Markus Vahlefeld / 25.09.2017 / 09:38 / 7 / Seite ausdrucken

Gewinnspiel: Achse-Leser sahen Wahlergebnis verblüffend exakt voraus

Nach fast 700 gültigen Gewinnspiel-Einsendungen die Wahlvorhersage für die Bundestagswahl betreffend, darf ich festhalten: statt Demoskopen sollte man die Wahlvorhersagen den Achse-Lesern überlassen. Die Achse-Leser sind so gut informiert und scheinen so nah am Puls der Zeit zu sein, dass sie das Wahlergebnis im Rahmen meines Gewinnspiels mit einer Abweichung von maximal 1 Prozent vorhersagen konnten:

Das vorläufige amtliche Wahlergebnis und in Klammern die Vorhersage der Achse-Leser:

CDU/CSU:     33,0%    (Vorhersage der Achse-Leser: 32,8%)

SPD:        20,5%    (Vorhersage der Achse-Leser: 19,8%)

AfD:            12,6%    (Vorhersage der Achse-Leser: 13,6%)

FDP:        10,7%    (Vorhersage der Achse-Leser: 10,2%)

LINKE:        9,2%    (Vorhersage der Achse-Leser: 9,2%)

GRÜNE:        8,9%    (Vorhersage der Achse-Leser: 8,4%)

Leserpost (7)
Henning müller / 25.09.2017

Könnten Sie - neben den Mittelwerten - auch noch die Standardabweichungen angeben? Dann bekommt man ein Gefühl für die Streuung der einzelnen Schätzungen. Vielen Dank!

Herbert binder / 25.09.2017

Lieber Herr Vahlefeld, der Kabarettist und Physiker Vince Ebert gab einmal folgende Anekdote zum Besten: 800 (oder waren es mehr?) Menschen sollten das Lebendgewicht eines Ochsen schätzen. Und siehe da, der statistisch ermittelte Durchschnittswert wich nur ganz geringfügig vom tatsächlichen Gewicht des Tieres ab. Stellt sich nun die Frage: Wer die Menschen sind ist klar - doch wer ist/war der Ochse?

Thomas Vollmer / 25.09.2017

Hätte man über Nacht nicht noch in die “richtige” Richtung nachgebessert (vor allem AfD runter- und FDP raufkorrigiert), wären die Achse-Leser mit ihrer Vorhersage noch näher dran.

Gabriele Kremmel / 25.09.2017

Verblüffend!

Horst Girmann / 25.09.2017

Beeindruckend. Die Leserschaft scheint einerseits repräsentativ und dürfte andererseits aufrichtig gewesen zu sein.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Markus Vahlefeld / 16.11.2017 / 10:30 / 8

Die Deutschen und die Schicksalsfragen

Im Jahre des Herrn 1923 erblickte ein kleines Büchlein das Licht der Welt, das den Titel trug: „Die Judenfrage als Schicksalsfrage des deutschen Volkes“. Nachdem…/ mehr

Markus Vahlefeld / 09.11.2017 / 06:15 / 5

Klima-Jubelperser: Assad rehabilitiert, Trump isoliert!

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten, die zu Überschriften führen, die man sich nicht ausdenken kann. Vorgestern machte SPON groß auf mit der Titelzeile: Weltklimagipfel…/ mehr

Markus Vahlefeld / 07.11.2017 / 06:25 / 17

Der Fall Gurlitt: Staatlicher Raub als höhere Moral

Lange schon wollte ich über Jan-Robert von Renesse schreiben. Sein Fall hatte mich neugierig gemacht. Er hatte als nordrhein-westfälischer Sozialrichter 2012 beklagt, dass Holocaust-Überlebende kein faires…/ mehr

Markus Vahlefeld / 03.11.2017 / 12:15 / 27

Amtsgericht Göttingen schreddert Grundgesetz

Als Schüler habe ich im Gemeinschaftskundeunterricht das Grundgesetz lernen müssen. Und ich schwöre, da kam in einem dieser Grundrechte irgendwas mit „Niemand darf wegen seines…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com