News-Redaktion / 17.10.2020 / 15:53 / 0 / Seite ausdrucken

Mecklenburg-Vorpommern hebt Quarantänepflicht für Touristen auf

Mecklenburg-Vorpommern lockert ab kommendem Mittwoch seine strengen Auflagen für Touristen aus deutschen Corona-Risikogebieten, meldet dtoday.de. Das habe Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Samstag in Schwerin angekündigt. Demnach müssten Gäste aus den betroffenen Gebieten künftig lediglich einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sei. Die bisherige Quarantänepflicht falle somit weg.

Bislang sei neben einem aktuellen negativen Corona-Test für Mecklenburg-Vorpommern eine 14-tägige Quarantäne unmittelbar nach der Einreise vorgeschrieben gewesen. Die Wartezeit habe verkürzt werden können, wenn ein zweiter Test nach fünf bis sieben Tagen ebenfalls negativ augefallen war.

Für Tagestouristen aus Risikoregionen werde die Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern laut Schwesig auch weiterhin nicht möglich sein. Die Quarantänepflicht gelte zudem weiterhin für Einreisen aus ausländischen Risikogebieten. Die Ministerpräsidentin habe gesagt, dass die anderen Bundesländer nach dem Corona-Gipfel der Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am vergangenen Mittwoch inzwischen genügend Vorsichtsmaßnahmen für Risikogebiete getroffen hätten, so dass es Mecklenburg-Vorpommern möglich sei, die eigenen Regeln zu vereinfachen.

Damit gleiche die Landesregierung die bundesweit bislang strikteste Regelung für Einreisen aus deutschen Risikogebieten an die Vorschriften in Schleswig-Holstein angeglichen. Sowohl der Landestourismusverband als auch der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) waren gegen die bisherige Regelung Sturm gelaufen. Beim Oberverwaltungsgericht (OVG) in Greifswald sollen bis zum Freitag mehrere Eilanträge gegen die Landesverordnung eingegangen sein. Das OVG hatte angekündigt, darüber in der nächsten Woche zu entscheiden. Dieser Entscheidung wollte die Landesregierung offenbar zuvor kommen. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com