Henryk M. Broder / 20.02.2019 / 13:30 / Foto: Fabian Nicolay / 37

Julia und die Banane

Kein Programm ist so fürs Fremdschämen prädestiniert wie die alljährliche Übertragung der Verleihung des "Ordens wider den tierischen Ernst" in Aachen. Preisträgerin Julia Klöckner zog eine verfaulte tiefbraune Banane aus ihrem "Körbsche", Tam-tam, plemm-plemm, bäng-bäng! Würde man so etwas den Insassen einer JVA antun, könnten sie die Anstalt wegen seelischer Grausamkeit verklagen. / mehr

René Zeyer / 20.02.2019 / 12:00 / Foto: Pixabay / 28

Venezuela und das dröhnende Schweigen der Linken

Nachdem auch die deutsche Linke dem kleptokratischen venezuelanischen Sozialismus jahrelang Treue und Solidarität widerfahren ließ, herrscht jetzt dröhnendes Schweigen. Wieder einmal scheitert ein linker Traum. Aber in ihren Rückzugsgefechten verraten sich die Antipopulisten. / mehr

112-Peterson: Das neue kollektivistische Weltbild

Meiner Ansicht nach ist das Hauptproblem der politischen Korrektheit die platte Einteilung der Menschen in verschiedene Gruppen, denen sie angeblich zugehörig sind. Das kollektivistische Wertesystem steht konträr zum Individualismus. Eine sehr merkwürdige Mischung aus Postmoderne und Marxismus. Wir werden damit jedoch keinen Fortschritt erreichen, sondern im schlimmsten Fall wieder beim Tribalismus landen./ mehr

Manfred Haferburg / 20.02.2019 / 08:53 / Foto: Medvedev / 82

Blackout (1) – Eine Serie aus aktuellem Anlass

Im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick gibt es seit Dienstag, 14 Uhr, einen großflächigen Stromausfall. Bei Bauarbeiten wurde versehentlich ein Hochspannungskabel in der Nähe der Salvador-Allende-Brücke angebohrt. Wie in einem Brennglas lässt sich schon bei diesem vergleichbar kleinen, lokalen Anlass das Versagen der Infrastruktur beobachten. Beginn einer dreiteiligen Serie zum "Blackout"./ mehr

Ansgar Neuhof / 20.02.2019 / 06:14 / Foto: Helmut Jilka / 42

Neues von der Medienmacht der SPD

Die SPD und die ihr zu 100 Prozent gehörende Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) ist kein normales Unternehmen, sondern auch eine politische Partei in Regierungsverantwortung. Deshalb stellt sich in besonderer Weise die Frage nach dem Einfluss einer Partei auf Medien, deren Aufgabe in der unabhängigen Information über Staat, Politik und Parteien bestehen sollte. / mehr

Die Achse des Guten / 20.02.2019 / 06:03 / Foto: Pixabay / 85

Liebe Freunde, liebe vermeintlich Diskriminierte, liebe Dumme…

Dem Smoothie-Hersteller true fruits ist wegen Rassismus-Vorwürfen der Kragen geplatzt: "Grundsätzlich möchten wir Euch darauf hinweisen, dass wir auch zukünftig Werbung betreiben werden, die ein gewisses Maß an Intelligenz und Humor voraussetzen wird. Wir leben doch in einer freien, fröhlichen Konsumwelt, niemand zwingt Euch unserem Kram zu kaufen oder unseren Unterhaltungskanälen zu folgen."/ mehr

Zum Tod von Karl Lagerfeld

Als ich am Morgen aufstand und überlegte, ob ich eine blaue oder schwarze Jogginghose anziehen sollte, entschloss ich mich instinktiv für die schwarze. Und dann las ich, dass Karl Lagerfeld gestorben ist./ mehr

Josef Bayer / 19.02.2019 / 15:00 / Foto: VOA / 24

Deutschland ist für alle da!

Von Josef Bayer. Deutsche IS-Kämpfer in Syrien? Ja, davon hatte man gelegentlich schon mal gehört. Aber dass diese dort eines Tages besiegt und – wenn sie ihre Festnahme überlebt haben – in ihre Heimat zurückkehren könnten, wer hätte sich das im Traum einfallen lassen? War doch die Weiterverwaltung von Terroristen der Kompetenz der Amerikaner überlassen. Aber leider haben sich die Zeiten geändert./ mehr

Volker Seitz / 19.02.2019 / 13:00 / Foto: Deutsche Welle / 77

Günter Nooke: Ein neuer Fall Maaßen?

Seit Wochen werden von Medien und Afrikaexperten Rassismusvorwürfe gegen den Persönlichen Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin und Afrikabeauftragten des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Günter Nooke, erhoben. Günter Nooke ist kein Rassist, aber kaum jemand verteidigt ihn, der Mann wagt Widerspruch und soll offenbar weg./ mehr

Erik Lommatzsch / 19.02.2019 / 11:00 / Foto: Jordan L'Hôte / 20

“Unwissenheit ist Stärke”

In Remscheid, so haben Wissenschaftler festgestellt, gibt es in Stadtteilen „mit hohem Migrantenanteil“ ein hohes Konfliktpotenzial. Das macht aber nichts, erklären die gleichen Wissenschaftler, denn man müsse "das gewachsene Konfliktpotenzial nicht als Verlust an Harmonie, sondern als Konsequenz gelungener Integrationsarbeit“ verstehen. So schaffen wir das./ mehr

Weitere anzeigen