Volker Voegele, Gastautor / 08.05.2021 / 06:10 / Foto: Pixabay / 60 / Seite ausdrucken

Nochmal Kinderimpfung: Risiko/Nutzen – die Zahlen

Die Todesrate, bedingt durch die COVID-Erkrankung, ist bei Kindern und Jugendlichen äußerst klein, bei Erwachsenen ist sie viel höher. Für einen COVID-Impfstoff für die jugendliche Altersgruppe müsste deshalb ein ungewöhnlich niedriges Limit an Todesfall-Nebenwirkungen garantiert werden.

Die Betrachtung beschränkt sich auf die Todesfallraten. Zu den sonstigen Impfrisiken für Kinder hat Dr. Jochen Ziegler am 5. Mai im Achgut.com-Beitrag  „Kinder gegen COVID impfen? So wird das Vorsorgeprinzip mit Füßen getreten“ ausführlich informiert. Die folgende Abhandlung soll nun aufzeigen, dass man nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand über impfbedingte Todesfallraten von einer Impfung der Kinder- und Jugendlichen-Gruppe Abstand nehmen sollte. Die erwartbare impfbedingte Todesfallrate ist im Vergleich zur COVID-Todesfallrate zu hoch.

Laut den letzten offiziellen Zahlen des RKI wird für das Jahr 2020 für Deutschland vermittelt, dass es knapp 41.200 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 gegeben hat. Bei einer Gesamtzahl von etwa 986.000 Toten sind das etwas über 4 Prozent der Todesfälle. Das ist nicht vernachlässigbar, aber keineswegs dramatisch. In Relation zur Gesamtbevölkerung von 83,2 Millionen Menschen ist die COVID-Todesfallrate bei knapp unter 0,5 Promille. Die COVID-Todesfälle werden 2021 höher ausfallen als für 2020. Zahlen-Spekulationen darüber sind allerdings verfrüht.

Bemerkung: An dieser Stelle wird nicht auf die Problematik der überbordenden Zählweise der COVID-Fälle eingegangen, die beispielsweise das Thema Multimorbidität ausblendet. Das offenkundige Desinteresse der Gesundheitsbehörden, statistisch signifikante, also aussagekräftige Obduktionen vornehmen zu lassen, ist unverständlich.

Todesrisiko durch COVID-19 für junge Menschen äußerst gering

Seit Beginn der Corona-Krise ist bekannt, dass COVID-19 überwiegend ein Problem für sehr alte Menschen ist. Ganz allgemein gibt es dagegen sehr wenige COVID-Todesfälle bei jüngeren Menschen. In den Altersgruppen 0 bis 9 Jahre und 10 bis 19 Jahre sind die COVID-Todesfälle sogar extrem selten und in etwa gleich verteilt. 15,3 Millionen Menschen umfasst die Altersgruppe 0 bis 19 Jahre und das bei einer Todesfallanzahl von weniger als 10 COVID-Toten im Jahr 2020. Die jährliche Rate der COVID-Todesfälle ist damit unterhalb 0.001 Promille, beziehungsweise unterhalb von einem Todesfall pro 1 Million Menschen.

Das Risiko einer tödlich endenden COVID-Impfung könnte für Kinder und Jugendliche viel höher werden als die COVID-Todesrate selbst.

Aus nicht näher bekannten Gründen sind Medien, Regierung und Gesundheitsbehörden der Meinung, dass Impfungen die wirksamste Prävention gegen COVID sind. Nun befürworten diese „Institutionen“ auch die Durchimpfung von Kindern und Jugendlichen. Schauen wir uns deshalb die Impfsituation etwas genauer an. Generell kommt es bei allen Impfungen leider auch zu Todesfällen. Für „konventionelle“ Impfungen in der „Vor-Corona-Zeit“ konnte man die Todesraten von Impfungen auf ein sehr tiefes Niveau senken. Diese Raten sollten typisch im Bereich von 0,1 bis 0,2 Toten pro 1 Million Impflingen liegen, umgerechnet zwischen 0,0001 bis 0,0002 Promille. (Notiz: Diese Raten gelten für eine einmalige Impfaktion).

Würde man diese „konventionelle“ impfbedingte Todesrate auf die 15,3 Millionen Menschen der 0–19-Jährigen anwenden, wäre man im Bereich von 1,5 bis 3 Impftoten. Das ist zwar tief, aber kein eigentlicher Vorteil zu den jährlich weniger als 10 Toten ohne jegliche Impfaktion. 

Spezifische Impfsorgfalt bei Jungen lebenswichtig

Es gibt aber noch ein anderes Alarmzeichen. Nach ersten, vorläufigen Auswertungen der Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-Impfungen zeichnet sich ab, dass die Rate bei überraschend hohen 10 Toten pro 1 Million Geimpften, also bei 0,01 Promille, liegen könnte. (Notiz: Die Zahlen dazu sind noch nicht gesichert.) Würde diese Todesfallrate auch bei der Altersgruppe 0 bis 19 Jahre eintreten, hätte man mit größenordnungsmäßig 150 Impftoten bei den 15,3 Millionen Kindern und Jugendlichen zu rechnen. Das wäre eindeutig fatal.

In der Altersgruppe 0 bis19 Jahre sind im Jahr 2020 weniger als 10 Menschen an COVID verstorben. Die Impfung dieser „15-Millionen-Gruppe“ würde nach den bisher bekannten Daten nur dann einen Sinn ergeben, wenn die Todesrate der COVID-Impfung gesichert auf unterhalb 0,1 Tote pro 1 Million Impflingen gesenkt werden könnte. Noch besser wäre es, den Impfstoffherstellern eine Maximalrate von impfbedingten Toten 0,01 bis 0,02 Toten pro 1 Million Geimpften speziell für Kinder und Jugendliche vorzuschreiben. Mit der bisherigen „konventionellen“ impfbedingten Todesrate aus der „Vor-Corona-Zeit“ von maximal 0,1 bis 0,2 Toten pro 1 Million Impflingen könnte man nur kaum feststellbare Impfvorteile erreichen. In jedem Fall ist eine spezifische Impfsorgfalt bei der Kinder- und Jugendlichen-Gruppe lebenswichtig.

Es sei noch einmal ausdrücklich betont, dass an dieser Stelle nur die Todesfallrisiken, nicht aber sonstige COVID-Impfrisiken (oder Vorteile) für die Gesundheit der Menschen betrachtet wurden.

 

Quellen und aktuelle Datenreferenzen

Achgut, 29.04.2021

Eigene Zusammenfassung: Je nach Impfstoff und Land, (vorläufig) zwischen 6 und 24 Tote auf 1 Million Geimpfte. Weiter: „Bei konventionellen Impfstoffen sterben ein bis zwei Impflinge auf 10 Millionen Geimpfte.“

RKI, 30.04.2021

41.192 Corona-Tote in Deutschland im Jahr 2020

Statista, 27.04.2021

985.620 Sterbefälle in Deutschland im Jahr 2020

Statista, 25.03.2021

Gezählt sind die Daten ab 01.01.2020 bis 23.03.2021, umfassen also mehr als das Kalenderjahr 2020. Nur 0,014 % der Corona-Toten waren im Alter von 0 – 19 Jahren, insgesamt sind in dieser Altersgruppe 11 Tote vermerkt. 88,7 % der Corona-Toten waren im Alter 70+.

Statista, 04.05.2021

Vom 01.01.2020 bis 27.04.2021 sind 18 Corona-Tote im Alter von 0 – 19 Jahren vermerkt.

DESTATIS, Stand 06.05.2021

15,3 Millionen Menschen befinden sich in Deutschland in der Altersgruppe jünger als 20 Jahre.

 

Volker Voegele ist promovierter Physiker und lebt in der Schweiz. 

Foto: Brian Minkoff CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 09.05.2021

@ Michael Hoffman - Es ist auch widerrechtlich und widerspricht den Medizinischen Ethikregeln der WHO. Aber ob das die hiesihgen Politdarsteller in ihrem Regulierungswahn noch interessiert? Da brauchts wohl erst ein Fanal, damit diese Verwirrten zum Nachdenken und Einhalten kommen.

Wolfgang Richter / 08.05.2021

@ Sabine Schönfelder als Antwort zu Amreim - Und bei Ihrer Abrechnung mit dem “Impf"unsinn haben Sie noch nicht einmal die neue US-Studie zu der Wirkweise des Spike-Proteins im Rahmen der “Corona-Infektion” erwähnt, auch nicht, daß dieses in den “Impfstoffen” ja wohl auch enthalten ist und dann direkt in die Blutbahn gespritz wird, das nicht nur einmal, sondern mit jeder erforderlichen Folgespritze neu, das ohne zu wissen, welche Langzeitwirkung das bei diesen nachfolgenden Generationen in Bezug auf deren DNA und Kinderwunsch haben könnte. Wer dazu immer noch nichts weiß, kann seine Bildungslücken bei Prof. Bhakdi, Prof. Hockertz und vielen anderen, auch den Texten des Pseudonyms “Ziegler” hier ausfüllen. Wer das nicht will, sollte sich mit der Idee der Volksbeglückung und Aussicht auf eine Schöne Zukunft im Stile des Alten Lebens durch “Corona-Impfung” zurück halten. Zumindest “das Alte Leben” hat man uns politisch gewollt unabänderlich genommen. Das zeigt schon die Testorgie (sehr schön dazu Dr. Thomas Ly, Top-Klinik in Bangkok im Doku-Video des Dr. Haditsch, “Welchen Sinn soll es machen, Leute ohne Symptome zu testen”) allerorten u. das Einverständnis der Schlafschafe, sich daran zu beteiligen, wie auch der täglich zu beobachtende Maskenwahn, selbst bei Radfahrern unter Freiem Himmel. Die Irren haben offenbar das Regiment übernommen. Der Rest kann reden und schreiben. was er will - es strahlt ohne Resonanz ins All, wird bestenfalls noch vom Verfassungsabschaffungsschutz ausgewertet.

Reinhold R. Schmidt / 08.05.2021

Diese Zwangsimpfungsmania auch für Kinder ist ein unseliger Gipfelpunkt in dieser Corona Panikmache. Durch diese sogenannte Corona Pandemie starben in DEU weder in 2020 noch in 2021 bisher mehr Menschen zusätzlich als bei jeder jährlichen Grippe (die Zahlen sind für jeden beim Bundesamt für Statistik nachlesbar). Der durch die Regierung genannte Zahl der zusätzlichen, sogenannten Coronatoten stehen erstaunlicherweise die im Vergleich zu den Vorjahren in der selben Größe reduzierten Zahlen der Grippetoten gegenüber. Honi soit qui mal y pense.

Stanley Milgram / 08.05.2021

Auch mal eine Zahl: Ein paar sehr gute Wissenschaftler haben die Wahrscheinlichkeit berechnet, mit der das Virus aus dem Labor in Wuhan stammt und nicht durch Zoonose entstanden ist: 99,8 %. Und das es ein wirksames Medikament gegen Covid-19 gibt, lässt sich schwer googeln: Ivermectin. Das lehnt die europäische Arzneimittelbehörde unter fadenscheinigen Gründen ab, obwohl z.B. in Australien gute Erfolge erzielt wurden. Noch eine Zahl: In Buthan und Thailand liegt die CFR bei etwa 1-3, in Deutschland bei über 800, weil halt nicht jeder “mit Corona” gezählt wird. Woher? Siehe Youtube: „Corona – auf der Suche nach der Wahrheit“. Empfehlung: Glaubt denen, die nichts dran verdienen. p.s.: Wurde eigentlich die Doktorarbeit von Herrn Drosten schon gefunden?

Sabine Schönfelder / 08.05.2021

Klaus@Müller, wie meistens mit Halbwissen, aber immer als „BesserwissenDER“ unterwegs. Informieren Sie sich bitte über mRNA- Impfstoffe UND Vektor- Impstoffe, die selbst ein „Affenvirus“ als Transportmechanismus verwenden. Sicherlich ist „angeblich“ ein Eingriff in den Zellkern von den Entwicklern der Impfstoffe nicht beabsichtigt, ABER kein Mensch weiß momentan, ob diese Absicht in ERFÜLLUNG geht. Es gibt keine Studien, aus Zeitmangel und deshalb auch keine reguläre Zulassung. „Impfstoff“  wird überhaupt keiner erzeugt, Herr Müller, sondern Spikes, die des Corona- Virus. DANACH hofft man auf ANTIKÖRPER, aber auch hier gibt es noch keine gesicherten Untersuchungen. Bislang ist diese Impfung ein FLOP. Nur deshalb braucht man staatliche Restriktionen, Angstszenarien und Propaganda, Propaganda, Propaganda. Auch Schönredner wie Sie. Gäbe es eine echte Pandemie und eine gute Impfung bestünde eine natürliche Freiwilligkeit. Der Mensch ist ein Überlebenskünstler mit guten Instinkten. Ihre Impfpropaganda stinkt bis zum Himmel. Die natürliche Reproduktion von Viren in Bezug zur Impfung zu setzen, und diese ( Impfung) als überlegen darzustellen, ist so ziemlich das traurigste Argument des Tages. Impfverzweiflung, Herr Müller? Ein gutes Immunsystem verwehrt sekündlich Milliarden von Viren den Einlaß in unsere Zellen und braucht todsicher keine ungetestete,, schlechte Impfung zum Wohle der Pharmaindustrie. Schönen Abend.

Dr. R.Möller / 08.05.2021

Noch immer nicht abgekommen? Hier geht es nicht um Gesundheit, sondern Macht (Geld) ! Im harmlosesten Fall ist die Impfpandemie eine Verdeckungstat ! Mi Zahlen und Verstand ist dem nicht beizukommen. Wenn ihr nichts mehr habt und nicht glücklich seid, dann ... zahlt ihr immer noch brav eure Fernsehgebühr.

g.schilling / 08.05.2021

@PeterSticherling; ““Nur aus Versehen, vulgo Schusslichkeit”” Nein, nein und nochmals nein. Aus BLÖDHEIT.  Nur wer an akuter Hirnverfettung leidet ist so blöd, dass er zwei Stimmkarten nicht auseinanderhalten kann. Weg mit diesem Trottel und noch einem weiteren Dutzend unfähiger Figuren. Vielleicht erholt sich dann das Land in den nächsten vier Jahren.

Sabine Schönfelder / 08.05.2021

Gerhard@Amrein, ein nettes Argument, um Menschen zu einer Impfung zu bewegen. Wir lassen uns impfen, Gott näää !, zwei kleine Stichlein in den Oberarm, und alles wird WIE vorher. ...... nur Ihre Kinder nicht. Aber das sieht man den gentechnisch veränderten Maiskolben auch nicht gleich an. Nach der Impfung, Herr Amrein, ist vor der Impfung. Es ist beabsichtigt einen DAUERHAFTEN globalen Menschenversuch zu starten. STÄNDIGE gentechnische Eingriffe sollen die DNA nach den Vorstellungen der neuen Schöpfer gestalten und dabei, ganz nach Gatesˋscher Profitgier, nebenbei noch die Taschen der ForschenDEN füllen. Oma und Opa besuchen sie trotzdem MIT MASKE. Auch Abstand und Reisebeschränkungen werden ERHALTEN bleiben. Restriktionen, Ausgangssperren und sonstige Schikane wird NEBEN der Impfung wegen des KLIMAS bestehen, Sie liebenswerter Träumer. Geimpfte dürfen z.Bsp. auch nicht nach England einreisen ohne Test und Quarantäne. Aber vielleicht dürfen Sie geimpft nach Luxemburg in einem bestimmten Zeitfenster mit Maske und aktualisiertem ! Impfpass. Schmeckt etwas schal, Ihre Vorstellung von Freiheit. Dafür dürfen Sie bezüglich Ihrer Nachkommen, aus der ersten Reihe, bei jeder Erkrankung auf potentielle IMPF-Nebenwirkungen spekulieren. Hoffen wir das Beste für Sie und die Ihrigen. Gerade in der jungen DNA der Kinder und Jugendlichen stecken so viel KREATIVE genetische Einflußmöglichkeiten, ZWEI MAL JÄHRLICH. Wohl bekommˋs. Übrigens, Ihr erster Satz ist Schnee von gestern, rein wissenschaftlich betrachtet.

Stanley Milgram / 08.05.2021

Jetzt kann ich mir vorstellen, wohin heute morgen all die Autos im Sekundentakt ab 8 Uhr unterwegs waren. Erst dachte ich, das Klopapier würde wieder knapp. Aber nein, die sind alle zum “Freiheits-Impfen” gerast. So kann man auch sein ungetestetes Gift an den/die/das Mann/Frau/Es bringen. Normalerweise fahren hier an einem Samstagmorgen kaum Autos, aber heute morgen war echt so laut, dass man das Fenster schließen musste, um weiterschlafen zu können. Kurz habe ich mal aus dem Fenster geschaut, wer denn da so fährt. Alte und ältere Menschen hauptsächlich. Inzidenz hier und heute: 49. Und die liegen sicher alle schwerkrank zuhause und stecken mich nicht an. Warum sollte ich mich da impfen lassen und Gefahr laufen, an etwas indirekt (also durch Impfung) zu erkranken, was ich vermutlich schon eh hatte und immun gegen bin? Ja, wie wäre es denn, mal die Menschen auf Covid-Antikörper zu testen? Ach, das hat bisher keiner auf dem Zettel. Entweder Impfung, PCR-Test, oder eben Nichts. Also letztlich alles zugunsten der Pharma-Lobby. Das Schlimmste aber ist, dass die Leute zum PCR-Test und zur Impfung rennen, und vermutlich die Mehrheit ausmachen. Geht kein Lemming mehr hin, können die ihre “Notbremse” einpacken. Nur raffen das zuwenige. Ekelhaft.

Michael Hoffmann / 08.05.2021

Menschen, aus welchen Gründen auch immer, zu einem medizinischen Eingriff - und auch eine Impfung ist das - zu zwingen oder zu nötigen oder ihnen mit Nachteilen zu drohen, wenn sie den Eingriff nicht vornehmen lassen, ist ein Rückfall in die Barberei und ein Verbrechen. Weitere Erläuterungen sind hoffentlich nicht erforderlich.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com