News-Redaktion / 15.04.2024 / 06:00 / 0 / Seite ausdrucken

CDU-Vize Prien mahnt Ampel-Parteien zu anderem Umgang mit AfD

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Karin Prien hat die Ampel-Parteien aufgerufen, ihren Umgang mit der AfD nach dem TV-Duell zwischen dem thüringischen CDU-Spitzenkandidaten Mario Voigt und AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke zu überdenken. Friedrich Merz hält sie für den besten Kanzlerkandidaten.

Das Duell habe gezeigt, „dass es richtig ist, dass man sich mit den Positionen der AfD inhaltlich auseinandersetzt", sagte sie der Welt.

„Dass es eben nicht ausreicht, sie zu tabuisieren oder zu verteufeln. Ich kann die anderen demokratischen Parteien nur aufrufen, diesen Kampf auch endlich aufzunehmen. Man sieht ja gerade in Ostdeutschland, dass die Ampel-Parteien mit ihrer bisherigen Taktik vollkommen erfolglos sind und dort zusehends marginalisiert werden", so Prien.

Die Christdemokratin sagte mit Blick auf die Landtagswahlen in Ostdeutschland, dass ihre Partei dort weder mit der AfD noch mit der Linkspartei eine Koalition bilden werde. „Unser Unvereinbarkeitsbeschluss mit der Linken gilt nach wie vor. Und mit einer völkischen, faschistischen, gesichert rechtsextremen Partei wie der AfD arbeitet man ohnehin nicht zusammen. Unter keinen Umständen", so Prien.

Die Frage, ob die CDU in Thüringen gegebenenfalls mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht zusammenarbeiten werde, ließ die Politikerin dagegen offen: „Das kann ich noch nicht abschließend bewerten. Hochproblematisch finde ich die Haltung des BSW zum Ukraine-Konflikt und zur Nato. Bei diesen Themen sind die mit Sicherheit keine Partner. Ob sich das in der thüringischen Landespolitik möglicherweise anders darstellt, müssen am Ende Mario Voigt und die Landes-CDU beurteilen."

Für Prien steht fest, dass CDU-Chef Friedrich Merz Kanzlerkandidat der Union für die Bundestagswahl 2025 werden sollte. „Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir mit Friedrich Merz einen starken Partei- und Fraktionschef haben, der für das Amt bestens geeignet ist. Wenn er es will, dann wird er es." Sie könne zudem nicht erkennen, dass mögliche Bewerber wie die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein, Hendrik Wüst und Daniel Günther, „sich für das Amt in Stellung bringen".

(Quelle: dts-Nachrichten)

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 27.05.2024 / 13:43 / 0

Hat Haldenwang gelogen?

Gezwungenermaßen gibt Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang zu, eventuell doch die Medien mit Informationen zum sogenannten Potsdamer Geheimtreffen versorgt zu haben. Dies geht aus den Antworten des…/ mehr

News-Redaktion / 27.05.2024 / 12:30 / 0

Le Pen für eine gemeinsame rechte Fraktion nach den Europawahlen

Die französische rechte Politikerin Marine Le Pen hat kurz vor der Europawahl eine Zusammenarbeit mit der italienischen Ministerpräsidentin Giorgia Meloni ins Gespräch gebracht. Le Pen…/ mehr

News-Redaktion / 27.05.2024 / 11:22 / 0

Ifo-Geschäftsklimaindex stagniert überraschend

Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der die Stimmungslage der deutschen Unternhemen misst, verharrte im Mai bei 89,3 Punkten, wie das Ifo-Institut am Montag mitteilte. Beobachter hatten mit einem…/ mehr

News-Redaktion / 27.05.2024 / 09:58 / 0

Faeser will Grenzkontrollen “bis das neue EU-Asylsystem greift”

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) will die vorübergehenden Binnengrenzkontrollen weiter fortsetzen. Auch das Albanienmodell findet sie interessant. "Wir werden die Kontrollen so lange fortführen, bis das…/ mehr

News-Redaktion / 27.05.2024 / 09:28 / 0

Norwegen führt Gesetz zur Barzahlung ein

Das norwegische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das Verbrauchern das Recht gibt, in physischen Geschäften und bei bestimmten Dienstleistungen bar zu bezahlen. Ähnliche Gesetzesvorhaben gibt…/ mehr

News-Redaktion / 27.05.2024 / 07:00 / 0

Mehrheit der Deutschen gegen Anerkennung von Palästinenserstaat

Norwegen, Irland und Spanien haben angekündigt, Palästina als eigenen Staat anerkennen zu wollen. Die Hälfte der Deutschen will diesem Beispiel nicht folgen, wie eine Forsa-Umfrage…/ mehr

News-Redaktion / 27.05.2024 / 06:35 / 0

CDU und AfD fast gleichauf bei Thüringer Kommunalwahlen

Bei den Kommunalwahlen in Thüringen am Sonntag haben sowohl CDU als auch AfD insgesamt die meisten Stimmen bekommen. Die CDU kam auf 27,5 Prozent, die…/ mehr

News-Redaktion / 25.05.2024 / 17:00 / 0

„Bundesregierung muss Konjunkturelle Notlage ausrufen”

Ein paar günstige Rahmdaten machen noch keine wirtschaftliche Erholung. Noch immer weisen viel zu viele volkswirtschaftliche Messgrössen in die falsche Richtung. Es scheint noch viel…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com