Giuseppe Gracia / 21.08.2018 / 11:30 / 0

Multikulti ist eine Depression

In Europa und in den USA hat der sogenannte Multikulturalismus und seine Vorstellung, dass alle Kulturen gleichwertig sind, viele Anhänger. Das Problem: Wie lässt sich dann erklären, dass die westliche Zivilisation seit Jahrzehnten offenbar so attraktiv ist, dass immer wieder Millionen von Migranten aus nicht-westlichen Kulturen zu uns kommen – aber nicht umgekehrt?/ mehr

Wolfgang Meins / 21.08.2018 / 06:29 / Foto: Pixabay / 15

Wie mündig müssen Wähler sein?

Seit längerem wird das Wahlrecht für Menschen mit geistiger Behinderung diskutiert, genauer: mit schwerer Ausprägung der Behinderung. Ob sie das praktisch ausüben können scheint dabei nebensächlich zu sein. Den Befürwortern geht es "ums Prinzip". Doch welches Prinzip meinen sie? Höchste Zeit für ein paar Begriffsbestimmungen. Hier sind sie./ mehr

Wolfgang Röhl / 21.08.2018 / 06:25 / Foto: Uris/Chris Gotschalk / 11

Blaue Gefahr im Rotfunk

Ein freier Journalist, gelegentlich auch für „Radio Bremen“ tätig, wird wohl in den AfD-Landesvorstand der Pleitemetropole einziehen. Die Chefredakteurin des Senders verkündet: „Wir werden gucken, was er da genau vorhat.“ Soweit keine News, hätte die Dame nicht noch den Ladykracher gezündet, ihre Anstalt vertrete ja Werte wie „Unabhängigkeit und Vielfalt“./ mehr

Robert von Loewenstern / 20.08.2018 / 15:00 / Foto: Pixabay / 55

Mein Name ist Tagesschau, ich weiß von nichts

Weil die „Tagesschau“ zum Offenburger Arztmord schwieg, steht sie erneut unter heftiger Kritik. ARD-aktuell-Chef Gniffke rechtfertigte wortreich, warum die Berichterstattung ausblieb. Allerdings: Nach seinen eigenen Maßstäben hätte die „Tagesschau“ berichten müssen. Man konnte nur nicht recherchieren. Macht nichts, Achgut hilft gerne./ mehr

Arbeit macht unlustig

Die Zahl derjenigen, die keinen Sinn in der Arbeit sehen und lieber etwas anderes machen möchten, wie etwa Klavier oder Squash spielen, nimmt zu, vor allem unter den gebildeten Kreisen. Das könnte eine Erklärung für die Ausbreitung der Willkommenskultur sein; man sitzt im Café bei einem Aperol Spritz und schau anderen bei der Arbeit zu./ mehr

Thilo Schneider / 20.08.2018 / 12:00 / Foto: Pixabay / 25

Der alte Mann und das Weniger

Ich kenne das noch so: Bei einem Schönheitswettbewerb laufen schöne Frauen im Bikini auf. Ich muss mich umgewöhnen: Heute gelten Frauen im Bikini als sexistisch, weil da Männer auf die Frauen glotzen. Die Ausrichter von „Miss Germany“ haben den Bikini-Walk gestrichen und wollen Miss Germany als Persönlichkeit herausstellen. / mehr

Alexander Wendt / 20.08.2018 / 06:26 / Foto: Olaf Kosinsky / 62

Der Sünder-Fall des Berliner Senats

Ein Autor recherchiert in der offenbar manipulierten Vita von Claudia Sünder, einer Spitzenkaderin der rot-rot-grünen Stadtregierung – und erlebt eine Hausdurchsuchung. Die Publikationsfreiheit gerät zusehends in Gefahr./ mehr

Peter Grimm / 20.08.2018 / 06:25 / Foto: Pixabay / 21

Teures Schweinesystem

Wegen der Dürre wird breit über finanzielle Hilfen für die Bauern diskutiert. Der Staat möge Geld geben und außerdem doch bitte den Verbraucher so umerziehen, dass er die Preise zahlt, den die Produzenten wünschen, aber am Markt nicht erzielen können. So wie bei der Energiewende, von der die Bauern ja auch kräftig profitieren. Viele denken nur noch in den Kategorien der Regulierungswelt. / mehr

Rainer Grell / 20.08.2018 / 06:00 / Foto: David Frances Barry / 44

Die Indianer Nordamerikas – eine vergessene Tragödie

Heute vor 224 Jahren, am 20. August 1794, fand die Schlacht von Fallen Timbers zwischen nordamerikanischen Indianern und Truppen der Vereinigten Staaten von Amerika statt, die mit einer Niederlage der verbündeten Indianerstämme endete. Das Schicksal der amerikanischen Ureinwohner ist bis heute beschämend./ mehr

Peter Grimm / 19.08.2018 / 17:00 / Foto: pixabay / 20

Genosse Scholz betet die Rente hoch

Viele glauben felsenfest daran, dass ein regierender Politiker über ein gewisses Basiswissen verfügen muss. Beispielsweise sollte ein Finanzminister die Grundrechenarten beherrschen. Davon kann man auch bei Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) ausgehen. Es sei denn, es geht um die Rente. Da hilft kein hochrechnen, nur hochbeten. Trotzdem regnet es rein./ mehr

Roger Letsch / 19.08.2018 / 15:00 / Foto: Pixabay / 17

Vorsicht Westpresse!

Die Medien der deutschsprachigen Schweiz sind für kritisch denkende Deutsche mittlerweile das, was das Westfernsehen für DDR-Bürger war: Gewährsquelle. Dort erfährt man auch: Die Stadt Lausanne war der Meinung, dass ein streng religiöses muslimisches Ehepaar die Schweizer Staatsbürgerschaft aufgrund der Verweigerung des Handschlages nicht erhalten dürfe./ mehr

Dostojewski hat es vorausgeahnt

Die Katholische Uni Eichstätt-Ingolstadt hat sich mit „Vorahnungen des Totalitarismus“ befasst. Interessant ist insbesondere der Abschnitt über Fedor Dostojewski: „Das von Dostojewski in den Teufeln konzipierte ‚Paradies‘ ist vor allem eine nivellierte Gesellschaft, ein Reich des Egalitarismus“. / mehr

Markus Somm / 19.08.2018 / 12:00 / Foto: Iris Tong / 39

Zirkus der Sprachreiniger

Wenn wir die Political Correctness nicht aufhalten, drohen uns Verlust und Untergang. Diese pseudoreligiösen Befreiungsideologien haben etwas Naives und Schreckliches zugleich. Je länger dieser Zirkus andauert, desto sicherer zerstört man die größte Errungenschaft des Westens: Sagen zu dürfen, was man denkt. / mehr

Dirk Maxeiner / 19.08.2018 / 06:05 / Foto: Picabay / 27

Der Sonntagsfahrer: Der Umfrage-Unfall

Im Jahre 1957 wollte Ford besonders klug sein. Ein Heer von Marketingleuten hatte dem Volk aufs Maul geschaut und daraus ein Auto entwickelt. Der Ford Edsel wurde zum Flop des Jahrhunderts. Auch Politiker richten sich gern nach Umfragen. Das Problem: Umfragen können Stimmungen aufspüren, aber keine neuen Ideen liefern. / mehr

Thomas Rietzschel / 18.08.2018 / 14:00 / Foto: Julio Fernández / 23

Die schönen Tage der Dekadenz verrinnen

Schon Sokrates wusste: "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte." Das war über Generationen eine beliebte Binse. Heute aber ist das tatsächlich der Fall. Freizeit und Familienleben sind inzwischen die meistgeschätzten Ziele, vor allem unter Studenten. Arbeit und Leistung stören nur. / mehr

Weitere anzeigen