Benny Peiser / 14.02.2016 / 10:29 / 2 / Seite ausdrucken

Angela Merkels Kampfhund hat Tollwut

Die Deutsche Politik pflegt im Ausland inzwischen einen Auftritt, der zwischen Größenwahn und Irresein mäandert: Gunther Krichbaum (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union, erklärte Großbritannien für den Fall des EU-Austrittes schon mal den Wirtschaftskrieg (“raised the spectre of crippling trade tariffs on British exports”). Die Briten waren darob verständlicherweise not amused und antworteten mit der Bemerkung, dass man es in zwei Weltkriegen bisher geschafft habe, eine deutsche Vorherrschaft in Europa zu verhindern.

Die Dailymail berichtet:

“A diplomatic row erupted between Britain and Germany last night after a senior ally of Angela Merkel was accused of threatening a trade war if Britain quits the EU.

Prominent German MP Gunther Krichbaum said the UK ‘cannot survive’ on its own and raised the spectre of crippling trade tariffs on British exports should we vote to leave the union.

Mr Krichbaum’s warning came in a clash with senior Tory MP Sir Bill Cash, who accused the German politician of ‘threatening’ Britain.

Sir Bill said Britain had fought Germany in two world wars to keep its freedoms and was not going to surrender them to a German-run Brussels now.

Mr Krichbaum, seen by some as Mrs Merkel’s anti-Cameron ‘attack dog’, claimed Britain’s economy would be devastated as a result of lost EU trade deals, saying: ‘You won’t be able to survive, trading conditions will not be in your favour.’

Leserpost (2)
Wolfgang Richter / 16.02.2016

Genau solche Auftritte sind der Grund dafür, daß zunehmend die verschiedenen Staatengruppen in der EU inzwischen ihre von den merkelinischen u. Brüsseler Vorgaben sich unterscheidenden eigenen Interessen kund tun. Das aus Deutschland antwortende Moraldiktat wird da zusätzlich genau so weiter abschrecken, wie der Versuch von Steinmeier u. Asselborn, aus Brüsseler Zentralistensicht Zwangssolidarität mit dem Hinweis auf die Möglichkeit der Einstellung von EU-Zahlungen zu erzwingen. Gerade die östlichen EU-Länder werden auf solche Hinweise aufgrund ihrer Erfahrungen aus Zeiten des Wahrschauer Paktes u. der danach erlangten Souveränität besonders sensibel reagieren.  Den Akteuren im Sinne der Brüsseler Zentrale fehlt aber offenbar die diesbezügliche Einsicht, so daß eher mit einem weiteren auseinander driften der verschiedenen Interessengruppen zu rechnen ist.

Sabine Meisner / 14.02.2016

Deutschland hat sich ökonomisch durch seine Migrationspolitik ruiniert; es wird in ein paar Jahren noch weniger zu sagen haben als jetzt und niemand wird mit ihm Handel treiben wollen.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Benny Peiser / 28.01.2017 / 10:49 / 0

Wie die Energiewende die deutsche Umweltbewegung spaltet

Professor Fritz Vahrenholt zählt zum Urgestein der deutschen Umweltbewegung und gilt als einer der frühen Protagonisten von sogenannten erneuerbaren Energien in Deutschland. Inzwischen ist er…/ mehr

Benny Peiser / 17.12.2016 / 16:00 / 2

Donald Trump und die Zukunft der Klimapolitik

Die BBC sprach mit mir über die Zukunft der US-amerikanischen Klima- und Energiepolitik. Hier das interview. BBC: Donald Trumps Entscheidung, einen Klimaskeptiker zum Chef des…/ mehr

Benny Peiser / 10.01.2016 / 13:01 / 3

New York Times: Germany on the Brink

[...] If you believe that an aging, secularized, heretofore-mostly-homogeneous society is likely to peacefully absorb a migration of that size and scale of cultural difference,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com