Ralf Schuler / 31.12.2012 / 17:37 / 0 / Seite ausdrucken

Alles Gute zum Neuen Jahr!

Immer zum Jahreswechsel kommt die Zeit, in der das Wünschen auch nichts hilft, aber wider besseres Wissen trotzdem bis zum Verdruss praktiziert wird. Wünsch dir was, wünsch‘ mir was – Wunsch-Punsch statt Feuerzangenbowle. Eine ausgesprochene und nie eingelöste Viel-Chancen-Tournee, sinnloser Volkssport wie das Milka-Helm-Hopsen von der alpinen Großschanze.

Und wenn also Abstinenz zwecklos ist, wollen wir schon mittun im bunten Wünsche-Reigen und den Deutschen das Beste fürs Neue mit auf den Weg geben. Auf dass endlich gelingen möge, was wir uns schon immer vorgenommen haben (und nur wegen der blöden Realität nie schafften):

Frieden schaffen ohne (deutsche) Waffen! Dieser Assad zum Beispiel und die Mali-Moslembrüder könnten endlich aus Einsicht mal Ruhe geben.

Wirtschaft ohne Standorte! Klar muss der Aufschwung her, aber doch nicht gerade hier. Gerade in Deutschland, wo man von jeder Ansiedlungsidee zuerst von der Gegen-Initiative erfährt, ist die Einführung der virtuellen Wertschöpfung mehr als überfällig.

Strom ohne Erzeugung und Kabel! Es muss endlich Schluss sein damit, dass Strombosse und kleinliche Ingenieur-Techniker unseren schönen bio-ökologischen Ausstieg aus der Energie behindern. W-Lan geht doch auch.

Antisemiten ohne Aufsehen! Eins-zwei-drei-vier-Eppstein, alles muss versteckt sein! Jakob ohne Augstein. Pali-Tuch ist auch fein. Kann Fixierung Sünde sein. Voll Grass, Alter – wird man doch noch sagen dürfen/müssen.

Massentiere ohne Haltung! Der Ausstieg aus der Ernährung steht an. Kampf den Monokulturen, Großställen und Melkkarussellen! CO2-neutrales Atmen, Bohnen ohne Fürze und Fleisch-Imitat aus fair gehandeltem Drittwelt-Bio-Soja-Ersatz. Nahrung wird ohnehin überschätzt.

Stadtwohnung auf dem Land! Das Grüne-Lunge-Loft auf dem urbanen Hinterhof, mit DSL und LTE, der Lieblingsitaliener um die Ecke, den Weidezaun vor der Haustür, Kita per Fahrrad, Airport zu Fuß, wer heute noch ein Auto braucht, ist doof.

Kinder ohne Kriegen und Betreuen! Beruf muss doch vereinbar sein. Oder um es mit der Moderatorin Judith Rakers zu sagen: „So lange es keine 24-Stunden-Kita gibt, sind Kinder für mich kein Thema.“ Immer mehr Deutsche sagen: Bei der blöden Demographie machen wir nicht mit! Wozu gibt es schließlich Kitas, Großeltern und gebärfreudige Migranten.

Flug ohne Lärm und –hafen! Bis Scotti endlich mit dem Beamen zu Potte kommt, muss Reisen komfortabler, schneller und vor allem unsichtbar werden. Flughäfen unter die Erde, Abheben ohne Start, Landung im geräuschlosen Soft-Touch-Verfahren. Und wenn künftig auch die Bahnhöfe unter Aufsicht von Klaus Wowereit gebaut werden, ist bald wirklich über allen Wipfeln Ruh.

Hitler ohne Vergleiche! Halt, halt, soweit wollen wir es dann aber doch nicht kommen lassen! Ganz gleich ob Kassenärzte oder Ossis – liebevolle Accessoires aus brauner Zeit würzen hierzulande noch jede gepflegte Diskussion. Und das wird auch 2013 so bleiben. So sicher, wie der Euro die teuerste Währung der Welt ist.

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Ralf Schuler / 17.09.2015 / 08:28 / 7

Was meinen, Frau Merkel?

Wieder so ein Merkel-Satz: „Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das…/ mehr

Ralf Schuler / 28.03.2015 / 11:18 / 5

Stark im Glauben

Im Grunde ein genialer Coup der CSU: Mit dem Schlagwort “Ausländer”-Maut haben die Christsozialen drei Jahre lang Multikulturalisten, Zuwanderungsfreunde, Grüne und Linke auf Nebenschauplätzen beschäftigt,…/ mehr

Ralf Schuler / 28.02.2015 / 07:49 / 1

Herr Varoufakis kommt zur Bank – Ein Griechen-Dramolett

Die Hilfen für Griechenland gleichen einem absurden Theaterstück. Ein Mann tritt an den Bankschalter. Mann: “Ich hätte gern einen Kredit.” Bankangestellter: “Da muss ich erst…/ mehr

Ralf Schuler / 24.12.2014 / 14:51 / 2

Warum der Bundespräsident sein Thema verfehlt hat

... weil er unausgesprochen alle Pegida-Demonstranten in die fremdenfeindliche Ecke stellt und sie damit in ihrer trotzigen Außenseiter-Selbstwahrnehmung und Politikabneigung bestätigt. ... weil er leichthin…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com