Warum Frankreich nicht zu retten ist

Frankreichs Ergebnisse in Sachen Mathematik-Nachwuchs und Patentanmeldungen sind verheerend. Es schwindet der Glaube, dass man es bei ausreichendem Geldeinsatz schon wieder lernen werde. It’s over, wie der amerikanische Komiker Don Rickles alternde Stars liebevoll zu foppen pflegte./ mehr

Gastautor / 14.12.2018 / 10:00 / Foto: Pixabay / 5

Die Andersgrünen: Der Mythos vom Öko-Kollaps (2)

Von Jesse Ausubel. Forstwirte sprechen von einer „Forest Transition“, wenn eine Nation wieder mehr Waldflächen gewinnt als verliert. Fortschritte in der Land- und Forstwirtschaft sowie neue Technologien führen zu einer globalen „Ergrünung“./ mehr

Interview / 14.12.2018 / 06:24 / Foto: Robert Maybach / 51

„Terror ist die Botschaft“

Laila Mirzo wurde 1978 in Damaskus geboren, erhielt fünf Jahre Koranunterricht und zog 1989 nach Deutschland. Mittlerweile lebt die Autorin des Buches „Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim“ in Österreich und ist Katholikin. Ulrike Stockmann sprach mit ihr über die Radikalisierung Mohammeds, gescheiterte islamische Reformbewegungen und die Schwierigkeit, ein liberaler Moslem zu sein. / mehr

Gastautor / 14.12.2018 / 06:14 / Foto: Pixabay / 16

Der Unterschied zwischen gallischen und deutschen Rindviechern

Von Marcel-André Michel. Ein kleiner, ganz persönlicher energie- und sozialpolitischer Vergleichstest zwischen Frankreich und Deutschland führt mitunter doch zu sehr erstaunlichen Ergebnissen. Rapport eines mit gelber Warnweste bekleideten Deutsch-Franzosen./ mehr

Humor verharmlost nichts

Darf man angesichts des uns tagtäglich – oder besser alltäglich – umgebenden Wahnsinns noch Ironie und Sarkasmus äußern? Ja. Man muss. Chaplin machte mit seinem Großen Diktator der Welt deutlich, welche Knilche in Hitler und seinen Schergen steckten. Humor und seine drastischen Varianten sind oft das einzige sofort verfügbare Mittel, mit dem Entsetzen umzugehen./ mehr

Irfan Peci / 13.12.2018 / 13:00 / 8

Ende einer Dschihadisten-Karriere

Mohamed Mahmoud, besser bekannt als Abu Usama Al-Gharib, starb jüngst bei einem amerikanischen Luftangriff, während er von den eigenen IS-Kameraden inhaftiert war. Das war nicht der gefeierte Märtyrertod, von dem der aus Österreich stammende IS-Propagandist immer geschwärmt hatte. Nachruf auf einen Mann, der dazu aufrief, mich zu "schlachten"./ mehr

Henryk M. Broder / 13.12.2018 / 11:00 / Foto: euranet_plus / 83

Mein Name ist Elmar, und ich lasse die Terroristen nicht gewinnen

Zum Nachspiel eines jeden Terroranschlags gehört der Satz, man dürfe sich von den Terroristen das Leben nicht vergraulen lassen. Damit die Terroristen nicht gewinnen. Dabei haben sie längst gewonnen. Für Elmar Brok, den dienstältesten EU-Abgeordneten, geht das normale Leben weiter. Am Morgen nach dem Anschlag von Straßburg gibt er dem DLF ein wegweisendes Interview. / mehr

Gastautor / 13.12.2018 / 06:06 / Foto: Pixabay / 23

Die Andersgrünen: Der Mythos vom Öko-Kollaps (1)

Von Jesse Ausubel. Achgut.com lässt erneut einen zeitgenössischen Umweltschützer zu Wort kommen, der auf Konfrontationskurs mit der Technophobie und dem Knappheitsdenken des ökologischen Mainstreams ist. Der Autor ist Leiter des Programms für menschliche Umwelt und Senior Research Associate der Rockefeller Universität in New York./ mehr

Marcus Ermler / 13.12.2018 / 06:01 / Foto: Frank Vincentz / 74

Der Islam gehört zu Merkel-Deutschland 

National-Kollektivsten, eine-Welt-Globalisten sowie Islam-Kollektivisten haben auffällige Gemeinsamkeiten. Von westlichen Werten der Aufklärung, der Freiheit des Einzelnen, von Humanismus, Laizismus, Toleranz und Demokratie wollen alle drei Kollektivismen nur solange etwas wissen, wie es ihrer Sache dient. Alle drei bilden eine antiwestliche Melange, die in ihrem Charakter typisch deutsch ist. / mehr

Susanne Baumstark / 12.12.2018 / 16:30 / Foto: Ronny Stiffel / 12

Migrationspakt: Anträge vom Verfassungsgericht abgelehnt

Das Bundes-Verfassungsgericht lehnte es ab, der Bundeskanzlerin per einstweiliger Verfügung die Unterzeichnung des Migrationspaktes zu untersagen, „…weil weder der Migrationspakt noch der Flüchtlingspakt unmittelbare Rechtswirkungen für die Antragsteller herbeiführen". Allerdings: Sollte sich im Zuge der Anwendungspraxis daran etwas ändern, könne das anders aussehen. Schaun mer mal./ mehr

Thilo Schneider / 12.12.2018 / 15:00 / Foto: Pixabay / 48

Einmann, das geheimnisvolle Phantom

Vergesst Osama bin Laden oder Carlos. Baader und Meinhof waren unblutige Anfänger. Diese Stümper sind nichts im Vergleich mit Einmann. Kein Wunder, wenn ich mich unsicher fühle. Schnappt endlich Einmann. Einmann ist mittlerweile Serientäter und treibt sich tags und nachts herum./ mehr

Worum es beim Brexit-Streit geht

Ein harter Bruch mit der EU, heißt es oft in Deutschland, schade eigentlich nur den Briten. Falsch. Das internationale Gewicht der Europaer verschlechtert sich in diesem Fall enorm. Eine gütliche Lösung wäre deshalb ökonomisch vor allem für die Exportnation Deutschland rational. Für Tusks und Junckers EU geht es allerdings – wie fast immer – um das Prinzip./ mehr

Schuss ins Knie des deutschen Qualitätsjournalismus

Das Gute an Twitter ist: Fast jeder darf mitmachen. Das Schlechte: Ganz viele machen tatsächlich mit. Zum Beispiel Udo Lielischkies, ehemals Korrespondent in Washington und zuletzt Leiter des ARD-Studios in Moskau. Gestern Abend, als ein vorbestrafter islamistischer Gefährder auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg drei Menschen erschoss und elf weitere verwundete, setzte sich Lielischkies die Eselsmütze auf./ mehr

Henryk M. Broder / 12.12.2018 / 08:31 / Foto: achgut.com / 98

Der Irrsinn der Taten und der Aberwitz der Worte

Jeden Tag eine gute Tat, lautet das Motto der Pfadfinder. Es gibt Tage, an denen sich die guten Taten dermaßen häufen, dass man mit dem Zählen nicht nachkommt. Gestern war so ein Tag. Leider endete er ungut. Trotzdem sollten wir uns von Anschlägen von Terroristen oder Kriminellen nicht einschüchtern lassen und auf Antonio Tajani und Steffen Seibert hören. Dann wird alles wieder gut./ mehr

Thilo Schneider / 12.12.2018 / 06:26 / Foto: Andy Fitzsimon / 37

Pflichtjahr für junge Leute? Ein Gespenst geht um!

Entschuldigung, aber für mich hört sich das nach „Unsere Arbeit für den Sozialismus“ an. Was stellen sich die Befürworter vor? Ein „Anti-Egoismus-Jahr“? Aber Leutchen, glaubt ihr im Ernst, dass eine staatlich verordnete Kollektiv-Massnahme den Egoismus besiegt? Oder den gesellschaftlichen Zusammenhang befördert? Träumt weiter./ mehr

Weitere anzeigen