News-Redaktion / 16.01.2020 / 15:30 / 0 / Seite ausdrucken

EU-Generalanwalt: Keine anlasslose Verbindungsdaten-Speicherung

Die Speicherung personenbezogener Telefon- und Internetdaten auf Vorrat ist und bleibt EU-rechtswidrig – diese Ansicht vertritt ein Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in einem gestern veröffentlichten Gutachten, meldet diepresse.com. Stein des Anstoßes sei ein EuGH-Urteil aus dem Jahr 2016, dem zufolge die anlasslose Speicherung der Verbindungsdaten nicht mit EU-Recht vereinbar sei. Seither hätten drei Unionsmitglieder – Frankreich, Belgien und Großbritannien – Regelungen zur Datenspeicherung erlassen. Gerichte aus diesen Ländern hätten in Folge den EuGH gefragt, ob die EU-Regeln auch im Kampf gegen Terror angewendet werden müssten.

Die Antwort des Generalanwalts Manuel Campos Sánchez-Bordona falle nun relativ eindeutig aus: EU-Vorschriften hätten auch dann zu gelten, wenn die Vorratsdatenspeicherung mit der nationalen Sicherheit begründet werde. Die EU-Datenschutzrichtlinie greife demnach nur dann nicht, wenn die Tätigkeiten zum Schutz der nationalen Sicherheit mit eigenen behördlichen Mitteln durchgeführt würden. In dem Moment, in dem ein Staat Firmen und unbescholtene Privatpersonen zur Mitarbeit zwinge, indem er sie zur Speicherung aller Daten verpflichte, verletze er jenen Teil des Unionsrechts, der den Schutz der Privatsphäre garantiere.

„In bestimmten, durch eine unmittelbar bevorstehende Bedrohung oder eine außergewöhnliche Gefahr gekennzeichneten Ausnahmesituationen“ sei die Datenspeicherung laut Campos Sánchez-Bordona dennoch zulässig – vorausgesetzt, die Sicherheitslage sei so gravierend, dass im betroffenen Mitgliedstaat der Notstand ausgerufen werden müsste. Und selbst in einem derart drastischen Fall dürfe eine allgemeine Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung nicht verhängt werden, sondern nur „für einen begrenzten Zeitraum und mit den entsprechenden Rechtsschutzgarantien“.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 21.06.2024 / 14:45 / 0

Kaspersky wird in den USA verboten

Die US-Behörden haben ein Verbot für das Antivirenprogramm der russischen Firma Kaspersky wegen Sicherheitsbedenken ausgesprochen. Dies bedeutet, dass Kaspersky seine Software ab dem 20. Juli…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 14:10 / 0

Slowakei schaltet öffentlich-rechtlichen Sender ab

Das slowakische Parlament hat der Auflösung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt RTVS zugestimmt. Ersatz mit fast dem gleichen Namen steht schon bereit. Alle 78 Abgeordneten der drei…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 11:45 / 0

Scholz: Vorschläge zu Drittstaaten-Asyl gibt’s im Dezember

Kanzler Olaf Scholz hat den unionsgeführten Ländern versichert, dass die Prüfung von Asylverfahren in Drittstaaten fortgesetzt wird. Konkrete Vorschläge können dann in der Adventszeit weiter…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 09:59 / 0

Uni-Vortrag wegen linken Protestes abgebrochen

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Mareike Wulf wollte zum Thema "Identität auf dem Prüfstand: Selbstbestimmung ohne Grenzen?"sprechen und wurde massiv von linken Demonstranten daran gehindert. Die Polizei berichtet,…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 08:33 / 0

Syrische und afghanische Jungen misshandeln 14-Jährigen

In Gera (Thüringen) haben mehr als 20 Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren einen schockierenden Angriff auf einen 14-jährigen Jungen verübt. Wie in…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 07:21 / 0

Studentin von Sylt-Video wird nicht exmatrikuliert

Eine Studentin, die sich an den „Deutschland den Deutschen, Ausländer raus“ Gesängen in einer Bar auf Sylt beteiligt hatte, darf an ihrer Hamburger Hochschule weiter…/ mehr

News-Redaktion / 21.06.2024 / 06:53 / 0

Ukrainer-Organisationen kritisieren Hürden für Arbeitsmarktzugang

Nicht das Bürgergeld, sondern die deutsche Bürokratie bremsen die Arbeitsaufnahme von Ukrainern. Die Vorstandsvorsitzende der Allianz Ukrainischer Organisationen in Deutschland, Oleksandra Bienert, hat hohe Hürden…/ mehr

News-Redaktion / 20.06.2024 / 12:57 / 0

Ifo-Institut erhöht Konjunkturprognose für 2024

Das Ifo-Institut hat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr auf 0,4 Prozent heraufgesetzt, von 0,2 Prozent bislang. Im kommenden Jahr dürfte es sich…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com