Benny Peiser / 26.04.2007 / 09:45 / 0 / Seite ausdrucken

US Botschafter dämpft Merkels G8 Erwartungen

Ungeachtet aller Medienkampanien wird es, aller Wahrscheinlichkeit nach, bei dem anstehenden G8 Klimagipfel zu keinem Durchbruch kommen. Das hat der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Bernd Pfaffenbach mehr oder weniger deutlich eingestanden:

German Chancellor Angela Merkel’s bid to forge an international agreement on combating climate change at a G8 summit in June faces resistance from Washington, a German official signalled on Tuesday. The comments, by top Group of Eight (G-8) envoy Bernd Pfaffenbach, suggest Merkel faces a daunting diplomatic task over the coming weeks to convince Washington to back a climate deal she hopes will be the centrepiece of her G-8 presidency.

Given at a briefing to a small group of reporters in Berlin, the remarks appeared intended to dampen expectations of a breakthrough at the June 6-8 summit in the Baltic resort of Heiligendamm and to raise pressure on the White House ahead of a Monday meeting between Merkel and US President George W Bush.
http://www.financialexpress.com/print.php?content_id=162184

Gestern hat der US amerikanische Botschafter bei der EU diese Sicht der Dinge bestätigt und die Erwartungen an einen Durchbruch weiter gedämpft. In einem Interview mit der Financial Times, warnte Boyden Gray die Europäer zudem vor der Illusion, die gegenwärtige Haltung der USA zur international Klimapolitik würde sich nach den nächsten Präsidentschaftswahlen wesentlich ändern:

“In an interview with the Financial Times, C. Boyden Gray, US ambassador to the EU, said Europeans were mistaken if they expected a shift in US clim­ate change policy, even after the Bush administration.

“I don’t think it matters which party controls the White House or the Congress,” he said. “The Democrats have signalled very, very strongly in the House of Representatives that the world will have to have China and India engaged before there will be any legislation coming out on climate change.”

The US has long argued that it would be futile for Washington to sign up to mandatory limits on carbon emissions unless the fast-growing economies of China and India also did so. Mr Gray’s words will come as a disappointment to European governments such as Germany and the UK, which hope the US will change its stance on climate change…
http://www.ft.com/cms/s/535513ae-f27f-11db-a454-000b5df10621.html

Die chinesische Regierung hat unterdessen nochmals klargestellt, dass die wirtschaftliche Stabilität des Landes die vordringlichste Priorität Chinas darstellt und Europa deshalb nicht auf chinesische Emissionsreduktionen hoffen kann:

“But the report said emission limits were unfair and could cause economic problems, repeating previous government statements that the country lacks the technology to significantly reduce emissions. Leaders are also concerned that shutting older factories or power plants could wipe out jobs in poor areas, where the government worries about unrest among the unemployed.

“If we prematurely assume responsibilities for mandatory cuts in greenhouse gas emissions, the direct consequence will be to constrain China’s current energy and manufacturing industries,” the report said…..

Freilich sieht sich die EU Klimapolitik nicht nur zusehends isoliert gegenüber den Supermächten USA und China. In der vergangenen Woche hat nun sogar das einstige Kyoto-Vorzeigeland Kanada Europa den Rücken gekehrt und deutlich gemacht, dass es sich der Konkurrenz anschliessen wird:

Yesterday’s announcement by the Canadian government—that it may join a US-led coalition focused on voluntary emissions cuts—could be part of a global shift away from Kyoto’s binding targets. In a somewhat surprising development, Canada, a long-time supporter of the Kyoto Protocol, announced yesterday that it may want to join the Asia-Pacific Partnership on Clean Development and Climate (AP6), a six-nation coalition focusing on voluntary emissions-reductions steps and technology transfers. Many environmentalists oppose AP6 out of a fear that it may undermine political support for the legally binding Kyoto treaty.
http://www.american.com/archive/2007/april-0407/is-canada2019s-shift-on-climate-change-part-of-a-larger-trend

Angesichts des unverkennbaren internationalen Widerstandes, stehen Frau Merkel und die Bundesregierung vor einem politischen Dilemma: Will Deutschland einen Erfolg oder ein Scheitern der G8 Klimaverhandlungen erreichen? Um ein Scheitern zu garantieren, braucht man lediglich stur an den alten Parolen festzuhalten und den USA die Schuld in die Schuhe zu schieben. Will Deutschland indes einen diplomatischen Erfolg beim Klimagipfel verbuchen, wird es um einen Kompromiss mit China und den USA nicht herumkommen. So stellt sich mithin die Frage: Wer wird sich innerhalb der Bundesregierung durchsetzen? Realos oder Fundis?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Benny Peiser / 04.03.2016 / 21:11 / 6

Nach dem heißen El Niño-Jahr 2015: Was macht die Welttemperatur?

Seit 1997 ist die Welttemperatur über einen Zeitraum von etwa 15 Jahren nicht mehr merklich angestiegen. Der Unterschied zwischen den einzelnen Jahren ist statistisch nicht…/ mehr

Benny Peiser / 27.01.2016 / 17:37 / 0

Neue Blamage für die Untergangspropheten aus Potsdam

Erinnern Sie sich noch an diese Katastrophen-Prognose der Potsdamer Computerspieler? Wenn das Klima kippt: Würde der Monsun ausbleiben oder heftiger werden, wäre einem großen Teil…/ mehr

Benny Peiser / 07.01.2016 / 14:10 / 1

The sexual motivation of religious extremists

Make no mistake: it is indeed desire that lies at the heart of this storm. It’s astonishing the degree to which both ISIS and Boko…/ mehr

Benny Peiser / 15.10.2015 / 12:52 / 0

Patrick Moore: Should we celebrate CO2?

2015 Annual GWPF Lecture - Institute of Mechanical Engineers, London 14 October My Lords and Ladies, Ladies and Gentlemen. Thank you for the opportunity to…/ mehr

Benny Peiser / 12.10.2015 / 20:34 / 2

CO2: Die gute Nachricht

London 12 October: In an important new report published today by the Global Warming Policy Foundation, former IPCC delegate Dr Indur Goklany calls for a…/ mehr

Benny Peiser / 14.08.2015 / 13:24 / 0

Vom Winde verweht

Gone with the wind?  The impact of wind turbines on tourism demand in Germany While wind energy production is relatively free from environmental externalities such…/ mehr

Benny Peiser / 30.06.2015 / 13:17 / 0

Päpstliche Akademien: Der moralische Kompass ist kaputt

London 30 June - A new paper published by the Global Warming Policy Foundation finds the Vatican is being led astray by its advisers by…/ mehr

Benny Peiser / 08.06.2015 / 13:53 / 0

Der Arktische Fehlschluss

London 8 June 2015. - A new paper from the Global Warming Policy Foundation accuses scientists of systematically misleading the public, saying that they are…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com