Henryk M. Broder / 22.11.2006 / 15:47 / 0 / Seite ausdrucken

Boston Tea Party - 1

Eine Landung am Logan Airport ist nix für Reisende mit schwachen Nerven. Es sieht aus, als würde der Flieger auf dem Wasser aufsetzen, erst im letzten Moment taucht die Landebahn aus dem Meer auf. Meine Schrecksekunde hatte ich aber erst nach der Landung. Boston liegt ja direkt neben Salem, noch Ende des 17.  Jahrhundert gab es dort Hexen. Hatte sich zu meinem Empfang schon ein Kommittee gebildet, wie neulich in Zürich mit Tochter Evelyn an der Spitze? Ich rechne immer mit dem Schlimmsten und freue mich, wenn es nicht eintrifft. Der Passkontrolleur warf nur einen Blick auf mein nagelneues Visum, das ich vom Berliner Vertreter des Großen Satans für meine Verdienste um die deutsch-amerikanische Freundschaft bekommen hatte, und wünsche mit “Happy Thanksgiving!”  Der Rest war Routine. Ich hatte bei ALAMO eine Stretchlimo mit Fahrer bestellt, weil ich standesgemäß in Harvard vorfahren wollte, es gab aber keine mehr, und so bekam ich einen PT Cruiser, diesmal in Blau. Auch gut, dachte ich, was hätten meine Eltern dafür gegeben, wenn sie im Ghetto nur einmal mit einem Opel Olympia hätten rumfahren können. Ich mußte zweimal einen U-Turn machen, weil ich die Abfahrt Harvard Sq. verpaßt hatte, landete aber schließlich direkt vor dem “Commander”, parkte den Cruiser, checkte ein und machte mich sofort auf den Weg ins Zentrum von Cambridge. Zuerst zu CVS, wegen Arizona Green Tea with Ginseng und Honey Roasted Mixed Nuts, dann ins “Yenching” in der Mass Ave auf einen Teller Szechuan Spicy Shrimp. Ich schaute mich um und mir wurde klar: Ich bin in Amerika. Ich war der einzige “Europäer” im Lokal. Dann drehte ich noch eine Runde um den Harvard Sq., schaute bei COOP rein, wo es eine Million Bücher gibt, und holte mir noch eine Flasche Arizona Green Tea with Ginseng bei CVS.
Dann zappte ich durch 72 Programme und blieb bei TBS hängen, wo eine mir unbekannte Folge von “Sex And The City” lief.  Diesmal ging es aber nicht um Sex. Die Mutter von Miranda war gestorben und Carrie, Charlotte und Samantha wußten nicht, wie sie sich Miranda gegenüber verhalten sollten. Ein Glück, dass ich wenigstens einen Vorrat an Arizona Green Tea with Ginseng und Honey Roasted Mixed Nuts hatte, bis die Trauerfeier vorbei war.
Und morgen ist Thanksgiving bei den Azoulais!  Der Truthahn wartet schon!

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 29.03.2020 / 13:00 / 101

Das Virus bringt die Leute um den Verstand – 2

Das Corona-Virus bringt es an den Tag: Unsere Facharbeiter und Fachabeiterinnen in den Medien verlieren nie die Contenance, dafür aber ab und zu ihren Verstand.…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.03.2020 / 14:00 / 29

Viva Italia!

So schwer die Situation für die Italiener auch sein mag, umso schöner sind die Videos, die gerade auf Twitter und Facebook um die Welt gehen.…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.02.2020 / 06:04 / 60

Störung der Totenruhe

Wie wir alle wissen, ist unser geschätzter Außenminister „wegen Auschwitz in die Politik" gegangen. Es gibt viele Gründe, in die Politik zu gehen. Das gute…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.02.2020 / 16:00 / 35

Der Geist der Versöhnung weht durch die Geschichte

In der „Berliner Rede“, die Bundespräsident Roman Herzog im April 1997, vor fast 23 Jahren, hielt, kam ein Satz vor, der bis heute zitiert wird:…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.02.2020 / 14:30 / 40

Merkel und Deutschland: Zurück auf der großen Bühne

Am 19. Januar fand in Berlin ein "Libyen-Gipfel" statt, mit dabei am großen Runden Tisch saßen Vertreter von sechzehn Staaten und Organisationen – der EU, der Vereinten…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.01.2020 / 20:00 / 37

The Point of No Return - Der Anfang vom Ende der EU

Heute um 24 Uhr MEZ endet nach 47 Jahren die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreiches in der EU. Zum Abschied hat Nigel Farage von der Brexit-Party eine kurze Rede…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.01.2020 / 12:00 / 47

Zwei Tröpfe, ein Brei

Immer, wenn ich von West- nach Ostberlin rübermache, höre ich zur Einstimmung den Deutschlandfunk oder Deutschlandfunk Kultur. Und werde nur selten enttäuscht. Vorgestern zum Beispiel…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.01.2020 / 08:54 / 49

Zweierlei Fake News

Als treuer und verlässlicher DLF-Zuhörer staune ich immer wieder, woher der Sender seine "Experten" nimmt, die sich zum aktuellen Geschehen äußern und dabei gelegentlich entleiben.…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com