Thomas Baader, Gastautor / 20.10.2010 / 21:31 / 0 / Seite ausdrucken

Innere Verrohung

Thomas Baader

Dass eine Bundesjustizministerin auf die Einhaltung rechtsstaatlicher Normen pocht, ist richtig. Dass aber jedes Mal, wenn sie sich zum Thema Kindesmissbrauch äußert, ihre Sorgen den Tätern und nicht den Opfern zu gelten scheinen, kann nur als Zeugnis innerer Verrohung gewertet werden.

„Hier ist ganz besondere Vorsicht und Zurückhaltung geboten. Es besteht die Gefahr, dass Unschuldige angeprangert und große Schäden angerichtet werden und der Rechtsstaat in eine Schieflage gerät. Das ist ein hohes Risiko.“ Das sagte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), Bundesjustizministerin, der Passauer Neuen Presse. Anlass ist die RTL 2-Sendung “Tatort Internet”, wo Männer, die im Internet mit Minderjährigen flirten, überführt werden sollen.

Allein, die Schieflage des Rechtsstaates ist bereits da. Sie ist da, wenn ein Täter, der vor Gericht gesteht, mehrere hundert Mal seine Stieftochter vergewaltigt zu haben, mit einer Geld- und einer Bewährungsstrafe davonkommt.

Man mag über Sendungen wie “Tatort Internet” geteilter Meinung sein. Aber sie stellen nicht das Problem dar, sondern allenfalls eine Reaktion auf das Problem. Und dieses eigentliche Problem wird von der Justizministerin nur zögerlich-widerwillig angegangen. Zwar stürzte sie sich in der jüngeren Vergangenheit geradezu begeistert in die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle, die im Zusammenhang mit der katholischen Kirche genannt wurden. Über die sehr ähnlichen Vorfälle an der Odenwaldschule wollte sie aber keineswegs zu Gericht sitzen, hier kam es erst auf Initiative von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) zu einem “runden Tisch”.

Wenn man nun noch weiß, dass Leutheusser-Schnarrenberger zusammen mit Hartmut von Hentig im Beirat des Humanistischen Union sitzt - jenem Hartmut von Hentig, der sich während des Odenwaldschule-Skandals schützend vor seinen pädophilen Freund Gerold Becker stellte - dann kommt doch schnell der Verdacht auf, dass die Justizministerin vor allem dann ein Interesse an der Aufarbeitung von Missbrauchsfällen zeigt, wenn es dabei gegen eine Institution geht, die für sie in die Kategorie “Feind” einzuordnen ist.

Die katholische Kirche und der Schmuddelsender RTL 2 gehören dazu. Die Reformpädagogik eines Hartmut von Hentig offensichtlich nicht.

Thomas Baader, 35, ist Lehrer für Deutsch und Geschichte.
Siehe auch: http://www.lehrer-baader.de
http://menschenrechtsfundamentalisten.de/page8.php?post=44

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Baader, Gastautor / 18.07.2017 / 19:02 / 1

Berliner Straßenkultur ohne Auflagen

Von Thomas Baader. "98 Prozent der Demonstrationen in Berlin verlaufen gewaltfrei", lässt Linken-Politiker Hakan Tas die BZ-Leser wissen - und baut darauf seine Ist-doch-alles-nicht-so schlimm-Argumentation auf.…/ mehr

Thomas Baader, Gastautor / 20.02.2017 / 12:53 / 3

Mal zu viel und mal zu wenig. Am Ende ist eh alles gleich.

Von Thomas Baader. Fall 1: Burkas gibt es in Deutschland sehr selten, deshalb kann man sie nicht verbieten - logisch: Gerade weil es den Einzelfall nicht…/ mehr

Thomas Baader, Gastautor / 12.01.2016 / 21:29 / 16

And the winner is: The Gutmensch!

Von Thomas Baader Irgendwann musste es ja kommen. Seit Jahren schon hat man darauf gewartet. Wer die „Sprachkritische Aktion Unwort des Jahres“ und ihr (Un)Wahlverhalten…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com