Gastautor / 01.07.2014 / 12:49 / 3 / Seite ausdrucken

Mord an Juden macht sich bezahlt

Tilman Tarach

Verantwortlich für den Mord an den drei israelischen Jugendlichen sind nicht nur die Mordbrenner der palästinensischen Hamas, sondern auch die westlichen Regierungen, auch die deutsche. Denn sie zahlen Hunderte von Millionen Euro jährlich an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA), obwohl sie wissen (oder wissen sollten), dass ein Teil dieser Gelder gemäß dem palästinensischen Gefangenengesetz als Belohnung für Judenmord verwendet wird.

Dieses Gefangenengesetz regelt diese Zahlungen an palästinensische Terroristen, die wegen Mordes oder versuchten Mordes an Israelis verurteilt wurden, wobei die Gehälter gestuft sind. Je schrecklicher die Tat und je höher die Gefängnisstrafe, desto höher ist die PA-Vergütung. Zwischen 300 Euro und 3.400 Euro pro Monat erhalten Judenmörder derzeit. Nach Angaben des palästinensischen Finanzministeriums stellen diese Zahlungen bis zu 6 Prozent der Jahresbudgets der PA dar. Laut Palestinian Media Watch, einer israelischen Nichtregierungsorganisation, zahlte die PA im Jahr 2013 den Terroristen 100 Millionen Dollar (ca. 73 Millionen Euro). Das Gehalt wird denjenigen ausbezahlt, die der Täter per Vollmacht benennt – sei es nun die Familie oder eine Terrororganisation.

Siehe auch:
http://www.jpost.com/Opinion/Op-Ed-Contributors/Crime-pays-for-Palestinian-terrorists-345779
http://www..hagalil.com/archiv/2014/03/21/terroristen/
http://honestlyconcerned.info/2014/06/26/ulrich-w-sahm-israel-beschliesst-sanktionen-gegen-gefangene/
http://newsletter.cti-newmedia.de/index.php?site=artikeldrucken&nid=1485&sid=NA%3D%3D&id=10892

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

Leserpost (3)
Alma Ruth / 01.07.2014

Ja, ich denke schon seit längerem, daß jene Politiker die Hamas & co. mit Geld vollstopfen, ohne jede Bedingung und ohne daß man sie kontrolliert, wofür sie diese Summen verbrauchen, nicht besser sind als die Empfänger. Sie machen sich nur die Hände nicht schmutzig. Sie sind Schreibtischtäter ohne es zu merken.

Thomas Schlosser / 01.07.2014

Die EU (also Deutschland, also auch ich) finanziert dieser islamischen Mörderbande alias PA das Blutgeld, das sie für Anschläge gegen Israel an jene zahlt, die diese ausführen? Bitte, Herr Tarach, sagen Sie mir, dass das nicht stimmt! Wie degeneriert muss ein politisches System sein, das auf der einen Seite permanent und völlig zu recht Solidarität mit Israel anmahnt, während es gleichzeitig den Todfeinden Israels ermöglicht, Prämien für Morde an Juden zu zahlen? Und (fast!) niemanden scheint das zu stören. Pfui Teufel!

Karl Helger / 01.07.2014

Hallo Herr Tarach, ja, der Zustand ist beschämend. Ich habe vor Jahren schon einmal versucht, einen Verantwortlichen ausfindig zu machen, der diese Zweckentfremdung von Steuergeldern beschließt. Es war aber wie bei Asterix und Obelix. Bei der EU wurde mir geantwortet, die Einzelstaaten würden dies beschließen und beim deutschen Finanzamt gingen die Gelder an die EU, sodaß der deutsche Staat keine Handhabe mehr hat. Kennen Sie ein verantwortliches Gremium bzw. deren Politiker? Ich hätte gerade Zeit, dort mal anzurufen und meinen Frust auszulassen, als Deutscher die Endlösung 2 zwangsfinanzieren zu müssen.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 18.02.2018 / 15:56 / 11

Benjamin Netanyahus Münchner Rede auf Deutsch

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu hielt heute auf der Münchner Sicherheitskonferenz die folgende Rede: "Das ist eine wunderschöne Stadt. Es ist voll von beeindruckenden Denkmälern,…/ mehr

Gastautor / 14.02.2018 / 11:00 / 5

Oxfam: Ein Absturz vom hohen Sockel

Von Kurt Gerhardt. Es liest sich ein bisschen wie ein Drehbuch aus Skandalen der katholischen Kirche: schweres sexuelles Fehlverhalten und anschließendes Verschleiern. Das kennen wir doch.…/ mehr

Gastautor / 10.02.2018 / 16:00 / 6

Auch das noch: Ministerin für Einsamkeit

Von Ashely Frawley. Die britische Regierung hat eine Ministerin für Einsamkeit ernannt. In einer Pressemitteilung begründete Premierministerin Theresa May diesen Schritt mit „mehr als neun Millionen Menschen, die…/ mehr

Gastautor / 30.12.2017 / 06:12 / 3

Denn eins ist sicher: die Bankeinlagen – wirklich?

Von Marcus S. Fritsch. „Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein.“ Spätestens seit dieser bemerkenswerten…/ mehr

Gastautor / 29.12.2017 / 06:25 / 13

Staatliche Umverteilung – Tragödie einer Zivilisation

Von Peter Ruch. Eine Gesellschaft, die jeden Tabubruch als Erfolg feiert, sollte auch vor dem härtesten aller Tabus nicht zurückschrecken: Dem sozialen Umverteilungsstaat. Eine ganze…/ mehr

Gastautor / 07.12.2017 / 06:13 / 23

Trumps Jerusalem-Rede auf deutsch

Dies ist die deutsche Mitschrift der Rede von Präsident Donald Trump, die er gestern Abend am 6. Dezember 2017, im "Diplomatic Reception Room" des Weißen…/ mehr

Gastautor / 29.11.2017 / 06:29 / 21

Musik im Links-Extremismus: Was hört der Schwarze Block?

Von Ulrich Morgenstern Seit den Ausschreitungen am Rande des G20-Gipfels in Hamburg hat unübersehbar ein kritischer Diskurs zum linken Radikalismus eingesetzt. Zum Verständnis dieser durch…/ mehr

Gastautor / 10.11.2017 / 15:42 / 2

Der Mann, der Syriens Saatgut rettete

Der durch den Bürgerkrieg aus Syrien vertriebene Genforscher Mahmoud Solh lässt sich nicht unterkriegen. Er erzählt wie es ihm gelang, eine unersetzliche Saatgutbank mit heimischen…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com