Gastautor / 17.06.2009 / 21:37 / 0 / Seite ausdrucken

Tochterdämmerung

Henryk M. Broder obsiegt vollumfänglich im Rechtsstreit gegen Evelyn Hecht-Galinski

In dem Rechtsstreit zwischen dem Journalisten und Publizisten Henryk M. Broder und Evelyn Hecht-Galinski hat das Landgericht Köln nach vorausgegangenem einstweiligen Verfügungsverfahren heute sein Urteil im Hauptsacheverfahren verkündet. Frau Hecht-Galinski nahm Herrn Broder auf Unterlassung von insgesamt acht in einem konkreten Kontext stehenden Äußerungen in Anspruch, darunter insbesondere:

• Evelyn Hecht-Galinski gebe antisemitische Statements ab
• Evelyn Hecht-Galinski sei eine „hysterische, geltungsbedürftige Hausfrau“
• Heinz Galinski hat Auschwitz überlebt, damit sie, die Tochter an seinem Todestag in
der FAZ eine Anzeige aufgeben kann, um auf sich aufmerksam zu machen.
• Evelyn Hecht-Galinski mit Horst Mahler und/oder dem NPD-Spitzenfunktionär Holger
Apfel gleichzustellen
• Im Zusammenhang mit dem Auftritt von Evelyn Hecht-Galinski in der WDR-Sendung
Hallo Ü-Wagen zu äußern, dass sich lange niemand so nahe wie Frau Hecht-Galinski
an die Protokolle der Weisen von Zion herangerobbt habe.

Nachdem das Oberlandesgericht Köln hinsichtlich der ersten Äußerung bereits im einstweiligen Verfügungsverfahren zugunsten von Herrn Broder entschieden hatte, ergänzte Frau Hecht-Galinski ihre Anträge im Hauptverfahren um sieben weitere Punkte, von denen ein Antrag bereits im Termin zur mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht Köln von Frau Hecht-Galinski zurückgenommen wurde.

Mit heutigem Urteil hat das Landgericht Köln die Klage hinsichtlich der verbliebenen sieben Anträge abgewiesen und die Kosten des Rechtsstreits vollumfänglich Frau Hecht-Galinski auferlegt.

Herr Broder argumentierte in diesem Rechtsstreit, dass seine Äußerungen über Frau Hecht-Galinski voll von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt und aufgrund von Äußerungen antisemitischen Inhalts Frau Hecht-Galinskis gerechtfertigt seien.
Berlin, den 17.06.2009
Nathan Gelbart, Rechtsanwalt
Katy Ritzmann, Rechtsanwältin

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 31.10.2020 / 12:00 / 9

Im Gedenken an Thilo Thielke

Unser Kollege und Achgut.com Autor Thilo Thielke verstarb plötzlich und unerwartet im Alter von 52 Jahren In Tansania. Sein Kollege Philip Plickert nimmt mit diesem bewegenden Text Abschied:…/ mehr

Gastautor / 02.08.2020 / 09:00 / 13

Wer hat’s gesagt? „Wer Grenzen nicht schützt, gibt die Bevölkerung für Mord frei.“

Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem es…/ mehr

Gastautor / 12.04.2013 / 10:14 / 0

Zwei treue Verräter

Wolf Biermann Gratulation zur 500. Maxeiner & Miersch WELT-Kolumne Wenn ich beim Frühstück meine “Welt” lese, suche ich nicht wie ein blindes Huhn nach Zufallsfunden.…/ mehr

Gastautor / 08.01.2011 / 12:01 / 0

Die gute Gesine und ihre Groupies

Schukran Marhaba Ralf Schuler hatte an dieser Stelle der Linken-Chefin Gesine Lötzsch in einem freundlichen Brief mitgeteilt, dass er sich nicht mit auf den Weg…/ mehr

Gastautor / 10.08.2008 / 23:12 / 0

Demnächst in diesem Theater

Aus dem letzten Eintrag auf Alan Poseners Blog Apocalypso …Mit diesem Eintrag stelle ich auch dieses Blog ein. Vor genau drei Jahren habe ich damit…/ mehr

Gastautor / 16.05.2008 / 22:33 / 0

Eurabia oder Eurasia?

Journalist Henryk M. Broder bezichtigt die Gutmenschen, ihre Appeasement-Politik führe zur schleichenden Islamisierung Europas. http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/870557.html / mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com