Henryk M. Broder / 30.12.2006 / 03:26 / 0 / Seite ausdrucken

Outside The Beltway - 12

Heute waren wir den ganzen Tag in Colonial Beach unterwegs. Zum Frühstück bei Ola’s Country Kitchen mit Ginny und ihrem Bruder Fred. Zum Lunch trafen wir Pete Bone jr., den Bürgermeister von C.B., und Bob Swink, den Chef von Colonial Beach Real Estate, Inc. Bobs Hobbys sind alte Autos, die er aufkauft, restauriert und verkauft. Zur Zeit hat er in seiner Garage einen Ford Thunderbird, Baujahr 56, einen Fairlane Starliner 5oo, Baujahr 57, und eine Chevy Corvette, Baujahr 58. Uns zu Ehren fährt er alle drei Oldies vor seinem Haus auf. John und Jean Conaty kommen dazu, mit ihrem Fairlane Convertible, Baujahr 57. Wenn sie verreisen, fahren sie einen Cadillac Deville 2006, zum Einkaufen innerhab von C.B. einen Golf Cart mit Batterieantrieb. John ist “President” der “Colonial Beach Cruisers”, einer Vereinigung von Besitzern alter Autos. http://homepage.mac.com/fordragtop57/PhotoAlbum2.html
Am späten Nachmittag besuchen wir Penny Flanagan, die Chefin des “Riverboat on the Potomac”. Das “Riverboat” steht auf Pfeilern im Potomac. Der Eingang liegt in Virginia, der Rest des Gebäudes in Maryland. Deswegen darf an der Bar geraucht werden, während im Lokal Pferdewetten angenommen werden: Off-Track-Betting mit simultaner Übertragung aller großen Rennen in den USA. Am Abend sind wir im Dockside Restaurant am Hafen.
Und überall geben wir uns Mühe, durch schlechtes Benehmen aufzufallen, nur um die Frage zu provozieren: “Where are you guys from?” Das ist der Moment, auf den wir gewartet haben. “I am from Paris”, sagt Alex. “And I am from Berlin”, sage ich. Spätestens jetzt müßte der Ami uns gegenüber ausrasten und “Frog molester!” und “Fuckin’ Fritz!” schreien. Unseren Freunden, die Amerika bereisen, um vom günstigen Wechselkurs des Dollar zu profitieren, passiert so was immerzu. Zumindest erzählen sie es, wenn sie wieder daheim sind.
Aber die Amis können auch anders. Sie verstellen sich, sind freundlich bis zum Umfallen und erzählen uns, wie “wonderful, exciting, phantastic” Berlin und Paris sind, und auch der Rest von Deutschland und Frankreich. Was haben die nur gegen uns, warum werden wir diskriminiert?
Am Samstag werden wir uns den Golf Cart von John Conaty leihen und so lange durch Colonial Beach kreuzen, bis wir jemand treffen, der uns “Euros, go home!” nachruft.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 29.03.2020 / 13:00 / 101

Das Virus bringt die Leute um den Verstand – 2

Das Corona-Virus bringt es an den Tag: Unsere Facharbeiter und Fachabeiterinnen in den Medien verlieren nie die Contenance, dafür aber ab und zu ihren Verstand.…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.03.2020 / 14:00 / 29

Viva Italia!

So schwer die Situation für die Italiener auch sein mag, umso schöner sind die Videos, die gerade auf Twitter und Facebook um die Welt gehen.…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.02.2020 / 06:04 / 60

Störung der Totenruhe

Wie wir alle wissen, ist unser geschätzter Außenminister „wegen Auschwitz in die Politik" gegangen. Es gibt viele Gründe, in die Politik zu gehen. Das gute…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.02.2020 / 16:00 / 35

Der Geist der Versöhnung weht durch die Geschichte

In der „Berliner Rede“, die Bundespräsident Roman Herzog im April 1997, vor fast 23 Jahren, hielt, kam ein Satz vor, der bis heute zitiert wird:…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.02.2020 / 14:30 / 40

Merkel und Deutschland: Zurück auf der großen Bühne

Am 19. Januar fand in Berlin ein "Libyen-Gipfel" statt, mit dabei am großen Runden Tisch saßen Vertreter von sechzehn Staaten und Organisationen – der EU, der Vereinten…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.01.2020 / 20:00 / 37

The Point of No Return - Der Anfang vom Ende der EU

Heute um 24 Uhr MEZ endet nach 47 Jahren die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreiches in der EU. Zum Abschied hat Nigel Farage von der Brexit-Party eine kurze Rede…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.01.2020 / 12:00 / 47

Zwei Tröpfe, ein Brei

Immer, wenn ich von West- nach Ostberlin rübermache, höre ich zur Einstimmung den Deutschlandfunk oder Deutschlandfunk Kultur. Und werde nur selten enttäuscht. Vorgestern zum Beispiel…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.01.2020 / 08:54 / 49

Zweierlei Fake News

Als treuer und verlässlicher DLF-Zuhörer staune ich immer wieder, woher der Sender seine "Experten" nimmt, die sich zum aktuellen Geschehen äußern und dabei gelegentlich entleiben.…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com