Gastautor / 15.06.2021 / 06:15 / Foto: Natanieldp / 65 / Seite ausdrucken

Das große Sterben durch die Corona-Maßnahmen

Von Stefan Millius.

Weltweit haben die Maßnahmen gegen das Coronavirus mindestens 50-mal mehr Lebensjahre gekostet, als wenn das Virus freien Lauf gehabt hätte. Das zeigt das einfache Zusammenführen von Statistiken. Dabei war das Verhindern von Todesfällen das Ziel.

Es ist eine Rechnung, die kaum jemand macht und die wohl auch kaum jemand publizieren möchte. Denn es geht um verlorene Menschenleben und Lebensjahre, und es gilt als unfein, sie gegeneinander aufzurechnen. David Stalder aus Bern trieb das Thema aber schon früh in der Coronasituation um. „Ich habe mich gefragt, was zu mehr verlorenen Lebensjahren führen würde, das Coronavirus ohne jede Gegenmaßnahme oder diese Maßnahmen an sich. Ich denke, es ist auch für viele andere Menschen das zentrale Anliegen, dass möglichst wenige sterben“, so Stalder, der für ein Medizinalunternehmen tätig ist.

Maßnahmen für „falsch“ gehalten

Motiviert dazu hatten ihn Erlebnisse im direkten Umfeld. Dort habe es Gruppen von Leuten gegeben, die die Anordnungen des Bundesrats und des Bundesamts für Gesundheit nicht nur befolgten, sondern sogar darüber hinausgingen. „Ich habe das Verhältnis zwischen dem Risiko durch das Virus und den Maßnahmen stets für falsch gehalten, und ich wollte das weiterverfolgen und in Form von Grafiken darstellen.“

Also machte er sich daran, die Zusammenhänge zu untersuchen und entwarf Szenarien, die auf Studien und Hochrechnungen basieren. Seine Erkenntnisse ließ er von zwei ETH-Mitarbeitern und einem Mathematiker überprüfen. Das Ergebnis ist eine umfangreiche Präsentation, die Stalder als Grundlage für Vorträge nutzt. Er stützt sich dabei ausschließlich auf offizielle Quellen und Zahlen. Und er verzichtet beispielsweise darauf, eine Unterscheidung zwischen „an“ und „mit“ Corona Verstorbenen zu machen. Das hätte nur zu Diskussionen über die Definition geführt, so David Stalder, und es sei auch gar nicht nötig. „Denn das Resultat ist auch ohne diese Unterscheidung extrem deutlich.“

Herdenimmunität versus Maßnahmen

Das Fazit der Berechnungen lautet: Im Schnitt hätte jeder Hungertote noch über 27 Lebensjahre vor sich gehabt. Jedes Opfer von Covid-19 verliere weltweit durchschnittlich acht Lebensjahre; und das Median-Alter (85 J.) der Covid-Opfer in der Schweiz sei gar um ein gutes Jahr höher als die durchschnittliche Lebenserwartung hierzulande. Frühere Quellen sprachen gar von nur zwei verlorenen Lebensjahren bei Covid-Opfern.

Die Maßnahmen haben weltweit, grob gesagt, 50-mal – bei früheren Quellen bis zu 150-mal – mehr Lebensjahre gekostet, als das Virus hätte fordern können, wenn man auf die Herdenimmunität ohne jeden Schutz gesetzt hätte. Allein in der dritten Welt starben laut Stalders Einschätzungen zusätzlich 33 Millionen Menschen an Hunger aufgrund der Coronamaßnahmen, fast doppelt so viele wie in „normalen“ Jahren.

Doch worin besteht der Zusammenhang zwischen Coronamaßnahmen und verhungernden Menschen? Der Berner nennt eine Reihe von Faktoren. Es fließt weniger Entwicklungshilfe, die Überweisungen in die 3. Welt halbierten sich, der Tourismus dort brach ein. Geschieht das nach und nach, könne sich ein Land auf die neue Situation einstellen, hier aber geschah es 2020 praktisch über Nacht. „Die 3. Welt war auf diesen rasanten Umbruch nicht vorbereitet und kennt keine Sozialsysteme, die das auffangen konnten.“ Familien sei das Einkommen über Nacht weggebrochen.

Erhebungen von Organisationen, die sich dem Kampf gegen den Hunger verschrieben haben, zeigen die Folgen. Das „World Food Programme“ (WFP) gibt in normalen Zeiten täglich Essen für beinahe 100 Millionen Menschen aus, die darauf angewiesen sind. Seit den Coronamaßnahmen hat sich gemäß dem WFP nun jedoch die Zahl der Personen, die „am Rande des Verhungerns“ sind, von 135 auf 265 Millionen praktisch verdoppelt.

Kopiert ohne Anlass

Besonders bitter ist das laut Stalder, weil die Situation in der 3. Welt ohne Not verschlimmert wurde. Dort habe man die Lockdowns der 1. Welt einfach kopiert. „Afrikanische Länder zum Beispiel haben gar nicht die Möglichkeit, ein neues Virus festzustellen, und aufgrund der sehr jungen Bevölkerung dort hätte man davon nichts mitbekommen“, erklärt er, „das alles geschah nur unter unserem Einfluss.“

In unseren Breitengraden ist es nicht der Hunger, der zum Tod führt, sondern andere Faktoren in Verbindung mit den Coronamaßnahmen. So seien 76 Prozent weniger Krebsuntersuchungen durchgeführt worden, allgemein gab es weniger Arztbesuche, die Suizidzahl steigt, ebenso die der Alkoholtoten, um nur einige Folgen zu nennen. Während die 3. Welt den Effekt unmittelbar verspürte, werde er sich bei uns mittel- bis langfristig zeigen.

Weniger Tote bei grassierendem Virus

David Stalder hat nicht den Anspruch, exakte Zahlen auf den Tisch legen zu können. Seine Erhebungen basieren auf Vergleichen zur Vor-Corona-Zeit, allgemein sei es oft schwierig, die entsprechenden Daten zu finden. Es gebe zudem wohl auch Folgen der Coronamaßnahmen, die sich indirekt positiv auf die Zahl potenzieller Opfer ausgewirkt haben, beispielsweise die starke Reduktion der Flüge und damit eine sinkende Luftverschmutzung.

Unterm Strich gebe es für ihn aber keinen Zweifel daran, dass um Größenordnungen weniger Menschen verstorben wären, wenn das Virus ungestört grassiert hätte. Ob man auf Gegenmaßnahmen oder die Herdenimmunität setzt, ist letztlich eine politische Frage. Stimmen Stalders Erhebungen, ist aber ein Fragezeichen hinter die Behauptung zu setzen, der Kampf gegen Corona diene dem Schutz von Menschenleben.

Nah am Puls ist der Mann, der für einen führenden Implantatehersteller arbeitet, auch, was die Belegung der Spitäler angeht. Er erinnert sich an Dezember 2020, als der Bund wieder vor einer Überlastung des Gesundheitssystems warnte und sich dafür aussprach, auf Operationen zu verzichten, die um drei Monate hinausgeschoben werden können. In der Deutschschweiz habe sich kaum eine Klinik daran gehalten; seine Firma, die vorwiegend bei Wahleingriffen Material liefert, sei am Limit gelaufen, es wurde also fleißig operiert. Stalder: „Das wäre kaum der Fall gewesen, wenn es wirklich Kapazitätsengpässe in den Spitälern gegeben hätte.“

Dieser Text erschien zuerst hier in dieostschweiz.ch

 

Quellen von David Stalder:

Welteffekt der Massnahmen mittel- bis langfristig: Selbstmorde, Depressionen, Alkohol, Gewalt, Scheidungen (Ehepartner), Scheidungen (Kinder), mangelnde soziale Kontakte: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7303469/

WFP Hungertote:

www.wfp.org/news/wfp-chief-warns-hunger-pandemic-covid-19-spreads-statement-un-security-council

www.un.org/en/chronicle/article/losing-25000-hunger-every-day

https://news.un.org/en/story/2020/04/1062272

Verlorene Lebensjahre Hungertote:

www.worldometers.info/world-population/africa-population/

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_past_life_expectancy

Verlorene Lebensjahre COVID-Opfer:

www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.04.23.21256005v2 (Seite 8)

Median COVID-Opfer & Lebenserwartung

www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/geburten-todesfaelle/lebenserwartung.html

Entwicklungshilfe:

www.welthungerhilfe.de/welternaehrung/rubriken/entwicklungspolitik-agenda-2030/infografik-solidaritaet-mit-aermsten-laendern-nach-corona/

www.countdown2030europe.org/news/covid-19-will-impact-long-term-european-official-development-assistance-oda-sexual-and-reproductive-health-and-rights-srhr

Überweisungen in 3. Welt:

www.tagesschau.de/ausland/corona-welthungerhilfe-entwicklungslaender-101.html

Krebs:

www.bmj.com/content/369/bmj.m1735

Arztbesuche:

www.tagesanzeiger.ch/novartis-chef-warnt-vor-einer-krebs-epidemie-620913600064

Suizide:

www.paho.org/en/news/10-9-2020-covid-19-pandemic-exacerbates-suicide-risk-factors

Alkoholtote:

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7303469

 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

PALLA Manfred / 15.06.2021

+ + + wg. “LUFT-Verschmutzung durch LuftVerkehr” :  - pro Passagier und Hundert Kilometer “erzeugen” die modernen “Schaufelrad-Flieger” AUS nur noch “Drei-Komma-Drei” Liter KEROSIN etwa ACHT Teile “KohlenDioxid” (reinste Pflanzen-/PlanktonNahrung) sowie DREI Teile “H2O” (u.a. als HydroxylSäure bekannt) - Letzteres bildet allerdings einen EIS-PULVER-Schleier “über den Wolken und vor Sonne und Mond” - somit erklärt sich DIE dem CO2 “angedichtete” ER-WärmungsLeistung der letzten 40 Jahre !!!  - so einfach geht REALITÄT ;-)

Zdenek Wagner / 15.06.2021

Und? Wird einer der Politverbrecher zur Verantwortung für seine fahrlässige Tötung von tausenden Menschen gezogen? Nein! Und ich gehe jede Wette ein, nach dem Sommer gibt’s den nächsten Lockdown!

Karla Kuhn / 15.06.2021

Matthias Thiermann, “Wer immer noch glaubt,  dass Tote verhindern das Ziel aller Maßnahmen ist, der war in den letzten 16 Monaten wohl planetarisch aushäusig!” Genau so ist es. Es ist mir vollkommen schleierhaft, daß in der heutigen Zeit, wo es derart viele Informationsquellen gibt, LEIDER noch immer viele Menschen offenbar den MERKELGESCHWÄTZ Glauben schenken. Alleine der ihr Lebenslauf müßte doch bei jedem Selberdenker die Alarmglocken schrillen lassen. Seit ca. zwei Jahren laufen die Hitlerdokus die Skala rauf und runter und zeigen WIE VERLOGEN und WIE VERBRESCHERISCH das gesamte HITLERREGIME war, alleine diese verlogene PRESSE,  die mit immer dreisteren LÜGEN die Menschen verar…. und verunsichert haben. Und heute ? Das gleiche Muster, alleine dieser - für mich unsympathische, abstoßende Lauterbach, dem ich nicht mal zutraue , Blutdruck zu messen, daß den überhaupt noch jemand für voll nimmt. Genau wie bei dem Hirschhausen, vermutlich das gleiche Kaliber. WARUM wird diesen Typen überhaupt noch ein Wort geglaubt ? WARUM wird Merkel noch ein Wort geglaubt, JEDER müßte doch inzwischen wissen WIE AGIT-PROPAGANDISTEN ticken?  Weil der “GREAT RESET” bekannt auch als Merkels “GIGANTISCHE Transformation” auf BIEGEN und BRECHEN durchgesetzt werden soll/muß, werden m.M.n diese unsäglichen “Corona”  Maßnahmen immer weiter ausgedehnt. Jetzt dieser stigmatisierende Impfpaß, wohl wissend, saß GEIMPFTE ANSTECKEND SEIN KÖNNEN !!  Hoffentlich kommt es nicht so, daß die UNGEIMPFTEN sich vor den GEIMPFTEN hüten müssen.  Für mich war das ganze schon lange geplant, Merkel wurde m. M. n. nicht umsonst installiert, genau wie die Leyen, die noch nicht mal ein Mandat, geschweige auch nur EINE Wählerstimme erhalten hat. Seltsam, die meisten der “Verschwörungstheorien” haben sich als grausame Wahrheit entpuppt !!  Heute (BILD?) sinngemäß, Laschet Rgierung klagt gegen INTENSIVBETTENBETRUG !! Warum nicht auch gegen MERKEL, SPAHN, DOSTEN, WIELER u.v. a. ?

Sabine Schönfelder / 15.06.2021

Es ist eine TRAGÖDIE, und wie immer regiert der Wahnsinn. Die sprudelnde Einnahmequelle zur Korrumpierung gezielt auserwählter Zwangscharaktere, eitler Selbstgerechter, „Aufmerksamkeitsdefizitören“, krankhafter Selbstdarsteller und gieriger, selbstgefälliger Mitläufer, ist die Dauerbeimpfung der Weltbevölkerung. Impfungen, um sie alle zu knechten. Gates (Merkel und von der Lügileyi auch) teilt uns f r e u d e s t r a h l e n d ! mit: Die nächste Pandemie kommt und sie wird noch schlimmer sein. Die Impfung als Never-Endung-Geschäftsidee. Dabei verwirklicht er sein ausdrücklichstes Ziel nebenbei: die Reduktion der Weltbevölkerung. Eigentlich eine geniale Idee, die für die neue globale Macht eine WIN-WIN-WIN-Situation darstellt. Für die Bevölkerungen der Welt bedeutet diese agitativ hervorragend geplante Machtübernahme Freiheitsentzug, Meinungsunterdrückung, Verlust der Grundrechte, Verbot sämtlicher Menschenversammlungen (gefährlich, könnte in Gegenpropaganda ausarten) und ein ANGRIFF auf GESUNDHEIT bzw. LEBEN. Die Rhetorik ist bereits im Umlauf und verschafft den gierigen Menschenschindern ihre „ideologische Grundlage“: Wir befinden uns im Krieg! Krieg zwischen einer Elite, die sich in eitler Selbstwahrnehmung als Krone der Schöpfung über die ihres Erachtens unüberlegte, minderbegabte, zerstörerisch willenlose Menschenmasse dieser Erde erhebt. Genetische Manipulation, denkt der Größenwahn, kann diese ungezügelte Menschenansammlung, NUR VERBESSERN. - Oder reduzieren. Auch gut. Willige Adlaten, extrem gebauchpinselt, richten sich mittels einer vorgeschobenen Ideologie von Weltenrettung und Gesundheitsdiktatur GEGEN DIE EIGENEN MITMENSCHEN. Indoktriniert, hinterfotzig, irrsinnig und arrogant. Opfer werden in Kauf genommen. Diesmal MIT LINKS. Wer sich nicht wehrt, endet im Herd.

lutzgerke / 15.06.2021

Guter, informativer Artikel mit entlarvenden Links! /  “Phythotherapie: Pflanzen haben Potenzial gegen Covid-19” Quelle: 10.12.2020 Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH / Im Artikel werden viele Heilkräuter genannt, welche gut erforscht sind mit nachgewiesener Wirksamkeit, und welche Potential haben. Die Alten hätten es verdient gehabt, aber die öffentlich-rechtliche Presse hat diese Tatsache bewußt ignoriert. Drauf aufmerksam gemacht worden ist sie!  / “Pandemie : Mehr Corona-Opfer durch Lockdown als durch das Virus: In Afrika wurden Krisen massiv verschärft - Hunderttausende Opfer durch Malaria, HIV und Tuberkulose werden befürchtet. Viele Menschen leiden unter Armut und Hunger. Der Humangeograf Detlef Müller-Mahn blickt auf die Folgen von Corona in Afrika.” Quelle: 1.10.2020 Berliner Zeitung / “Krankenhauskeime: 40.000 Tote jährlich in deutschen Hospitälern -  DGKH: Halbierte Fallzahlen, wie sie das Nationale Referenzzentrum zur Überwachung von Klinikinfektionen nenne, seien “im Sinne der Krankenhauslobby geschönt und längst überholt”.” Quelle: Medtipp / “Lockdown hat laut Studie im UK zusätzlich 21.000 Menschen getötet” 31. Juli 2020, hochgeladen von Dr. Peter F. Mayer, meinbezirk.at / Es sterben täglich 20 mal mehr Menschen an Krebs als an Corona. Im jahr beläuft sich Todesrate bei Krebs in Deutschland auf 500.000 Menschen.

Andreas Mertens / 15.06.2021

Das dürfte nicht das erste große Sterben sein das unsere Supergutmenschen im Reichstag mitzuverantworten haben. Wer irrinnert sich noch an die Zwangseinführung des E10 Sprits? D-Land ist zur grünen Maishölle verkommen, damit daraus Ethanol gewonnen werden kann. Da wo jetzt Mais die Böden ausmergelt, wuchs früher Gemüse, Getreide, Futtermittel etc angepflanzt. Das importieren wir jetzt natürlich. Kostet nicht viel. Sagen wir mal 10% auf alle Lebensmittel. Stört den bourgeoise-verbeamteten Links-Grün-Wähler in den gentrifizierten Speckgürteln der Städte aber nicht. Trifft ja nur die Hartz-IV-ler (aber die kann man mit mehr Plempe vom Staat betäuben) und die Bürgertumsfamilien (also den auserkorenen Erzfeind ..Kinder hat der ewgig Grüne ja wg Klima und so selber nicht) Dummerweise stiegen dadurch nachfolgend weltweit die Lebensmittelpreise. Und noch dümmer , geben in vielen armen Ländern die Familien 90% und mehr nur für Nahrungsmittel aus. (D-Land .. ca 15,5%) Wenn da die Lebensmittelpreise um wenige prozent steigen (und sie stiegen!) dann bleibt der Teller leer. Der sogenannte “Arabische Frühling” follgte genau auf die Einführung unseres Öko-Wahnsinns. In Indien wurde damals der deutsche Botschafter einbestellt .. keine Bange, damit wurden sie von keiner Deutschen Zeitung / TV-Nachricht belästigt. Zusammen mit Stillegungsprämien, Windkraft-Zubetonierung und anderen tollen Öko- & EU-Phantastereien haben wir weltweit die Preise durch die Decke gejagt (also nicht aus unseren Sicht) Das hat Leben gekostet. Interessiert aber keinen. Also mal ehrlich, wird das mutwillig angerichtete Corona-Desater, welches jetzt (weit entfernt) massig Menschenleben kostet, unsere großartigen Führer im besten Deutschland aller Zeiten interessieren? Eher macht Putin für Schröder den pawlowschen Hund.

Hans Reinhardt / 15.06.2021

Hallo? Kann mich jemand hören? Was ist eigentlich an dem Satz “Es ging nie um die Gesundheit” so schwer zu verstehen? Es ging und geht dem Politpack nie um die Gesundheit, es ist denen völlig egal, wie viele an, mit über oder unter Corona sterben, wieviel andere direkt oder indirekt durch die Maßnahmen krepieren müssen, psychisch krank werden oder sich umbringen. Es geht um die pure, nackte, hässliche Macht. Und die werden sie nie mehr hergeben, jetzt, wo sie gesehen haben wie leicht sie damit durchgekommen sind. Und die Maske wird das ewige Symbol des Kadavergehorsams werden (schönes Wort, definiert klar was man darunter zu verstehen hat und gibt es aus gutem Grund in keiner anderen Sprache). Es gab mal eine Zeit, da hatte jeder “anständige” Deutsche ein Hitlerportrait zu Hause hängen. Jetzt trägt man halt Maske, daran erkennt man den Mitläufer schon außerhaus.

Gerhard Hotz / 15.06.2021

Wenn die Lockdown-Politik des Westens in der dritten Welt einfach kopiert wird, dann ist das aber nicht die Schuld des Westens. Selbst Länder mit riesigem Tourismussektor wie Thailand haben einfach alles dichtgemacht. Geht es noch suizidaler?

Paul Greenwood / 15.06.2021

Hans-Peter Dollhopf, Stephanie Bolzen ist komisch - eine sehr enttäuschte Frau die ein England nach ihrem Geschmack wollte, statt ein Land das den Einheimischen gehört. Boris Johnson hat Zuviel Fehler gemacht - und gerade in Cornwall ist das Theaterstück aufgeblasen. Er hat durch Dominic Cummings im Norden England Punkte gesammelt und durch den Sturz Cummings und Einfluss seiner jetzigen Ehefrau Alles verspielt. In Nordirland werden die Waffenlager überprüft und der Verbleib der Irischen Republik in der EU ist auch fraglich. Johnson hat zuwenig erreicht auf sehr hohe Kosten und Zweite Liga um sich herumgestellt. Er ist nur glücklich, dass die Labour Partei am Ende ist - geistig bankrott - und nur London-orientiert. Johnson wird gestürzt - die Politik in England is dynamischer als in Deutschland und es brodelt insbesondere weil soviele Menschen mit Krebs oder anderen Beschwerden stehen auf einer langen Warteliste bis ins Jahr 2023. und 57.000 Strafgerichtsprozesse strecken auch bis ins Jahr 2023 - einfach weil fast die Hälfte aller Gerichtshöfen durch Sparmassnahmen dicht gemacht worden sind. Stephanie Bolzen sitzt in London mit ihrem englischen Ehemann und hat keine Ahnung von Blackburn oder Bradford or Burnley oder Dewsbury. - sie versteht die Menschen gar nicht. Das ist eine Fehlbarkeit unter Deutschen nach 50 Jahren EU-Mitgliedschaft, dass sie Engländer gar nicht richtig verstehen - und verstehen die nur als sie Englander haben wollen. Durch Macron wird Johnson verstärkt aber Macron ist ein Zwerg und Xi Jinping und Putin sind Riesen. - die Wähler wissen das und verachten Spiele wie in Cornwall oder immer Russland verbal anzugreifen. Man merkt diese Spielerei kommt aus Angst und Minderwertigkeitskomplexen

Andreas Rochow / 15.06.2021

“Welthungerhilfe e.V.” ist einer von unzähligen Vereinen, Stiftungen und NGOs, die das Thema “Welthunger” zu ihrer Geschäftsidee gemacht haben. Als gemeinnützig anerkannte und steuerprivilegierte Institutionen - welche Gemeinnützigkeit? - verleihen sie ihrer Forderung nach noch mehr Umverteilung Ausdruck und dienen der versagenden Politik als Feigenblatt für ein ewiges Weiterso und noch mehr Umverteilung. Immer wenn die Kitschparole vom “Welthunger” ertönt, heißt es wieder pauschal Umverteilung.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com