Gunter Weißgerber

Gunter Weißgerber (Jahrgang 1955)  trat am 8. Oktober 1989 in das Neue Forum ein und war am 7. November 1989 Gründungsmitglied der Leipziger SDP. Für die SDP/SPD sprach er regelmäßige als Redner der Leipziger Montagsdemonstrationen 1989/90. 
Gunter Weißgerber war von 1990 bis 2009 Bundestagsabgeordneter und in dieser Zeit 15 Jahre Vorsitzender der sächsischen Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion (1990 bis 2005). Den Deutschen Bundestag verließ er 2009 aus freier Entscheidung. Weißgerber ist studierter Ingenieur für Tiefbohr-Technologie. Er ist derzeit Unternehmensberater und Publizist.

Weiterführender Link:
http://www.gunter-weissgerber.de/
Gunter Weißgerber bei amazon

Archiv:
Gunter Weißgerber / 22.09.2017 / 09:31 / 30

Neue Munition für Untersuchungs-Ausschuss zur Grenzöffnung

Von Gunter Weißgerber. Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages sieht eine unklare Rechtsgrundlage für die Grenzöffnung und die damit verbundene Genehmigung der Einreise von Asylsuchenden im Herbst 2015. Das ist brisant, weil FDP und AfD angekündigt haben, nach einem möglichen Einzug in den Bundestag einen Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingspolitik Merkels einzusetzen./ mehr

Gunter Weißgerber / 19.09.2017 / 11:26 / 11

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde

Von Gunter Weißgerber. Was hat Jean-Claude Junker wohl geritten, ausgerechnet wenige Tage vor der Wahl in Deutschland SPD und Union das Leben noch schwerer zu machen, indem er den Brüsseler Apparat mit imperialen Kompetenzen munter ausbauen will? Und warum tun die Öffentlich-Rechtlichen Belehranstalten ausgerechnet vor der Wahl ihre jedes Maß übersteigenden Besoldungstarife allgemein kund? / mehr

Gunter Weißgerber / 30.08.2017 / 16:29 / 14

Das Muttiheft des deutschen Feuilletons

Von Gunter Weißgerber. Das Mitteilungsheft, das der Kommunikation zwischen Lehrern einer Schule und den Eltern eines Kindes diente, wurde in der DDR ironisch auch als "Muttiheft" bezeichnet. Ein Stempel mit einem Bienchen galt als Auszeichnung „für vorbildliches Verhalten“. Wenn auch ungeschrieben, so gibt es ein Muttiheft inzwischen auch für die talkende Klasse, ausgearbeitet vom deutschen Feuilleton. Heute: Das Kapitel "Entsorgung"./ mehr

Gunter Weißgerber / 19.08.2017 / 06:12 / 36

Wählen aus Mitleid?

Von Gunter Weißgerber. Kann Mitleid überhaupt ein Grund sein, das Wahlrecht wahrzunehmen, auch wenn einfach nicht klar ist, wem das Land und seine Bevölkerung anzuvertrauen ist? Ich weiß, mit einer Stimme bei der Wahl werde ich den Wahnsinn nicht stoppen. Es scheint egal zu sein, wen man wählt, solange alle weiterhin denselben Unfug mit uns machen wollen. Trotzdem: Ich werde am 24. September wählen gehen./ mehr

Gunter Weißgerber / 09.08.2017 / 17:50 / 21

Salto mortale: Westmedien vor 1989 und heute

Von Gunter Weißgerber. Liebe Radio-, Fernseh- und Zeitungsleute, jetzt mal einen wirklich ehrlich gemeinten Rat: Ihr verliert täglich bislang noch Wohlgesonnene, wenn ihr nicht endlich aufhört, uns dergestalt auf den Keks zu gehen. Informiert uns redlich und so objektiv, wie es Menschen möglich ist. Fehler sind unvermeidbar und werden auch verziehen. Nicht verziehen wird penetrante Volkserziehung./ mehr

Gunter Weißgerber / 29.07.2017 / 12:30 / 22

Tägliches Glockenläuten für Ungarn

Von Gunter Weißgerber. Man möchte deprimierten Deutschen zurufen: Leute, geht in die Visegradstaaten und lebt euer europäisches Leben wie bisher! Lest alles, was im Westen über die Visegradstaaten geschrieben wird – aber hinterfragt es! Das verbale Verdreschen der Mittel-Ost-Euopäer bei gleichzeitiger Schonung der „alteingesessenen“ westeuropäischen Staaten, die ebenfalls keine Zuwanderer aufnehmen, ist so ungleichgewichtig wie dumm. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com