Achgut.tv / 03.04.2021 / 11:00 / 48 / Seite ausdrucken

Durchsicht: Ein Minister und sein Impfstoff

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stoppt erst einen eilig zugelassenen Impfstoff wegen möglicher Risiken, hebt diese Sperre auf und stoppt ihn kurz darauf zum Teil erneut. Nun will er noch stärker fürs Impfen werben und verweist verunsicherte Bürger an den Hausarzt. Dr. Jesko Matthes ist ein Hausarzt, der seine Patienten gern umfassend berät. Er fordert, die Regierungen sollten sich um ihre Aufgaben kümmern, statt sich als Vormund zu gefallen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dr. Rolf Lindner / 03.04.2021

Sinnfälligkeit von Vakzinen. 1. Impfen mit abgetötetem Erreger: Seit Jahrzehnten erprobt. Sehr selten Nebenwirkungen, deren Ursachen meistens nicht der Impfstoff selbst ist. Die Vakzine lässt Antikörper gegen verschiedene Erregerantigene entwickeln und kann gegen Mutanten der Spikeproteine wirksam sein. 2. Impfen mit Erregern aus denen das Genom entfernt wurde. Ist sicherer, sonst wie 1. 3. Impfen mit rekombinanten Antigenen (à la Stöcker). Es müssen kein Gene und keine gefährlichen Adjuvanten injiziert werden. Erprobt gegen andere Erreger. Schutz gegen Spikemutanten fraglich. Muss wiederholt werden. Die Impfung mit einem singulären Antigen kann die Entstehung von Mutanten aktivieren. 4. Impfen mit Genen zur endogenen Antikörperproduktion. Vorherige Versuche mit einer derartigen Vakzine scheiterten kläglich. Sonst keine Erfahrung. Die umständlichste und gefährlichste Vakzinvariante. Zumal neue Begleitstoffe injiziert werden. Schutz gegen Spikemutanten fraglich. Muss wiederholt werden. Ist aber im Gegensatz zu 1 und 2 patentierbar? Die Impfung mit einem Gen zur Produktion eines singulären Antigens kann die Entstehung von Mutanten aktivieren. Dass der Impfschutz für immungeschwächte Personen fraglich ist, habe ich von Anfang an moniert. Wenn inzwischen Professoren in Leipzig auch auf solche Gedanken kommen, muss man fragen: Was sind das für Wichser? Vor allem: Warum wurde die unsicherste und umständlichste Vakzinvariante gewählt? Es stirbt niemand an COVID-19, sondern an Immunschwäche, und die ist behandelbar. Wenn sie nicht mehr behandelbar ist, klopft der Sensenmann sowieso bei jeder Infektion an. Frohe Ostern

Jürgen Fischer / 03.04.2021

Das Problem beim Spahn ist, dass der schon vor seiner Politkarriere (Pharma-)Lobbyist war, während seine Vorgängerinnen wie Andrea Fischer (ich lege Wert auf die Feststellung, dass ich weder mit ihr noch mit dem Josef verwandt bin) oder Ursula Schmidt erst nach ihrer Ministerzeit in den Lobbyistenfilz abgetaucht sind. Spahn hat schon vorher genügend Mauschelkontakte geknüpft, die er jetzt möglichst umfangreich bedienen muss, wie seine 9999€-Spenderkonferenz vermuten lässt. Zu den Aussagen über die Impfung, deren Warum, Wieso und Wirksamkeit, äußere ich mich heute nicht. Sonst ist der Effekt von Herrn @Kleinophorsts (Danke an dieser Stelle!) Merkel-Witzen zu schnell dahin.

Judith Panther / 03.04.2021

Ein Whistleblower aus der „Bill und Mengele Gates-Foundation“ hat sich jetzt mit brisantem Material an die Münchhausener Redaktion des SHITSTÜRMER gewandt, der wegen ihre ausgewogenen Tatsachenverfälschungen und ehrlich verlogenen Berichterstattung erst neulich wieder mit der Relotius-Gedächtnis-Medaille ausgezeichnet wurde. Aus den von diesem Whistleblower geleakten Daten, so DER SHITSTÜRMER, gehe unzweifelhaft hervor, daß es sich bei der Fake-Pandemie in Wirklichkeit tatsächlich um den größten Menschenversuch aller Zeiten handelt. Eine Gruppe Wissenschaftler, die ihre Seele für ein paar bunte Glasperlen verkauft haben, sollten im Auftrag von Gates und seinen greisen Mitverschwörern herausfinden, ob die Menschen aus dem MILGRAM-Experiment inzwischen etwas gelernt haben oder ob dieselben Maßnahmen und Methoden, die im gleichnamigen Film DIE WELLE schon zu erheblicher Zerstörung und Spaltung unter den Menschen geführt hatten, jetzt immer noch bei ihnen wirksam wären. Trotz der katastrophalen Folgen dieses Massenversuchs, der jetzt schon Tausende das Leben gekostet hat - und anders, als der Lehrer und Initiator der Original-WELLE - weigere sich Gates jedoch, den Versuch vorzeitig abzubrechen, obwohl die Ergebnisse inzwischen längst bewiesen hätten, daß die meisten Menschen aus ihrer beschissenen Vergangenheit nichts, aber auch wirklich garnichts gelernt haben.  Gates sei, im Gegenteil, entschlossen, DAS EXPERIMENT diesmal zu Ende zu bringen. Er und seine milliardenschweren Menschenfreunde wollten die für Manipulation, Lügen, Faschismus, Heilsversprechen und Impfaufrufe anfälligen Menschen diesmal so lange mit genetischem Garbage zumüllen bis sie hinter ihrer Maske ersticken.  Erst dann nämlich könne der frei und selbständig denkende Teil der Menschheit, der immun ist gegen Massenpsychosen, Volksverarsche und mainstreammedialen Stürmer-Shit endlich wieder aufatmen. Schöne Neue Normalität.

Leo Hohensee / 03.04.2021

Teil 2 // Wie Herr Matthes beschreibt, wo bleibt der Aufschrei der Medien gegen den lauterbachschen Job-Abbau der vergangenen Jahre, und den weiteren Abbau heute? Mein Urteil an dieser Stelle: da sind nur Penner am Werk. Diese Oberen tarnen ihre Unfähigkeit mit selbst gestrickten Ideologien und, indem sie andere Schaumschläger, bezahlte und abhängige, zur Ideologieverbreitung einspannen. Nur der vollständigkeitshalber, die Krankheit Covid-19 ist nur vordergründig ein Anliegen. Dahinter ist die Abschaffung unserer Grundrechte nur ein erster Schritt auf dem Weg zur Entmündigung der Menschen, des Individuums!! Besonders hervorheben kann ich in der Front der willfährigen staatlich Abhängigen den WDR 5 Radio. // jetzt wünsche ich noch allen ein schönen Osterfest

Leo Hohensee / 03.04.2021

Teil 1) War es nicht diese Labertasche von Lauterbach, der die Fallpauschalen bis zum Erbrechen propagiert und durchgedrückt hat? Wer er es nicht auch der seinerzeit gefordert hat, ganze Krankenhäuser und das Personal einer Wirtschaftlichkeits-Ideologie zu unterwerfen , das bestehende System einer “Krankenhausabrissbirne” zum Fraß vorzuwerfen????  Wenn ich unsere Medien verfolge, die eine Überlastung der Intensivstationen herbeiphantasieren und den Weltuntergang schon vor der Tür sehen, dann habe ich doch Fragen:—“Hallo Ihr Fachleute von der Panikfront, eine Intensivstation, die nur zu 90 % ausgelastet ist, macht doch für 10% der Betten jeden Tag tausende Euro Verlust, jeden Tag! Jedes Krankenhaus wird folgerichtig FÜR DEN NORMALZUSTAND versuchen, die höchste Auslastung zu haben.  - Wie also kommt Ihr Schnarchnasen dazu, zu verbreiten, dass bei einer 85-prozentigen Auslastung eine Gefahr für eine Überlastung der Intensivstationen besteht?” -  Erzählt mir nichts von Triage! - Seit ihr zu blöd oder gebrieft zur Panikmache?” weiter Teil 2

M. Illoinen / 03.04.2021

Es sind keine Impfungen sondern Menschenversuche. PCR Test können auch keine Infizierte noch Infektionen nachweisen, wir haben auch keine Übersterblichkeit. Zahlen ohne Bezug, ich sehe vor lauter Lügen die Wahrheit nicht mehr.

Wilhelm Jans / 03.04.2021

Vielleicht versucht man es einmal mit dem Wortlaut des Gesetzes. $ 1 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz lautet: Zweck des Gesetzes ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Und in $ 2 Nr. 2 ist definiert, was eine Infektion ist. Eine Infektion ist die Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen Organismus. Das Virus muss also in den menschlichen Organismus aufgenommen sein. Daran fehlt es, wenn es sich an den Händen befindet oder nur an den Schleimhäuten im Mund oder in der Nase. Die Schleimhäute verfügen über Sperren (unter anderem den Antikörper IgA) und lassen so schnell keine Viren durch. Die aus der Nase oder dem Mund entnommenen Proben können daher kein direkter Nachweis für eine Infektion sein. Da, vor allem wenn die Schleimhaut beschädigt ist, Viren in den Organismus gelangen, lassen die Proben allenfalls zu einem gewissen Prozentsatz darauf schließen, dass jemand infiziert sein könnte. Die könnte eine Erklärung dafür sein, dass Getestete keine Symptome entwickeln. Darüber hinaus kann die Virenlast im Organismus so gering sein - ct-Wert über 24 (Verwaltungsgericht Wien), dass hier ebenfalls keine Ansteckungsgefahr besteht. Man impft somit blind drauf los ohne genaue Diagnose. Nun habe ich bei dem Gen-Impfstoff noch andere Bauchschmerzen. Bei herkömmlichen Impfstoff werden Viren (tote oder lebende, aber abgeschwächte) gespritzt. Das Immunsystem reagiert, unter anderem das spezifische Immunsystem mit den T-Killerzellen. Diese vernichten die Viren-Impfstoffe und aus den Trümmern werden Antikörper gebildet (B-Zellen). Bei den Gen-Impfstoffen werden gesunde Zellen quasi infiziert, um das Immunsystem zu aktivieren. Das Immunsystem, die T-Killerzellen, vernichten die gesunden Zellen! Wie viele gesunde Zellen werden zerstört und welche Zellen und welche Auswirkungen hat das?

Heiko Stadler / 03.04.2021

Bei Dr. Reiner Füllmich haben sich mehrere Pflegekräfte gemeldet, die versichern, dass in Altenheimen wenige Tage nach der Impfung zwischen 10 und 20% der Geimpften verstorben sind. Das gilt nicht nur für Impfstoffe von AstraZeneca, sondern vor allem auch von BioNtech.

Hartmut Laun / 03.04.2021

Wie ist es, wie wird es werden, wenn Corona sich überlegt jedes Jahr mit einer anderen Mütze, mit anderen Schuhe, einer anderen Jacke zu erscheinen, so schnell mutiert wie der Influenzavirus es kann, mit dem Corona eng verwandt sein soll? Einmal Impfen immer Zwangsimpfen? Wie mit dem PKW,  dann aber zum Corona - TÜV? Dergestalt eine neue Plakette für eine frische Impfung zu erlangen, anhand einer elektronischen Armbandfessel in der Farbe, die für diesen Impfzyklus gerade aktuell ist. Das anzeigt, das bei dem Geimpften seine Zulassung für seinen legalen Aufenthalt im öffentlichen Raum aktuell und erlaubt oder abgelaufen ist. Wo die Farbe seines Armbandes jedem zeigt, dass dessen Corona - TÜV abgelaufen ist. Der Leugner und Querdenker, der wird zwangsweise so lange still gelegt, als Umwelt- und Coronasau isoliert wird, so lange bis er sich einem neuen Corona - TÜV unterwirft?

Fritz kolb / 03.04.2021

Hat der echt Uschi Glas genannt? Als eine Referenz für die Glaubwürdigkeit seiner krachend gescheiterten Impf-Politik? War bei der nicht mal was mir einer einfachen Hautcreme, deren Verwendung zu Hautentzündungen bei den Damen führte? Meint er tatsächlich die Hauptdarstellerin aus „Engelchen macht weiter, Hoppehoppereiter? Wirklich?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com