Redaktion / 22.07.2022 / 11:00 / Foto: Pixabay / 31 / Seite ausdrucken

Was Sie gegen Twitter-Denunzianten tun können

Erneut gibt es Versuche, die Achse des Guten wirtschaftlich zu ruinieren und mundtot zu machen. Dabei spielen verleumderische Twitter-Tweets eine große Rolle. Was Twitter-Nutzer dagegen tun können.

Seit einigen Tagen ist Achgut.com erneut Verleumdungen und Boykott-Aufrufen aus dem antisemitischen Milieu auf Twitter ausgesetzt. Anonyme Denunzianten, die unser freies Onlinemedium wirtschaftlich vernichten wollen, denunzieren uns wiederholt und fortgesetzt bei Unternehmen – verbunden mit dem Aufruf, keine Werbung mehr bei uns zu schalten. Besonders produzieren sich hierbei folgende Nutzer, die allesamt unter Pseudonymen agieren: @HenningBuerger, @blakeswort, @sabi_ri, @titanix18 und @wahnsager.

Aufgrund vieler Fragen von Achse-Lesern und Twitter-Nutzern, was man ganz praktisch dagegen tun könnte, beschreiben wir im Folgenden die Möglichkeit, die verleumderischen Twitter-Tweets und Nutzer-Profile bei Twitter zu melden:

Wie melde ich einen Twitter-Nutzer wegen Verleumdung?

1. Klicken Sie auf den kleinen Kreis mit den drei Punkten, den Sie zwischen dem Profilbild des zu meldenden Nutzers und dem „Folgen“-Button finden.

2. Im nun geöffneten Fenster ganz unten auf Nutzer @xy (Twitter-Adresse) melden klicken. 

3. Im sich öffnenden Fenster klicken auf: „Die Tweets dieses Nutzers sind missbräuchlich oder hassschürend“.

4. Danach klicken auf: „Fällt unter das Netzwerkdurchsetzungsgesetz“.

5. Dann klicken auf: „Beleidigung / üble Nachrede“ 

6. Danach klicken auf: „Paragraph 187 StGB: Verleumdung“ 

7. Klicken auf: „Gegen andere gerichtet (z.B. einen Freund oder Gruppe)“ 

8. Klicken auf: „Ich erstatte die Meldung: Für mich selbst“

9. Im Text nach ganz unten scrollen. Bei „Signatur“ bitte Ihre eigene Twitter-Adresse @... einsetzen. 
Nun rechts unten noch das Häkchen im Kasten setzen. Dann Absenden-Button klicken. Fertig!

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Heinrich / 22.07.2022

Ich verstehe immer noch nicht, warum Menschen feijßbucken und twittern müssen. Ich habe so viele andere Möglichkeiten, mich schlau zu machen und Kontakte zu pflegen. Und da liegt der Hase im Pfeffer - sobald es etwas Mühe erfordert, seine Meinung in überlegter Form zu äußern - wie es hier auf der Achse geschieht - reduziert sich die Zahl der Kommentatoren auf ein (vergleichsweise) Minimum.

Karl Napp / 22.07.2022

Weder Twitter noch Facebook oder vergleichbares nutzen – dann klappts auch mit Josefine Paul!

Burkhard Mundt / 22.07.2022

Bravo achgut. “Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt” , (Alter Sponti-Spruch).

Stefan Riedel / 22.07.2022

Twitter boykottieren! Keine Werbung für Twitter! Und Twitter ist der Teufel!

Hans-Peter Dollhopf / 22.07.2022

Jan Fleischhauer fragte einmal in einer von much-maligned Nikolas Löbel ,  Coronaopfer 3. Art., initiierten Podiumsdiskussion in den Vortragssaal der Mannheimer Synagoge hinein das zahlreich erschienene Publikum, wer von den Anwesenden auf Twitter einen Account habe. Mein Finger und das war"s! Wobei ich meine Anmeldedaten bereits vor Jahren im Schredder entsorgte. Ich kenne die gar nicht mehr. Trennung von Wisch und Tablett. Ich muss mich da also erst neu registrieren, um diese Denunzianten-Drecksäue auf Twitter selbst zu denunzieren. Doch warum nicht? ; )))) Dafür immer!

Bernd Scheubert / 22.07.2022

Der beste Kommntar: Wozu braucht man Facebook und Twitter und die DDR-Medien wie Spiegel und Co? Ich fuer meinen Teil mache so viel wie moeglich Werbung fuer Achgur und Tichy in meinem kleinen Unternehmen, dass auch viele DDR=Buerger besuchen. Seid tapfer und lasst Euch nicht belehren.

Sirius Bellt / 22.07.2022

Die Denunzierten wollen Vergeltung, indem sie selbst zum Denunziantentum aufrufen? Keine gute Idee.

Caroline Neufert / 22.07.2022

Denunzierte denunzieren Denunzianten - ist das die Lösung ?

P.Schöffel / 22.07.2022

Liebe Achse, einige haben es schon geschrieben, ich sags auch nochmal: Twitter-, Fazebock- Accout löschen. Braucht kein Mensch. Die Beschäftigung mit den sog. “sozialen Medien” und dem Blödsinn, der dort verteilt wird, ist schlicht Zeitverschwendung.

DSteffen / 22.07.2022

Als jemand, der einen woken Shitstorm erfolgreich abgewettert hat, hier vielleicht noch ein (möglicherweise selbstredender) Hinweis - auch wenn es um Hetz-/Verleumdungs-Tweets gegen Dritte geht (bei gegen einen selbst gerichtete Tweets sowieso): auf keinen Fall antworten oder darauf eingehen. Jede Antwort erhöht die Sichtbarkeit dieser generell reichweitenarmen Internet-Kreaturen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Redaktion / 04.12.2022 / 07:00 / 13

Der Achgut-Adventskalender (4): Probleme

„Ich wälze nicht schwere Probleme und spreche nicht über die Zeit. Ich weiß nicht, wohin ich dann käme,  ich weiß nur, ich käme nicht weit.“…/ mehr

Redaktion / 02.10.2022 / 10:00 / 29

Achgut.com auf Twitter gesperrt

Der Twitter-Account von Achgut.com wurde bis auf Weiteres dauerhaft gesperrt. Als Grund gibt das Social-Media-Unternehmen gegenüber Achgut.com an:  "Wir können Accounts, die die folgenden rechtswidrigen Verhaltensweisen zeigen, dauerhaft sperren:…/ mehr

Redaktion / 24.09.2022 / 15:00 / 7

Morgen bei Indubio: Die Gelassenheit der Ungeimpften

Experten, Experten, Experten.... Jeder hat seine eigenen und für jede Meinung findet sich einer. Doch kann das wirklich der Anspruch eines mündigen Bürgers sein? Und wie…/ mehr

Redaktion / 17.09.2022 / 12:15 / 0

Morgen bei Indubio: Patzelt und Lüning

Gerd Buurmann spricht im Achgut-Podcast Indubio mit zwei meinungsfreudigen Gästen, dem Politikwissenschaftler Werner Patzelt und dem Unternehmer Horst Lüning, zum Thema „Das Ende der Gemütlichkeit“. …/ mehr

Redaktion / 09.09.2022 / 12:30 / 43

Boris Johnson: „Elisabeth die Große”

Großbritannien trauert um Queen Elizabeth II und Ex-Premierminister Boris Johnson findet dazu die richtigen Worte. Achgut dokumentiert sein Statement in deutscher Übersetzung. (Original hier). Dies ist der…/ mehr

Redaktion / 05.09.2022 / 13:00 / 40

81 Wissenschaftler gegen neues Infektionsschutzgesetz

Die Initiative 7 Argumente ist ein Zusammenschluss von 81 Wissenschaftlern, die sich kritisch mit der Corona-Politik beschäftigen. Achgut.com dokumentiert im Folgenden ihre Stellungnahme zum neu…/ mehr

Redaktion / 31.08.2022 / 09:05 / 134

Die Freude der Denunzianten

Achgut.com wurde gestern auf Twitter gesperrt und die Twitter-Denunzianten jubelten. Womit Achgut konkret so eklatant gegen die Twitter-Regeln verstoßen haben soll, wurde uns nicht mitgeteilt.…/ mehr

Redaktion / 11.08.2022 / 06:15 / 57

Diese Rede werden wir bald von Robert Habeck hören

Südafrika leidet unter einer schweren, hausgemachten Energiekrise. Kürzlich wandte sich Präsident Cyril Ramaphosa an die Nation, um die Menschen zu beruhigen. Die Verhältnisse in Deutschland – eine…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com