Einsatz dieser Frau und aller “liberalen Muslime” wertschätzen, weil ich einfach keine andere Alternative für ein sinnvolles Miteinander in Deutschland/Europa/der westlichen Welt sehe. Zu fordern, alle gläubigen Muslime in Deutschland sollten ihre Religion ablegen - denn das müssten sie ja, weil sie nicht mit dem Grundgesetz etc. vereinbar ist - oder das Land verlassen, halte ich für nicht bzw. nur mit massiver Gewalt und viel Blutvergießen umsetzbar. Und ob wir das wollen, ist die Frage. Ich fürchte, dass wenn die Politik so weitermacht, wir aber genau das tun müssen oder uns unterwerfen und unsere Werte noch weiter verraten. Da ist mir ein Neugründung (Reformation ist das ja nicht, eher Deformation oder so) des Islams hundertmal lieber, damit dann die friedlichen, eher “ungläubigen” Muslime eine demokratietaugliche Alternative haben. Von daher: Weiter so, Frau Ates!

C. J. Schwede / 09.08.2017

Danke! Danke…für Ihr Engagement,         ...Ihren Mut,         ...Ihr Durchhaltevermögen,         ...Ihre sachliche Argumentationsweise,         ...und vieles mehr.

Sonja Brand / 09.08.2017

Danke für diesen Film! Herr Broder, ich bin ein Riesenfan - im Geiste vereint. Wer, wenn nicht Sie, hätte das wohl öffentlich gemacht? Ich schäme mich für dieses Land, dass solch wahre, guten Geschichten unterdrückt.

Gabriele Kremmel / 09.08.2017

Frau Ates ist eine Muslimin mit dem Selbstverständnis einer modernen, und selbstbewussten, gebildeten Frau. Sie hat einfach gemacht, was andere für Unmöglich erklären. Personenschutz benötigt sie nicht wegen Allahs Zorn sondern wegen der Bedrohung durch den Zorn der, vorwiegend männlichen, Muslime. Was sagt uns das?

Holger Hertling / 09.08.2017

Grossartig ! Zwei echt liberale Muslime und ein brillianter Jude—nur möglich unter massivem Personenschutz mitten in Berlin ! So toll steht es zur Zeit mit den Grundrechten in Deutschland 2017 ... und der Islam gehört zu Deutschland, und Atomwaffen sind sicher, und der Diesel ist schmutzig, und Energiewende ist kostenneutral, und 2 Millionen geschenkte Neubürger ohne deutsch und Schulbildung schaffen wir, und Investmentbankenrettungen sind alternativlos, und der Zitronenfalter faltet Zitronen ... Und Mutti wird Kanzler ... Lalelu ... Immer wieder Dank allen Autorinnen und Autoren der Achse ! Selbst wenn ich mich wiederhole: Ein grossartiger Videobeitrag bei einem nachahmenswerten Solidaritätsbesuch in einer immens wichtigen Istitution !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 11.08.2017 / 10:00 / 12

„Flüchtling“: Vom Werden eines Wieselwortes

Seit zwei Jahren sind alle Menschen, die aus Afrika, Arabien und Afghanistan, aus Bangladesh, Pakistan und Indien oder auch vom Balkan und aus Tschetschenien zu…/ mehr

Peter Grimm / 28.07.2017 / 12:00 / 5

AfD-Mitglied muss Asylrechts-Sachbearbeiter werden

Wer heutzutage bekennendes Mitglied der AfD ist, der muss nicht nur ob der inneren Zerrissenheit der Partei und der zahlreich vertretenen politischen Irrlichter viel ertragen…/ mehr

Peter Grimm / 25.07.2017 / 06:25 / 25

FAZ-Ratgeber: Wie man Andersdenkende rausschmeißt

Der Artikel eines Fachanwalts für Arbeitsrecht beginnt ganz harmlos mit einer bekannten Feststellung: „Grundsätzlich ist es die Entscheidung des Arbeitgebers, einen Bewerber einzustellen, oder einem Mitarbeiter zu…/ mehr

Peter Grimm / 19.07.2017 / 14:00 / 10

Phantomas ist überall: Täter ohne Herkunft

Erinnern Sie sich an die Monate, in denen der Schock jener Kölner Silvesternacht noch wirkte, als arabische und nordafrikanische Männergruppen in großer Zahl versammelt waren…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com