News-Redaktion / 09.07.2019 / 16:30 / Foto: Pixabay / 0 / Seite ausdrucken

Unfall im Kleingedruckten: Hat Großbritannien bereits die EU verlassen?

Ist Großbritannien bereits vor ein paar Wochen versehentlich aus der EU ausgetreten? Der britische Journalist Charles Day denkt, ja. In der Zeitschrift „Spectator“ erklärt er, dass sowohl Großbritannien als auch die EU jeder Verschiebung des Brexit (also des Tages, an dem Artikel 50 des Vertrags über die Europäische Union in Kraft tritt) zustimmen müssen. Bekanntlich wurde die Frist bereits zweimal verlängert: Am 22. März 2019 wurde der Brexit vom 29. März auf den 12. April 2019 verschoben. Am 11. April wurde der Brexit auf den 31. Oktober 2019 vertagt.

Laut Day gelang es beiden Seiten, die erste Verlängerung auf ordnungsgemäße Weise in Gesetzesform zu bringen. Im Falle der zweiten Verlängerung verabschiedete Großbritannien einfach eine Änderung des ursprünglichen Gesetzes, in der der Begriff „Austrittstag“ als „der 31. Oktober 2019“ definiert wurde. Der Europäische Rat verabschiedete hingegen ein neues Gesetz. Charles Day weist auf eine bemerkenswerte Formulierung in Artikel 2 hin:

„Dieser Beschluss tritt am 31. Mai 2019 außer Kraft, falls das Vereinigte Königreich nicht gemäß dem geltenden Unionsrecht die Wahl zum Europäischen Parlament durchgeführt hat und das Austrittsabkommen bis zum 22. Mai 2019 noch nicht ratifiziert hat.“ (Herv. d. Red.)

Auch in anderen offiziellen Fassungen, etwa der Französischen, wird das Wort „und“ und nicht das Wort „oder“ verwendet.

Bekanntlich wurde das EU-Austrittsabkommen bereits dreimal vom britischen Parlament niedergestimmt. Es ist bis heute nicht verabschiedet worden. Die zweite Verlängerung der Brexit-Frist müsste also laut EU-Recht am 31. Mai ausgelaufen sein. Fand der „No-Deal“ Chaos-Brexit also bereits am 1. Juni statt, ohne dass es jemand gemerkt hat?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 27.05.2020 / 08:55 / 0

Die Morgenlage: Sanktionen und Sondervollmachten

Die afghanische Regierung lässt wieder hunderte Taliban-Kämpfer frei, die USA werfen Russland vor, Kampfjets nach Libyen zu verlegen und drohen wegen Nord Stream 2 mit neuen…/ mehr

News-Redaktion / 26.05.2020 / 14:30 / 0

„Journalistisch sauber aufgeschrieben”

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) scheint sich nicht so genau an seine Worte erinnern zu wollen, mit denen er letztlich die Meldung in die…/ mehr

News-Redaktion / 26.05.2020 / 08:43 / 0

Die Morgenlage: Kämpfer und Krankenstand

In Afghanistan sind weitere Taliban-Kämpfer entlassen worden, die EU-Kommission will lieber Zuschüsse zahlen, als Kredite vergeben und möchte gern neue Steuern erheben, die Bundeskanzlerin möchte…/ mehr

News-Redaktion / 25.05.2020 / 08:44 / 0

Die Morgenlage: Kompromisse und Kämpfer

Die USA verbieten die Einreise aus Brasilien, Griechenland dementiert Berichte über eine türkische Landbesetzung im Grenzgebiet, die EU-Kommission sucht einen Kompromiss für Corona-Zuschüsse, Italien startet…/ mehr

News-Redaktion / 24.05.2020 / 09:01 / 0

Die Morgenlage: Kredit und Kritik

In Hongkong wird gegen das Pekinger Sicherheitsgesetz protestiert, die Taliban kündigen eine dreitägige Waffenruhe an, die Türkei provoziert Grenzzwischenfälle mit Griechenland, die EU streitet über…/ mehr

News-Redaktion / 23.05.2020 / 17:00 / 0

EU will Palästinenser mit Terror-Verbindungen weiter finanziell fördern

Die EU finanziert offenbar weiter Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in palästinensischen Gebieten, bei denen Terroristen angestellt sind, berichtet bild.de. Eigentlich gibt es eine relativ neue Anti-Terror-Klausel der…/ mehr

News-Redaktion / 23.05.2020 / 07:58 / 0

Die Morgenlage: Sanktionen und Schulden

Die USA setzen Dutzende chinesische Firmen auf eine Schwarze Liste und haben Sanktionen gegen Regierungsvertreter aus Nicaragua verhängt, auf türkische Staats-Moscheen gab es einen aufsehenerregenden…/ mehr

News-Redaktion / 22.05.2020 / 11:00 / 0

Zwei wichtige Erfolge gegen Facebook vor dem OLG Dresden

Der Hamburger Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel errang einen weiteren Erfolg gegen die Löschungspraxis von Facebook. Er sagte: "Dienstag, der 19.05.2020 war ein sehr guter Tag für die Nutzer…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com