Achgut durchsuchen

Suchergebnisse :

Suche nach: Leon de Winter
Suchergebnisse: 101

Archi W. Bechlenberg / 18.11.2018 / 06:15 / 0

Das Antidepressivum: Remember November

Ja, der November. Während ich schreibe, blendet mich ein makellos blauer Himmel durch das Fenster, und sähe der Garten unten nicht so trostlos aus, ich könnte glatt in die Versuchung geraten, mich mit Shorts und T-Shirt in den Liegestuhl zu lüngeln. Oder mit dem Mini hinaus in die Farbenpracht der…/ mehr

Achgut.tv / 28.05.2018 / 06:10 / 43

Broders Spiegel: Ich habe auch meine Obergrenze

…jüdische Literaten, die in Deutschland nichts verloren haben, die wir nie wieder lesen wollen, deren Twitter-Accounts, falls sie noch lebten, im Namen des großdeutschen Humanismus dringend blockiert werden müssten und nach denen, dies vor allem, in unserer Republik keine Straßen mehr benannt werden dürfen." Der Hassprediger Heinrich Heine. Zitat: „Es…/ mehr

Markus Vahlefeld / 19.04.2018 / 06:29 / 45

Der islamische Antisemitismus - Eine Prophezeiung wird wahr

…wieder ist vom Erstarken des islamisch konnotierten Antisemitismus die Rede. Aussagen von jüdischen Mitbürgern, dass vor allem diese "Südländer" für Beleidigungen und Angriffe im öffentlichen Raum, in Schulen und Cafés verantwortlich sind, gibt es zuhauf. Dass Angriffe auf Juden weiterhin und grundsätzlich in Statistiken unter "rechtsradikal" firmieren, schönt zwar die…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 11.03.2018 / 06:20 / 8

Das Antidepressivum: Canterbury hilft

…macht nicht gleichgültig gegenüber der Außenwelt. Es hilft stattdessen, verloren gegangenem Boden unter den Füßen wieder Festigkeit zu verleihen, so dass man die täglichen Anforderungen des Lebens besser bewältigen kann. Denn wer nur noch damit zu tun hat, sich selber auf den Beinen zu halten, hat gegenüber der Außenwelt ganz…/ mehr

Dirk Maxeiner / 07.11.2017 / 12:45 / 7

Der ewige Antisemit – jetzt als Fernseh-Doku

"Der ewige Antisemit" von Henryk. M. Broder war eines der kontroversesten Bücher der achtziger Jahre - aufgrund einer einstweiligen Verfügung wurde es sogar kurzzeitig aus den Buchhandlungen genommen. Es löste heftige Reaktionen aus, weil es nicht den klassischen Antisemitismus der judenfeindlichen Rechten beschrieb, sondern den Antizionismus im linken und fortschrittlichen…/ mehr

Gerd Buurmann, Gastautor / 02.11.2017 / 17:35 / 13

In Memoriam Theo van Gogh und der Meinungsfreiheit

…2. November 2004 wurde der niederländische Filmregisseur, Publizist und Satiriker Theo van Gogh auf offener Straße ermordet. Sein Mörder war ein islamischer Fundamentalist. Van Gogh war mit dem Fahrrad unterwegs ins Filmstudio, als er von einem Mann eingeholt wurde, der sofort auf ihn zu schießen begann. Als van Gogh am…/ mehr

Leon de Winter, Gastautor / 15.03.2017 / 06:09 / 9

Zur heutigen Wahl: Die Urwunde der niederländischen Seele

Von Leon de Winter. Die derzeitige Stimmung in den Niederlanden ist dem Ausland kaum zu erklären, aber ich will es dennoch versuchen. Zum Verständnis des Heute müssen wir auf das Jahr 2002 zurückblicken, als der so beliebte wie umstrit­tene Politiker Pim Fortuyn ermordet wurde. Pim Fortuyn vereinte vieles in einem…/ mehr

Rainer Grell / 19.12.2016 / 14:00 / 9

Islam und Deutschland: Grenzenlos naiv?

…Muslimin ägyptischer Herkunft, von der Robert Spencer gesagt hat: „Obama adviser loves sharia“. Es ist wohl ihrem Einfluss zu verdanken, dass Obama „Terrorismus als Abweichung und nicht als Teil des Islam“ betrachtet, wie sie in einem Interview mit dem österreichischen „Standard“ erklärte. Diese Haltung drückt sich bei uns in der…/ mehr

Cora Stephan / 13.10.2016 / 15:31 / 8

Wir müssen uns nicht an alles gewöhnen

…Es gibt Tage, an denen man das Gefühl hat, alles bereits gesagt zu haben. Es gibt Tage, da möchte man nicht recht gehabt haben. Wenn es diese Kolumne nicht gäbe, hätte ich mich am liebsten auf einen langen Waldspaziergang gemacht. Deutschland in Herbstfarben: was könnte schöner sein? „Bunt“ jedenfalls wäre…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.09.2016 / 09:05 / 1

Leon de Winter: Wenn ich Obama überlebt habe, werde ich auch Trump überleben

Der Westen hat sich lange geirrt. Wir dachten, es sei gut möglich, dass Fremde bei uns leben und ihre eigene Identität behalten. Wer aber zu uns kommt, muss sich bis zu einem ­gewissen Grad assimilieren. Das ­wiederum bedeutet aber, dass wir eine sehr gute Idee haben müssten, wer wir sind.…/ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com