Wolfgang Röhl / 22.11.2012 / 17:08 / 0

Das Wort der Woche zur Krise des Print-Journalismus

“Zu viele deutsche Medien sind zu rot-grünen Umerziehungslagern verkommen. Deswegen will man deren Phantasmorgasmen nicht mehr lesen.”

Der konservative “Wirtschaftswoche”-Chefredakteur Roland Tichy findet, dass viele Journalisten den Kontakt zur “Lebenswirklichkeit” verloren hätten.
“Zeit” 48/2012, S. 26

Dank für den Hinweis an den Branchendienst “Turi2”

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Wolfgang Röhl / 23.07.2016 / 06:13 / 7

„Lehrer-Online“: Das Grauen hat eine Website

Was könnte einen älteren Mann ohne Migrationshintergrund nach elf Jahren Merkelei noch schrecken, ihm Nachtmahre bereiten? Zum Beispiel dies: Der Mann träumt die Horrorvision, er…/ mehr

Wolfgang Röhl / 14.07.2016 / 06:15 / 6

Beautiful noise: Lärm für die Seele

Vom Balkon unseres Landhotels blickten wir auf das mächtige Dachsteingebirge, im Vordergrund das Streudorf Gosau mitsamt seiner Kirchturmspitzen. Klar, dass es da bimmeln würde. Aber…/ mehr

Wolfgang Röhl / 23.06.2016 / 10:12 / 3

Zum Teufel mit dem W-Wort!

Es war nur ein kurzes, harmloses Wort. Trotzdem irritierte es mich. Über mein Porträt eines Schauspielers, vor Jahren in einem Hamburger Magazin erschienen, hatte der…/ mehr

Wolfgang Röhl / 05.04.2016 / 13:25 / 8

Keinen Bock auf Beate

Auf ihren Sendeplatz um 20.15 Uhr kann die ARD im Prinzip das abseitigste Gerümpel aus dem Fundus stellen. Selbst eine Folge der „Schönsten Bahnfahrten durch…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com