Achgut.tv / 25.06.2022 / 11:34 / Foto: Fabian Nicolay / 90 / Seite ausdrucken

Durchsicht: Aufstand der Angeklebten

In diesen Tagen kleben sich gerade wieder regelmäßig die Möchtegern-Weltretter, die sich die „Letzte Generation“ nennen, an großen Kreuzungen und Autobahnen fest. Was treibt sie an? Eine Begegnung auf der blockierten Straße.

Foto: Fabian Nicolay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Volker Kleinophorst / 25.06.2022

Kleben lassen, tritt sich fest. Der Unsinn wäre schnell vorbei. (Natürlich Satire)

Roland Hostettler / 25.06.2022

Nicht die letztze, sondern die erste Generation, ohne Anstand und Erziehung, ohne Resilienz, geschweige noch Visionen und Fleiss. Ein erbärmliches Bild.

Werner Arning / 25.06.2022

Wie werden die Aktivisten eigentlich von der Straße wieder ab-geklebt? Und wer macht das? Wie lange dauert so ein Vorgang? Und entsteht für die Aktivisten eine Ordungsstrafe oder dergleichen? Was passiert, wenn jemand wegen der Aktion einen wichtigen Termin oder einen Flug in den Urlaub verpasst? Kann er die Aktivisten auf Schadensersatz verklagen? Wer kommt für Polizei/Feuerwehr usw. auf? Die Letzte Generation? Wer kratzt hinterher die Klebe vom Asphalt? Die Oder fimiert das alles unter „Demokratie leben“ oder „FridayForFuture“ oder ähnlichem und ist gar angemeldet und bestellt?

Uwe Heinz / 25.06.2022

War nicht das Wort „umstritten“ eines der Lieblingswörter um irgendwelche Kritiker von sogenannten Maßnahmen in ein schlechtes Licht zu rücken. Drehen wir den Spieß doch einfach um und bezeichnen sie als das was sie sind: „Umstrittene Anhänger einer noch umstritteneren Klimaendzeitsekte“

M. Maus / 25.06.2022

Schnelle Lösung: Mit einer Flex den Asphalt um das verklebte Teil raus sägen und dann die Kids heim schicken. Kostengünstiger gehts nicht. Nachhaltig wäre sowas auch, weil heilsam…

H.Reichmuth / 25.06.2022

Hätte sich das Mädchen mit den 3 Lebensjahren zumindest ihrer Kleider entledigt - wie es traditionsbewusste Flitzer tun - hätte ich mich für ihre Aktion mehr erwärmen (oder erkühlen?) können. Es gibt einfach keine Werte mehr…

Rainer Küper / 25.06.2022

Wer sagte es hier? Impfen! Gegen Dürresiechen und Hitzeblubbern impfen! Nach Präparaten in der Mainzer Goldgrube erkundigen. Da wird ganz gewiß geholfen. Falls die erste Ladung nicht reicht, nachfassen. Impfen hilft gegen alles.

Rudi Brusch / 25.06.2022

Wenn Politversager wie Merkel, Lauterbach, von der Leyen, Scholz etc. trotz verheerendster Fehlentscheidungen (die jeder selbst haftende Unternehmen mit dem Bankrott seiner Firma bezahlt hätte) nichts zu befürchten haben oder gar noch die wirecard/CumEx- oder GorcheFock-Treppe nach oben geschubst werden, ist es doch ein gutes Vorbild für andere “geistig besonders Gestrickte”, dass “Kleben” vorwärts bringt. Wieso macht sich die Polizei die Mühe und macht den Sekundenkleber ab? Wenn jemand bewusst passive Sterbehilfe nutzen möchte, kommt doch auch kein Arzt und pumpt den Magen wieder aus. Drei Tage gesperrte Autobahn, Bundestag oder was auch immer würde ich da schon mal in Kauf nehmen. Den Rest regelt die Natur.  Und da sollte der Mensch - wenn ich die Grünen recht verstehe - so wenig wie möglich eingreifen…

Paul Ehrlich / 25.06.2022

Ich bewundere den unerschütterlichen Optimismus dieser Gestalten. 3 Jahre, ich wette, die werden diesen Winter schon nicht mehr überleben. Ohne hellseherische Fähigkeiten zu besitzen, wage ich zu behaupten, dass im Herbst dieses Jahres hier voll die Action abgeht. Da geht es dann nur noch um Ich oder Du. Darwinismus pur. Und da haben solche Figuren Null Chance.

S. Marek / 25.06.2022

Absolutes Staatsversagen !  Sie werden zur finanziellen Strafe verdonnert wenn Sie über Rot die Straße wechseln, Ab jetzt nenne ich mich im solchen Fall “Aktivist” Aber Idioten die den Verkehr absichtlich Stören und Gefahr für Allgemeinheit darstellen läßt man gewähren. Die sollten mit Wasserkanonen weggespült werden, was auch die Straße säubert, und mit Strafe, bei Wiederholung Einweisung in die geschlossene Anstalt,  und Einsatzkosten belegt werden.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com