Gerald Wolf

Professor Gerald Wolf ist Hirnforscher und emeritierter Institutsdirektor. Er widmet sich in seinen Vorträgen und Publikationen und regelmäßig im Fernsehen (MDR um 11, Sendung „GeistReich“) dem Gehirn und dem, was es aus uns macht. Neben zahlreichen Fachpublikationen und Fach- und Sachbüchern hat er auch drei Wissenschaftsromane veröffentlicht.

Weiterführender Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerald_Wolf

Archiv:
Gerald Wolf, Gastautor / 24.01.2018 / 06:20 / 9

Sind Sie noch normal?

„Normal“ – wer möchte das schon sein, ein durch und durch normaler Mensch? Nichts, aber auch gar nichts Außergewöhnliches an sich haben, alles Durchschnitt? Man kann natürlich auch nach der Normalität ganzer Gruppen von Menschen fragen. Etwa Dunkeldeutsche verglichen mit Helldeutschen, und Helldeutsche verglichen mit Dunkeldeutschen. Überhaupt: Sind, bitteschön, wir Deutschen noch normal?/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 09.11.2017 / 18:00 / 1

Selig sind die Leichtgläubigen

Von Gerald Wolf. Gehörte die Leichtgläubigkeit abgeschafft? Insofern ja, als sie leicht in die Irre führt, und das mit schlimmen und schlimmsten Folgen, wenn sie in existenziellen Fragen die Massen ergreift. Andererseits ist Leichtgläubigkeit ein recht sympathischer Wesenszug. Wie schrecklich wäre unser Miteinander, sollte alles und jedes auf die Goldwaage gelegt werden, um stets den Wahrheitskern zu hinterfragen. Ein bisschen Ur-Vertrauen ist schön, will aber nicht jedem gelingen. / mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 03.10.2017 / 06:25 / 2

Das Vertrauen – und wie man es verliert

Von Gerald Wolf. Vertrauen ist ein wertvolles Gut, das mit Vorsicht angeboten werden sollte, denn oft genug erweist es sich als riskante Vorleistung. In seiner edelsten Form ist Vertrauen das stärkste Band in einer Beziehung. Ist eine solche Grundeinstellung einmal verpatzt, vermag sie der Mensch späterhin womöglich nicht mehr aufzubauen. Beziehungsprobleme sind die Folge, ein „Ur-Misstrauen“ und Ängste machen sich breit, und diese erweisen sich oft als schwer korrigierbar. Der Zusammenbruch der DDR und der heutige Tag der Deutschen Einheit sind ein guter Anlass, daran zu erinnern./ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 04.09.2017 / 06:05 / 7

Körpereigene Stickoxide: Fahrverbot für Zellen?

Von Gerald Wolf. Gestützt auf die Meinung passender „Experten“, will man uns nun kundtun, wie gefährlich Stickoxid und dessen Verwandte ab einer willkürlich festgelegten Konzentration für den Menschen sind. Was man lieber nicht erwähnt: Eines der Stickoxide, das Stickstoffmonoxid, ist ein von unserem Organismus selbst produziertes Gas. Seine Konzentration innerhalb von den Zellen, in denen es entsteht, ist ganz sicher weit, weit höher, als es den Abgasnormen entspricht. / mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 26.08.2017 / 06:17 / 7

Postfaktisch und postmerkelisch

Von Gerald Wolf. Als das Wort post-faktisch plötzlich überall auftauchte, dachte ich an eine Art von Witz, an einen Wortwitz, dann an eine Verwechslung mit – ja, womit denn? Mit prä-faktisch, mit extra-faktisch? Bald aber, bei dem explosionsartig expandierenden Gebrauch von „postfaktisch“, hoffte ich, die Germanisten würden’s schon richten. Das war ein Irrtum. Der ursprüngliche Sinn des Wortes wurde inzwischen in eine ideologische Worthülse verwandelt - und in sein Gegenteil verkehrt./ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 21.08.2017 / 09:59 / 5

Vom Angst haben

Von Gerald Wolf. Früher hieß es, man solle Mut und Tapferkeit beweisen. Diese Begriffe haben heute ausgedient. Andererseits ist es nicht gut, wenn Menschen immerzu Angst haben. Viel älter als die Menschenstaaten sind die der Insekten. Natürlich kann man uns Menschen nicht mit staatenbildenden Insekten vergleichen, mit Ameisen, Bienen und Termiten. Einfach, weil wir Menschen Menschen sind. Denn die Glieder eines solchen Volkes, die Arbeiterinnen und die Soldatinnen, sind – mit Verlaub gesagt – so doof, dass sie Angst gar nicht kennen./ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 31.07.2017 / 12:18 / 4

Boiling Frog Syndrome

Von Gerald Wolf. Hierbei geht es um Kochen, um einen Frosch und einen Symptomenkomplex, ein Syndrom. Alles auf Englisch. Frei übersetzt, sehr frei, könnte man statt Boiling auch Trinken sagen, Tee anstelle von Frog setzen und für den sperrigen Begriff Syndrom das deutsche Abwarten. Herauskommt, noch immer sinnentsprechend: „Abwarten und Tee trinken“./ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 03.06.2017 / 06:15 / 6

Schwarmintelligenz und Schwarmdummheit

Von Gerald Wolf. Zwar verwendet jeder von uns den eigenen Verstand, solange es um persönliche Belange geht, in der Masse aber neigen wir dazu, uns an den anderen zu orientieren. Schwarmverhalten eben. Devise: Was die meisten denken und tun, kann so falsch nicht sein. Bei allgemeiner Verunsicherung aber lechzen wir nach verlässlichen Führungsfiguren. Und die sind oft das Problem./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com