Felix Perrefort / 25.07.2022 / 16:00 / Foto: Jacek Halicki / 50 / Seite ausdrucken

Gesundheits-Ministerium zensiert Impfgeschädigte

Zweimal korrigierte sich das Gesundheitsministerium wegen eines Social-Media-Beitrags zu schweren Nebenwirkungen bei den Corona-Impfstoffen. Schließlich löschte es Kommentare, in denen Impfgeschädigte von ihrem Leiden berichteten.  

Am 20. Juli teilte das Bundesministerium auf Twitter mit: 

Eine von 5000 Personen ist von einer schweren Nebenwirkung nach einer COVID19-#Impfung betroffen. Sollten Sie den Verdacht auf #Nebenwirkungen haben, holen Sie sich ärztliche Hilfe und melden Sie Ihre Symptome ans @PEI_Germany. 

Nutzer reagierten daraufhin mit Kritik, die das BGM zu folgendem Nachtrag veranlasste: 

Korrektur: Die Melderate für schwerwiegende Reaktionen beträgt laut @PEI_Germany 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen. 

Dies würde bedeuten, dass die Gefahr einer schwerwiegenden Nebenwirkung für eine „grundimmunisierte“ Person bei 1 zu 2.500 und für einen „Geboosterten“ bei 1 zu 1.667 liegt.  

Das klingt nicht sonderlich „sicher“ und rief dann auch die Faktenchecker der dpa auf den Plan. Gebetsmühlenartig stellten diese fest, dass es sich bei den Angaben lediglich um Verdachtsmeldungen handelt und ein zeitlicher Zusammenhang zur Impfung noch kein kausaler sein muss, ohne etwas von der Meldeproblematik wissen zu wollen, die mittlerweile in den großen Medien thematisiert wird. Auch die obligatorische Warnung vor den sinistren Machenschaften der Impfgegner, die durch „bewusste Falschinterpretation der offiziellen Zahlen“ die Impfstoffe in ein schlechtes Licht rückten, durfte natürlich nicht fehlen. 

„Hallo! Ich nochmal! Ich Betroffene" 

Kleiner Einschub: Da repräsentative Erhebungen unterlassen worden sind – auch hier betrieb das RKI Arbeitsverweigerung – müssen die unweigerlich defizitären Daten des passiven Meldesystems unter Berücksichtigung hoher Dunkelziffern interpretiert werden: „Nur etwa sechs Prozent aller UAW und fünf bis zehn Prozent der schweren UAW werden Schätzungen zufolge gemeldet (underreporting)“, heißt es in einem Bulletin des PEIs von 2017, auf das Achgut-Autor Stefan Homburg das Gesundheitsministerium hinwies.    

Dieses korrigierte sich schließlich ein zweites Mal mit einem neuen Tweet. Skandalös ist nun, wie es dabei auf seiner Instagram-Präsenz vorging. Die unter schweren Impfnebenwirkungen leidende Schauspielerin Felicia Binger, die in der Hessenschau ihre Geschichte erzählt und nicht von „radikalen Impfgegnern“ instrumentalisiert werden möchte (was Gegner der Corona-Impfungen respektieren sollten), machte darauf aufmerksam, dass ihre Beiträge dort zensiert werden: 

Das @BMG_Bund löscht im übrigen permanent Kommentare auf #Instagram von Betroffenen die um Hilfe bitten und oder einfach ihren Gesundheitszustand beschreiben. Ich hab jetzt schon das dritte mal kommentiert.

Und damit war sie kein Einzelfall: 

Hallo! Ich nochmal! Ich Betroffene. Das Löschen von ernst gemeinten Kommentaren ist schon recht dreist und unprofessionell. Ich habe hier gestern dargestellt, was ich seit 15 Monaten durchmache. Dass ich meine heftigen Symptome (u.a. Neuropathie, Muskelschwäche, Erschöpfung, Schmerzen) dem PEI bereits dreimal gemeldet habe (inkl meines Hausarztes). Ich bin in (nicht unbedingt erfolgreicher) Behandlung, erarbeite mir mein medizinisches Wissen selbst und füttere sogar meine Ärzte mit neuen Erkenntnissen und Infos. Ich bin am Ende meiner Kräfte und brauche dringend Hilfe! (Weitere Kommentare sind hier dokumentiert.)

Das BGM löschte also nicht nur den ursprünglichen Beitrag, den es auf Instagram auch nachträglich hätte bearbeiten können, und ließ damit unzählige Kommentare von Betroffenen verschwinden. Auch im neu aufgesetzten Posting wurden unerwünschte Stimmen zensiert. 

Die Wirklichkeit verträgt sich nicht mit den Beteuerungen von Faktencheckern und Regierunginstitutionen. Daher wird zu autoritären Mitteln gegriffen. Mit Innenminsterin Nancy Faeser könnte man sagen: Das Gesundheitsministerium hat seiner „Verachtung für die Demokratie“ Ausdruck verliehen.

 

In eigener Sache:

Seit einigen Tagen ist Achgut.com erneut Verleumdungen und Boykott-Aufrufen aus dem antisemitischen Milieu auf Twitter ausgesetzt. Anonyme Denunzianten, die unser freies Onlinemedium wirtschaftlich vernichten wollen, denunzieren uns bei Unternehmen – verbunden mit dem Aufruf, keine Werbung mehr bei uns zu schalten. Mehr dazu finden Sie im Beitrag: Die „Compliance“ von Antisemiten. Aufgrund vieler Fragen von Achse-Lesern und Twitter-Nutzern, was man ganz praktisch dagegen tun könnte, beschreiben wir hier die Möglichkeit, verleumderische Twitter-Tweets und Nutzer-Profile bei Twitter zu melden: Was Sie gegen Twitter-Denunzianten tun können.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Frank Danton / 25.07.2022

Man muß sich im Klaren sein, das es nun einmal eine große Mehrheit von Menschen gibt denen Alles egal ist solange ihnen jemand den Weg zeigt. Wobei die Richtung des Weges ebenso uninteressiert wahrgenommen wird wie auch die Ideologie die dahinter steht. Und wie so oft gibt es eine kleine Minderheit die sich angewiedert fühlt vor soviel Dummheit und Selbstverleugnung.

M. Feldmann / 25.07.2022

@Bernhard Freiling. Was Sie schreiben ist korrekt. COVID ist mir persönlich schnuppe. Schwere Grippesyptome oder es es rafft einen dahin. Hatte 1969/70 die Hongkonggrippe mit allen Schikanen und sie hätte mich fast gext. Aber eben nur fast. Die meisten Krankheiten sind nicht so angelegt, dass sie einen “töten wollen/müssen”. Im Gegenteil. Es geht einem Erreger darum sich weit zu verbreiten. Der Tod wäre da kontraproduktiv. Die meisten Todesfälle geschehen bei einem schwachen Immunsystem bei Vorgeschädigten, Alten und Kranken. ... Bei der damaligen Epedemie wurde übrigens nicht der “Katastrophenalarm” ausgerufen. Alles verlief irgendwann im Sand, und die Welt drehte sich weiter. ... Allerdings hatten wir zu der Zeit auch keinen professionellen Volkshystheriker.  War Karl der Salzlose da schon geboren? - Das eigentliche Unheil heute kam mit der Impfung/Boosterung. Und wir können noch gar nicht absehen, was noch im Anrollen ist. Bestimmte Kreise incl. großerTeile der Bevölkerung verdrängen oder blenden das einfach aus. ... Ein Paralleluniversum.

sybille eden / 25.07.2022

Der postnationalsozialistische deutsche Staat, jetzt eine linksgrüne Gesinnungsautokratie ,zeigt sein ” demokratisches” Gesicht. Der Staat bleibt in seiner Tradition gefessellt, erst brauner Sozialismus, dann sozialdemokratischer Sozialismus und nun grüner Sozialismus. Der Deutsche liebt seinen Sozialismus, Er kennt es ja auch nicht anders. s

Gerald Weinbehr / 25.07.2022

In Deutschland sind wir so weit, dass die “Fakten” dem angepasst werden, was die politisch korrekten Faktenchecker vorher gecheckt haben. Wenn das auch nicht mehr geht, wird eben gelöscht. Für mich ein Sinnbild des Neuen Deutschland, in dem die linksgrüne Ideologie nach und nach jede unliebsame Wortmeldung, jede unliebsame Meinung cancelt. Die Wahrheit zulassen - geht gar nicht, da kämen wir womöglich nie ins transformierte Traumland der Linksgrünen.

T. Gilde / 25.07.2022

@Bernhard Freiling Bei Corona können Sie recht haben. Die Leute glauben ja an die tödliche Seuche. Bei den Nebenwirkungen aber nicht. Die werden nämlich verleugnet. Inzwischen habe ich auf Arbeit einen Krankenstand erreicht, der jeder Beschreibung spottet. In meinen 30 Jahren, habe ich in keinem Winter so etwas erlebt und jetzt haben wir Sommer! Glauben Sie ernsthaft, Probleme mit den Augen, Nierenversagen und neurologische Ausfälle bilden sich die Leute nur ein?

sybille eden / 25.07.2022

Der postnationalsozialistische deutsche Staat, jetzt eine linksgrüne Gesinnungsautokratie ,zeigt sein ” demokratisches” Gesicht. Der Staat bleibt in seiner Tradition gefessellt, erst brauner Sozialismus, dann sozialdemokratischer Sozialismus und nun grüner Sozialismus. Der Deutsche liebt seinen Sozialismus, Er kennt es ja auch nicht anders. s

Roland Hübner / 25.07.2022

Man möge mir meine Bildungslücke verzeihen, daß ich Frau Felicia Binger, bedingt durch meine fehlene Fernsehabstinenz, nicht kenne.  Dass sie in einem ÖRR- Interview erwähnen musste dass sie nicht von „radikalen Impfgegnern instrumentalisiert werden möchte”, ist unabdingbar, wenn sie nicht Ihre Karriere einstampfen will. Der Impfstasi wäre sie sonst umgehend ausgeliefert.

Zdenek Wagner / 25.07.2022

Verbrecherstaat! Diktatur!!!

Markus Knust / 25.07.2022

„Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. Die Zensur is‘ das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“ - Johann Nepomuk Nestroy, Freiheit in Krähwinkel Um Deutschland mache ich mir da allerdings wenig Sorgen, denn die Initiatoren dieser Prozesse scheinen einen großen Rückhalt in der Bevölkerung zu genießen. Auch in diesem Herbst werden sich die Deutschen wieder ihre Filtertüten vors Gesicht kleben, in Heeresstärke zur toxischen Booster “Impfung” rennen und fleißig ihre QR Codes vorzeigen. Sie werden evtl. frieren, im Dunkeln sitzen, Steinzeitkulturen den öffentlichen Raum überlassen, ihren Wohlstand herschenken und Toleranz üben und dafür verachtet werden. Und trotzdem all die Informationen frei zugänglich sind und die Zeichen bereits überdeutlich an der Wand stehen, werden sie ihre Peiniger erneut mit Mandaten ausstatten.  Sie wollen es so, dass muss man respektieren.

M. Feldmann / 25.07.2022

Bin so ein Geschädigter. - Habe SLE und hatte durch die Krankheit einen induzierten “spektakulären” Schlaganfall. So weit so gut bzw. schlecht. Dann kam Corona und was macht man in seiner Blödheit und anfänglichen Unwissenheit? Man läßt sich impfen. ... 1. Schuss Astra, 2. Schuss BionTec. Und der war’s. Er hat meine mühsam erarbeitete “Wiederherstellung” (Wiederherstellung? Was für ein leeres Wort nach so einem Erlebnis) um ca. 25 - 30 % zu Nichte gemacht und hat mir als Zugabe auch noch eine Neuropathie und Probleme mit den Augen geschenkt. - Alles dem PEI gemeldet und dann die automatisierte Rückmeldung bekommen, sollte ein Formular xyz ausfüllen. Da habe ich mich verabschiedet und mache meinen Kram im Rahmen meinen Möglichkeiten alleine. ... Ich war noch nie ein Fan von Behörden, und die Wahrscheinlichkeit dass bei einer Hilfe Inanspruchnahme alles glatt läuft und funktioniert, liegt 50 : 50 oder richtiger 60 : 40. 60 für Flop. Im Extremfall auch 0 : 100. Nada. Grüße an Alle! Ein Nichtgeboosterter (für immer)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com