Peter Grimm / 15.09.2020 / 13:35 / 0 / Seite ausdrucken

Hochpreisiges Improvisieren bei Tesla?

Tesla-Kunden müssen für gewöhnlich ja nicht auf jeden Cent achten und gehören deshalb vielleicht auch nicht zu denen, die im Baumarkt nach günstigem Material suchen, mit dem sich einigermaßen improvisieren lässt. Doch auch diese Improvisations-Kultur hat offenbar bei Tesla ihren Platz, wie golem.de berichtet:

„Der Elektroautohersteller Tesla hat bei der Produktion des neuen Model Y offenbar mit Winkelleisten aus dem Baumarkt improvisiert. Mehrere Besitzer des neuen SUV zeigten in einem Tesla-Forum entsprechende Fotos. Die zurechtgeschnittenen Leisten dienen offenbar als Kantenschutz, um zu verhindern, dass ein um den Kondensator (Liquid Cooled Condenser (LCC)) laufender Spanngurt aufgerieben wird. Ein Nutzer kommentierte das Foto mit den Worten: „Da ist jemand schnell in den Baumarkt gefahren, damit die Zahlen für das zweite Quartal eingehalten werden.“ Das Auto hat im konkreten Fall 55.000 US-Dollar gekostet.“



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com