News-Redaktion / 29.04.2022 / 13:00 / 0 / Seite ausdrucken

Das rätselhafte Sterben russischer Oligarchen

Sechs russische Oligarchen haben sich in den letzten Monaten umgebracht, wenn man den Ermittlungsergebnissen glaubt. In einigen Fällen wurden auch Familienangehörige getötet.

Zuletzt hatten in der vergangenen Woche zwei solcher Todesfälle für Aufsehen gesorgt, wie focus.de berichtet. Innerhalb von 24 Stunden seien demnach Sergej Protosenja und Vladislav Avayev, ein ehemaliger Kreml-Mitarbeiter und Gazprombank-Vizechef, samt Familienmitgliedern tot aufgefunden worden. Protosenja starb in Lloret de Mar und Avayev in Moskau. Die Frauen und Kinder der beiden Oligarchen seien offenbar ermordet worden, während der Tod der Männer auf Suizid hindeutet. Es soll so ausgesehen haben, als hätten beide Männer erst ihre Familie getötet und danach sich selbst. Es kann auch tatsächlich so gewesen sein, aber bemerkenswert ist, dass es zuvor vier weitere Oligarchen-Sterbefälle gab, bei denen es sich ebenfalls um Selbstmorde handeln soll. Darauf verweist focus.de unter Bezugnahme auf einen Newsweek-Bericht.

So sei der 41-jährige Vasily Melnikov, der für das russische Arzneimittelunternehmen Medstom tätig gewesen sein soll, demnach am 24. März tot in seinem Luxus-Apartment in Nizhny Novgorod entdeckt worden. Neben dem Toten wären auch seine Frau und die zwei gemeinsamen Söhne tot aufgefunden worden. Die Ermittler hätten erklärt, dass Melnikov erst seine Familie getötet habe und dann sich selbst.

Der in der Ukraine geborene Russe Mikhail Watford, Besitzer verschiedener russischer Energieunternehmen, sei am 28. Februar tot in seinem Haus im britischen Surrey entdeckt worden. Einem Bericht der Daily Mail zufolge soll ihn ein Gärtner erhängt in der Garage seines Hauses gefunden haben. Die BBC hätte berichtet, dass die Polizei die Umstände seines Todes nicht für verdächtig gehalten habe. Der stellvertretende Generaldirektor von Gazprom, Alexander Tjuljakov, soll einen Tag nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine tot auf seinem Landanwesen in der Nähe von St. Petersburg aufgefunden worden sein. Neben dem erhängten Körper des 61-Jährigen habe die Polizei laut der russischen Zeitung „Gazeta“ eine Notiz gefunden, die die Ermittler zu der Annahme veranlasst hätte, der Oligarch sei durch Suizid gestorben.

Bereits im Januar wurde der Gazprom-Manager Leonid Shulman dem Bericht zufolge tot in seinem Haus im Umland von St. Petersburg gefunden. Auch neben seinem Körper sei eine Notiz gefunden worden, die auf einen Suizid hindeute, habe es in russischen Meldungen geheißen

In allen sechs erwähnten Fällen gingen die Ermittler grundsätzlich von einem Suizid aus. Nur im Falle von Protosenja, der in Spanien starb, würde die Polizei ein mögliches Fremdeinwirken in ihre Ermittlungen mit einbeziehen.

Natürlich laden solche Nachrichten zu wilden Spekulationen ein, aber auch wenn die Angaben der Ermittler stimmen, bliebe die Frage: Was bedeutet es, wenn sich ein halbes Dutzend russischer Oligarchen plötzlich innerhalb weniger Monate das Leben nimmt?

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 14.06.2024 / 08:23 / 0

Zahlungen an die Taliban für Migranten-Rücknahme?

Seit der mörderischen Messerattacke eines Afghanen in Mannheim werden Abschiebungen nach Afghanistan gefordert. Hessens Ministerpräsident Rhein (CDU) sagt, man solle mit den Taliban reden und…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 13:45 / 0

G7 wollen russisches Vermögen für Ukraine-Hilfe nutzen

Anscheinend ist geplant, die Ukraine mit einem Darlehen von bis zu 50 Milliarden US-Dollar zu unterstützen, das durch Zinsgewinne aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten finanziert werden…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 13:00 / 0

Frankreichs Rechte bekämpft sich selbst

Kaum hatte der Chef der konservativen Republikaner, Eric Ciotti, eine Wahlallianz mit dem rechten Rassemblement National geschlossen, geriet seine Parteispitze in Aufruhr und setzte ihn…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 12:30 / 0

EuGH verurteilt Ungarn wegen Asylpolitik

Der Europäische Gerichtshof hat Ungarn wegen seiner Asylpolitik zu einer Geldbuße von 200 Millioen Euro verurteilt. Hinzu komme ein Zwangsgeld von einer Million Euro für…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 09:23 / 0

ID-Fraktion bleibt auf Distanz zur AfD

Die Fraktion Identität und Demokratie (ID) im EU-Parlament plant vorerst nicht, die AfD erneut aufzunehmen, obwohl Maximilian Krah aus der Parlamentsdelegation ausgeschlossen wurde. Ein Sprecher von…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 06:10 / 0

Linke protestieren gegen Mileis Wirtschaftsreformen

In Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens, ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Die Proteste richteten sich gegen ein Reformpaket der…/ mehr

News-Redaktion / 12.06.2024 / 14:44 / 0

US-Inflationsrate sinkt leicht auf 3,3 Prozent

Die allgemeine Inflationsrate in den USA ist zuletzt erneut minimal gesunken. Im Mai verteuerten sich die Preise in den Vereinigten Staaten gegenüber dem Vorjahr um…/ mehr

News-Redaktion / 12.06.2024 / 10:30 / 0

Keine Brandmauer in Frankreich?

Der Vorsitzende der französischen Republikaner, Eric Ciotti, hat sich für ein Bündnis mit dem rechtsnationalen Rassemblement National (RN) ausgesprochen. Ciotti erklärte, dass die Republikaner eine…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com