Peter Grimm / 08.01.2022 / 14:00 / Foto: Pixabay / 96 / Seite ausdrucken

Hinter der letzten Ausfahrt?

Omikron wurde an dieser Stelle ja schon als „last exit“ aus der restriktiven Corona-Politik beschrieben. Kanzler Scholz und die Ministerpräsidenten wollen diese Ausfahrt aber nicht nehmen.

Andreas Zimmermann und Gunter Frank hatten hier bereits beschrieben, dass die Omikron-Variante den Corona-Politikern eigentlich den Ausweg aus der Maßnahmen-, Verbots- und Restriktionswelle bietet. Da sich die inzwischen gar nicht mehr so neue Variante zwar rasant verbreitet, aber offenbar harmloser zeigt als ihre Vorgänger, gäbe es die Chance, die Pandemie für beendet zu erklären. Unabhängig vom Wahrheitsgehalt könnten die Bundes- und Landesregierungen sogar behaupten, sie hätten uns gut durch bedrohliche frühere Varianten geführt, aber nun sei Schluss. Gesichtswahrender ließe sich nach zwei Jahren irrlichternder Corona-Politik kaum noch aus selbiger aussteigen, wenn man denn die Chance dazu ergreifen will. Die Ampel-Koalitionäre hätten eine frühere Ankündigung, wonach der 22. März zum „Freedom-Day“ werden sollte, wieder aufpolieren können, was dem ganzen sogar den Anschein einer gewissen Zielführung gegeben hätte.

Doch wie in den oben angeführten Artikeln schon vermutet, wollen unsere Regierenden offenbar auch an der letzten Ausfahrt vorbeifahren und sich lieber noch den Notausgang vermauern. Diesen Eindruck machte jedenfalls der Presseauftritt von Bundeskanzler Olaf Scholz, NRW-Ministerpräsident Wüst und Berlins Regierender Bürgermeisterin Giffey am Freitag nach der Ministerpräsidentenkonferenz.

Es hat ja beinahe schon etwas Traditionelles, dass dieses Corona-Komitee die Bürger am Ende eines Treffens mit neuen Maßnahmenpaketen bedenkt. Und die müssen sich Beamte ausgedacht haben, die es beglückt, wenn die Bürokratie tief in den menschlichen Alltag eingreifen kann.

Dieser Tradition ist die letzte Runde der Landesfürsten mit dem Kanzler treu geblieben. Die Dreiteilung der Gesellschaft in Ungeimpfte, Geimpfte und Geboosterte hält immer mehr Einzug, und die Gastwirte müssen ihre Gäste nun nach dem 2Gplus-Regel genannten Kastensystem kontrollieren.

Dafür wird für einige Betroffene die Quarantäne verkürzt, was angesichts von Omikron auch nicht verwundert. Verwunderlich ist es eher, dass die Vertreter der Corona-Runde, die vor der Presse erschienen, dennoch vor allem die große Bedrohung beschworen.

Für den Bundeskanzler ist Omikron auch nicht harmloser, als die Vorgänger – höchstens ein bisschen: „Das was man an der einen oder anderen Stelle hört, dass es nicht so gefährlich sei, stimmt nicht. Die Infektionsgefahren sind etwas geringer, aber sie sind groß genug und deshalb müssen wir alles dafür tun, dass möglichst viele sich schützen, indem sie sich impfen lassen.“

Letztlich sind es inzwischen immer wieder die gleichen Kernaussagen: Impfen, Kontakte beschränken und den Bürgern je nach Impfstatus ein paar Dinge mehr zu erlauben oder zu verbieten als in den Wochen zuvor. Dass seit beinahe zwei Jahren wichtige Grundrechte außer Kraft gesetzt sind, scheint in solchen Runden gar keiner Erwähnung mehr wert zu sein. Vielleicht suchen sie längst keine Ausfahrt mehr.

Foto: Bundeskanzler Olaf Scholz

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ulla Schneider / 08.01.2022

Auch Stöhr winkte denen mit dem Holzpfahl zu, gestern bei Phönix, heute bei Bild.  Es ist wie es ist. Der runde Kopf saß ein Leben lang in der letzten SPD-Reihe. Lafontaine, als letzter klarer ehemaliger SPD-Denker und “Dinosaurier” könnte etwas   zu dem runden Kopf sagen. Tut er aber nicht. Leider. Sein Donnerwetter war im saarländischen Landtag zu hören. - Was für ein U n t e r s c h i e d! Dieser Jener, Welcher und Verkniffene ähnelt sehr der Dame vor ihm. Zwangsgesteuert wie der Suppenkasper: Nein, meine Suppe ess ich nicht, ich esse meine Suppe nicht, - er gaukelt und schaukelt, er gaukelt und schaukelt auf dem Stuhle hin und her .....und plumps. Sie werden den Ausweg verpassen und mit der ab 50 Jahren vorgeschlagene Impfpflicht ankommem. Wieder so ein blödes Ei von Kubicki.  Die Jungens und Mädels haben nichts geschnallt.  Wir wollen keine Impfpflicht, egal welchen Alters. Es sind genügend Medikamente auf dem Markt. Montag Spaziergang, aber pronto.

Gudrun Meyer / 08.01.2022

Nein, ich habe auch nicht den Eindruck, dass die herrschende Kaste noch eine Ausfahrt sucht. Schon im Mai 2020 verkündete der Fernsehjournalist Rainald Becker: “All diesen Spinnern und Corona-Kritikern sei gesagt: das alte Normal wird es nie mehr geben”. Seitdem wurde immer sichtbarer, dass er das wörtlich gemeint und in Übereinstimmung mit der politischen Klasse gesagt hatte. Warum sollen Scholz & Co. eine Ausfahrt befahren, wenn doch die Autobahn umweglos in ein streng totalitäres System führt? Die roten Linien für Normalbürger werden in Bereichen gezogen, in denen es noch Anfang 2020 überhaupt keine Linien gab. Die roten Linien, die frühere, bundesdeutsche Politiker besser nicht missachteten, existieren nicht mehr. Mit ein paar hunderttausend, notfalls auch mit einigen Millionen, friedlichen Spaziergängern wird die Polizei leicht fertig. Die einzige, mögliche Gefahr für die Obrigkeit besteht in einem Aufstand der Sicherheitskräfte, und deshalb werden schon seit Jahren (bereits vor Corona) eben diese einzigen wirklichen “Gefährder” sehr streng an die Leine genommen. Wenn ein Berliner Polizist einen migrierten Dealer filzt, grenzt das an ein “rassistisches” Verbrechen. Wenn er harmlose Spaziergänger zusammenschlägt, verteidigt er die liberale Demokratie (den demokratischen Rechtsstaat gibt es nicht mehr) gegen pöhse Feinde, die rächz sind. Und dafür gibt er sich her, wenn auch noch nicht in ganz Deutschland. Corona wird noch einige Zeit lang als notwendiger Grund für die Aufhebung unantastbarer GG-Artikel gebraucht, danach kommt das Projekt Planetenrettung. Das BVerfG hat bereits am 30.04.2021 erlaubt, die Grundrechte im Namen des Klimaschutzes zu schreddern. Wenn ich Diktatorin wäre, würden Ausfahrten mich auch nicht mehr interessieren.

Franz Klar / 08.01.2022

Die Ausfahrt wird dann angesteuert werden , wenn ” Maßnahmen ” nach Einschätzung der Spindoktoren in der Bevölkerung nicht mehr ankommen . Solange ” Führung ” ankommt , wird geführt werden . Bestes Beispiel dafür ist der Hamburger Erste Bürgermeister , der als Bremer Nordlicht immer autoritärer södert ...

Wiebke Ruschewski / 08.01.2022

In der Tat. Mit ein paar kleinen Notlügen und Realitätsverdrehungen könnte man jetzt einigermaßen glimpflich aus der Sache rauskommen. Aber ich glaube, dass einerseits ein Gewöhnungseffekt eingesetzt hat (man gefällt sich in der Rolle des gestrengen Mitglieds der Herrscherkaste das mal verbietet und mal gnädig gestattet), andererseits fehlt es nach wie vor an Vorstellungsvermögen und ...äh… ja auch am notwendigen Gehirnschmalz um ausnahmsweise mal eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Ich habe den Eindruck, manche brauchen für ein halbwegs funktionierendes Denkvermögen gelegentlich einen kräftigen Tritt in den A… Und momentan gibt es leider noch viel zu viel Zustimmung, selbst für offensichtlichen Stuss! Es könnte aber auch sein, dass hier noch ein anderer psychologischer Effekt greift. Getreu dem Motto “genießt den Krieg, der Frieden wird fürchterlich” möchte man ein Ende der Corona-Zeit um jeden Preis hinauszögern. Koste es was es wolle! Tatsächlich könnte es nach dem Ende der Pandemie -sofern eine Aufarbeitung folgt- für den Einen oder Anderen verdammt hässlich werden!

Ludwig Luhmann / 08.01.2022

***Wer seit 2020 den GREAT RESET nicht bei allen politischen Entscheidungen mit einkalkuliert, kann nicht verstehen, was wirklich passiert!***“Omikron wurde an dieser Stelle ja schon als „last exit“ aus der restriktiven Corona-Politik beschrieben. Kanzler Scholz und die Ministerpräsidenten wollen diese Ausfahrt aber nicht nehmen.”—- Es geht nicht um Scholz’ Willen. Als aktives Mitglied der Sekte “World Economic Forum” wird Scholz vom Sektenchef Klaus Schwab gelenkt.—- HIer ist eine unvollständige Liste von Sektenmitgliedern, die seit Jahrzehnten nicht nur unser Land zersetzen: George Soros, Schäuble, Philipp Rösler, Altmaier, Sigmar Gabriel, Guttenberg, Helge Braun, Yascha Mounk, Alexander Schallenberg, Sebastian Kurz, Merkel, Baerbock, Spahn, Söder, Olaf Scholz, von der Leyen, Andrzej Duda, Boris Johnson, Christine Lagarde, Mette Frederiksen, Mario Draghi, Tony Blair, Kyriakos Mitsotakis, Jean Claude Juncker,Gordon Brown, David Cameron, Theresa May, Justin Trudeau, Macron, Jacinda Ardern, Mark Rutte, Pete Buttigieg, Gavin Newsom, Chrystia Freeland, Jose Manuel Barroso, Nicolas Sarkozy, Nikki Haley, Jeff Bezos, Peter Thiel,  Mark Zuckerberg, Sebastian Kurz,, Jeffrey Zients, Jeremy Howard, Chelsea Clinton, Huma Abedin, Samantha Power, Bill Browder, Jonathan Soros, Paul Krugman, Lawrence Summers, Alicia Garza, Stéphane Bancel, Bill Gates, Steven Ballmer, Jeff Bezos, Peter Thiel, Lynn Forester de Rothschild,  Marcel Fratzscher, Nathaniel Rothschild, Greg Hunt, Daniel Bahr, Cem Özdemir, Mathias Doepfner, Sandra Maischberger, Guido Westerwelle, Christian Wulff, Reto Francioni, Matteo Renzi, Jose Maria Aznar, Guy Verhofstadt,  Alexander Stubb, Mark Leonard, Natalie Rickli, Christa Markwalder, Pascale Bruderer-Wyss, Pierre Maudet,  Roger de Weck, Peter Wuffli, Marcel Rohner, Tidjane Tiam, Steve Forbes, James Murdoch, Arnaud Lagardère, Carl-Johan Bonnier — “We should seize this moment to ensure that stakeholder capitalism remains the new dominant model.” - Klaus Schwab

Michael Palusch / 08.01.2022

Es wird mit einer Dreistigkeit gelogen und verdreht die nur noch sprachlos macht! “Die Infektionsgefahren sind etwas geringer”, das genaue Gegenteil ist der Fall, die “Infektionsgefahr” ist höher, aber die Pathogenität ist geringer und zwar viel geringer! Aber die Infektionsgefahren “sie sind groß genug”, was soll das denn ohne Kontext bedeuten, was ist in diesem Falle “groß genug”? Dann lässt der “besorgte” und herrschsüchtige Onkel uns wissen: “müssen wir alles dafür tun, dass möglichst viele sich schützen”, hier wird ganz klar gesagt, dass der Schutz erzwungen werden soll, denn sonst würde man formulieren, “..., dass sich möglichst viele schützen können.”. Dann wieder eine unverschämte Lüge ohne Kontext, ohne Basis: “dass möglichst viele sich schützen, indem sie sich impfen lassen.”. Was sind denn “viele”? Sind die über 70% geimpfter Menschen eine Minderheit, sind das also “wenige”?  Schützen wovor? Vor einer “asymptomatischen Erkrankung”, einer Erkrankung mit im seltensten Fall schwerwiegendem Verlauf? Es ist nur noch zum k…., welche Zumutungen man über sich ergehen lassen muss! Wo ist eigentlich die Anfang November zum Maß aller Dinge erhobene “Hospitalisierungsinzidenz” geblieben, ach ja, die ist so niedrig und wird laut RKI (!!!) auch noch weiter fallen, dass diese jetzt ganz schnell wieder der Versenkung überantwortet wird.

Bastian Kurth / 08.01.2022

Was erwartet man von Personen, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen (Scholz und Giffey:  geschummelte Doktortitel / Wirecard /Warburg, etc.) denn? Ihre Arroganz und Dummheit wird ihnen hoffentlich bald das Handwerk legen, es liegt an uns Bürgern ihnen das nicht durchgehen zu lassen. Durch ihre rigiden Maßnahmen hoffen sie von ihren eigenen Untaten abzulenken man kann nur hoffen, daß es ihnen nicht gelingt!

Peter Maier / 08.01.2022

Alia iacta est: Die Entscheidung für die Impflicht, sei diese auch ZUNÄCHST nur für bestimmte Berufsgruppen oder Alterskohorten vorgesehen, sowie der dauerhafte weitestgehende Ausschluss der Ungeimpften aus der Gesellschaft, ist beschlossene Sache. Der Widerwille unserer Politisierenden hierfür überhaupt noch Begründungen anzugeben ist diesen immer deutlicher anzumerken. Na ja, mit der Zeit wird diese lästige Begründungspflicht entfallen, denn der gemeine Bürger samt Kind und Kegel wird die mehrfache jährliche Impfung als ebenso normal, richtig und wichtig ansehen, wie das tägliche Zähneputzen. Mission accomplished: Willkommen in der schönen Neuen Welt

Heiko Stadler / 08.01.2022

Kneipen und Restaurants können zu Keimzellen des Aufstandes werden. Deshalb dürfen sich nur die vermeintlich weniger regimekritischen Gespritzten (und der Glaubwürdigkeit halber auch die Genesenen) dort versammeln. Es geht meiner Meinung nach nur noch darum, das “Pack” unter irgend einem windigen Vorwand in Schach und die gesellschaftliche Spaltung aufrecht zu halten. Ein Zurück zur Normalität wird von dem intelligenz- und rotelinien-befreiten Panikorchester nicht kommen. Die pflegeleichte Käfighaltung des Untertans wird bis zum Untergang andauern.

Ulrich Ziller / 08.01.2022

Die wollen von der Strategie, die sie sich selbst verordnet haben, einfach nicht abweichen. Impfen bis zum bitteren Ende, Lauterbach hat doch schon getönt, es ist noch nicht vorbei. Nach Omikron wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Sonst müsste der Oberschwätzer doch wieder in seinem Loch der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Und diese Selbstdarsteller werden nie einen Fehler zugeben,  auch wenn die Vorgehensweise und die Ergebnisse in anderen Ländern eine andere Sprache sprechen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com